Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Giftige Pflanzen die hier aufgeführt oder vorgestellt werden, stellen für Tiere die Ad Libitum ernährt werden selten eine Gefahr dar, da sie in der Lage sind zu selektieren und daher immer wissen, was fressbar und genießbar ist und was nicht.

Wie in allen Fällen auch, ist jedes Tier individuell zu betrachten und man sollte neue Pflanzen IMMER langsam anfüttern.
Jedes Tier kann unterschiedliche Dinge auch unterschiedlich vertragen.

Die User sprechen von eigenen Erfahrungen, es liegt an Euch, Eure zu sammeln.
Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von eigentlich max » Di 17. Mai 2011, 20:48

Ein bisschen schockiert über Darstellungen im anderen Thread hab ich doch mal ein kurzes Video gedreht von Püppi. Es ist aktuell von heute.

Ein wenig kleckert daneben, doch das liegt an der (noch) kopfschiefhaltung - da auf der anderen Seite das operierte Auge ist.

Aber:

Man sieht deutlich, dass ich sie nichtmal berühre. Sie ist weder eingewickelt, noch fixiert, noch klemme ich ihren Kopf hoch...noch sonstwas. Sie könnte einfach den Kopf wegdrehen, wenn sie wollte. Ich halte sie weder fest, noch öffne ich ihr Mäulchen gewaltsam, noch stecke ich die Spritze bis in den Rachen. Im Normalfall dauert ein Päppeln bei mir ca 15 min. Jeden Happen kaut sie gründlich durch.


[youtube][/youtube]



Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Schnubbels » Di 17. Mai 2011, 20:55

Ach mensch, es geht hier doch um 2 unterschiedliche Paar Schuhe. Was Einige kritisieren ist das Zufüttern unter Zwang. Gegen deine Fütterung (Tier hat Hunger, kann bloß keine feste Nahrung aufnehmen) hat niemand was gesagt ;)
Vielleicht sollte man sich für 2 Begrifflichkeiten entscheiden:
1.) Zufüttern
2.) Zwangsernähren

Du machst eindeutig Nr 1


LG Lea


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11678
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1714 Mal

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Murx Pickwick » Di 17. Mai 2011, 20:57

Das ist NICHT die von mir angesprochene Zwangsfütterung!
Die sieht eindeutig anders aus ... dazu wird oft genug das Meerschweinchen (Chinchilla, Kaninchen, denkt euch was aus) auf den Rücken gelegt und fixiert - weil es so, wie du es machst, nicht möglich ist, zwangszufüttern.



Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von eigentlich max » Di 17. Mai 2011, 21:13

Murx Pickwick hat geschrieben:... dazu wird oft genug das Meerschweinchen (Chinchilla, Kaninchen, denkt euch was aus) auf den Rücken gelegt und fixiert
Ich muss gestehen, sowas hab ich noch nie gesehen und käme auch selbst garnicht auf die Idee, es so zu versuchen. Ich drehe meine Tiere niemals auf den Rücken, da es eine Stressposition ist.

Das Video hab ich eigentlich gedreht, um zu zeigen, dass ich keine Gewalt anwende.

Was mir noch aufgefallen ist: ich gebe einen industriellen Getreidebrei und mische Kräuter und Möhren zu.

Andere geben einen (selbstgebastelten) Kräuterbrei und mischen Getreide dazu.

Ist es am Ende nicht dasselbe?

Und was mir auch noch aufgefallen ist: ( :mrgreen: ) Wer den anderen Thread aufmerksam gelesen hat, wird feststellen, dass schon die Formulierung "zur Eingabe mit der Spritze" einem Zwang gleichgesetzt wird. Ich spar mir das Zitieren. Man sieht aber , ein Tier kann auch FREIWILLIG etwas aus der Spritze nehmen.



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11678
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1714 Mal

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Murx Pickwick » Di 17. Mai 2011, 21:36

Wenn ich das war, bitte ich um Entschuldigung ... meine Texte sind eh immer so ellenlang und in letzter Zeit gehts mir insgesamt privat wieder schlechter, da passiert es mir einfach häufiger, daß ich ungenau und damit falsch werde ...

Das ist mein Versagen, soll aber kein Angriff sein und da gibts auch keine vesteckte Kritik oder versteckte Angriffe hinter, sondern einfach nur das Ding, daß auch (oder gerade?) ein Murx nicht unfehlbar ist, insbesondere was Kommunikation angeht.



Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von eigentlich max » Di 17. Mai 2011, 21:58

hihi, du warst es garnicht.

Aber wer ist auch eigentlich egal. Ich will ja keinen Krieg führen, sondern auch nur die Dinge aus meiner Sicht darstellen. Fest steht: Würde ich Püppi nicht auf diese Weise Nahrung zuführen, wär sie längst tot. 14 Tage ohne ausreichende Nahrung? Da brauch ich auch nicht nach "Ursachen" suchen, warum sie nicht frisst, man braucht sie nur anzusehen.



Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Nightmoon » Di 17. Mai 2011, 22:02

@eigentlich max
Ich find es toll, dass Du das Video hier eingestellt hast, so bekommt man auch als Laie eine gute Ahnung davon, was für ein Tierchen zumutbar ist und was nicht. :top: Toller Beitrag - dankeschön und weiterhin gute Besserung für deine kleine tapfere Püppi... :daum: :lieb:

...und nö Murx, ich glaube nicht, dass das nur auf dich gemünzt war. Inzwischen kennen wir dich ja einigermaßen gut, ganz kann man ja nie sagen, aber zumindest so, dass wir wissen, dass Du es fast immer aus deiner Sicht schreibst und "Keinen damit an die Wäsche willst". :lieb:

Edit: Unsere Antworten haben sich gerade überschnitten...


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von saloiv » Di 17. Mai 2011, 22:03

Ich hab zugegebenermaßen am Anfang (erster Post) in den besagten Thread die Begrifflichkeiten nicht ganz sauber getrennt. Ich hätte etwas sauberer nach Päppeln und zwangsernähren unterscheiden müssen, damit es zu keinen Missverständnissen kommt.
Päppeln (wie in deinem Video) finde ich keine Tierquälerei, Zwangsernährung hingegen lehne ich strikt ab.
Falls das anders in meinen Posts rüber kam, dann war das nicht beabsichtigt.
eigentlich max hat geschrieben:Was mir noch aufgefallen ist: ich gebe einen industriellen Getreidebrei und mische Kräuter und Möhren zu.

Andere geben einen (selbstgebastelten) Kräuterbrei und mischen Getreide dazu.

Ist es am Ende nicht dasselbe?
Der Unterschied dürfte sein, dass beim industriellen Getreidebrei (je nachdem welcher es ist) noch andere Dinge enthalten sind und nicht nur Getreide. Zum Beispiel synthetische Vitamine und diverse andere Dinge (die nicht einmal deklariert sein müssen). Beim Selbstgemachten ist halt wirklich nur das drinnen, was ich reinmixe und keine Zusatzstoffe usw. Zudem kann man den selbstgemachten gröber machen (so mache ich das). Aber bei einem Mix, so wie du es handhabst, kann man den Brei noch ein wenig an die Bedürfnisse der Tiere anpassen (Geschmack, Energiegehalt usw.) und ihn auch faseriger lassen als das reine Pulver.


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4399
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 296 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Venga » Di 17. Mai 2011, 22:13

Wir haben eines unserer Meeris früher auch ein paar Tage so gefüttert.
Ich weiß gar nicht mehr was es hatte (ist schon so lange her) aber es konnte oder mochte keine feste Nahrung zu sich nehmen.
Auf anraten unseres TA haben wir Gemüsebrei im Gläschen für Säuglinge gefüttert. 2 Tage hat er aus der Spritze gefuttert, dann nahm er den Brei auch aus einem Schälchen, das wir ins Gehege stellten.


LG
Venga

Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von eigentlich max » Di 17. Mai 2011, 22:15

Ja, eigentlich mehrfach wurde im anderen Thread das päppeln einem Zwang gleichgesetzt.

Ich hatte voriges Jahr den Fall, dass ich ein aufgegastes Tier füttern wollte (sollte!!!) - das ging überhaupt nicht - und für mich war klar - das Tier lag bereits im Sterben. Wer da noch was reinwürgt - :crazy: Es war eine totale Abwehrhaltung spürbar.

Aber - jetzt kann ich auch noch ganz fies werden. :mrgreen:

Ganz streng genommen könnte ich das zwangsernähren VON EUCH gelernt haben. Denn es steht in euren Wikis.

