Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Bild

Moderator: Emmy

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von lapin » So 17. Apr 2011, 17:19

Nun habe ich heute wieder vom "wöchentlichen" TÜV gelesen und frage mich welche Notwendigkeit darin gesehen wird.

Ich selber halte ja sowohl Außen als auch Innen Tiere und keines dieser Tiere wurde jemals von mir "getüvt" :D.

Also wirklich noch nie..bisher ist mir aber alles so aufgefallen, bei Krankheit.
Ich beobachte viel und kenne meine Tiere, sie zeigen mir, wenn was nicht stimmt :grübel:, warum also die Tiere mit regelmäßigen TÜV's nerven/stressen? :hehe:


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Feli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Feli » So 17. Apr 2011, 17:27

Ich hab auch noch nie eines meiner Tiere (Kaninchen, Hamster, Wellensittige, Finken) getüvt. Ich glaube auch, dass das Stress für Halter und Tier ist und ich persönlich würd mich glaub ich total kirre machen. Wenn eines ernsthaft krank ist krieg ich das schon mit. Ich hab auch noch nie ein Tier gewogen :pfeif:. Und noch nie eine Kotprobe abgegeben.

Letztendlich muss das jeder so handhaben wie er es für richtig hält, aber ich persönlich denke der Nutzen von wöchentlichen Untersuchungen ist für Mensch und Tier eher gering.
Zuletzt geändert von Feli am So 17. Apr 2011, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Ziesel » So 17. Apr 2011, 17:31

Ich bin niemand der seine Tiere wiegt, misst oder so aber schon Verhalten, momentane Futtervorlieben ect beobachtet. Ich hole kein Tier regelmäßig wegen des TÜV´s raus aber wenn ich das mache (wegen der Putzerei oder die Schlangen umsetzen zum Füttern) guck ich schon mal da genauer hin wo ich sonst wenig sehe wie zB die Kloake an.
Solange ein Tier keine Auffälligkeiten zeigt, krank ist oÄ sehe ich keine Notwendigkeit für TÜV-Maßnahmen. Nun habe ich allerdings das Getier in der Wohnung und somit alles im Blick. Ich weiss nicht, ob ich ich sowas einführen würde wenn sie Draussen wären und nicht ständig unter Beobachtung . .



Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von eigentlich max » So 17. Apr 2011, 18:15

Damit meinst du ja wohl meinen Tüv heute.....

Ich habe Cuys und wenn ich sie nicht wiege, ist es sehr schlecht, ihren Gesundheitszustand eindeutig zu erkennen. Sie flüchten, wenn ich die Hütte betrete. Mit beobachten ist also nicht viel zu erreichen. Erst wenn ich die Hütte wieder verlasse, kommt dieses Tier zum Napf.

Erst seit einer Woche hat sich meine Gruppe neu formiert und dieses scheue Fluchtverhalten abgelegt, an dem sich schon alle Tiere beteiligt hatten.



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von lapin » So 17. Apr 2011, 18:16

Ja ich meinte jetzt dich :D war zu auffällig wa :hot:!?

Das heißt, dieser wöchentliche TÜV ist eigentlich nicht Norm bei dir?


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Bigfoot63 » So 17. Apr 2011, 18:25

Ich empfehle das immer unerfahrenen Haltern, das sie sich so alle 2 Wochen mal mit den Tieren beschäftigen.
Oft stelle ich fest das gravierende Gewichtsabnahmen nicht bemerkt wurden.
Ebenso eine "dicke Backe" übersehen wurde usw.
Bei einem solchen Check fällt sowas dann schon auf.

Ich glaube ein erfahrener Halter braucht das nicht


Bild

Benutzeravatar
ClaudiaL
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6582
Registriert: Di 27. Okt 2009, 21:15
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von ClaudiaL » So 17. Apr 2011, 18:34

Mir jedes Mal nen Schock abholen, dass Lilly wieder zugenommen hat, ne danke :lol:

Im Ernst, früher hab ich das auch mal gemacht. Mittlerweile kenne ich meine Tiere so gut, dass ich alleine schon am Verhalten merke, wenn was nicht stimmt. Von daher hab ich regelmäßiges wiegen etc. gestrichen. Wenn die Krallen dran sind, dann guck ich mal genauer aber sonst nicht.


Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler
(Philippe Djian)

Benutzeravatar
Entensusi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6005
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 20:41
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Entensusi » So 17. Apr 2011, 19:03

regelmäßigen TÜV führe ich nicht durch bei meinen Tieren, ich hoffe, dass mir so auffällt, wenn etwas nicht stimmt. Die Enten würden mich eh hassen...
bei meinen kleinen Kaninchen, vor allem beim DumbleOhr habe ich aber schon überlegt, ihn zumindest einmal im Monat zu wiegen, ich finde nämlich, seine Schnauze sieht irgendwie "schief" aus.. er frisst zwar, soweit ich das sehe, knabbert überall rum, aber wenn jetzt doch etwas mit den Zähnen wäre? Da bräuchte ich nur mal eine vernünftige Waage, die Küchenwaage geht nur bis 1kg und die Personenwaage ist zu grob.
Im Prinzip halte ich es für eine sinnvolle Maßnahme, gerade wenn man viele Tier hat. Einfach mal jedes Tier speziell beobachten. Und nur raus nehmen, wenn etwas auffällt.


Liebe Grüße, Entensusi und ihre Tiere

Benutzeravatar
freigänger
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6500
Registriert: So 17. Jan 2010, 15:03
Land: Oesterreich
Wohnort: österreich
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von freigänger » So 17. Apr 2011, 19:49

da ich keine kuschelkaninchen hab, sondern freigänger, halten die nichts von festhalten, aufheben...
als ich letzthin einen zeck auf flocke sah hab ich sie genommen :shock: damit war sie gar nicht einverstanden und hat es mir deutlich - dürfte fürn rest meines lebens ersichtlich sein - gezeigt.
letztes jahr fuhr ich mit ihnen zum ta zwecks check und krallenschneiden - "ist bei freigängern nicht notwendig".
ich schau mir kot, bewegung und verhalten an, beobachte sie und reagier bei auffälligkeiten.

und cano ist sowieso ein sorgenkind und wird ständig beobachtet, atemgeräusche, zittern, verdauung...

ein check bei zahmen tieren ist sicher vorteilhaft, doch bei scheuen tieren spricht der schreck dagegen.


liebe grüße freigänger

vom 18.6.00 bis 14.4.12 begleitete mich cano treu und in liebe, wie nur ein hund kann. danke cano. Wer wagt, kann verlieren. Wer nicht wagt, hat schon verloren. (b.brecht)

Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von eigentlich max » So 17. Apr 2011, 20:22

:grübel: Dann bin ich wohl die einzige die tüvt.....

Nun weiss ich garnicht, ob ich mich gut oder schlecht fühlen soll. Denn eigentlich stammt diese Empfehlung aus euren Wikis!?
Bei langhaarigen Tieren und auch bei anderen Tieren erkennt man Gewichtsverlust nicht mit dem blossen Auge, daher ist eine regelmässige Gewichtskontrolle sinnvoll und sollte immer duchgeführt werden.
Krankheiten werden versteckt, da die Tiere sonst aus der Gruppe verstossen werden können, daher ist eine Gewichtskontrolle unerlässichlich, so erkennt man beginnende Krankheiten oftmals am schnellsten.



Alex
Gast
Gast
Beiträge: 479
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 20:48
Land: Deutschland

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Alex » So 17. Apr 2011, 20:29

Ich sehe in der Praxis so oft Krankheiten bei Heimtieren die man hätte viel früher bemerken sollen. Es ist erschreckend mit welch abgemagerten Tieren die Leute manchmal kommen.
Daher empfehle ich auch den TÜV.
Ich selber tüve nicht jede Woche aber immer mal wieder.



Benutzeravatar
claudsi84
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1688
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 21:35
Land: Deutschland
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von claudsi84 » So 17. Apr 2011, 20:33

Ich beobachte meine Tiere auch sehr viel...und wenn etwas nicht stimmt, merke ich das glaube ich auch.
Hat bis jetzt auf jeden Fall immer geklappt.
Ich schaue täglich morgens und abends, dass
1. sie ankommen, wenn ich sie rufe...
2. ob alle 3 zusammen liegen und nicht jagen...
3. wenn sie sich freiwillig streicheln lassen...ob Wunden zu spüren sind (manchmal sinds Zicken, dann :nö: )
4. sie fressen, wenn ich neues auftische und...
5. sie normal Böbbeln
...dann ist alles i.O :top:
Zuletzt geändert von claudsi84 am So 17. Apr 2011, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.


