Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Es gibt Meerschweinchenhalter, erfahrene Meerschweinchenhalter und sehr erfahrene Meerschweinchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Meerschweinchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Mo 21. Mär 2011, 20:08

Kirja hat geschrieben:-Zistrose
Ah ja, auch Zistrose. Davon wird bei mir auch nur wenig gefuttert.
Kirja hat geschrieben:Ihr Ovaria liebt sie über alles - holla, da wird meine sonst so ruhige Murmele zur Furie, wehe dem Schwein, das zwischen ihr und Spritze steht :lol:
Schmeckt ja auch, leicht salzig, wie Tränen. Meine Mädels haben Ovarium auch immer gerne und freiwillig genommen. Wie dosiert Ihr es eigentlich?
Kirja hat geschrieben:Heute abend gibt`s Premiere auf dem Futterteller: Paprika mit Stiel. Ich war da bisher Ratgeber-geschädigt und hab immer brav den Stiel rausgeschnitten - jetzt gab`s eine komplette Paprika. :lieb:
:jaja: Aber seid nicht traurig, wenn sie den Stiel nicht beachten... Ich musste da auch Ängste abbauen. Aber wenn sie das Solanin mal brauchen, dann haben sie es zur Verfügung!


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Alex
Gast
Gast
Beiträge: 479
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 20:48
Land: Deutschland

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Alex » Mo 21. Mär 2011, 20:20

Ich freu mich mit Euch über die 900!!!!

Großartig!!!

Gebt das Ovaria mal nur kurweise. So mache ich das mit meinen Patientinnen. Nur bei Bedarf.

Liebe Grüße
Alex



Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Mo 21. Mär 2011, 20:29

Miss Marple hat geschrieben:Schmeckt ja auch, leicht salzig, wie Tränen. Meine Mädels haben Ovarium auch immer gerne und freiwillig genommen. Wie dosiert Ihr es eigentlich?
Ja? Also ich hab`s noch nicht probiert, Luna und Lotta finden aber auch, dass es gut riecht. Nur Maxi findet es eklig, aber der braucht es ganz sicher nicht :nö:
Murmele bekommt 0,5 ml täglich.
Miss Marple hat geschrieben::jaja: Aber seid nicht traurig, wenn sie den Stiel nicht beachten... Ich musste da auch Ängste abbauen. Aber wenn sie das Solanin mal brauchen, dann haben sie es zur Verfügung!
Ich denk auch, wenn sie es brauchen, können sie es sich holen.
Meine Mutter vertraut da den Tieren nicht wirklich - sie sammelt auch, wenn sie Wiese holt, alles "Giftige" (Hahnenfuß etc.) raus. Ich hab das letztes Jahr auch noch gemacht, inzwischen pflück ich einfach `ne Portion und die vier sollen sich raussuchen, was sie brauchen.

Zu Maxi noch was:
Beim Muskeltraining gab es eben einen mechanischen Widerstand, also sind die Zahnspitzen wieder da. Die letzte Schneidezahn-Korrektur war am 11. März, die letzte Komplettsanierung unter Narkose am 1. März. Also schon deutlich spürbar, dass sich die Zahnsituation verschlechtert, im Sommer 2010 waren es mal fast 3 Monate zwischen den Korrekturen.
Ich hab ja die Hoffnung, dass es ein bisschen besser wird, wenn es Wiese wieder ad lib gibt :hm: Ich fütter wieder relativ viel Wiese, und steigere auch die Menge.

Der Kleine wiegt 887 Gramm, normale Tagesschwankung - oder eine Begleiterscheinung der Zahnspitzen? :hm:
Alex hat geschrieben:Gebt das Ovaria mal nur kurweise. So mache ich das mit meinen Patientinnen. Nur bei Bedarf.
Gut. Und willst Du sie Dir nochmal anschauen, wenn wir mit Maxi das nächste Mal kommen?