Wenn ein Tier zwangsernährt werden muss....

Müsste es nicht heissen: Ein Zwangsernähren verbietet sich von selbst und ist Tierquälerei?



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von lapin » Di 17. Mai 2011, 22:41

Jop haste recht Max, wir sind am überarbeiten, gerade zu Zwangsernährung und päppeln steht schon ein Thread in den Startlöchern! :D

Danke für dein Video...das zeigt deutlich wie man es RICHTIG macht :top:!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Ziesel » Di 17. Mai 2011, 22:47

Na wenn das quälen sein soll...für mich ist das schlabberschmatz für Tiere,die wollen aber nicht können.
Unter Zwangsfütterung versteh ich was ganz Anderes!!! Wir sind zwar hier bei den Schweins aber um den Unterschied mal zu verdeutlichen nehm ich mal Schlangen, wo´s öfter mal vorkommt, dass die ein oder andere Kleine nicht frisst. Da gibts Halter, die dann "stopfen" und sogar spezielles Werkzeug dafür (von dem ich nix halte) https://www.reptilien-grotte.de/xoshop/pinky-pump.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Stellt euch jetzt vor, klein Würmchen wird festgehalten, Schnute aufgedrückt, Babymaus kommt in die Pimky Pump, wird mit etwas Kraftaufwand durch so´ne Art Messer gedrückt und landet dann mit Schmackes durch die Kanüle irgendwo im Mittelteil des Schlängelchens... *grusel*



Benutzeravatar
daniii
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1664
Registriert: Do 22. Apr 2010, 14:52
Land: Deutschland
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von daniii » Di 17. Mai 2011, 23:09

Danke, eigentlich max, für das Video. So ähnlich sah Bela Fütterung auch aus. Ich habe lediglich manchmal seinen Kopf noch Richtung Spritze geführt, weil er ein kleiner Schau-ins-Land war und immer spazierengeguckt hat. Er hatte aber IMMER die Möglichkeit, den Kopf wegzubewegen, ich habe ihn nicht festgehalten (außer ganz am Anfang, als ich es noch nicht besser wusste). Und in der Regel hat er mir durch Pfote gegen meine Hand und anschließendes Wegdrehen zu verstehen gegeben, wenn er nicht mehr wollte.

Das habe ich in der Regel auch akzeptiert, gebe aber zu, dass ich manchmal etwas insistiert habe, weil er fressen musste. Das heißt nicht, dass ich ihn fixiert oder gar auf den Rücken gelegt habe, sondern dass ich nachhaltiger versucht habe, ihm was einzugeben, ihn sozusagen überredet habe. Ich finde nicht, dass mich das zu einer schlechten Halterin macht.


Gurkenschnippler von Lisa (21.08.2015) und Jabberwocky (17.08.2012)

Unvergessen - Wuckel (1985 bis 31.12.1993) und die Uckel-Sippe (zwischen 1985 und 1994), Puschel (1993-1998) und Miranda (1993-1995), Paul (1992-1997), Frodo (1999-2004) und Sam (1999-2005), Merle (2003 bis 29.06.2010), mein Kämpfer Bela (2003 bis 11.09.2010) und viel zu früh Guybrush (20.09.2010 bis 05.07.2013), mein Herzschwein Buffy (26.05.2010 bis 05.02.2014), unsere Mamawutz Gwendoline (19.07.2009 bis 26.02.2014), mein Hoffnungssternchen Willow (29.06.2010 bis 31.05.2015) und mein Seelchen Vienna (01.05.2011 bis 10.10.2016)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11678
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1714 Mal

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Murx Pickwick » Di 17. Mai 2011, 23:32

Selbst das Zwangsernähren hat erstmal nix mit schlechtem Halter zu tun!
Wenn einem der TA oder wer auch immer an Autoritätsperson sagt, das Tier muß fressen, sonst stirbt es, kommt einfach ein Teil der Halter ganz von alleine auf die Idee, zwangszufüttern!
Falsche Idee, um sein Tier zu retten und man ist ein schlechter Tierhalter? - Ich glaub nicht!
Wer allerdings wider besseren Wissens Zwangsernähren anwendet und propagiert ... Rest bitte für die Phantasie.