Bild

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Kirja » So 17. Apr 2011, 20:34

Ich tüve jede Woche - hätte ich das schon immer gemacht, hätte ich Maxis Zahnprobleme viel früher bemerkt. :autsch:
Meine Schweinchen sind alle nicht wahnsinnig panisch, da hab ich kein schlechtes Gewissen dabei, sie einmal wöchentlich auf die Waage zu setzen und durchzuchecken, vor allem hab ich zwei Mädels mit Zysten, die ich immer mal wieder kontrollieren will, und Lunas Zähne will ich auch genau im Auge behalten.


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von lapin » So 17. Apr 2011, 20:36

Wegen den Wikipets, wir suchen Leute die beim überarbeiten helfen...
dafür gibt es aktuell eine nicht öffentliche Sammelstelle, jeder wer möchte kann dafür freigeschalten werden:
https://www.tierpla.net/wichtiges/wikipet-uberarbeitung-fur-jeden-der-lust-und-interesse-hat-t7417.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Unsere Wikipets entsprechen nicht mehr den Erfahrungswerten, der gesammelten in den letzten 2 Jahren ;)!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
meerli_ines
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 166
Registriert: Di 25. Jan 2011, 22:50
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von meerli_ines » So 17. Apr 2011, 20:54

Ich tüve auch regelmässig. Nicht immer ein mal die Woche, aber wenn sie offensichtlich gesund sind schon ca alle drei Wochen (alleine schon zum Fell kürzen). Zur Zeit natürlich öfter, Momo muss ja gut im Auge behalten werden und bei Langhaarschweinchen sieht man wirklich nicht so schnell wenn sie abnehmen. Ich denke das sollte jeder machen wie er es für angemessen hält, und dank Leckerchen und Kuschelsäcken geht das bei uns auch wirklich stressfrei... :D
Zuletzt geändert von meerli_ines am So 17. Apr 2011, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.


Bild

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von lapin » So 17. Apr 2011, 21:00

Mein Eingangsthread sollte auch nicht als Vorwurf an die TÜV'er gesehen werden...mich hat es einfach nur interessiert...
und "eigentlich Max" gab mir einfach nur den Anstoß dafür.


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von eigentlich max » So 17. Apr 2011, 21:03

Welche neuen Erkenntnisse habt ihr denn bezüglich eines regelmässigen Tüv's? (ich spreche immer noch nicht von wöchentlich)

Warum soll der auf einmal überflüssig sein?

Hat das Verhalten der Meeris sich grundlegend geändert? Verstecken sie nun ihre Krankheiten nicht mehr wie früher? Sind nicht z.B. 50 Gramm Gewichtsverlust (und die sieht man nicht!) EBEN DOCH erste Warnsignale für eine Krankheit?

Falls der Tüv hier wirklich bald als "Nonsens" erklärt wird, dann müsst ihr mal in die Kinderzimmer schauen. (andere Foren) 11 Jährige....13 jährige mit Threads: Hiiilfe mein Meerschwein ist so dünn.....

Fragt man nach dem Gewicht kommt: ja jetzt wiegt es nur noch 680 Gramm.

Aber als ich es bekommen hab, vor einem halben Jahr, da hat es 1050 gewogen.

Und auf einmal merkte das Kind, dass es so knochig war. Wurde es mal zwischendurch gewogen? Nein.

Verliert ihr damit nicht den Kontakt zur Basis? Wollt ihr hier wirklich von wiegen/abtasten/Ballenkontrolle abraten? Was nützt es, wenn ihr 50 Leute alles "gut im Blick" habt und woanders setzt ein Sterben ein.

Ist nicht einmal mehr drauf schauen....nein eben nicht nur SCHAUEN....sondern tatsächlich wiegen nicht besser als eben nur gucken? Und schleicht sich bei gucken nicht eben auch eine Routine ein? Wiegen ist Schwarz auf Weiss, eine Waage lügt nicht.....aber ein Blick eben schon.

Ich habe auch schon Sachen übersehen, völlig unfassbar damals für mich.



Benutzeravatar
Feli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Feli » So 17. Apr 2011, 21:19

Ich denke abraten wird hier niemand. Wozu auch? Es ging lediglich darum mal heraus zu finden ob das Tüven wirklich Gang und Gäbe ist. Ich, ganz persönlich, hatte beim Lesen des einen Meerschweinchenthreads den Gedanken, dass das Meerschwein vielleicht deswegen beißt, weil das regelmäßige TÜVen in wöchentlichen Abständen schlichtweg Stress bedeutet. Dass es das Anfassen und Untersuchen nicht mag und deswegen nicht will und sich aus diesem Grund mit Beißen zur Wehr setzt. Das war einfach nur mein erster Gedanke als Außenstehender.

