Kaninchen und der "Sport"

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 16:13

Naja, die konnten sich ja den ganzen Tag auspowern.
Und wenn ich überlege, dass viele Kaninchen ihr Leben lang in dem Käfig leben ;)
Eine Nacht ist dagegen nichts.
Anfangs hab ich die unteren Käfige verbunden, dann hatten sie mehr Platz und waren alle zusammen, aber das ging diesmal nicht, weil zu viel draufstand. Das wär unstabil geworden.

Traurig ist es für mich nur, wenn die Kaninchen die ganze Nacht in den Käfigen der Messehalle sitzen müssen - meist getrennt vom Partner, weil der Käfig zu klein ist.



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Murx Pickwick » Di 3. Jan 2012, 16:28

Ja, hab ich. Bin im Wald spazieren und wenn ich weggehe, dann dreht er um und läuft nach Haus. Er merkt sich den Weg ganz genau.
Früher hatte ich noch ein anderes Kaninchen, das war so lustig ^^ Das hab ich auf den Waldweg gesetzt und bin weggegangen und es hat sich nicht von der Stelle gerührt, sondern gewartet, bis ich wieder komme
Wenn ein Tier so einen Spaziergang oder fremden Ort toll findet, wäre zu erwarten, daß es dort bleibt und sich vergnügt ... kann man bei den Weidegängern sehr schön beobachten, in sich sichere Pferde, die man im Wald freiläßt, laufen noch nen ganzes Stück, weiden da mal ein wenig, rupfen dort mal was ab und irgendwann, meist, wenn es Nacht wird und sie dann doch unsicher werden, oder aber erst nach ein paar Tagen, tauchen sie endlich wieder im Stall auf.
Ziegen genauso, wobei das mit den Ziegen sogar noch ausgeprägter ist, die wandern sehr oft sogar sehr geziehlt erstmal von zuhause weg, bevor sie in einem Riesenbogen über mehrere Kilometer dann doch irgendwann mal nach Hause kommen.

Balu löst das Problem, unheimlicher, fremder Wald, indem er einfach nach Hause läuft, dein anderes Kaninchen saß dieses Problem einfach aus ... es wartete also nicht auf dich, sondern wartete nur darauf, daß sich diese unheimliche Situation von allein auflösen möge ...
Traurig ist es für mich nur, wenn die Kaninchen die ganze Nacht in den Käfigen der Messehalle sitzen müssen - meist getrennt vom Partner, weil der Käfig zu klein ist.
Für die zur Schönheitsausstellung angeschleppten Kaninchen ist das sogar meßbare Tierquälerei - viele dieser Kaninchen erkranken nach der Ausstellung, weil das Immunsystem diesem Streß nicht standhält.



Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 16:34

Zum Vergleich: Gonzo.

Der gehört nicht mir, ich hab ihn nur mitgeholt. Das mache ich aber nicht mehr. Denn SO sieht ein Kaninchen aus, welches Angst hat.
https://www.vidup.de/v/cxQRm/" onclick="window.open(this.href);return false;



Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 16:35

Oh man, das Video funzt nicht -.-



Benutzeravatar
mausefusses
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2170
Registriert: Do 15. Okt 2009, 16:00
Land: Deutschland
Wohnort: auf dem Land
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von mausefusses » Di 3. Jan 2012, 16:38

Wolle hat geschrieben:Naja, die konnten sich ja den ganzen Tag auspowern.
Und wenn ich überlege, dass viele Kaninchen ihr Leben lang in dem Käfig leben ;)
Eine Nacht ist dagegen nichts.
Anfangs hab ich die unteren Käfige verbunden, dann hatten sie mehr Platz und waren alle zusammen, aber das ging diesmal nicht, weil zu viel draufstand. Das wär unstabil geworden.

Traurig ist es für mich nur, wenn die Kaninchen die ganze Nacht in den Käfigen der Messehalle sitzen müssen - meist getrennt vom Partner, weil der Käfig zu klein ist.
Schlimmer geht immer, das ist klar, ich denke aber das ist nicht das was wir hier anstreben sollten, oder?

Vielleicht allgemein mal überlegen was man seinen Tieren mit diesem Streß zumutet und das nur um sich selber zu profilieren.


