Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Moderatoren: Venga, Mrs Rabbit

Benutzeravatar
Lucy11
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 22
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 17:20
Land: Deutschland

Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Lucy11 » Di 12. Apr 2011, 19:57

Wer hat Erfahrung mit dem Trockenfütterungangebot rund um die Uhr bei seinem Hund?



schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4427
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von schweinsnase77 » Di 12. Apr 2011, 20:00

Ich 8-)

Allerdings eher negative. Es kam zu nermasiven Gewichtszunahme, weil er sich halt gerade nachts aus Langeweile bedient hat.


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von lapin » Di 12. Apr 2011, 20:02

Ich auch....aber wiederum positiv...
das Futter steht bei uns in der Stube....mittlerweile hat sie eigene feste Zeiten (hat sie selbst festgelegt), meist direkt nach dem aufstehen und späten Nachmittag, das wars!
Wir müssen täglich nur eine Handvoll auffüllen!

Nachts liegt sie oben mit bei uns im Schlafzimmer, der würde es nie in Kopf kommen, Nachts runter in die Stube zu gehen um zu fressen :D!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

chien
Gast
Gast
Beiträge: 6088
Registriert: Do 13. Nov 2008, 18:19
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von chien » Di 12. Apr 2011, 20:09

Kommt auf den Hund an und wie er von klein auf erzogen wurde.

Um was für einen Hund handelt es sich?

PS: unsere Erfahrungen sind mehr als positiv!



Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4399
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Venga » Di 12. Apr 2011, 20:10

Das kommt ganz auf den Hund an.
Es gibt Hunde, die sind wie Staubsauger und fressen bis zum Erbrechen.
Andere teilen es sich ein.
Früher habe ich meiner Hündin Trockenfutter zur freien Verfügung gestellt. Sie hat davon nur genommen, wenn sie Hunger hatte und war nie zu dick. Ich hätte auch den ganzen Sack hinstellen können, sie hätte sich nie vollgefressen.


LG
Venga

Benutzeravatar
Lucy11
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 22
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 17:20
Land: Deutschland

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Lucy11 » Di 12. Apr 2011, 20:35

Es handelt sich um eine Yorkshire-Terrier-Hündin. Seit gestern biete ich ihr das Trockenfutter rund um die Uhr an. Habe inzwischen mit einer erfahrenen Yorkie-Züchterin telefoniert. Sie gab mir den Hinweis, dass die Symptome evtl. auf eine Unterzuckerung hinweisen. Ich habe sofort beim Hersteller über das Futter nachgelesen und bingo ! Es handelt sich um ein Hepatic-Futter (das sie wegen erhöhte Leberwerte erhält). Was man mir im Tierheim vor zwei Wochen nicht gesagt hat (von dort habe ich meine Hündin und das Futter) ist, dass dieses Futter nur in kleinen Mengen verfüttert werden darf, da es sonst zu einer Unterzuckerung kommen kann. Vielleicht weiß man es dort auch nicht so genau. Habe Lucy eben etwas Nassfutter mit einer Minidosis Honig und etwas warmen Wasser angeboten. Binnen weniger Minuten haben die Symptome wie: hektisches Herumlaufen, Jaulen, Ängstlichkeit, Heißhunger nachgelassen. Alles Symptome der Hypoglykämie. Gott sei Dank.



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von lapin » Di 12. Apr 2011, 20:43

Ok....da muss dann natürlich mehr beobachtet werden, bei einem Hund welches besondere Ernährung benötigt, gesundheitsbedingt...sollte man evtl noch selber Zeiten festlegen wo es Zusatznahrung gibt... :hm:!
Da hätte ich das "rund um die Uhr füttern" ruhig etwas mehr im Auge ;)!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Lucy11
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 22
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 17:20
Land: Deutschland

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Lucy11 » Di 12. Apr 2011, 20:50

Ja, ich passe jetzt auf wie ein Fuchs und werde über den ganzen Tag verteilt nur kleine Mengen an Lucy verfüttern. In zwei Wochen werden nochmals die Blutwerte gecheckt und dann braucht sie vielleicht nicht mehr das Hepatic-Futter. Jedenfalls sitzt mir der Schrecken noch ganz schön in den Knochen.



Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Nightmoon » Di 12. Apr 2011, 23:46

Ich hoffe, dass Du deine Tierärztin noch erreichen konntest.
Hoffentlich ist es etwas, was man leicht beheben kann... :daum:
Alles Gute für die Kleine...