Ich kann nur für mich sprechen, aber ich möchte meinen Instinkten und meinen Tieren in sofern vertrauen, als dass ich auch ohne regelmäßige Untersuchungen (TÜVen, Kotabgaben uä.) bemerke wann ein Tier nicht so fit ist. Wenn es Gewicht verliert und beispielsweise knochig wirkt, dann hoffe ich sehr dass ich vorher bemerkt habe, dass es nicht mehr richtig frisst. Ich möchte Freude an meinen Tieren haben und die Haltung von Tieren nicht per se mit Angst verknüpfen. Und letztendlich steckt hinter dem regelmäßigen TÜVen meiner Meinung nach Angst und mangelndes Vertrauen in die eigenen Instinkte.

Das ist bei schlechten Erfahrungen natürlich nachvollziehbar. Die Frage ist ob man nicht mehr von der Zeit mit seinen Tieren hat, wenn man sich selbst nicht der Angst hingibt, sondern einfach vertraut.

Gut, ich kenne mich mit Meerschweinen nicht aus. Vielleicht ist es bei der Tierart wirklich ein gefährliches Zeichen wenn das Tier 50g Gewicht verliert. Kann sein, ich weiß es nicht.

Ich kann auch an der Stelle nur für mich sprechen: ein neues Tier kommt bei mir ein paar Tage in ein Einzelzimmer. Da sehe ich wie es agiert, sehe seinen Kot und wenn da irgendwas ungewöhnliches ist beobachte ich weiter, versuche es mit anderen Nahrungsmitteln usw. Ich kann mir nicht vorstellen da gleich eine Kotprobe zum Doc zu bringen. Bislang bin ich mit dieser Art sehr gut gefahren. Alles kontrollieren und ausschließen zu wollen bedeutet für mich persönlich enorm viel emotionalen Stress. Das mag an mir liegen und muss natürlich nicht bei anderen auch so sein.
Zuletzt geändert von Feli am So 17. Apr 2011, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
ClaudiaL
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6582
Registriert: Di 27. Okt 2009, 21:15
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von ClaudiaL » So 17. Apr 2011, 21:23

Ich denke man muss abwägen. Also für Anfänger, Kids etc. würde ich immer einen TÜV empfehlen. Für Leute die unsicher sind ebenfalls, da es Sicherheit gibt und ja auch ok ist. Es spricht ja überhaupt nichts dagegen.

Ich persönlich mache diesen in der Regel nicht mehr. Ich halte es in etwa wie claudsi. Ich schaue, ob die Nins zum Futtern kommen, allgemein munter sind. Zoffen sie, wird nach Bisswunden kontrolliert. Bei meinem Sorgenfellchen Klausi mache ich regelmäßige Abszesskontrolle und wenn ich das Gefühl habe er nimmt ab, setz ich ihn auf die Waage.

Ich beschäftige mich viel mit meinen Tieren und daher denke ich, dass es mir auffallen würde, wenn etwas nicht stimmt oder extreme Gewichtsverluste da wären.

Klausis Abszess habe ich ganz früh erkannt, seine letzte Aufgasung hab ich sofort erkannt, einfach nur durch Beobachtung seines Verhaltens.


Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler
(Philippe Djian)

Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von saloiv » So 17. Apr 2011, 21:28

Bigfoot63 hat geschrieben:Ich empfehle das immer unerfahrenen Haltern, das sie sich so alle 2 Wochen mal mit den Tieren beschäftigen.
Oft stelle ich fest das gravierende Gewichtsabnahmen nicht bemerkt wurden.
Ebenso eine "dicke Backe" übersehen wurde usw.
Bei einem solchen Check fällt sowas dann schon auf.

Ich glaube ein erfahrener Halter braucht das nicht
Ich sehe das sehr ähnlich.
Hier auf dem Planeten braucht wohl kaum einer den TÜV, außer er hält seine Tiere eher abgelegen etc.

Dem einfachen Tierhalter würde ich unbedingt zum TÜV raten, da die meisten Halter Veränderungen schlecht wahrnehmen weil die Tiere einfach eine ganz andere Rolle im Leben spielen als bei uns hier...
Es kommt auch sehr auf die Haltungsform und auf das einzelne Tier an.

