Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Bild

Moderator: Emmy

Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 12:33

Murx Pickwick hat geschrieben:
Also zwischen, sie setzen KEINEN Zucker zu und die meisten Produkte sind ohne zugesetzten Zucker, ist wohl ein Unterschied, oder?
Nein ... ist kein Unterschied, es ist eine reine Definitionssache!

Der futtermittelherstellungsrechtliche Sinn von kein Zucker heißt, daß keine Saccharose zugesetzt wurde, es heißt jedoch nicht, daß keine Lebensmittelzubereitung mit zugesetzter Saccharose zugesetzt wurde.

Der Sinn, denn Otto-Normalverbraucher dem Wort Zuckerzusatz zugesteht, erfaßt schon deutlich mehr wie nur direkt zugesetzte Saccharose, da ist dann beispielsweise auch Glucose und Fructose mit gemeint und Lebensmittelzubereitungen, wo Saccharose zugesetzt wurde.

Wird ein Chemiker gefragt, was er unter keinem Zuckerzusatz versteht, kommen auch noch sämtliche Chemikalien mit -OH Gruppen dazu, die nicht zugesetzt sein dürfen ... also auch Stärke, Cellulose oder Chitin ...
Also ist auch hier kein Zucker (Saccharose) zugesetzt? https://www.vitakraft.de/de/produkte/nagerwelt/zwergkaninchen/produktuebersicht/einzelansicht/backid/732/product/25164.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Noch dazu ist Zucker ja Hauptbestandteil von diesem Produkt...


"Vitakraft Produkte werden zum größten Teil nach zuckerfreien Rezepturen hergestellt, es wird dann also kein zusätzlicher Zucker zugesetzt. Dies gilt natürlich vor allem für die Produkte, die in größeren Mengen verfüttert werden, also die Hauptfutter.
Nur in wenigen Produkten wird Zucker eingesetzt, z.B. aus technischen Gründen. Hierbei achten wir aber sehr darauf, dass der Gehalt an Zucker, bzw. die aufgenommene Gesamtmenge, gering und angemessen ist."
Quelle: https://www.facebook.com/VitakraftNagerwelt?fref=ts" onclick="window.open(this.href);return false;


Bild

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Ziesel » Di 19. Feb 2013, 12:59

Kilou hat geschrieben:
Murx Pickwick hat geschrieben:Es gibt eine ganz andere Erklärung dafür, warum ausgerechnet auf Vitakraft rumgehackt wird.
Ich kenne nur den Hintergrund der jetzigen Plakate von Animals Liberty/Kaninchenwiese und da ging es ausschließlich um die Haltung der Tiere. Vitakraft hat bis vorige Woche dazu geschwiegen, ob sie selbst Tiere halten und wie ihre Tierversuche/Akzeptanztests aussehn.
Auf den Plakaten ging es nie um das Futter an sich (außer es gibt eines, von dem ich nichts weiß)..
Ahja also gehts um die Haltung der Tiere. Erst war nicht bekannt, dass sie Tiere halten und jetzt weiss man es werden Tiere gehalten und obwohl gar nicht wirklich bekannt ist WIE gehalten wird, geht man auf Vitakraft los?
Super - ich habe Nachbarn die Tiere halten, seh ich zB an Futter-und Streupackungen wenn ich Müll runterbring aber ich weiss nicht ob die Tiere gut gehalten werden >> könnt aber schon mal das Vet-Amt anrufen, Peta informieren und sonstige Wellen schlagen...ey nee, ich find das unglaublich was abgezogen wird, absolut nicht nachvollziehbar...keine wirklichen Fakten aber schon mal Antikampagnen - wie würde das meinen Nachbarn gefallen oder mir wenn ich Nachbarn hätte, die so drauf wären?
suntrek hat geschrieben:Das hat V auf deren Facebookseite heute gepostet:
Hierzu arbeiten wir von Beginn an mit verschiedenen Haushaltspanels zusammen. Das sind Privatpersonen, die mit ihren Haustieren an solchen Akzeptanzstudien teilnehmen. Der Begriff Akzeptanzstudie bezieht sich also darauf, ob das Tier dieses Futter so wie wir es ihm anbieten als lecker akzeptiert!
Hierfür kann sich jeder melden....
Zu diesem Konzept Tiernähe gehört auch, dass wir einige Vögel, Fische und Nager generell bei uns beherbergen. Wir können so direkt mit dem Tier in Kontakt treten und neue Futtermischungen sofort auf den "Lecker-Faktor" überprüfen. Diese Tiere werden artgerecht gehalten und haben einen eigens für sie angestellten Pfleger, der sich fortwährend und natürlich auch am Wochenende um sie kümmert...
Darüber hinaus möchten wir gerne jeden, den es wirklich interessiert, herzlich dazu einladen, uns in Bremen zu besuchen. Wir öffnen gerne Tür und Tor unseres Werkes und lassen uns hinter die Fassade schauen.
Wer wirklich Interesse hat, schickt bitte eine Mail an info@vitakraft.de
Wir koordinieren dann gerne einen Tag der offenen Tür und eine Begegnung mit den Menschen und Tieren hinter der Marke Vitakraft.gung.
Mhh sie halten Tiere, testen auch den Leckerfaktor/Akzeptanz ihrer Futtermittel in Privattierhalterhaushalten und öffnen laut eigener Aussage Interessenten die Tür zum Selbstgucken.
Würde das jeder Halter machen nachdem er so angegangen wurde? Warum nutzt man solche Angebote nicht ehe man weiter spekuliert wie die Tiere gehalten werden und drauf rumhackt?
Kilou hat geschrieben:Akzeptanztests in privaten Haushalten sind ganz was anderes, als wenn ein Unternehmen Tiere hält.
Geht´s nur darum, dass sie als Firma überhaupt Tiere halten und nicht um´s WIE, ist mir allerdings genauso unverständlich was abgeht. Das hier ist´n Forum für Tierhalter und hier haben die wenigstens einen nachvollziehbareren Grund überhaupt Tiere zu halten als Vitakraft. Die tuns in gewisser Weise wegen der Tiere für die Tiere, für die Tierhalter >>man will ja als Halter schon was servieren, dass Tier auch futtert (wie gesund oder ungesund sucht man selbst aus).
Was ist an der Haltung in einer Firma "schlimmer" ? Es gibt Pfleger/Bezugspersonen die sich um die Tiere kümmern, sie haben ein Zuhause, sie werden gefüttert, gemistet usw und ich denke bei Bedarf auch mediz. versorgt ( sollte nicht an der Kohle scheitern bei so´ner Firma). Meint ihr es ist dem Tier wichtig, ob der Pfleger bei Vitakraft nur der Pfleger aber nicht der Besitzer ist ? An der Haltung selbst kann die Hetzerei nicht liegen weil über die wisst ihr ja wohl nix..
Kilou hat geschrieben:Ich persönlich halte Tiere, weil sie mir leid getan haben. Kein einziges Haustier wurde bei uns angeschafft, weil wir es lieb fanden.
So bin ich auch zu 6 Wellis gekommen, obwohl sich meine Begeisterung für die Tiere in Grenzen hält. Aber wir haben sie gerettet und werden ihnen bis zu ihrem natürlichen Tod ein schönes Leben bieten.
Das darf man nicht falsch verstehen, ich liebe alle unsere Tiere. Aber sie sind nur aus einem Grund bei uns, weil es ihnen vorher schlechter gegangen ist...
Ich halte Tiere nicht aus Mitleid sondern weil sie mich begeistern/mich interessieren, habe mich bewusst und aus mehr oder weniger egoistischen Gründen für dieses und jenes Tier entschieden, weiss bei einigen nicht mal wie sie vorher wirklich gehalten wurden, lasse von mir gehaltene Tiere diverses von mir ausgewähltes Futter auf Akzeptanz testen und habe keine Ahnung ob meine Haltung besser oder schlechter ist als die bei Vitakraft praktizierte aber eins weiss ich: meine Gründe für die Haltung von Tieren sind nicht besser als die von Vitakraft und wenn ich im Glashaus sitz, sollt ich überlegen ob ich den Stein werfe



Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 13:11

Ziesel hat geschrieben:obwohl gar nicht wirklich bekannt ist WIE gehalten wird, geht man auf Vitakraft los?

und haben einen eigens für sie angestellten Pfleger, der sich fortwährend und natürlich auch am Wochenende um sie kümmert...

Wir öffnen gerne Tür und Tor unseres Werkes und lassen uns hinter die Fassade schauen.

Es gibt Pfleger/Bezugspersonen die sich um die Tiere kümmern, sie haben ein Zuhause, sie werden gefüttert, gemistet usw und ich denke bei Bedarf auch mediz. versorgt ( sollte nicht an der Kohle scheitern bei so´ner Firma).

Ich halte Tiere nicht aus Mitleid sondern weil sie mich begeistern/mich interessieren,
Vitakraft hat von Anfang an Fotos von der Haltung versprochen. Wären diese Veröffentlicht worden, wäre wahrscheinlich schon längst Ruhe. Aber wie glaubwürdig ist es, wenn diese dann nach 1 Woche gezeigt werden????

Ja, sie haben EINEN Pfleger. Muss dieser 7 Tage die Woche/365 Jahre im Jahr arbeiten oder sind die Tiere 2 Tage in der Woche unversorgt?

Warst du schonmal bei einem Tag der offenen Tür eines großen Unternehmens? Und wenn dieser Tag nicht war? Da liegen teilweise Welten dazwischen...

Sicher interessieren mich unsere Tiere. So war das nicht gemeint. Ich liebe sie auch alle und würde sie nicht wieder hergeben (Außer sie hätten es dort besser...) Das mit den Wellis war Zufall. Aber sie gehören genauso zur Familie wie die Katzen oder Kaninchen.
Aber ich würde nie ein Tier vom Züchter/Tierhandlung kaufen, solange es noch genug andere gibt, die dringender ein gutes Zuhause brauchen...
Und ich würde nie Tiere züchten/kaufen, nur um Futter an ihnen zu testen...


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 19. Feb 2013, 13:17

Also ist auch hier kein Zucker (Saccharose) zugesetzt? https://www.vitakraft.de/de/produkte/nag" onclick="window.open(this.href);return false; ... 25164.html
Noch dazu ist Zucker ja Hauptbestandteil von diesem Produkt...
Nehmen wir an, daß dieser Zucker Glucose ist und nicht Saccharose, dann ist der Hauptbestandteil Zucker und dennoch ist dieses Futtermittel ohne Zusatz von Zucker hergestellt ... diese Perversion der Sprachverballhornung liegt in der Interpretation der Futtermittelverordnung ...
Auf der gleichen Schiene übrigens laufen einige Biolimonaden ... Bionade beispielsweise besteht aus Wasser und Zucker ... ach ja, und ein paar Geschmacksstoffe, die jedoch nicht mal 1% des Getränks ausmachen.
Nun ist es nach der Bioverordnung so, daß bis zu 5% konventionelle Ware enthalten sein dürfen, ohne daß das Bioprodukt seinen Status als Bio verliert ... also wurde Bionade kurzerhand mit hauptsächlich konventionellen Litschis aromatisiert, wobei allerdings die Litschis witzigerweise auf der Flasche wieder als Bio ausgezeichnet wurden! Ist alles legal ... auch wenn ein Zuckerwasser eigentlich nun wirklich nicht viel mit Bio zu tun hat ...