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Mo 21. Mär 2011, 20:48

Kirja hat geschrieben:Murmele bekommt 0,5 ml täglich.
So hatte ich auch dosiert. Und nix ist passiert. :autsch:
Kirja hat geschrieben:Meine Mutter vertraut da den Tieren nicht wirklich - sie sammelt auch, wenn sie Wiese holt, alles "Giftige" (Hahnenfuß etc.) raus. Ich hab das letztes Jahr auch noch gemacht, inzwischen pflück ich einfach `ne Portion und die vier sollen sich raussuchen, was sie brauchen.
Ich habe da gerade noch mal den Link raus gesucht, wo wir beobachten konnten, wie in einem anderen Forum problemlos ca. 20 Paprikapflanzen verfüttert wurden, wohlgemerkt das Grüne...
https://www.tierpla.net/allgemein/paprikapflanzen-als-futter-t8510.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Kirja hat geschrieben:Ich hab ja die Hoffnung, dass es ein bisschen besser wird, wenn es Wiese wieder ad lib gibt :hm: Ich fütter wieder relativ viel Wiese, und steigere auch die Menge.

Der Kleine wiegt 887 Gramm, normale Tagesschwankung - oder eine Begleiterscheinung der Zahnspitzen? :hm:
Über den Sommer werdet Ihr noch Zeit zum Genießen mit Maxi rausholen. Kleines Glücksschweinchen! :P
Wenn Du sehr unsicher bist wegen dem Gewicht, wiege einfach mal statt Maxi seinen Köttelhaufen nach nem Schläfchen. Die aus einem Kuschelkissen oder dergleichen. Da kommt wirklich ne Menge zusammen! :lieb: Einmal gestrullert sind auch mal locker 20 Gramm. Am besten gleich nach nem großen Stück Biogurke wiegen. :D


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Di 22. Mär 2011, 19:48

Miss Marple hat geschrieben:Ich habe da gerade noch mal den Link raus gesucht, wo wir beobachten konnten, wie in einem anderen Forum problemlos ca. 20 Paprikapflanzen verfüttert wurden, wohlgemerkt das Grüne...
allgemein/paprikapflanzen-als-futter-t8510.html
Sie haben den Stiel zu ca. 70% aufgefressen :hot: Alle leben noch, alle sind vergnügt, alle fressen gut. Wofür ist das Solanin nochmal gut? Heute wird der Stiel nicht mehr angerührt, ist nur heute Nacht/ Morgen gefuttert worden.
Miss Marple hat geschrieben:Über den Sommer werdet Ihr noch Zeit zum Genießen mit Maxi rausholen. Kleines Glücksschweinchen! :P
Wenn Du sehr unsicher bist wegen dem Gewicht, wiege einfach mal statt Maxi seinen Köttelhaufen nach nem Schläfchen. Die aus einem Kuschelkissen oder dergleichen. Da kommt wirklich ne Menge zusammen! :lieb: Einmal gestrullert sind auch mal locker 20 Gramm. Am besten gleich nach nem großen Stück Biogurke wiegen. :D
Ich hoffe es so.... Der Winter war schon hart, ich hab errnsthaft dran gezweifelt, dass Maxi noch die Frühlingssonne auf dem Pelz spüren würde.
Jetzt dürfen sie öfter auf den Balkon (Südseite, also schon schön warm, wenn die Sonne scheint) und, sobald es geht, wieder in ihr Außengehege, wenn es warm genug ist, auch wieder nachts. Letztes Jahr habe ich mich nicht getraut, die - damals noch 2 - Schweinchen nachts draußen zu lassen, Maxi hätte ja ein bisschen Energie beim Warmhalten verbrauchen und ein paar Gramm abnehmen können :taetchel:
Dieses Jahr dürfen sie aber definitiv auch über Nacht draußen bleiben, das lieben sie, wenn sie morgens um halb sechs durchs Gehege wuseln können (2009 waren sie den ganzen Sommer draußen).

Ich wiege ihn schon extra immer abends, da wiegt er am meisten :hehe: Morgen muss er aber nicht auf die Waage, die war heute nämlich nett und hat 902 Gramm angezeigt :top: Und meine Mutter, die immer das tägliche Gewicht wissen will (ich persönlich würde ihn, zumindest wenn es ihm halbwegs gut geht, lieber nur alle zwei bis drei Tage wiegen), hat zugestimmt, dass ich ihn mal einen Tag nicht wiegen muss, wenn er über 900 Gramm wiegt.