Bild
http://www.facebook.com/profile.php?id=100002540263338" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Selene
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1329
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 19:59
Land: Italien
Wohnort: Belgien
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Selene » Di 3. Jan 2012, 16:39

Ich versuche grade deine Beweggründe zu verstehen, warum du das machst. Dein Kaninchen hat doch nichts davon, oder? Ich meine, zu Hause über Hindernisse springen ist ja cool, nette Beschäftigung für Kopf und Körper. Aber warum sollte man denn auf Turniere gehen? Es ist doch deinem Kaninchen egal, wie gut es ist im Vergleich mit anderen. Klar sieht er ganz gechillt aus auf dem Video, und wenn du sagst er kann durch die Menge laufen ohne allzu nervös zu wirken, glaube ich dir das auch. Aber das ist für mich nur das Erdulden von etwas, dem er unnötig ausgesetzt wird. Dass er das totaaaal klasse findet, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Kaninchen haben doch keinen Wettkampfgeist und kein Erfolgserlebnis, wenn sie gewinnen. Dann sind noch alle Nachteile, die damit verbunden sind, wie die Autofahrt, die beengten Verhältnisse während sie auf ihren Durchlauf warten, der Geruch fremder Kaninchen überall, und dann auch noch der Stress wenn sie wieder nach Hause kommen und dann, wie du in nem anderen Thread geschrieben hast, sich wieder neu in die Gruppe eingliedern müssen. Vor allem das letzte finde ich hart!
Du schreibst "Andere Kaninchen wohnen immer so eng". Ja, aber damit willst du dich doch nicht vergleichen, oder? Für ihn stellt das doch nen Rückschritt dar, oder? Auch wenns nur über Nacht ist.
Wofür machst du es also, wenn nicht für das Kaninchen? Für den Kontakt zu anderen Haltern? Kann man den nicht anders haben? Für den eigenen Ehrgeiz? Kann ich mir auf Grund deiner sonstigen Aussagen eigentlich nicht vorstellen ... Warum also?
Ich will dich nicht angreifen, ich hab mir nur auf Grund deines Threads Gedanken darüber gemacht, und versuche zu verstehen ...


Liebe Grüße von Selene und tierischem Anhang
Corey C. Barker - Corgi
Gordon, Tinkerbell, Faye - Köttelmaschinchen
Unvergessen: Nono, Boo, Lilly, Cara, Aoife, Auli, Karou, Minsc

Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 16:46

Ihr übertreibt. Die Kaninchen kennen das. Die denken nicht "Oh wei, ich muss jetzt für immer in dem Käfig leben".
Die wissen genau, dass es nicht lange dauert.

Warum ich das mache? Es macht Spaß.
Zu sehen, wie die Kaninchen mit einem selbst gut springen.
Andere Leute zu treffen
Die Kaninchen hocken nicht immer nur im Gehege rum. Man merkt richtig, wann es wieder Zeit ist mit Balu zu üben, weil er sonst unausgelastet die anderen Kaninchen durchs Gehege hetzt.
Die Kaninchen machen gerne was mit einem selbst zusammen. Habe ich sonst selten Zeit für sie, nehme ich sie mir an dem Tag und widme mich nur den Kaninchen
Es macht auch Spaß, die Fortschritte zu sehen. Die Kaninchen entwickeln sich weiter. Werden gelassener, konzentrierter und so.

Wenn ich merke, dass ein Kaninchen an dem Tag nicht will, dann ist das ja auch ok. Man kann Kaninchen nicht zwingen.



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Murx Pickwick » Di 3. Jan 2012, 16:49

Ich muß ganz ehrlich sagen ... Kaninhop mit den dafür geeigneten Kaninchen find ich immer noch besser, wie dieselben Kaninchen in ner 10qm Voliere versauern zu lassen.

Die artgerechte Unterbringung für Kaninchen ist eine große, abwechslungsreich bewachsene Weide mit Wasserstelle, Sandboden und Büschen drauf - wer kann das seinen Kaninchen bieten?
Für die Meisten ist doch nicht mal ne 40qm Weide mit Büschen und Nachtstall möglich ...

Viele durch Bewegungsmangel verursachte Schäden in der Verdauung und im Skelettapparat werden bei den Kaninhop-Kaninchen verhindert - dieser nachweisbare, gesundheitliche Effekt für sich rechtfertigt das Ganze schon wieder. Dazu kommt, daß Kaninhop-Kaninchen unter beengten Verhältnissen sich deutlich besser untereinander verstehen, eben durch den Streß mit den Turnieren, wie Kaninchen, welche diesem Streß nicht ausgesetzt sind - auch das ist wieder zweifesfrei nachweisbar und meßbar.