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Kaktus » Mi 13. Apr 2011, 00:16

Mal ne doofe Frage für Nichthundebesitzer: wieso bietet ihr Trockenfutter überhaupt an und barft nicht ganz oder macht teilbarfen+gutes Nassfutter?


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
serafina
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 20:04
Land: Deutschland
Wohnort: Niedermoschel
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von serafina » Mi 13. Apr 2011, 04:13

Wir füttern kaum trocken. Nur mal im Notfall,oder zum mischen.
Aber gefüttert wird Morgens und Abends. Außer der Reihe gibt es nur mal was zum Knabbern oder Leckerlis. Als Leckerlis nehme ich Trofu.
Rund um die Uhr gibt es hier Nix.
Wer Morgens nicht aufisst muß dann bis Abends warten. Aber das gab es glaube ich noch nie.
Meine beiden Großen bekommen ca. 1200 g Futter pro Tag. 70% davon sind Rohfleisch. Die restlichen 30% sind Obst,Gemüse,Reis,Nudeln usw.


Bild

Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4399
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Venga » Mi 13. Apr 2011, 05:12

Kaktus hat geschrieben:Mal ne doofe Frage für Nichthundebesitzer: wieso bietet ihr Trockenfutter überhaupt an und barft nicht ganz oder macht teilbarfen+gutes Nassfutter?
Ich barfe inzwischen.
Es gibt 3 Mahlzeiten am Tag, insgesammt gut 1 Kg Fleisch, abends mit Gemüse und Kartoffeln, Reis oder Nudeln. Trockenfutter habe ich nur noch für den Notfall und als Leckerli für unterwegs.


LG
Venga

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Isa » Mi 13. Apr 2011, 06:26

Kaktus hat geschrieben:Mal ne doofe Frage für Nichthundebesitzer: wieso bietet ihr Trockenfutter überhaupt an und barft nicht ganz oder macht teilbarfen+gutes Nassfutter?
Diese Frage kam mir beim Durchlesen des Threads jetzt auch.
Ich möchte in Zukunft ja auch einen Hund haben und lese deshalb viel in Büchern und im Internet.
Klar gibt es zu jeder Seite die Hardcore-Vertreter.
Aber ist es denn bei Hund und Katze nicht das ungeeignetste, unnatürlichste wenn man Trockenfutter verfüttert. (?)
Zwischendurch (wie bei einer Mischernährung) ok, aber dauerhaft als Hauptnahrung?
Hm. :grübel:
Ich mein, bei unseren Kaninchen, Meerschweinchen, etc. achten wir doch auch auf "naturnah" oder zumindest so artgerecht wie möglich. :hm:


Bild

Benutzeravatar
serafina
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 20:04
Land: Deutschland
Wohnort: Niedermoschel
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von serafina » Mi 13. Apr 2011, 06:34

Wenn jemand Fragen hat zum thema Barfen,bin ich gerne bereit Tips zu geben. Ich hatte auch schon mal einen Thread aufgemacht. Barfen!!!


Bild

Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4399
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Venga » Mi 13. Apr 2011, 07:00

Isa hat geschrieben:...ist es denn bei Hund und Katze nicht das ungeeignetste, unnatürlichste wenn man Trockenfutter verfüttert
Sicherlich ist es das. Aber solange Züchter und Tierärzte Trockenfutter empfehlen, wird es immer Halter geben, die es auch füttern. Dazu kommt noch die Trockenfutter-Werbung, die glückliche, vitale Hunde mit glänzendem Fell und weißen Zähnen präsentiert.
Spätestens bei der Kotmenge sieht man, wie wenig der Hund vom Trockenfutter oder minderwertigen Dosenfutter verwertet.


LG
Venga

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Isa » Mi 13. Apr 2011, 07:08

Gut, dass Züchter, Tierärzte und die Futtermittelindustrie das empfehlen / dafür werben ist klar.

Aber ich stelle HIER im Forum die Frage, weil HIER ja sonst auch auf artgerecht, naturnah, gesund geachtet wird. ;)
Von dem her frage ich HIER nach, warum es verfüttert wird. ;)


Bild

Benutzeravatar
Isis
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 265
Registriert: So 29. Mär 2009, 11:58
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Isis » Mi 13. Apr 2011, 07:18

Hallo

Ich geb zu ich füttere wie ich meine meine beiden ein Hochwertiges Trockenfutter , warum ?