Möglich ist auch, daß die Werbeabteilung in der Verfassung ihrer Texte einfach nicht aufgepaßt hat und nun intern nen Rüffel bekommen hat. Die brauchen keine Ahnung davon zu haben, was Vitakraft wirklich vertickt, die müssen nur wissen, wie man das gut anpreist.



Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 13:24

Murx Pickwick hat geschrieben:
Also ist auch hier kein Zucker (Saccharose) zugesetzt? https://www.vitakraft.de/de/produkte/nag" onclick="window.open(this.href);return false; ... 25164.html
Noch dazu ist Zucker ja Hauptbestandteil von diesem Produkt...
Nehmen wir an, daß dieser Zucker Glucose ist und nicht Saccharose, dann ist der Hauptbestandteil Zucker und dennoch ist dieses Futtermittel ohne Zusatz von Zucker hergestellt ... diese Perversion der Sprachverballhornung liegt in der Interpretation der Futtermittelverordnung ...
Auf der gleichen Schiene übrigens laufen einige Biolimonaden ... Bionade beispielsweise besteht aus Wasser und Zucker ... ach ja, und ein paar Geschmacksstoffe, die jedoch nicht mal 1% des Getränks ausmachen.

Möglich ist auch, daß die Werbeabteilung in der Verfassung ihrer Texte einfach nicht aufgepaßt hat und nun intern nen Rüffel bekommen hat. Die brauchen keine Ahnung davon zu haben, was Vitakraft wirklich vertickt, die müssen nur wissen, wie man das gut anpreist.
Also verstehe ich das richtig:
Bei Futtermittel können alle Zuckerarten als Zucker deklariert werden? Und nur bei Lebensmittel müssten sie extra deklariert werden?

Ich weiß ja, warum ich nur Wasser, direkt-gepresste Säfte trinke :D

Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Aber Dinge versprechen und dann nicht halten, ist auch die falsche Methode ;)


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 19. Feb 2013, 13:32

Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Aber Dinge versprechen und dann nicht halten, ist auch die falsche Methode
Da liegst du falsch ...
Denn das oberste Gebot eines Wirtschaftsunternehmens ist es, Gewinn zu erwirtschaften.
Der Gewinn kann nur maximiert werden, wenn die Ausgaben minimiert und die Einnahmen maximiert werden.
Die Ausgaben können nur minimiert werden, indem minderwertige Zutaten oder billige Zutaten verwendet werden bzw nur geringe Löhne gezahlt werden, aber die Einnahmen können enorm maximiert werden, indem Dinge versprochen werden, die dann nicht gehalten werden - oder aber im Rahmen der Gesetze und Verordnungen etwas so geschönigt dargestellt wird, daß die Darstellung eine Vorspiegelung falscher Tatsachen ist.

Also kurzum, gute Werbung IST Dinge versprechen, die so nicht stimmen!
Und nur das zählt und ist gut für das Unternehmen - ansonsten wären doch die ganzen ehrlichen Unternehmen so groß und nicht die Unternehmen, die momentan die Big100 ausmachen!



Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 13:44

Das mit dem Versprechen war auf die Fotos bezogen... Weil so lange die nicht veröffentlicht sind, machen sie sich sehr unglaubwürdig...

Den Rest brauchst du mir, die u.a. Wirtschaft studiert hat, nicht erläutern ;)
bzw. ich kämpfe mich gerade durch meine Schwerpunktunterlagen... noch eine Prüfung, dann bin ich fertig ;)


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 19. Feb 2013, 13:58

Wieviel Kunden verlieren sie damit, wenn sie unter Facebook keine Photos zeigen?
Was schätzt du?

Wenn sie die falschen Photos zeigen, stehen Tierschutzjünger mit diesen Photos in jeder Einkaufspassage ... und dann verliert Vitakraft empfindlich viele Kunden! Wenn Tierschutzjünger irgendwelche Photos nehmen, was zum gleichen Effekt führen würde, würde Vitakraft gerichtlich gegen vorgehen ... geht in Deutschland nicht, bzw die Tierschutz-Jünger stehen nicht lange genug mit den hübschen Bildchen da, als daß es wirklich ne Wirkung hätte.

Wenn die falschen Photos ein Paradies zeigen, ist der Imageverlust ungleich höher, als wenn nie Photos kommen werden.

Dann, wenn du Wirtschaft studierst, wirst du sicherlich auch etwas von Unternehmensstrukturen gehört haben - und wie kompliziert es sein kann, daß eine Abteilung zu etwas kommt, was sie gerade braucht ... also hier könnte auch einfach nur ein Logistik-Problem vorliegen.
Oder irgendein Werbefuzzi hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt mit dem Versprecher und den Bildern ... wird dann auch gnadenlos totignoriert. Der Imageverlust, welcher auftritt, wenn von offizieller Stelle gesagt wird, der durfte das gar nicht versprechen, ist viel höher, als wenn das Thema Bild einfach totgeschwiegen wird.



Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 14:08

Murx Pickwick hat geschrieben:Wieviel Kunden verlieren sie damit, wenn sie unter Facebook keine Photos zeigen?