Ich seh deshalb Kaninhop lange nicht so negativ - auch nicht, wenn die Kanin ne Nacht in einem handelsüblichen Käfig zubringen müssen. Ist immer noch besser, wie in einer 10qm-Voliere oder wie bei mir, in einem viel zu kleinen Stall, versauern zu müssen.



Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 874
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Kim » Di 3. Jan 2012, 16:49

Die Frage war auf Turniere bezogen und nicht auf das Training zu Hause ;)
Du beschreibst doch eben eher das Training generell.
Und auslasten kannst du die Kaninchen ja auch ohne Turniere, die Menschen treffen kannst du auch ohne die Kaninchen mitzuschleppen, etc.



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Murx Pickwick » Di 3. Jan 2012, 16:53

Die Frage war auf Turniere bezogen und nicht auf das Training zu Hause
Dazu kommt, daß Kaninhop-Kaninchen unter beengten Verhältnissen sich deutlich besser untereinander verstehen, eben durch den Streß mit den Turnieren, wie Kaninchen, welche diesem Streß nicht ausgesetzt sind - auch das ist wieder zweifesfrei nachweisbar und meßbar.
Diesen Effekt hat man zuhause nicht, auch nicht, wenn man da sehr intensiv kaninhopt ;)



Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 16:55

Ein Kaninchen hat vom Turnier nichts. Stimmt.
Dann formuliere ich es anders: ICH habe dabei Spaß und solange es meinen Kaninchen nichts ausmacht, ist das doch ok.
Ich übertreibe es ja auch nicht, wenn ich 2 mal im Jahr ein Turnier besuche.
Wenn du jemanden fragst, welchen Vorteil das Kaninchen vom Turnier hat, da kann dir niemand ne vernünftige Antwort drauf geben. Für das Kaninchen wirds wohl egal sein, obs auf dem Trainingsplatz oder auf der Turnierbahn springt. Der Unterschied zeigt sich nur dem Besitzer.



Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 874
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Kim » Di 3. Jan 2012, 16:56

@Murx: Sorry, meine Antwort war auf Wolles Beitrag und nicht auf deinen bezogen.
Davon ab, das ich mir nicht sicher bin, ob der von dir beschriebene Effekt ein Vor- oder ein Nachteil ist.



Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 16:56

Kim, ich hab dir doch geantwortet ;)



Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 874
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Kim » Di 3. Jan 2012, 16:59

Wolle hat geschrieben:Ein Kaninchen hat vom Turnier nichts. Stimmt.
Dann formuliere ich es anders: ICH habe dabei Spaß und solange es meinen Kaninchen nichts ausmacht, ist das doch ok.
Ich übertreibe es ja auch nicht, wenn ich 2 mal im Jahr ein Turnier besuche.
Wenn du jemanden fragst, welchen Vorteil das Kaninchen vom Turnier hat, da kann dir niemand ne vernünftige Antwort drauf geben. Für das Kaninchen wirds wohl egal sein, obs auf dem Trainingsplatz oder auf der Turnierbahn springt. Der Unterschied zeigt sich nur dem Besitzer.
Ich kann zwar nicht nachvollziehen, warum du keinen Spaß daran hast dich in gewohner Umgebung mit den Tieren zu beschäftigen, aber wenn du das brauchst,...das ist ja deine Sache.
Danke für die Erklärung. :)



Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 17:05

@ Kim: Natürlich habe ich Spaß daran mich in gewohnter Umgebung mit den Kaninchen zu beschäftigen.
Aber da treffe ich keine Leute aus ganz Deutschland. Da sehe ich nicht wirklich, wie gut meine Kaninchen sind, da ist nicht so viel los :D

Ich persönlich finde das nicht schlimm. Tag für Tag leben meine Nins hier in Luxus, ich mach alles für sie.
Da können sie doch mal an 2 Tagen mir Freude bereiten ;)
Das machen sie natürlich jeden Tag, aber das ist ja schon fast Routine. So ein Turnier ist eben was besonderes und das soll es auch bleiben, sonst würde es mir wahrsch. auch keinen Spaß mehr machen.
Nicht falsch verstehen, dass ich ohne Kaninhop keine Freude mehr an den Kaninchen hätte. So ist es ja auch nicht. Immerhin liebe ich meine Nicht-Hopper genauso wie die anderen Kaninchen ;)