Es gab bis vor gar nicht allzulanger Zeit sogar eine Anleitung dazu im Netz, wie man Chinchillas zwangsernährt ... die Seite wurde zum Glück überarbeitet, das war eine echte Anleitung zur Tierquälerei!

Tja ... ich rede nicht gerne drüber, aber auch ich hatte zwangsernährt - eben weil ich dem Irrtum aufgesessen bin, Tier muß fressen, sonst stirbt es ... die Opfer waren Vogeljunge und eine schwangere Meersau.
Was ich da mit dem Meerschwein veranstaltet hatte, war echtes Zwangsfüttern, auch wenn ich das Tier nicht auf den Rücken gedreht hatte - mit einem Arm und einer Hand hatte ich das arme Tier an meinem Körper fixiert, mit den Fingern den Kopf geradegehalten, mit der anderen Hand dem armen Tier den Brei per Spritze unter die Zunge appliziert - danach den Kopf nach hinten überstreckt und sanft die Kehle gestreichelt, um den Schluckreflex auszulösen.
Das ist Tierquälerei und nicht zur Nachahmung empfohlen! Kann nämlich übelst für das Tier ausgehen, auch ohne, daß der Darm noch weiter drauf geht ... mir war das nur leider damals noch nicht so klar, denn es hieß ja, daß Meerschweinchen sterben würden, wenn sie nicht fressen ...
(Dieses Meerschweinchen starb übrigens auch ... allerdings an Schwangerschaftstoxikose. Wenn das Meerschweinchen damals sofort beim ersten TA-Besuch unter das Messer gekommen wäre, hätte sie vielleicht eine kleine Chance gehabt, aber die TÄ wußte nicht, in welcher Schwangerschaftswoche das Meerschweinchen war und war sich unschlüssig und hatte mir da nicht viel Hoffnung mit Kaiserschnitt oder so gemacht. War richtig von ihr, was ich jedoch nicht verstanden hatte, daß es für die Meersau der 100%ige und zudem sehr qualvolle Tod bedeuten würde, wenn nicht operiert wird. Ich hatte in der Aufregung nicht richtig hingehört.)

Bei Vogeljungen ist das mit der Zwangsfütterung wiederum so ein Streitthema ... andererseits, wenn die kleinen Vögelchen eine Chance haben, sperren sie eigentlich ganz von alleine sehr gut, wenn man ihnen genügend Wärme zukommen läßt und ihr Ersatznest kurz vorm Füttern schüttelt - zwangsernähren braucht man also auch hier normalerweise nicht ...



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Isa » Mi 18. Mai 2011, 04:09

Das Video ist toll und widerspricht sich herrlich mit dem Titel deines Themas, Max. :D
Genau DIESES Beispiel hat nämlich überhaupt nix mit Zwangsernähren zu tun.
Das was du da machst, ist dein Tier zu päppeln; es zu ernähren, weil es selber noch zu gehandicapt dazu ist.
Und man sieht, wie Püpi dankbar den Brei aus dem Spritzchen nimmt. :)


Bild

Benutzeravatar
daniii
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1664
Registriert: Do 22. Apr 2010, 14:52
Land: Deutschland
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von daniii » Mi 18. Mai 2011, 09:00

Ehrlich gesagt, ich hab immer noch ein Problem damit, mein Meerschweinchen fasten zu lassen. Ich weiß nicht, ob ich das zulassen würde. Ich weiß auch nicht genau, was ich stattdessen tun würde. Sicher würde ich es nicht zwingen, etwas zu schlucken, was es partout nicht will. Es käme wohl auch auf die Begleitumstände an. Wenn mein Schweinchen das Fressen einstellt, weil ihm übel ist oder weil es sich aufegegeben hat - ich würde es wohl kaum zum Fressen zwingen. Ein Zahnschweinchen wiederum ... bei Bela war das ganz oft - nach meinem Empfinden - auch Frustration. Wir hatten das ganz oft, dass ich ihm Brei unter gewissem Zwang (nicht so wie von Murx beschrieben! aber schon recht insistierend) eingegeben habe, auch nach zwei-, dreimal rauslaufenlassen noch. Irgendwann hat er dann gemümmelt, gemerkt, dass es doch irgendwie geht mit dem Futtern, und dann konnte ich ihm nach dem Brei sogar noch ein paar Stengelchen Petersilie oder etwas Möhrengrün andrehen.