Also muss er morgen nur zum Muskeltraining raus - inzwischen ist es ganz deutlich spürbar, dass da wieder was an den Zähnen ist. So, wie ich das einschätze, wird er gegen Ende der Woche abnehmen und schlecht fressen :hm:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Di 22. Mär 2011, 20:38

Kirja hat geschrieben:Sie haben den Stiel zu ca. 70% aufgefressen :hot: Alle leben noch, alle sind vergnügt, alle fressen gut. Wofür ist das Solanin nochmal gut? Heute wird der Stiel nicht mehr angerührt, ist nur heute Nacht/ Morgen gefuttert worden.
Dann haben Eure Vier ja nun Solanin kennenlernen können und wissen in Zukunft um seine Wirkung.
Wild Health S. 27 und besonders S. 106. :lieb: Einerseits stärken geringe Mengen Solanin das Immunsystem, andererseits vergiftet Solanin Bakterien, besonders die, die in größerer Zahl nicht in den Darm gehören. Wenn dann nach Genuss von Solanin ein wenig Matsche im Stall auftaucht, dann hat das betroffene Tier seinen Darm gereinigt. Murx hat hier schon jede Menge zu gepostet, auch Beobachtungen mit Solanin bei Industriefutter - Tieren.
Kirja hat geschrieben:Dieses Jahr dürfen sie aber definitiv auch über Nacht draußen bleiben, das lieben sie, wenn sie morgens um halb sechs durchs Gehege wuseln können (2009 waren sie den ganzen Sommer draußen).
Maxi unterm Sternenhimmel! :D Viele natürliche Reize tun ihm sicher gut. Je mehr Lebensqualität, desto gesünder.
Kirja hat geschrieben:So, wie ich das einschätze, wird er gegen Ende der Woche abnehmen und schlecht fressen :hm:
Vielleicht hat er ja Sehnsucht nach Alex? :mrgreen: Lieber vorsichtigere Korrekturen und dafür öfter. Den Sommer packt Ihr auf jeden Fall! Maxis Allgemeinzustand ist einfach super.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Fr 25. Mär 2011, 21:01

Maxi schlägt sich wacker, frisst eigentlich noch ziemlich gut, wiegt 884 Gramm, aber hat wieder Matsche :sauer: Geht das schon wieder los.... Jetzt mal sehr genau beobachten, was er frisst, er hat eigentlich sehr viel zur Verfügung. Nur Paprikastiel nicht, Paprika wird hier nämlich kaum bis gar nicht gefressen und deshalb bekommen sie keine ganze Paprika. :schäm: Kann ich aber auch wieder anbieten. Tee 1 gibt es auch im Angebot.

Murmele hat vorgestern ihre letzte Dosis Ovarium bekommen, und ist weiterhin ausgeglichen und ruhig. :yeah: Sehr ruhig allerdings.... Sie liegt sehr viel auf "ihrer" Etage und schläft, Heu frisst sie in rauhen Mengen, an Frischfutter kaum was, auch Wiese findet sie nicht so toll. Sie hält ihr Gewicht von 1200 Gramm +/- und ist durchaus lebensfroh, geht auch zwischendurch auf Erkundungstour, schläft nur einfach viel. Aber sie ist auch mit ihren 5 1/4 Jahren die Älteste hier.
Ich habe das Gefühl, der Graue Star beeinträchtigt ihre Sehkraft doch mehr, als wir bisher angenommen haben. Gestern z.B. wollte sie, wie immer, von der Seite auf die Rampe springen, hat sich aber irgendwie verschätzt, ist nur mit den Vorderpfoten an die Rampe gekommen, abgerutscht und bäuchlings wieder in der Einstreu
gelandet. :arg: Sie schaute mich dann ziemlich vorwurfsvoll an, so nach dem Motto: "Hey, warum ziehst Du mir die Rampe weg?" :taetchel:

Heute hab ich das erste mal Lauch angeboten, Schnittlauch gab`s allerdings die letzten Tage öfter mal. Sie sind jetzt nicht wirklich begeistert davon, haben mal kurz reingebissen, und jetzt trampeln sie nur noch drüber :hehe:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Sa 26. Mär 2011, 10:50