Käfigtiere kann man durch Beobachtung kaum Einschätzen. Da ist ein TÜV meist lebensrettend. Bei Freilaufkaninchen oder so merkt man hingegen sofort, wenn etwas nicht stimmt. Meine kommen dann beispielsweise morgens nicht aus dem Gehege raus. Im Käfig würde es nicht auffallen, wenn sie viel rumsitzen, was sollen sie auch anderes tun? Werden die Tiere abseits gehalten oder sind eher scheu, kann ein TÜV auch sinnvoll sein, genauso bei Langhaartieren, die nicht richtig mit dem Mensch zusammen leben, sondern wenig Menschenkontakt haben.


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Ziesel » So 17. Apr 2011, 23:36

mmhh...Das mit dem Langhaartier-TÜV kommt wohl auch auf die Tierart und den Halter an denk ich. Hier gibts ja Langhaarkatzen und die sehen durch das aufgeplüschte Fell nie unternährt aus aber da ich die recht oft fellpflege und öfter bespiele/beschmuse würde mir Gewichtsab-oder Zunahme schon frühzeitig auffallen.

Bei den Schlangen seh ich daran wie sie rumliegen oder sich bewegen, am Fressverhalten und beim Häuten wenn was nicht passt. Früher habe ich NZ gemessen aber da es stressfreier fürs Tier geht wenn man die abgestreifte Haut misst,tat ich dann das. einfach um zu gucken wie schnell sie wachsen weil man beim Füttern (serviere fast ausschliesslich lebend) ja zugegen bleiben sollte und weiss ob und was sie gefressen haben. . .naja und für meine diversen kleinen Krabbelchen hab ich keine Waage wo ich was aussagekräftiges ablesen könnte
Ziesel hab ich noch nie gewogen aber würde mich jetzt mal interessieren ob jemand bei Tieren ausser Meeris & Kanins wiegt. Katzen und Hunde werden ja spätestens bei beim TA gewogen (man geht ja regelmäßig Impfen ect) aber wiegt ihr auch Chins, Hamster, Maus, Hörnchen & Co regelmäßig ???



Benutzeravatar
Dajanira
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 3174
Registriert: So 9. Jan 2011, 01:47
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Dajanira » So 17. Apr 2011, 23:43

Also das meiste merk ich allein durch Beobachtung. TÜV an sich gibt es nur 1x im Monat und das ist ne Gewichtskontrolle vom Jüngsten :hm: (ich glaub der wird auch mal so fett wie die Großen :jaja: :saphira:). Wieso die Tiere unnötig stressen, wenns auch anders geht :hm:


Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort.



31.08.2008 † 11.10.2013 Telefonmann
01.02.2011 † 03.02.2014 Fefe
31.08.2008 † 23.06.2015 Sinus
03.10.2010 † 07.03.2017 Gandalf

Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von saloiv » So 17. Apr 2011, 23:56

Den TÜV macht man ja eigentlich auch nur bei scheuen oder Fluchttieren, denn Katzen oder Hunde hat man sowieso so dicht um sich und fasst sie so oft am Tag an, dass einem alles sehr schnell auffällt. Ein Käfig-Meerschweinchen das noch dazu scheu ist, hat man deutlich weniger im Blick.
Aber gleichbedeutend sind z.B. katzenartig gehaltene Kaninchen nicht TÜV-pflichtig.

Zum Wiegen wollte ich noch etwas sagen... Meiner Meinung nach macht es die Halter (gerade Neuhalter) eher unsicher. Denn die meisten Tiere haben jahreszeitliche Gewichtsschwankungen. Oft wird verbreitet, dass Gewichtsschwankungen ein Krankheitssymptom sind, das ist aber nicht immer richtig. Kaninchen beispielweise haben natürliche extreme Gewichtsschwankungen sofern dies nicht durch streng rationierte Fütterung verhindert wird.


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von halloich » Mo 18. Apr 2011, 06:53

Also ich Tüve auch immer noch regelmässig und werde dies auch weiterhin tun.
Meist so alle 4 Wochen.
Wenn die Schweine eh aus dem Gehege müssen wegen Großreinemachen.

Klar beobachte ich meine Tiere und wenn mir was auffällt wird nachgeschaut.

Aber:
1. bin ich 10 Stunden unterwegs mit Arbeit und Hin und Rückweg
2. ca. 8 Stunden schlafen
Da bleiben dann nur noch 6 Stunden vom Tag, in denen muß aber auch der Haushalt erledigt werden und ein wenig Freizeit die man nicht im Hause verbringt.
Also wenn ich ehrlich bin kann ich meine Tiere oft nicht länger als 1-3 Stunden pro Tag beobachten.