Ich würde wohl von Fall zu Fall entscheiden und im Zweifelsfall wohl auch etwas machen, was der ein oder andere hier möglicherweise noch als "Zwangsernähren" beschreiben würde.


Gurkenschnippler von Lisa (21.08.2015) und Jabberwocky (17.08.2012)

Unvergessen - Wuckel (1985 bis 31.12.1993) und die Uckel-Sippe (zwischen 1985 und 1994), Puschel (1993-1998) und Miranda (1993-1995), Paul (1992-1997), Frodo (1999-2004) und Sam (1999-2005), Merle (2003 bis 29.06.2010), mein Kämpfer Bela (2003 bis 11.09.2010) und viel zu früh Guybrush (20.09.2010 bis 05.07.2013), mein Herzschwein Buffy (26.05.2010 bis 05.02.2014), unsere Mamawutz Gwendoline (19.07.2009 bis 26.02.2014), mein Hoffnungssternchen Willow (29.06.2010 bis 31.05.2015) und mein Seelchen Vienna (01.05.2011 bis 10.10.2016)

Benutzeravatar
Curly
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 4876
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 19:08
Land: Deutschland
Wohnort: Hoher Norden
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Curly » Mi 18. Mai 2011, 09:28

Fressen auch menschenscheue Meerschweinchen so von alleine?
Sind die nicht völlig geschockt, dass Mensch vor ihnen ist und
sie nicht wirklich flüchten können?

Max, wie oft gibst du ihr so zu fressen?



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Isa » Mi 18. Mai 2011, 10:03

Curly hat geschrieben:Fressen auch menschenscheue Meerschweinchen so von alleine?
Sind die nicht völlig geschockt, dass Mensch vor ihnen ist und
sie nicht wirklich flüchten können?
Das ist meist schwieriger, aber durchaus machbar. ;)
Meine Maia musste ich vor einigen Jahren auch mal päppeln. Sie war noch sehr sehr scheu damals.
Sie saß natürlich erstmal mit riesigen Augen vor mir und hatte Angst.
Aber als sie gemerkt hat, dass da was leckeres kommt, hat sie den Brei aus der Spritze gierig genommen.
Ich würd das so beurteilen: Den Brei fand sie klasse, aber dass ich (ein Mensch! :shock: ) ihr den Brei angeboten hab, fand sie weniger gut. :hehe:


Bild

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10854
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Miss Marple » Mi 18. Mai 2011, 10:34

Curly hat geschrieben:Fressen auch menschenscheue Meerschweinchen so von alleine?
Sind die nicht völlig geschockt, dass Mensch vor ihnen ist und
sie nicht wirklich flüchten können?
Meine Tiere haben nie freiwillig Breie genommen. Auf youtube gibts ja jede Menge Videos, wo Meerschweinchen freiwillig Brei nehmen. Hier zum Beispiel. " onclick="window.open(this.href);return false;
Ich habe das immer beneidet. Ich bekomme meine Tiere ja noch nicht mal in die Nähe der Spritze. :hm:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von halloich » Mi 18. Mai 2011, 15:10

Danke für das tolle Video.

Ich habe hier letztes Jahr auchpäppeln müssen.
Ich habe dazu das Schweinchen auf ein großes Holzbrett mit Handtuch auf meinem Schoß gehalten.
Es konnte dort sogar spazieren gehen.
Am Anfang war es mühselig, weil sie die Spritze nicht kannte und wusste was kommt.

Dann habe ich eine Spritze mit Wasser genommen und einen Tropfen auf die Lippen gesetzt, da hat sie gemerkt das nichts schlimmes passiert und dann hat sie sowohl die Wasser als auch Futterspritze, vor Gier, fast zerbissen.

Was Brei angeht.
ich habe ein Zeitlang alles versucht.
Erst selbergemacht, bis ich neuen Pürrierstab kaufen musste, dann Babybreie der verschiedene hersteller und verschiedenen Sorten.
Als gar nicht mehr ging habe ich alles möglich gemischt, auch CC drunter gemischt, hatte noch eine offenen Tüte.
Es hat abr nichts mehr gefressen und wollte partou nicht.
Ich habe sie dann nicht Zwangernährt, das wäre Qual gewesen.


Bild

Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von eigentlich max » Mi 18. Mai 2011, 15:24

Curly hat geschrieben:Fressen auch menschenscheue Meerschweinchen so von alleine?