Ganz einfach logisch es ist Praktischer für uns Besitzer , gar keine Frage , ich traue mir nicht zu beim Barfen genau das zu treffen was meine beiden brauchen !
Und zum Schluß ist es auch noch eine finanzielle Frage , Barfen würde zumindest in unserer Region ganz schön ins Geld gehen !

( der output ist bei meinen nicht mehr oder weniger als bei gebarften Hunden )

Und sie werden 2 mal am tag gefütert ganz einfach , wenn ichs stehen lassen würde wäre ein Hund rund und fett und der 2 ziemlich abgemagert :mrgreen:


Das Sichtbare ist vergangen. Es bleibt die Liebe und die
Erinnerung.

Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4399
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Venga » Mi 13. Apr 2011, 07:33

Ich habe damals Trockenfutter gefüttert, weil es einfach war und ich es nicht besser wusste.

@ Isis Welches Futter fütterst du?


LG
Venga

Benutzeravatar
Isis
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 265
Registriert: So 29. Mär 2009, 11:58
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Isis » Mi 13. Apr 2011, 07:35

Venga hat geschrieben:Ich habe damals Trockenfutter gefüttert, weil es einfach war und ich es nicht besser wusste.

@ Isis Welches Futter fütterst du?

Wir füttern Wolfsblut

Klar ab und an gibts auch mal Fleisch , aber das Hauptfutter ist das Trockenfutter


Das Sichtbare ist vergangen. Es bleibt die Liebe und die
Erinnerung.

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von lapin » Mi 13. Apr 2011, 07:43

Ich kann nur von uns sprechen, 24h Trockenfutter zur Verfügung...
nebenbei gibt es Rohfleich, vegetarisches sowieso, sonst wäre es nicht Lucy oder einfach mal nur ne Hühnersuppe, rationiert, das heißt entweder auffressen oder es ist weg!

Ich zieh den Vergleich beim Trockenfutter zwischen Kaninchen und Hunden nicht.
Kann ich auch ganz klar erklären...
kein Kaninchenfutter ist so hochwertig, dass es nur ein minimalen Anteil von dem enthält was es in natürlicher, frischer Form fressen würde.
Jedoch beim Hund kann man durchaus gut beschaffenes Trockenfutter finden.
Selbst schlechtes Futter enthält zumindest das, was Hund auch iwo fressen würde, wenn wir jetzt mal die ganzen Zusatzstoffe bei Seite lassen...
aber da hat man ja eben wirklich eine gute Wahl zwischen schlecht und hochwertig.

Zudem kann man auch ganz klar behaupten, auf die Wiese krackseln und pflücken ist doch sogar um einiges leichter, als im Laden regelmäßig für Trockenfutter Nachschub zu sorgen...
anders bei den Hunden...
das benötigt einiges mehr, um richtig zu ernähren.

Wir haben hier nen Minihund, die wenn es hoch kommt, wenn überhaupt 200g Rohfleich am Tag vertilgt...
wie willst du das Fleisch verwerten ohne das es schlecht wird?

Das ist ein Gedanke von vielem...
sie bekommt nun immer Portionen von unserem Fleisch, bevor wir es zubereiten...aber gut machbar ist einfach was anderes...


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
serafina
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 20:04
Land: Deutschland
Wohnort: Niedermoschel
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von serafina » Mi 13. Apr 2011, 07:48

Barfen ist nicht teurer.

Ich brauche ca. 50 kg Rohfleisch. Das kostet mich zwischen 1,20 € und 1,50 € das Kilo.
Kommt darauf an,was du fütterst.
Geflügel-Rindermix 1kg 1,50 €
reines Geflügel 1 kg 1,30 €
Gulasch Mix aus Fleisch und Innereien 1 kg 1,50 €
Pansen 1 kg 1,40 €
Blättermagen 1 kg 1,20 €

Die Auswahl ist recht groß. Alles kommt gewolft.
Dann brauche ich ca. 5 kg Nudeln und 2 kg Reis. 2 kg Äpfel, Bananen, Quark,Kerniger Frischkäse, Möhren und andere Gemüsesorten. Das sind ca. 20,-€ an Beilagen und ca. 65,- an Fleisch. Das ist jetzt mal grob gerechnet für einen Monat und 100 kg Hunde.
Bei dem Trockenfutter Wolfsblut und 2 großen Hunden,wird es sehr viel teurer als beim barfen.