Wenn sie die falschen Photos zeigen, stehen Tierschutzjünger mit diesen Photos in jeder Einkaufspassage ... und dann verliert Vitakraft empfindlich viele Kunden!

Dann, wenn du Wirtschaft studierst, wirst du sicherlich auch etwas von Unternehmensstrukturen gehört haben - und wie kompliziert es sein kann, daß eine Abteilung zu etwas kommt, was sie gerade braucht ... also hier könnte auch einfach nur ein Logistik-Problem vorliegen.
Oder irgendein Werbefuzzi hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt mit dem Versprecher und den Bildern ... wird dann auch gnadenlos totignoriert. Der Imageverlust, welcher auftritt, wenn von offizieller Stelle gesagt wird, der durfte das gar nicht versprechen, ist viel höher, als wenn das Thema Bild einfach totgeschwiegen wird.
Gerade in Zeiten von Social-Network wird es immer wieder Leute geben, die dieses Thema ausgraben... Ich bin überzeugt davon, dass man das nicht unterschätzen darf...

Ich persönlich gehe auch nicht davon aus, dass die Tiere dort gequält werden. Also sehe ich auch keinen Grund, warum die Fotos nicht veröffentlicht werden dürfen. Wenn sie allerdings nicht veröffentlicht werden, wird VK in Zukunft immer diesen "Stempel" haben und immer wieder in die Kritik geraten...

Nachdem die Abteilung dort ja nicht nur für FB, sondern auch für die Apps, Homepage etc. zuständig ist, wird sie bestimmt schon einen Riesen "Ordner" mit Bildern haben. Wenn es bis heute keines von der Tierhaltung gibt, dann hat dies wohl auch seinen Grund...

Das Versprechen kam auch erst bei der offiziellen Stellungnahme, die ja wohl auch mehr als eine Abteilung gelesen hat, nachdem sie erst relativ spät Abends veröffentlicht wurde...

Und inzwischen ist der 3. Werktag...
Ich persönlich habe geschrieben, dass auch VK-Mitarbeiter ein Wochenende verdienen, also zähle ich diese Tage nicht dazu. Auch wenn ich bezweifle, dass die Abteilung ein entspannendes Wochenende hatte. Zumindest einer war ja Samstag noch mit dem Handy auf der FB-Seite unterwegs und hat geantwortet...


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 19. Feb 2013, 14:52

Vitakraft ist eines der ganz wenigen Unternehmen, welche die Tragweite des Internets und der Social Networks erkannt hat - und sich wie ein Chamäleon in erstaunlicher Art und Weise gerade die Social Networks zunutze macht. Wenn ich mir vorstelle, daß das Monsanto oder Mars Inc. auch so perfekt ausnutzt - meine Fresse, die Zukunft will ich dann nicht mehr erleben! Die haben weltweit so viel Manpower, daß die die Social Networks fluten können, ohne daß es dem Otto-Normal-Facebookler groß auffällt!
Vitakraft ist da deutlich beschränkter ...
Ich persönlich gehe auch nicht davon aus, dass die Tiere dort gequält werden. Also sehe ich auch keinen Grund, warum die Fotos nicht veröffentlicht werden dürfen. Wenn sie allerdings nicht veröffentlicht werden, wird VK in Zukunft immer diesen "Stempel" haben und immer wieder in die Kritik geraten...
Es gibt nix kurzlebigeres, wie die Meinungen im Internet ... wenn Bilder versprochen wurden und dann nicht veröffentlich wurden, ist es ein Makel auf der sonst ach so blütenreinen weißen Weste - wenn jedoch Bilder rauskommen, dann steht die Haltung fest! Heißt also, wenn sie Kanickel in einer wundervollen Gruppenhaltung, aber indoor, zeigen und der Publikumsgeschmack ändert sich und es wird ein Jahr später eine solche Haltung als nicht artgerecht angesehen, weil kein Sonnenlicht und blabla und blubblub, dann werden diese Bilder rausgekramt - mit unabsehbaren Folgen für das Unternehmen.
Zeigen sie eine vorbildliche Weidehaltung, und der Publikumsgeschmack ändert sich dahingehend, daß Weidehaltung ja ach viel zu gefährlich ist und blabla und blubblub, dann sind sie genauso gearscht ...
Oder sie zeigen ne Gruppenhaltung und der Gruppengeschmack ändert sich dahingehend, daß Kaninchen nur paarweise oder einzeln gehalten werden sollten - *ups*, auch wieder Faux Pas!
Wie sie es auch machen ... sie beziehen mit den Bildern Stellung, mehr noch wie mit ihrer doch sehr weitgefächerten Produktpalette! Und diese Stellungnahme zur guten Tierhaltung kann ihnen nur wenige Monate oder Jahre später enorm viel Kundschaft kosten!

Sie können zeigen, was sie wollen, der Publikumsgeschmack wird in Zukunft nicht absehbar sein! Und existente Bilder haben deutlich mehr Signalwirkung, wie nichtexistente, versprochene Bilder ... Buchstaben sind schnell überlesen und schnell aus dem Sinn, aber Bilder, die Emotionen wecken, wirken nach!

Das falsche Bild rauszugeben, ist weitaus gefährlicher, wie mit Buchstaben ein falsches Versprechen zu geben und es dann nicht einhalten zu können ... und das ist denen in der Werbeabteilung durchaus bewußt, für so intelligent halte ich sie.



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Nati...Strubi » Di 19. Feb 2013, 16:08

Nun, was ist jetzt eigentlich das "Verbrechen" von Vitakraft? Langsam habe ich echt keinen Durchblick mehr...