Benutzeravatar
Selene
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1329
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 19:59
Land: Italien
Wohnort: Belgien
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Selene » Di 3. Jan 2012, 17:08

Gegen Kaninhop zu Hause habe ich wirklich gar nichts! Würde ich evtl. auch in kleinem Rahmen machen, wenn ich im Moment Kaninchen hätte. Dich springend mit den Kaninchen beschäftigen, was dir und ihnen Spaß macht, kannst du ja auch zu Hause. Auch dort können sie sich konzentrieren, weiterentwickeln, eine tiefere Bindung zu dir aufbauen. Das ist eine super Sache. Davon hat das Kaninchen was. Dass du die individuelle Tagesform respektierst, ist ja auch prima. Nur das Turnier stellt meiner Ansicht nach für das Tier echt keinen zugefügten Wert dar. Da ist nichts besser als zu Hause, aber einige Sachen sind schlechter. Also ist das Turnier nur für dich.

"so lange das Kaninchen es nicht schlimm findet" - der springende Punkt. So lange sie nicht lernen sich in einer uns komplett verständlichen Sprache auszudrücken, finde ich dass wir das nicht beurteilen können. Nur weil du keine Stressanzeichen siehst, heißt das nicht, dass sie keinen haben. Manche reagieren halt mit Weglaufen, andere erdulden alles, was man mit ihnen macht. Man kann also gar nicht 100%ig sagen, ob es echt nicht schlimm ist, oder ob sie es nur geduldig ertragen. Deswegen bin ich gegen die Turniere. Auf die Gefahr hin, dass es den Tieren eben doch Unwohlsein bereitet - in welcher Form oder in welch kleinem Maße auch immer - würde ich das einfach nicht machen. Auch nicht 2x im Jahr. Finde ich egoistisch. Sorry. Ich finde nicht, dass die Tiere uns was zurückgeben müssen. Du wohl schon. Okay.


Liebe Grüße von Selene und tierischem Anhang
Corey C. Barker - Corgi
Gordon, Tinkerbell, Faye - Köttelmaschinchen
Unvergessen: Nono, Boo, Lilly, Cara, Aoife, Auli, Karou, Minsc

Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 17:15

Müssen sie ja nicht. Hab ja gesagt - wenn sie keine Lust haben, dann zeigen sie mir das.
Man kann sie nicht zwingen, ist einfach so.

Ich kann nicht mit den Kaninchen sprechen, aber ich kenne das Verhalten der Kaninchen ganz gut.
Manchmal haben sie Angst. Manchmal haben sie keine Lust. Meistens aber springen sie wie immer.
Ist das schlimm, wenn sie mal nicht wollen? Also ich finde das nicht und würde daraus jetzt nicht schlussfolgern, dass sie Turniere ganz schrecklich finden. Auf dem nächsten Turnier sieht alles ganz anders aus und das Kaninchen, was vorher keine Lust hatte / vielleicht sogar Angst hatte, ist plötzlich total gut.
Es kommt auf die Tagesform an und auf die Umgebung.
Da kann ich keinen Einfluss drauf nehmen und nehme dementsprechend doch Rücksicht auf die Kaninchen, wenn sie nicht wollen.

Und natürlich erwarte ich, dass mir die Tiere was zurück geben. Und das tun sie ja auch. Streichel ich die Katze, dann leckt sie mir die Hand. Bringe ich den Kaninchen Leckerlies und setzte mich zu ihnen, dann werde ich von manchen lieb gestubst, von Nelly manchmal sogar abgeleckt <3
Ich finde das selbstverständlich.



Benutzeravatar
mausefusses
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2170
Registriert: Do 15. Okt 2009, 16:00
Land: Deutschland
Wohnort: auf dem Land
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von mausefusses » Di 3. Jan 2012, 17:16

Ich muß ganz ehrlich sagen ... Kaninhop mit den dafür geeigneten Kaninchen find ich immer noch besser, wie dieselben Kaninchen in ner 10qm Voliere versauern zu lassen.
Prinzipiell stimme ich da zu, vorausegesetzt es wird nur im heimischen Garten gemacht und die Tiere werden nicht zu Tunieren geschleppt und verbringen die Nacht in Käfigen und haben anschließend Probleme in der Gruppe....!
Zu Hause ohne Leine und ohne Zwang hab ich da gar nichts gegen!
Ich persönlich finde das nicht schlimm. Tag für Tag leben meine Nins hier in Luxus, ich mach alles für sie.
Da können sie doch mal an 2 Tagen mir Freude bereiten
Das klingt ja hart, oder Du hast es völlig blöd formuliert, was ich hoffe.
Meine Tiere bereiten mir Tag für Tag Freude, einfach schon wenn ich sie nur angucke wie sie sich gegenseitig lecken, wie sie sich wohl fühlen wenn ich sie kraule, wie sie rumalbern wenn ich versuche zu fegen....