Max, wie oft gibst du ihr so zu fressen?
Püppi ist KEIN zahmes Tier. Sie ist ein Cuy mix und war einst megascheu. Fangen war fast unmöglich gewesen. Mit steigendem Alter wurde sie ruhiger. (aber auch nicht zahm) Ich denke, sie spürt jetzt, dass ihr nur Gutes geschieht. Wir sind ein richtig gute Team geworden. :freu:

Füttern tu ich sie aller 4 Stunden, dabei einmal nachts (meist um 3 oder um 4) Ich geb immer 20ml Brei und 6ml Tee. Sie frisst nach dem Päppeln immer noch dazu. (direkt nach der OP hab ich sie aller 2h gepäppelt)

heute habe ich sie zum ersten mal nach ihrer schweren OP gewogen. Sie hat nur 50 gr abgenommen! :o Boah, was hab ich mich gefreut.



Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Wolle » Mi 18. Mai 2011, 15:30

Ich find den Link zum Video nicht!?



Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von halloich » Mi 18. Mai 2011, 15:37

Wolle hat geschrieben:Ich find den Link zum Video nicht!?
Welchen Link zu welchem Video?
Das Video von eigentlich max ist doch direkt im Post mit eigebettet.
Einfach anklicken und ansehen.

Oder siehst du da nichts :hm:


Bild

Wolle
Gast
Gast
Beiträge: 1016
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:18
Land: Deutschland

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Wolle » Mi 18. Mai 2011, 15:40

Nein, ich sehe da nichts :(

Edit: ich bin mal mit Internetexplorer rein, da kann ichs sehen. Firefox zeigt es bei mir nicht an, ...



Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von halloich » Mi 18. Mai 2011, 15:51

Offtopic:
Komisch, ich nutze den Firefox und kann es sehen. Ich bin nicht ganz so der Experte, braucht man dafür nicht irgendwelche SteuerX Elemente oder AddOnes. Oder einfach mal in den Eigenschaften deines Players schauen, ich mein da gibt es auch bei einigen die Einstellung Vido direket schauen. Lade dir mal den Adobe Flash Player runter und installier den, dann sollte es auch mit Firefox funktionieren


Bild

Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Nightmoon » Mi 18. Mai 2011, 16:21

[youtube][/youtube]
Könnt Ihr das Video jetzt alle sehen?


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von lapin » Mi 18. Mai 2011, 16:28

Schlimm *kopfschüttel....
einfach reingedonnert und fragt in dem Video noch, obs zu schnell war ....OHNE WORTE...


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Tierliebhaberin
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 4771
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 18:38
Land: Deutschland
Wohnort: im Norden
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Tierliebhaberin » Mi 18. Mai 2011, 16:31

Da fällt mir auch nichts mehr zu ein.Find ich schlimm.



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10854
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von Miss Marple » Mi 18. Mai 2011, 17:02

lapin hat geschrieben:Schlimm *kopfschüttel....
einfach reingedonnert und fragt in dem Video noch, obs zu schnell war ....OHNE WORTE...
Also ich finde es nicht so schlimm. So läuft es normalerweise ab. Nur werden vorher schon 15 bis 20 1ml Spritzen fertig gefüllt und dann wird bis zu 20 mal, also 20 ml, hinter einander reingeschossen.

Ich habe da ganz anders zwangsgefüttert. Meine Tiere haben gekämpft, sich gekrümmt und verbogen. Ich habe immer gesagt, für diese Tiere bräuchte ich einen Waffenschein, so haben die mich dabei zerkratzt und gebissen.
Die tierärztliche Anweisung lautete ja, ich muss zwangsfüttern, sonst sterben sie. Ich wußte es nicht besser. Ich war erst seit 3 Monaten Tierhalter. Die Autoimmunkrankheiten die folgten - kann durchaus sein, dass die auf mein Zwang ausüben folgten. :(
Im Forum wurde ganz klar gesagt: Was muss, das muss!


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Päppeln - so quäle ich meine Tiere

Beitrag von lapin » Mi 18. Mai 2011, 17:03

Klar schlimmer geht immer...aber gerade bei der 2. Portion hat man in dem Video klar gesehen, dass es das Schweinchen nicht will....und er drückt die Tube da so rein....


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Zurück zu „Meerschweinchen Ernährung“