Aber ganz ehrlich, ich finde, all diese Gegner sollten lieber ihre Energie für die Bekämpfung echten Tierleids einsetzen, wie die Abschaffung von Tierversuchen (damit meine ich nicht das Futtertesten bei Vitakraft, sondern schmerzhafte Chemieversuche in Laboren!) oder z.B. das grausame zutode quälen von Tieren in China, weil danach das fleisch angeblich besser schmeckt!


Bild

Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 16:14

Nati...Strubi hat geschrieben:Nun, was ist jetzt eigentlich das "Verbrechen" von Vitakraft? Langsam habe ich echt keinen Durchblick mehr...

Aber ganz ehrlich, ich finde, all diese Gegner sollten lieber ihre Energie für die Bekämpfung echten Tierleids einsetzen, wie die Abschaffung von Tierversuchen (damit meine ich nicht das Futtertesten bei Vitakraft, sondern schmerzhafte Chemieversuche in Laboren!) oder z.B. das grausame zutode quälen von Tieren in China, weil danach das fleisch angeblich besser schmeckt!

Das "Verbrechen" ist, dass sie unnötig Tiere halten... Diese werden wahrscheinlich auch noch extra gezüchtet (ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Tiere aus dem Tierheim etc. bekommen).
Und das obwohl Akzeptanztests zu 100 % in Privathaushalten stattfinden können...
Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Tiere dort in Gehegen gehalten werden... Man könnte so ja auch gar nicht feststellen, welches Futter von welchen Tieren gefressen wurde...


Auf Tierversuche (in Laboren) und Probleme in China, hat man als Privatperson wohl nur dadurch Einfluss, indem man es meidet und Aufklärungsarbeit betreibt...


Bild

Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Nati...Strubi » Di 19. Feb 2013, 16:38

Kilou hat geschrieben:Auf Tierversuche (in Laboren) und Probleme in China, hat man als Privatperson wohl nur dadurch Einfluss, indem man es meidet und Aufklärungsarbeit betreibt...
Nun, würde das nicht auch zu Vitakraft passen? Wenn man was gegen Vitakraft hat, kauft man dessen produkte nicht mehr. Wenn das ja bei den laboren was bringen soll, dann doch auch bei Vitakraft... ;)


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 19. Feb 2013, 16:46

Naja ... ganz ehrlich, bevor ich bei Vitakraft eine Tierhaltung, wo nicht mal nachgewiesen ist, daß diese existent ist oder wenn sie existent ist, welche Tierarten gehalten werden und wie, mich echauffiere, da werd ich doch eher gegen diverse Sportarten mit Tier, die in Deutschland vor meinen Augen betrieben werden, Sturm laufen ...
Schon alleine, was im Pferdesport abgeht, ist alles andere wie eine artgerechte Haltung und Nutzung! Da hilft es auch nix, wenn die FN endlich die Rollkur verboten hat und dennoch auf den Abreiteplätzen beide Augen samt Hunderte von Hühneraugen zugedrückt werden ... und das nur zum Goudi des Menschen wohlgemerkt! Von den Haltungsmethoden mal ganz zu Schweigen, die damit verknüpft sind ...

Oder - was ist mit der Massentierhaltung?
Da entstehen nachweisliche Schäden, Leiden und so weiter am Tier und dennoch hat noch niemand von den Leuten gegen geklagt, die sich in Facebook gegen Vitakraft aufbegehren ...

Merkwürdigerweise sind die Aufschreie in Facebook, was Massentierhaltung und Sport angeht, ziemlich leise im Vergleich zu solch hochgespielten Skandälchen gegenüber Vitakraft bzw werden, wie bei der Massentierhaltung, in die falsche Richtung gedrängt - statt zu klagen wird gefordert, daß man kein Fleisch mehr essen solle!
Als wenn Fleisch essen etwas mit Massentierhaltung zu tun hätte!



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Nati...Strubi » Di 19. Feb 2013, 16:50

Murx Pickwick, genau meine Rede! :yeah:

Genau sowas habe ich auch bei Facebook geschrieben! Aber die Leute dort interessiert es nicht, hauptsache, Vitakraft ist ein Schwerverbrecher!

Hier einen Auschnitt aus meinem Kommentar: "Was nun als Tiergerecht gehalten werden soll und was nicht ist widersprüchlich. Tiere, die gehalten werden, um zu fressen, ist ein absolutes Tabu! Aber Nutztiere, z.B. Pferde, die, ob sie es wollen oder nicht, Menschen tragen oder gar Wagen/Kutschen ziehen müssen, ist natürlich Tierlieb. Auch Hunde, die ihren natürlichen Jagdinstinkt abtrainieren und brav "Pfötchen geben" müssen, wenn der Mensch es ihm befiehlt, ist natürlich im Interesse des Hundes! Natürlich... "


Bild

Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 17:46

Die, die Vitakraft kritisieren, kaufen es auch nicht ;)

Habt ihr schon mal bei Facebook gelesen, wenn ein "Shitstorming" bei Loreal, P&G etc. läuft? Ganz ehrlich, da ist das bei Vitakraft harmlos dagegen. Wenn es dort zur Sache geht, bin selbst ich schockiert... Und das heißt was. Und es ging ja auch erst los, nachdem Vitakraft selbst geschrieben hat, dass sie Tiere halten (ich denke ich muss das Zitat nicht schon wieder hervorkramen).
Aber die Firmen haben es leicht. Die reden sich immer auf den Gesetzgeber raus....
Auch das vorgegaukelte TV-Verbot für Kosmetika ist ein Witz. Wenn sie die Rohstoffe auch noch wo anders einsetzen, z.B. Putzmittel, dann sind es Chemikalien und dürfen ohne weiteres getestet werden...