Wenn Du Wettkampf gut findest ist das ja völlig normal, wer gewinnt nicht gerne gegen Andere. In dem Fall gewinnst aber nicht Du, sondern wenn die Tiere und die Tiere haben ja nunmal kein Interesse daran sich mit anderen zu messen.
Wenn Du Dich also messen willst mit anderen auf Wettkämpfen such Dir eine Sportart und profiliere Dich damit!


Bild
http://www.facebook.com/profile.php?id=100002540263338" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 874
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Kim » Di 3. Jan 2012, 17:18

Du musst das selber entscheiden.
Mir wäre, wie ja schonmal erwähnt, das gesundheitliche Risiko zu hoch,..



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von lapin » Di 3. Jan 2012, 17:18

Immer diese Grundsatzdiskussionen....
dieses Meinungen hin und her geschleudere, finde ich langsam echt ermüdend...zumal man von jedem die Meinung nun schon In- und Auswendig kennt.

Soll diese Diskussion hier noch an ein Ziel führen oder um was geht es jetzt?!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Selene
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1329
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 19:59
Land: Italien
Wohnort: Belgien
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Selene » Di 3. Jan 2012, 17:25

Ich dachte es ginge hier im Forum um Meinungsaustausch?
Mich haben ihre Beweggründe interessiert, und jetzt hab ich sie gehört. Jetzt verstehe ich, wo sie gedanklich herkommt, und bin froh, dass ich gefragt habe, auch wenn ich ihre Meinung nicht teile. Wo ist das Problem?
Übrigens kannst du selber auch ab und an mal ganz gut Meinungen schleudern :saphira:


Liebe Grüße von Selene und tierischem Anhang
Corey C. Barker - Corgi
Gordon, Tinkerbell, Faye - Köttelmaschinchen
Unvergessen: Nono, Boo, Lilly, Cara, Aoife, Auli, Karou, Minsc

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von lapin » Di 3. Jan 2012, 17:27

Ich denke, die richtigen dürften sich angesprochen fühlen....denn egal wann Wolle was schreibt, tauchen immer die gleichen auf, um mit ihrer Meinung wieder mal Kontra zu sein.
Ist ja nur auffällig...
wenn sich andere auch den Schuh anziehen, dann kann ich allerdings nichts dafür :kenny:!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 874
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Kim » Di 3. Jan 2012, 17:30

lapin hat geschrieben:Ich denke, die richtigen dürften sich angesprochen fühlen....denn egal wann Wolle was schreibt, tauchen immer die gleichen auf, um mit ihrer Meinung wieder mal Kontra zu sein.
Ist ja nur auffällig...
wenn sich andere auch den Schuh anziehen, dann kann ich allerdings nichts dafür :kenny:!
Wenn du liest, dann solltest du vielleicht einfach auch anständig lesen und nicht nur das, was du lesen möchtest.
Ich fühle mich hier mal angesprochen, da du mir in jedem Thema zur Zeit hinterher rennst und nur Kontra redest und eine durchaus sehr gereizte und agressive Schreibweise an dir hast (was nun natürlich wieder nur von mir so gelesen sein wird, ist klar).
Ich habe Wolle im Vergesellschaftungsthema völlig normal geantwortet, ebenso hier im Kaninhop-Thema (hier und im VG-Thema äußerte ich im übrigen Positives und nix von wegen Kontra) und im Ernährungsthema schrieb ich auch, dass es eine Ansichtssache ist und ich persönlich es so machen würde.
Du scheinst hier zur Zeit wirklich etwas reinlesen zu wollen und das in alles was ich schreibe. Aber tu mal ruhig so wie du denkst.



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von lapin » Di 3. Jan 2012, 17:31

Ich hab doch niemanden persönlich angesprochen oder?! Aber nun gut, verfolgt fühlt man sich nun auch von mir....lustig!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
mausefusses
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2170
Registriert: Do 15. Okt 2009, 16:00
Land: Deutschland
Wohnort: auf dem Land
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von mausefusses » Di 3. Jan 2012, 17:39

Wolle ist ja noch ein Kind und daher besteht der berechtigte Verdacht das sie möglicherweise die Sache mit den Tunieren nochmal überdenkt zum Wohle der Tiere, daher wiederhole ich mich gerne mal.