Deswegen gibt es einmal am Tag Futter aus der Hand was abgeholt werden muß, dabei kann man dann schon mal direkt Bewegung, Augen und fressen beobachten.

Meine zwei silberaguti glatthaar Schweinchen wiegen aktuell das gleiche wie zwei andere Schweinchen.
Sie wirken aber viel kleiner.
Ich vermute weil die anderen viel mehr Fell haben, teils abstehend, teils auch richtig Langhaar (was immer regelmässig geschnitten wird)
Bei den langhaarigen wuscheligen Schweinchen kann man sehr schnell was übersehen oder es fällt nichts auf, was bei Glatthaarschweinchen direkt sichtbar wäre.

(2006 habe ich bei einem Schwein einen dicken Abszess nicht gesehen, da war zuviel Backen und Kinnhaar dabei, erst als er nicht mehr gefressen hat ist mir das aufgefallen, da war es aber zu spät, der Kiefer war schon zersetzt. Er hatte auch fast 300g weniger, von 1300g runter auf 1000g, durch das lange Fell ist es aber nicht aufgefallen. Hätte ich regelmässig gewogen wäre es aufgefallen und man hätte ihn retten können)

Verstopfte Talgdrüsen, was man ohne TÜV erst viel später bemerken würden.
Genauso Haarlinge findet man ohne TÜV nicht wirklich.
Die länge der Krallen lässt sich oft auch durch reines beobachten nicht bestimmen, weil sie ja doch durchs Streu wuseln, also regelmässige Krallenkontrolle.


Bild

Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von eigentlich max » Mo 18. Apr 2011, 07:27

@halloich Dein Beitrag stimmt mich etwas froh, auch wenn er insgesamt sehr traurig ist....aufgrund des Abszesses. Aber genau das ist mir auch passiert, ein Abszess im Bereich der dicken Halsfalte....

Ich kam mir gestern richtig dämlich vor bei Aussagen wie "na von den Leuten hier braucht wohl kaum einer nen Tüv" .... oder "Sowas empfehle ich immer Anfängern"....

und ich kam mir schäbig und schlecht vor, eine Meeribesitzerin, die ihre Tiere immer noch stresst und nervt.....das muss doch nun wirklich nicht sein....

Ich hatte früher hier mal ein Video gezeigt von meinem Cuy. Sobald er menschliche Schritte hört, ist er weg und er kommt erst wieder vor, wenn es absolut still ist. Gestern z.B. hab ich sie garnicht gesehen. Schon eine winzige Bewegung, ein Knieknacken kann seine Flucht auslösen. Und ähnlich wie bei den Erdmännchen setzte dann meist eine Massenflucht ein, alle Tiere rannten mit. Ich fand fast, dass DAS Stress ist, drum bin ich meist garnicht so intensiv sitzen geblieben, um allen Tieren eine ruhige Nahrungsaufnahme zuzusichern. Ich fand es eben auch nicht gesund, wenn alle Tiere beim Fressen 3x flüchten, weil sie sich Schisshasi anschlossen. Ich empfand das kurze tüven nicht so stressig wie das beobachten beim Fressen, bei dem sich die gesamte Gruppe sehr unwohl fühlte.



Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Löwenzahn » Mo 18. Apr 2011, 07:29

TÜV mach ich nicht.
Aber ich beobachte täglich
und hab die Tiere auch täglich kurz auf dem Arm,
wenn ich sie in den Auslauf trage.
Auffälligkeiten fallen mir immer gleich auf,
ich persönlich finde gute tägliche Beobachtung besser als einen Rundum-Check einmal im Monat.


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Selene
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1329
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 19:59
Land: Italien
Wohnort: Belgien
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Selene » Mo 18. Apr 2011, 07:32