Bild

Benutzeravatar
Isis
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 265
Registriert: So 29. Mär 2009, 11:58
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Isis » Mi 13. Apr 2011, 07:48

Bei uns ist es umgekehrt , ich hab einen 60 Kilo Hund und einen 25 Kilo Hund hier , die mengen die ich bräuchte würde meine Gefriertruhe sprengen , vor allem hätte ich keinen Platz mehr für unsere sachen :mrgreen:

-- Mittwoch 13. April 2011, 08:51 --
serafina hat geschrieben:Barfen ist nicht teurer.

Ich brauche ca. 50 kg Rohfleisch. Das kostet mich zwischen 1,20 € und 1,50 € das Kilo.
Kommt darauf an,was du fütterst.
Geflügel-Rindermix 1kg 1,50 €
reines Geflügel 1 kg 1,30 €
Gulasch Mix aus Fleisch und Innereien 1 kg 1,50 €
Pansen 1 kg 1,40 €
Blättermagen 1 kg 1,20 €

Die Auswahl ist recht groß. Alles kommt gewolft.
Dann brauche ich ca. 5 kg Nudeln und 2 kg Reis. 2 kg Äpfel, Bananen, Quark,Kerniger Frischkäse, Möhren und andere Gemüsesorten. Das sind ca. 20,-€ an Beilagen und ca. 65,- an Fleisch. Das ist jetzt mal grob gerechnet für einen Monat und 100 kg Hunde.
Bei dem Trockenfutter Wolfsblut und 2 großen Hunden,wird es sehr viel teurer als beim barfen.
ich kann die Sachen nicht lagern , weil ich müsste das bestellen für den preis den du angiebts , gibts hier schlicht nix , aber darf ich fragen warum du das Wolfst ? , ich mein es ist ja gut für die Zähne , und wenn meine mal fleisch kriegen dann am Stück , damit die wirklich auch was zu reissen haben


Das Sichtbare ist vergangen. Es bleibt die Liebe und die
Erinnerung.

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von Isa » Mi 13. Apr 2011, 08:37

lapin hat geschrieben: Ich zieh den Vergleich beim Trockenfutter zwischen Kaninchen und Hunden nicht.
Kann ich auch ganz klar erklären...
kein Kaninchenfutter ist so hochwertig, dass es nur ein minimalen Anteil von dem enthält was es in natürlicher, frischer Form fressen würde.
Jedoch beim Hund kann man durchaus gut beschaffenes Trockenfutter finden.
Selbst schlechtes Futter enthält zumindest das, was Hund auch iwo fressen würde, wenn wir jetzt mal die ganzen Zusatzstoffe bei Seite lassen...
aber da hat man ja eben wirklich eine gute Wahl zwischen schlecht und hochwertig.
Aber ist nicht Hundetrockenfutter genauso zermahlen wie Pellets für Kaninchen / Meerschweinchen?
In Hundetrockenfutter ist ein viel zu geringer Prozentsatz Fleisch drin und in Kaninchen-/Meerschweichenpellets ist ein viel zu geringer Prozentsatz Heu, Luzerne, etc.drin.
Eigentlich IST es vergleichbar. Man kann von beidem sagen, es ist nicht artgerecht, weil zu wenig von natürlicher Nahrung vorhanden ist!
Und die Zusatzstoffe... kann man die denn "einfach beiseite lassen"?
Sicherlich gibt es schlechteres und besseres Hundetrockenfutter. Aber von GUT oder ARTgerecht kann doch deshalb noch lange nicht die Rede sein. :hm:
(Es gibt sicherlich auch schlechteres und besseres Kaninchen-/Meerschweinchentrockenfutter, nämlich mit und ohne chemisch bunt eingefärbte Pellets.)
lapin hat geschrieben: Zudem kann man auch ganz klar behaupten, auf die Wiese krackseln und pflücken ist doch sogar um einiges leichter, als im Laden regelmäßig für Trockenfutter Nachschub zu sorgen...
anders bei den Hunden...
das benötigt einiges mehr, um richtig zu ernähren.
Echt? Also wenn ich damals mit heute vergleiche... es war um ein vielfaches einfacher für mich, alle paar Wochen mal in den Zooladen zu gehen und eine Packung Trockenfutter für meine Meerschweinchen zu kaufen, als nun jeden Tag für mindestens 20-30 Minuten auf eine Wiese zu fahren oder im Winter zig verschiedene Gemüsesorten zu schleppen.