Das ein Kaninchen keinen Spaß hat wenn es in einem Käfig im Auto übernachtet, durch die Gegend gefahren wird um dann in fremder Umgebung auf Kommando über Hindernisse springen muß, vermutlich zu Uhrzeiten zu denen es normalerweise pennt, ist keine Meinung sondern eine Tatsache.

Kaninhop ja, aber bitte zu Hause im Garten!


Bild
http://www.facebook.com/profile.php?id=100002540263338" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von lapin » Di 3. Jan 2012, 17:41

Und wieso? Weil du ne andere Meinung dazu hast?? Würde ich persönlich auch nicht einsehen!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
mausefusses
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2170
Registriert: Do 15. Okt 2009, 16:00
Land: Deutschland
Wohnort: auf dem Land
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von mausefusses » Di 3. Jan 2012, 17:43

Das tolle ist: Jeder kann machen was er will !
Wenn man aber andere Ansichten hört und Dinge auch mal überdenkt und hinterfragt, dann kann man sich weiterentwickeln wenn man will!


Bild
http://www.facebook.com/profile.php?id=100002540263338" onclick="window.open(this.href);return false;

Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 17:43

Ich hab nicht angefangen ^^
Meine Meinung ist simpel -> Man kann die Kaninchen nicht zwingen. Mal wollen sie, mal nicht. Und das ist ok.

Dazu mal ein Beispiel.
Das gleiche Kaninchen! Nelly wollte in Stuttgart nicht. So wie es aussieht könnte man sagen, sie hasst Turniere. Aber wer weiß das schon. Denn in Fellbach war sie total super.
Kaninchen sind eben keine Roboter, die immer gleich funktionieren.
Hier könnt ihr mal die beiden Videos vergleichen.

schlecht: https://www.vidup.de/v/Fmr3F/" onclick="window.open(this.href);return false;
gut: https://www.vidup.de/v/GSWgG/" onclick="window.open(this.href);return false;

Man kanns also nicht verallgemeinern.


Und mausefusses: Hättest du meinen Beitrag richtig gelesen, hättest du gemerkt, dass mir Kaninhop nicht alles bedeutet. Du stellst das falsch dar.


Ich denke es gibt einfach verschiedene Ansichten darüber.
Wenn ihr nicht wollt, dass ich übers Kaninhop was schreibe, dann sagt das doch, anstatt alles schlecht zu machen. Dann bin ich still und stelle meine Videos nur noch ins Kaninhop-Forum ;)

Zu deiner letzten Aussage mausefusses: Danke, echt, dass du mich als unwissendes Kind bezeichnest. Ich finde das irgendwie schon beleidigend, weil ich mich mit Tieren besser auskenne, als die meisten Erwachsenen.
Nach deiner Meinung sollte man dann aber auch keine Tiere halten. Immerhin ist es in der Wildnis doch NOCH natürlicher als bei dir. Und jetzt rechtfertige dich nicht damit, dass es manchen Kaninchen schlechter geht als deinen, das Argument zählt bei mir ja auch nicht.



Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Wolle » Di 3. Jan 2012, 17:46

Verdammt. Vidup spinnt.
Falls das jemand das Video dennoch sehen mag, kann ers schreiben. Dann lad ich es bei youtube hoch.
Aber man sieht eh nur drauf, dass ich Nelly nach dem Start von der Bahn hole ;)



Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 874
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Geschlecht:

Re: Kaninchen und der "Sport"

Beitrag von Kim » Di 3. Jan 2012, 17:47

Unwissend schrieb mausefusses doch niergendwo.
Ich finde deine Berichte interessant, aber du musst halt damit rechnen, dass du, wenn du es einstellst, dann auch die negativen Meinungen und Nachfragen bekommst.
Die Kaninchen müssen das Turnier ja über sich ergehen lassen, auch wenn sie an dem Tag keine Lust haben, da man das ja erst merkt, wenn sie schon auf dem Turnier sind. Sie haben also die Fahrt, etc. schon über sich ergehen lassen müssen, etc. Das finde ich halt etwas fragwürdig, wenn man schon damit argumentiert, dass es halt mal den Tieren Spaß macht und mal nicht.



Zurück zu „Kaninchen Allgemeines“