Verhaltensauffälligkeiten Käfig vs. Zimmer

Jeany72
Gast
Gast

Verhaltensauffälligkeiten Käfig vs. Zimmer

Beitrag von Jeany72 » Fr 16. Jan 2009, 07:54

entnommen: [url=http://www.tierpla.net/viewtopic.php?p=11055#p11055]Kann man Tiere wirklich artgerecht halten/ernähren?[/url]

Hallo,

da im Bereich "Allgemeines" die Aussage:
Ich bin mir nicht sicher ob die Instinkte wirklich weg gezüchtet sind, oder sie einfach nur durch unsere Haltung unterdrückt werden, bzw. unterdrückt werden müssen, da die Tiere meistens sie durch die Haltung gar nicht ausleben können.
gemacht wurde, nehme ich dies mal zum Anlass diesen Beitrag zu eröffnen.

Mich würde hier, speziell zu Chinchillas interessieren ob bestimmte Instinkte durch eine Käfighaltung wirklich unterdückt werden. Wie z.B Lauf- und Springverhalten. Vieleicht hat ja in die Richtung schon einer bestimmte Beobachtungen machen können.



Benutzeravatar
Sonja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Feb 2009, 10:35

Re: Verhaltensauffälligkeiten Käfig vs. Zimmer

Beitrag von Sonja » Fr 13. Feb 2009, 22:08

Hallo, hier mal was Lustiges! Wenn sich eine riesige Tekla, mit schönen langen Beinen, den Gehegen nähert und dabei noch ungeniert an den Gehegen vorbeiläuft, bricht bei uns die Hölle los. Da wird gewarnt, gerschimpft und hektisch im Gehege hin und her gesprungen, bis ich das Objekt des Ärgers und der Angst rausgeworfen habe. Da musste ich schon öfter lachen. Liebe Grüsse, Sonja



Kaktus
Gast
Gast

Re: Verhaltensauffälligkeiten Käfig vs. Zimmer

Beitrag von Kaktus » Fr 13. Feb 2009, 23:59

Was die Springfähigkeit angeht: es ist eigentlich klar, dass die Chins so manche angborene Anlage unterdrücken oder in der Haustierhaltung nicht ausleben können- in einem Käfig, eher in einem Zimmer, aber im Vgl. zum natürlichen Lebensraum ist es ja auch nichts...

Mein Viktor konnte zuerst kaum springen- wegen seiner Aquariumhaltung- er zog nach und nach in größere Volieren um und lernte sehr schnell seine Anlagen zu benutzen- das war toll zu sehen. Nun springt und klettert er gut, aber leider schlechter als die anderen... das wäre vielleicht ein Bsp., dass unsere Haustierhaltung so manches unterdrückt.
Natürliche Anpassungsgabe - ein Mensch lernt mit der Zeit auch mit schlimmen oder nicht menschengerechten Lebensbedingungen leben zu können und passt sich diesen an. Aber ein würdiges Leben kanns trotzdem nicht sein.



Benutzeravatar
Sonja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Feb 2009, 10:35

Re: Verhaltensauffälligkeiten Käfig vs. Zimmer

Beitrag von Sonja » Sa 14. Feb 2009, 20:52

Hallo,


Ich bin auch der Meinung, daß wir unsere Chins wirklich in ihrem natürlichen Verhalten einschränken. Sie brauchen oder können sich die Nahrung nicht zusammensuchen und haben auch bei weitem nicht die Möglichkeit sich im Bewegungsdrang voll auszuleben. Sie brauchen ja auch normal vor nichts zu flüchten. Auch die Strecken, die sie nachts laufen, können sie bei uns gar nicht ausleben. Aber eins haben die Chins von Natur aus nicht verlernt, ihr Brutverhalten und das aussortieren nicht lebenfähiger Babys. Da staune ich immer wieder.
Gruss, Sonja



Zurück zu „Chinchilla Verhalten“