Ich persönlich bin gegen Massentierhaltung, aber ich denke das muss ich bei meiner Lebensweise auch nicht näher erläutern. Ich habe auch nichts gegen Menschen die Fleisch essen, sofern sie darauf achten wo es herkommt... Und das heißt NICHT Biofleisch aus dem Supermarkt...
Wenn einer selber schlachtet, sage ich auch nichts. Diese Leute haben meist mehr Respekt vor ihrem essen, als alle anderen...
Das gleiche gilt für die armen Milchkühe. Die wünschen sich wahrscheinlich, bald geschlachtet zu werden... Wenn man sich das mal ansieht, was in solchen Unternehmen Alltag ist, dann können tierische Produkte von dort gar nicht mehr schmecken...

Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen Menschen, die sich einen Schlachthof mal von innen angesehen haben (nicht nur die Verwaltung). Rein aus Interesse, damit ich weiß, von was ich rede...

Ich weiß aus eigener Erfahrung was im Pferdesport abgeht... Auch ein Grund, warum ich diesem den Rücken gekehrt habe. Ich habe keinen Stall gefunden wo ich meine Pferde artgerecht unterstellen konnte (der auch noch ohne Auto etc. erreichbar war) und so haben wir sie in den wohlverdienten Ruhestand aufs Land geschickt...
Zu der Zeit durften erfolgreiche Springreiter noch nicht mal öffentlich sagen, dass sie ihre Pferde nach der "Karriere" irgendwo auf der Alm leben lassen. Ich kenne einige, wo das damals noch ein großes Geheimnis war. Weil das war wohl ein Zeichen von Schwäche :crazy:
Umso mehr hat es mich gefreut, wie Hugo Simon öffentlich gesagt hat, dass seine erfolgreichsten Pferde ET und Apricot in einem Offenstall ihren Ruhestand verbringen dürfen (vor kurzem sind die beiden ja leider verstorben).
Das Thema Rollkur ist wohl ein Dauerthema... Das nur diejenigen ändern können, die den Sport aktiv betreiben...

Man kann nicht das ganze Übel gleichzeitig bekämpfen. Es gibt viele Organisationen, wie z.B. Hof Butenland, die über Massentierhaltung aufklären.
Das Problem ist, dass man viele Leute dadurch einfach nicht erreicht, weil sie sich 0 dafür interessieren...

Ich kann auch immer nur von MIR reden... Ich weiß, dass bei solchen Aktionen immer welche aufschreiben, die sich mal an der eigenen Nase fassen sollten... Aber wenn nur einer anfängt nachzudenken, dann wurde wenigstens etwas erreicht...


Bild

Benutzeravatar
eichhorn33
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 433
Registriert: So 22. Aug 2010, 18:04
Land: Deutschland
Wohnort: Herzogtum-Lauenburg
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von eichhorn33 » Di 19. Feb 2013, 18:12

Kilou hat geschrieben: Und das obwohl Akzeptanztests zu 100 % in Privathaushalten stattfinden können...
Ich hatte vor gar nicht langer Zeit mal auf so eine Anzeige einer Argentur geantwortet .

Dort bekam ich zur Info , dass man eine Waage gestellt bekommt um die Futtermittel vorher und nachher abzuwiegen , dass die Produkte natürlich ohne weitere Angaben zugesand werden aber die Härte war , dass die Verkoster einzeln gefüttert werden müssen um genaue Angaben über die gefressenen Mengen zu bekommen .
Da Nager ja nun nicht wie Katzen zweimal täglich ihren Napf vorgesetzt bekommen , würde dies ja Einzelhaft bedeuten !
Der Mitarbeiter bedankte sich für meine grundsätzlichen Bedenken , aber natürlich interessierte es ihn nicht wirklich .
....... also auch voll der Käse .



Benutzeravatar
Feli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Feli » Di 19. Feb 2013, 19:28

Kilou hat geschrieben: Vitakraft hat von Anfang an Fotos von der Haltung versprochen. Wären diese Veröffentlicht worden, wäre wahrscheinlich schon längst Ruhe. Aber wie glaubwürdig ist es, wenn diese dann nach 1 Woche gezeigt werden????
Öh, gar nicht so unglaubwürdig. Wenn ich bedenke wie lange es dauern würde in dem Konzern, in dem ich arbeite, eine Fotogenehmigung zu erhalten (als Angestellter, nicht mal als Externer), um die Ergebnisse dann zu veröffentlichen... da reichen 7 Tage nicht aus.
Und das obwohl Akzeptanztests zu 100 % in Privathaushalten stattfinden können...
Glaub ich nicht. Weil in einem Privathaushalt nicht kontrollierbar ist, dass das Tier wirklich nur genau dieses eine Produkt bekommt und nicht noch hier ein Leckerchen davon und dort ein Portiönchen hiervon... Und wenn es dann Durchfall bekommt, weiß keiner woran es lag. Und wenn es sich auf das Futter im Privathaushalt stürtzt, weiß auch keiner ob das nicht eher daher kommt, weil es nicht ad lib gefüttert wird. Oder wenn es das Futter links liegen lässt, könnte es daran liegen, dass es durch andere Sachen schon satt ist... - was auch immer - das ist aus Unternehmenssicht nicht kontrollierbar. Für mich wäre aus Unternehmenssicht die Privathaushaltsgeschichte ein nettes Addon, aber keineswegs das worauf ich meine Produktpolitik alleinig stützen würde.