Ich tüve nach Lust und Laune alle 1-3 Wochen, wenn ich grade Schweinchen in den Auslauf setze. Dann hab ich sie eh grade im Beutel *g* Das wiegen geht dann relativ stressfrei, nur das näher anschauen finden sie halt nicht so toll^^ Grade da Meerschweinchen ja zu Abszessen "neigen", finde ich das aber wichtig. Die sieht man von weitem nicht zwangsläufig. Von nahem auch nicht zwangsläufig, ist klar, aber die Chance ist doch größer, finde bzw. hoffe ich (wir haben ja noch keinen gehabt, toi toi toi). Und dann noch das Gewicht ... Von einigen Schweinchenhaltern hier hab ich gelesen, sie würden ihren Tieren ansehen, wenn sie abnehmen. Ich nicht :schäm: Meinem glatthaarigen Kastraten seh ich das wohl ein bisschen an, ja. Mein Rexmädel hat 950 g gewogen als ich sie geholt hab, und jetzt hat sie 1,4 kg. Die war wohlgemerkt schon länger ausgewachsen. Und die sieht für mich immer noch genau gleich aus, dabei hat sie knapp die Hälfte ihres vorherigen Gewichts dazu bekommen. Das gleiche mit dem einen Teddymädel. 750 oder 1060g? Kaum ein Unterschied zu sehen! Es braucht also noch nicht mal lange Haare, plüschige Haare reichen auch schon. Und die Krallen muss ich auch regelmäßig kürzen.

Als ich früher noch Rennmäuse hatte, hab ich die auch ab und an gewogen. Im Rennmausforum wurde nämlich auch ein TÜV empfohlen. Aber da nie eine ab- oder zugenommen hat und nie eine krank war, kann ich nicht sagen, ob das im Ernstfall irgendwie geholfen hätte.


Liebe Grüße von Selene und tierischem Anhang
Corey C. Barker - Corgi
Gordon, Tinkerbell, Faye - Köttelmaschinchen
Unvergessen: Nono, Boo, Lilly, Cara, Aoife, Auli, Karou, Minsc

Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von halloich » Mo 18. Apr 2011, 08:09

Wenn man seine Tiere täglich in den Auslauf trägt finde ich das stressiger als einmal im Monat TÜV.
Allerdings spürt man dann eher das Gewicht, man bekommt sofort mit wenn die Krallen zu lang sind.

Mich würde mal interessieren wie andere, die nicht TÜVen mitbekommen wenn Haarlinge vorhanden sind, Krallen zu lang sind. :hm:

Oder es gibt kleine Reibereien in der Gruppe, was ja immer mal wieder vorkommt. bekommt man ja nicht immer mit, es sei denn man wacht 24 Stunden über die Schweinchen, was aber sicher keiner tut, alleine zum Frischfuttersammeln sind wir unterwegs, schlaf brauchen wir auch. ;)
Wie bemerk ich dann das es mal Kratzer gegeben hat? Die können sich auch schnell entzünden und zu Abszessen werden. Wie beobachte ich das?

Gerade plüschigen Tieren sieht man oft Gewischtschwankungen nicht an.
Oft meint man auch das die Schweinchen fressen, fressen aber nicht wirklich schnüffeln nur im Futter rum.
Sieht für mich Ok aus, alle futtern, aber einer hat doch nicht wirklich gefuttert.
ist mir selber ja schon passiert.
Da hilft das beste beobachten nicht.

Das Argument das man das an Hand der futtermenge sieht die übrig Bleibt zählt für mich auch nicht.
Wenn ich so füttere das bis zur nächsten Mahlzeit übrig bleiben soll dann bleibt immer was übrig, mal mehr mal weniger, also kann ich daran auch nicht festmachen ob alle gefuttert haben :hm:


Bild

Benutzeravatar
Curly
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 4876
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 19:08
Land: Deutschland
Wohnort: Hoher Norden
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Curly » Mo 18. Apr 2011, 08:28

Ich tüve auch regelmäßig... alle 1-2 Wochen.
Einfach, weil ich Poldi so gut, wie nie sehe, weil er so scheu ist.
Ich kann ihn also nicht beobachten.
Außerdem finde ich auch, dass handfeste Ergebnisse besser sind,
als mal drauf schauen. Ich denke, dass der Stress fürs Tier
überschaubar ist. 1x alle paar Wochen für ein paar Minuten.
Besser als wenn es dann auf Grund von übersehender Krankheit
ständig rausgenommen, gebadet oder weiß der Geier was über
sich ergehen lassen muss. Für mich ist der TÜV wichtiger als
das blosse Beobachten. Und letztendlich auch fürs Tier.
Kaninchen und Co. sind ja Meister im Krankheiten-Verstecken.



Benutzeravatar
Feli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Feli » Mo 18. Apr 2011, 08:33

halloich hat geschrieben: Mich würde mal interessieren wie andere, die nicht TÜVen mitbekommen wenn Haarlinge vorhanden sind, Krallen zu lang sind.
Also Haarlinge ka, gibts das bei Kaninchen überhaupt ;)? Dass die Krallen zu lang sind höre, fühle oder sehe ich.