Sicherlich benötigt es für Hunde einiges mehr, sie richtig zu ernhähren, aber da muss man doch erwähnen, dass die REINE Trockenfutterfütterung das aller unrichtigste ist! :grübel:


Ich schreib das jetzt im Allgemeinen. Dass Lucy abwechslungsreich frisst / von euch gefüttert wird, das belegen ja zahlreiche Bilder hier im Forum. ;)
Mir geht es jetzt hauptsächlich um allgemeine Argumente und vor allem um den Begriff "einfach", wie ihn Isis angesprochen hat.

Es ist für mich sehr interessant, hier verschiedene Ernährungsweisen und die dazu gehörigen Argumente zu lesen.
Zumal ich vor einigen Wochen mit Murx darüber lange diskutiert habe.
Trockenfutter aus der Packung, Nassfutter aus der Dose, Barfen, Mischkosternähren.
Ich habe für mich persönlich einfach überlegt, dass mir als Anfänger das reine Barfen wohl zu heftig wäre.
Aber das reine Trockenfutterverfüttern sehe ich als unartgerecht und vielleicht sogar krank machend an.
--> Meine Eltern füttern ihrem bald 11 Jahre alten Cairn Terrier sein ganzes Leben lang schon NUR Trockenfutter (ab und zu mal Reis und eine Karotte).
Er hat nun oft Verdauungsprobleme und Schmerzen dabei.
Abbringen ließen und lassen sie sich nicht von dieser Fütterungsmethode, weil Trockenfutter ja "so einfach" zu geben ist..... :(


Bild

Benutzeravatar
serafina
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2266
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 20:04
Land: Deutschland
Wohnort: Niedermoschel
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hunde-Trockenfutter rund um die Uhr anbieten ?

Beitrag von serafina » Mi 13. Apr 2011, 08:45

Isis hat geschrieben:Bei uns ist es umgekehrt , ich hab einen 60 Kilo Hund und einen 25 Kilo Hund hier , die mengen die ich bräuchte würde meine Gefriertruhe sprengen , vor allem hätte ich keinen Platz mehr für unsere sachen :mrgreen:

-- Mittwoch 13. April 2011, 08:51 --
serafina hat geschrieben:Barfen ist nicht teurer.

Ich brauche ca. 50 kg Rohfleisch. Das kostet mich zwischen 1,20 € und 1,50 € das Kilo.
Kommt darauf an,was du fütterst.
Geflügel-Rindermix 1kg 1,50 €
reines Geflügel 1 kg 1,30 €
Gulasch Mix aus Fleisch und Innereien 1 kg 1,50 €
Pansen 1 kg 1,40 €
Blättermagen 1 kg 1,20 €

Die Auswahl ist recht groß. Alles kommt gewolft.
Dann brauche ich ca. 5 kg Nudeln und 2 kg Reis. 2 kg Äpfel, Bananen, Quark,Kerniger Frischkäse, Möhren und andere Gemüsesorten. Das sind ca. 20,-€ an Beilagen und ca. 65,- an Fleisch. Das ist jetzt mal grob gerechnet für einen Monat und 100 kg Hunde.
Bei dem Trockenfutter Wolfsblut und 2 großen Hunden,wird es sehr viel teurer als beim barfen.
ich kann die Sachen nicht lagern , weil ich müsste das bestellen für den preis den du angiebts , gibts hier schlicht nix , aber darf ich fragen warum du das Wolfst ? , ich mein es ist ja gut für die Zähne , und wenn meine mal fleisch kriegen dann am Stück , damit die wirklich auch was zu reissen haben
Das Fleisch bestelle ich bei https://www.frostfutter-plauen.de/" onclick="window.open(this.href);return false;
Das meiste Fleisch ist gewolft. Aber ich gebe natürlich auch Knochen. Die Kehlköpfe sind sehr groß,haben einiges an Fleisch und die Hunde sind eine Std. beschäftigt. Die Hühnerhälse füttere ich auch regelmäßig.Außerdem auch andere Knochen.


Bild

Zurück zu „Hunde Ernährung“