Ich hab die ganze Sache bei FB mal überflogen. Zu der Zuckerthematik kann ich nichts sagen, die juckt mich aber auch nicht, weil ich der Überzeugung bin, dass wir als Menschen immer noch unseren Kopf zum Denken auf dem Kopf tragen und jeder entscheidet sich für mehr oder weniger denken und dann für handeln oder nicht handeln. Die Produzenten zu verurteilen finde ich weniger sinnvoll, eher muss sich was in den Köpfen der Konsumenten ändern. Letztendlich wird der Markt immer noch von der Nachfrage beherrscht.



Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 19:34

Ich weiß nur, dass z.B. bei Gimpet die Tests anders ablaufen. Da muss man nur einen Fragebogen ausfüllen...

Sie haben ja jetzt Fotos eingestellt. Ob die Gehege bzw Einrichtung neu ist oder nur gut gereinigt, darüber lässt sich streiten. Aber wenn es ihnen jetzt gut geht und sie für immer dort bleiben dürfen, ist es doch Ok ;)

Wenn ein Unternehmen unter Druck steht, dann geht das meist bisschen schneller mit Fotos ;)

Und ich habe ja immer geschrieben, dass es um die Aufklärung der Konsumenten geht ;)


Bild

Benutzeravatar
Feli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Feli » Di 19. Feb 2013, 19:38

Wenn ich bei Vitakraft arbeiten würde, dann hätten die Kaninchen in meinem Büro auch einmal im Monat ein neues Häusschen. Ist doch super, wenn man schon mal direkt an der Quelle sitzt.



Benutzeravatar
Balino
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1582
Registriert: So 8. Apr 2012, 23:06
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Balino » Di 19. Feb 2013, 19:45

Sieht doch nicht schlecht aus, die Haltung. Und die bieten auch relativ gesunde Produkte an.
Der Konsument kann ja entscheiden ;) Ich denke es ist besser die Tierhalter aufzuklären gesunde Sachen anzubieten anstatt die Firmen anzugiften.


Bild

Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Bigfoot63 » Di 19. Feb 2013, 19:49

Ich habe ehrlich zu keinem Zeitpunkt darüber nachgedacht, dass die Tiere dort schlecht leben könnten, ähnlich der Mastkaninchen in so genannter Intensivtierhaltung.
Die "Tierschützer" werden sich jetzt vermutlich noch auf die Vita schreiben, dass sie die Haltung bei Vitakraft verändert haben.
Wann immer ich meine Haltung gezeigt habe, beim WDR, Gassi TV oder sonstwo, ich habe immer vorher nochmals richtig gründlich sauber gemacht und die Häuser gereinigt. Das würde ich Vitakraft nicht vorwerfen wollen. Warum sollten sie jetzt erst Häuser angeschafft haben, die produzieren/verkaufen diese doch auch.

Tierelend sehe ich auch wirklich eher in Massentierhaltung, Tierversuchen und Sport.


Bild

Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 19:51

Feli hat geschrieben:Wenn ich bei Vitakraft arbeiten würde, dann hätten die Kaninchen in meinem Büro auch einmal im Monat ein neues Häusschen. Ist doch super, wenn man schon mal direkt an der Quelle sitzt.
Es ist mir schon klar, dass das Gehege auch fototauglich sein muss ;) auch wenn es um einiges zu klein ist (das der Kaninchen), ist es immer noh "Ok". Nur am hamster-zuhause sollten sie noch arbeiten...


Bild

Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von halloich » Di 19. Feb 2013, 20:07

Kilou hat geschrieben:Das "Verbrechen" ist, dass sie unnötig Tiere halten... Diese werden wahrscheinlich auch noch extra gezüchtet
Ja und?
Was wäre so schlimm am züchten?
Das wäre vermutlich besser als die ganzen vermehrer die an Zoohandel verkaufen.

Zudem finde ich es nicht gut was zu verurteilen was man nicht kennt und nur Vermutungen auf stellt.
Kilou hat geschrieben:Und das obwohl Akzeptanztests zu 100 % in Privathaushalten stattfinden können...
Nö, auf jeden Fall nicht kontrolliert.
Kilou hat geschrieben:Man könnte so ja auch gar nicht feststellen, welches Futter von welchen Tieren gefressen wurde...
Kannst du zu Hause aber auch nicht.

Soll ich für solche Futtertest meine Schweine separieren und 10 Stunden (die ich zur Arbeit weg bin) seperat halten, nur damit ich sehe wer was gefuttert hat?
Darf ich meinen Schweinen dann kein Grünfutter mehr geben?
Bei privaten Test bist du genauso verflichtet zu kontrollieren.
Also ich setzte dafür meine Schweine nicht einzeln.
das wäre Tierquälerei.
Kilou hat geschrieben: Ob die Gehege bzw Einrichtung neu ist oder nur gut gereinigt, darüber lässt sich streiten.
Was ist wenn es schon immer so ausgeshen hat?
Warum muß das jetzt für die Fotos verändert worden sein?
Also ich finde solche Unterstellungen unschön und würde als Unternehmen auch angehen wegen Rufschädigung oder gar auf Unterlassung klagen.

Willste mein Schweineghege mal sehen wenn ich das ein paar Tage nicht sauber gemacht habe?
Die Fotos dürfte ich selbst hier eigentlich nicht zeigen, weil zu viele Köttel drauf sind.
Und für ein Unternehmen wäre das auch nicht gut.
Ich denke so wie die Gehege aussehen waren sie vorher auch schon.