Hören: Krallen auf PVC Boden geben ein ganz eigenes Geräusch. Wenn sie nicht zu lang sind hört man meine Ninchen gar nicht, sind sie zu lang hört man ein tippeln.
Fühlen: Wenn ich sie mal auf dem Arm/Bauch/Beinen hab und sie dann Abspringen, dann gibt das genau dann Kratzer, wenn die Krallen zu lang sind ;)
Sehen: Wenn die Krallen aus dem Fell hervorstehen dann sind sie zu lang.

Das gilt jetzt natürlich nur für mich und Kaninchen. Hatte nie Meerschweinchen von daher kann ich da nicht aus Erfahrung sprechen.
Oder es gibt kleine Reibereien in der Gruppe, was ja immer mal wieder vorkommt. [...]
Wie bemerk ich dann das es mal Kratzer gegeben hat? Die können sich auch schnell entzünden und zu Abszessen werden. Wie beobachte ich das?
Meine Ninchen kommen immer auf mich zu, wuseln um mich rum - sind also relativ zahm. Ely lässt sich zwar nicht gern streicheln, aber scheu im Sinne von "Ich komm dem Menschen nicht zu nahe" ist sie keineswegs. Wenn ich Goji Beeren in der Hand hab springt sie mir auch auf die Schulter wenn ich auf dem Boden sitze :D. So und dadurch, dass meine Ninis dann doch so zahm sind und mir sehr nah kommen sehe ich schwere Verletzungen natürlich. Kaninchen scheinen mir aber, nur von dem was ich hier so lese, wie gesagt, ich hatte nie Meerschweinchen, aber unempfindlicher zu sein. Einen entzündeten Kratzer hab ich noch bei keinem meiner Ninchen in 20 Jahren gesehen und einen Abszess der aus einem Kratzer entstanden ist damit auch nicht. Wenn meine beiden Zicken sich in den Haaren hatten, was so einmal im Jahr vorkommt, und ich dann kahle Stellen sehe nehm ich sie mir mal kurz, schau drüber ob es wirklich nur Fell ist und dann schaue ich einfach in den nächsten Tagen und Wochen gemütlich zu wie das Fell nachwächst.
Gerade plüschigen Tieren sieht man oft Gewischtschwankungen nicht an.
Da hast du wohl recht. Ich mach mir da aber auch keine Gedanken muss ich sagen. Wenn es krankheitsbedingt stark wäre würde mir das schon auffallen.
Oft meint man auch das die Schweinchen fressen, fressen aber nicht wirklich schnüffeln nur im Futter rum.
Hm..... wie gesagt, ich nix Meerschweine, aber bei Kaninchen erkenne ich den Unterschied zwischen schnüffeln und fressen sehr deutlich. Man sieht ja, dass etwas im Maul verschwindet und bei Kaninchen hört man das Mümmeln auch :D. Ich liebe es einfach meinen Ninchen zuzusehen wenn sie vor einem riesigen "Teller" mit frischem Grün sitzen. Es ist einfach schön anzusehen. Ich setz mich dann etwas abseits und beobachte die beiden einfach nur. Die Zeit nehm ich mir auch. Ich halte mir die Ninchen ja nicht um des Haltens wegen, sondern weil ich an solchen Situationen meine Freude habe.
Das Argument das man das an Hand der futtermenge sieht die übrig Bleibt zählt für mich auch nicht.
Da hast Recht. Man weiß ja auch am nächsten Tag nicht wer von den Tieren nun wieviel gefressen hat. Vielleicht hat ja eines alles und das andere nichts gefressen. Aber auch an der Stelle ist es für mich hilfreich den Anblick von mümmelnden Hasis einfach eine Weile zu genießen. Wenn eines meiner Hasis von einem Teller Frischfutter total unbeeindruckt wäre und sich nicht dazu gesellt würde mir das nach 1-2 Tagen schon Gedanken machen. Dann würde es mir aber glaub ich dann doch an der Futtermenge auffallen die übriggeblieben ist :hm:.

Aber ich mag noch mal betonen, dass dieser Thread hier bestimmt kein Angriff sein soll (kann ich mir bei lapin einfach nicht vorstellen). Eher andersrum wahrscheinlich: man war verunsichert weil man hier und da gelesen hat "Wir untersuchen regelmäßig" und man sich gefragt hat ob man ein verantwortungsloser Halter ist wenn man das nicht macht.
Zuletzt geändert von Feli am Mo 18. Apr 2011, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.



Zurück zu „Allgemein“