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 19. Feb 2013, 20:23

Bei den von Vitakraft bevorzugten Akzeptanztests gehts nicht um die Futteraufnahme an sich, sondern nur, ob die Viechers das Zeugs so mümmeln, daß der Kunde zufrieden ist. Kurzum, die Viechers sollen nach Möglichkeit selbst dann süchtig über den Fertigfraß herfallen, wenn es reine Weidetiere oder ad lib gefütterte 1000-Kräuter-Tiere sind ... und das möglichst so, daß nicht auffällt, daß sie in Wirklichkeit süchtig nach dem Futter sind. (Ist jetzt eine nicht mehr der Realität entsprechende total überspitzte Übertreibung)
Wenn dabei dann gleich noch die Kundenakzeptanz eines Futtermittels abgeklärt wird, die ja viel wichtiger für Heimtierfutter ist, na umso besser! Deswegen wundert es mich ein wenig, daß Vitakraft sich tatsächlich noch den Luxus von eigenen Tieren gönnt.

Die andere Art der Akzeptanztests wiederum kommt aus der Nutzviehhaltung - hier will man ein Futter, welches die Viecher zu Höchstleistungen antreibt, ohne sie gleich ins Grab zu bringen. Das Ganze soll dann auch noch mehr oder weniger freiwillig gefressen werden. Um es mal ganz überspitzt auszudrücken, nutzt es nunmal nix, den Klärschlamm pur in den Trog zu schütten, weil dann das Vieh vorm vollen Futternapf verhungert, der Klärschlamm muß also ein wenig parfümiert und in seiner Konsistenz leicht verändert werden, damit er endlich über das Nutzvieh entsorgt werden kann ...

... wobei so überspitzt ist das auch wiederum nicht, vor dem Verbot, Klärschlamm zu Viehfutter zu verarbeiten gab es diese Art der Akzeptanztest in dieser Form tatsächlich! Und es wurden tatsächlich Futtermittel mit der Hauptkomponente Klärschlamm hergestellt und verkauft!
Tja ... es zählt für ein Unternehmen nur der Gewinn - und wie kann man den Gewinn besser maximieren, als wenn man sich die Annahme der Zutaten für sein Produkt genauso teuer bezahlen läßt wie die Abgabe des fertigen Produktes?
Eine bessere Gewinnmaximierung gibts ja gar nicht!



Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 20:42

Murx Pickwick hat geschrieben:Bei den von Vitakraft bevorzugten Akzeptanztests gehts nicht um die Futteraufnahme an sich, sondern nur, ob die Viechers das Zeugs so mümmeln, daß der Kunde zufrieden ist. Kurzum, die Viechers sollen nach Möglichkeit selbst dann süchtig über den Fertigfraß herfallen, wenn es reine Weidetiere oder ad lib gefütterte 1000-Kräuter-Tiere sind ... und das möglichst so, daß nicht auffällt, daß sie in Wirklichkeit süchtig nach dem Futter sind. (Ist jetzt eine nicht mehr der Realität entsprechende total überspitzte Übertreibung)
Wenn dabei dann gleich noch die Kundenakzeptanz eines Futtermittels abgeklärt wird, die ja viel wichtiger für Heimtierfutter ist, na umso besser! Deswegen wundert es mich ein wenig, daß Vitakraft sich tatsächlich noch den Luxus von eigenen Tieren gönnt.
Das lasse ich jetzt mal so dahingestellt...
Die Frage ist auch, ob man mit 2 Kaninchen, 2 Meerschweinchen und 1 Hamster tatsächlich Akzeptanztests durchführen kann ;)
Die Leute glauben es und Vitakraft hat sich als Vorzeigeunternehmen präsentiert. Was tatsächlich hinter verschlossenen Räumen abläuft, werden wir wohl so leicht nicht erfahren ;)


Bild

Benutzeravatar
Kilou
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 307
Registriert: So 4. Nov 2012, 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Nordhorn
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Kilou » Di 19. Feb 2013, 20:44

halloich hat geschrieben: Willste mein Schweineghege mal sehen wenn ich das ein paar Tage nicht sauber gemacht habe?
Die Fotos dürfte ich selbst hier eigentlich nicht zeigen, weil zu viele Köttel drauf sind.
Und für ein Unternehmen wäre das auch nicht gut.
Ich denke so wie die Gehege aussehen waren sie vorher auch schon.
Dann sieht man aber eindeutig, dass die Tiere immer schon dort leben...
Und jeder Tierhalter weiß, wie es nach einem Wochenende aussieht, wenn man nicht sauber gemacht hat ;)


Bild

Benutzeravatar
Feli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Feli » Di 19. Feb 2013, 20:54

Tja, wie man es macht, man macht es falsch. :roll:



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 19. Feb 2013, 21:36

Die Leute glauben es und Vitakraft hat sich als Vorzeigeunternehmen präsentiert. Was tatsächlich hinter verschlossenen Räumen abläuft, werden wir wohl so leicht nicht erfahren
Du sagst es ...



Benutzeravatar
Feli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Geschlecht:

Re: Angriff auf Vitakraft begründet oder nicht?

Beitrag von Feli » Di 19. Feb 2013, 21:50

Man könnt sich ja als Praktikant (oder gar Mitarbeiter) bewerben und sich selbst ein Bild machen.

Ansonsten bleibt das für mich alles Spekulation und das ist sowas von müßig und unnötig. Gibt viel offensichtliche Probleme wo der Tierschutz aktiv werden kann, sollte und müsste.



Zurück zu „Allgemein“