Uiuiui... Bietet Ihr Oregano an? Derzeit gibt es so richtig leckere Töpfe. Wäre mal interessant, ob Maxi da ran geht. Ansonsten findet man an Eichen und Hainbuchen noch immer braune Blätter mit reichlich Gerbstoffen. Auch diese kann man anbieten. Lauch gegen Pilze und Bakterien im Darm bietet Ihr an und wird nicht genommen... :grübel: Ansonsten müsst Ihr leider wieder mit Medi ran. :(
Paprika wird bei mir derzeit auch wenig gefuttert, und wenn, dann nur die rote Spitzpaprika, bio. Und Lauch, Knoblauch, Schluppen - auch die werden kaum beachtet. Kaninchen gehen da, glaube ich, großzügiger mit um. Während der Domestizierung haben Meerschweinchen zwar auch Lauch kennengelernt, scheinen ihn aber wirklich nur bei Bedarf zu fressen. https://www.botanikus.de/Heilpflanzen/Porree/porree.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Murmeles Kot ist okay? Mit der Rampe ist natürlich doof. Kann aber auch Zufall gewesen sein. Bei mir ist es der sehende Kastrat, der manchmal daneben springt. Das ist ihm sehr peinlich und er tut dann paar Minuten so, als wäre gaaaaaaaaaaar nichts passiert. :pfeif: Mein Blindschwein denkt vor dem Springen immer nach und wackelt mit dem Kopf die Vibrissen am Widerstand entlang.
Wenn Murmele allerdings öfter Probleme hat, wäre es wegen der Verletzungsgefahr wohl besser, die Rampen abzubauen. :(


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Sa 26. Mär 2011, 11:32

Oregano haben wir leider nicht da :arg: . Aber Topinambur frisst Maxi momentan wieder....
An Medis hätten wir Dysticum, Stullmisan, FOS, und Rodoplantol da. Stullmisan und FOS kann ich ihm ja auf jeden Fall mal anbieten, das schadet ja nicht. Wie sieht es mit Dysticum und Rodoplantol aus? Anbieten oder lieber nicht?

Murmeles Kot ist ganz normal :tanz: Die Rampe hat auch ein Geländer, nur auf den untersten 30 cm nicht. Sehr tief kann sie also nicht fallen, aber sie kann sich ja trotzdem weh tun, wenn sie abrutscht. Ich hoffe, das kommt nicht mehr vor, es wäre schon sehr schade, den vieren ihre heißgeliebte Etage vorzuenthalten. Ohne Rampe kommen sie nunmal nicht da drauf, die Etage ist auf 50 cm Höhe angebracht. Außerdem hätten sie dann nur noch 2 m² zur Verfügung.... :hm:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Sa 26. Mär 2011, 12:09

Wenn Maxi Topi futtert, frißt er auch Chicoree oder Radicchio?
Mit den Medikamenten habe ich so rein gar keine eigenen Erfahrungen. Das könnt Ihr mit Sicherheit besser abschätzen und einsetzen!
Das Immunsystem ist ja nix statisches, es schwankt ständig und versucht ein Gleichgewicht angesichts aller äußeren und inneren Einflüsse herzustellen. Paar Unregelmäßigkeiten im Darm sind da normal. Was ich noch anbieten würde ist Heusud. Da gibts schon im Göschel Alarm und Maxis Immunsystem schaltet gleich auf doppelte Leistung.

Könnte man die 30 cm Geländer nachträglich ranbauen?


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Sa 26. Mär 2011, 13:21

Chicoree! Das hab ich heut vergessen zu geben, ich werf gleich mal was rein. Schon verrückt, da fütter ich über 30 Sorten täglich, aber solche Dinge wie Oregano oder Chicoree nicht. :autsch: Matsche find ich jetzt keine mehr, nur noch etwas anders geformte Köttel :lieb:
Heusud steht jetzt eine Schüssel im EB, ich hab ihn auch aus der Spritze angeboten: Lotta und Luna wollten ihn nicht, Murmele hat 1 ml gesüppelt und Maxi 2.

Also, so wie ich das im Moment seh, war das eher was Normales - jetzt halt weiter beobachten...

Das mit dem Geländer sag ich meinem Sachenbauer, sobald der wieder da ist, der soll das irgendwie noch ranbasteln. Morgen ist ohnehin Schweine-Großputz, da kann man wunderbar was im EB verändern :yo:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Emmy » Sa 26. Mär 2011, 13:26

Habt ihr evt. einen Obi in der Nähe?
Da habe ich einen traumhaften Pott Oregano gekauft.

Alles Liebe für euch und die Schweinchen :daum:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Sa 26. Mär 2011, 19:13

Kirja hat geschrieben:Heusud steht jetzt eine Schüssel im EB, ich hab ihn auch aus der Spritze angeboten: Lotta und Luna wollten ihn nicht, Murmele hat 1 ml gesüppelt und Maxi 2.
Interessant!
Habt Ihr inzwischen auch schon das Echinacea von Yvonne angeboten?
Kirja hat geschrieben:Das mit dem Geländer sag ich meinem Sachenbauer, sobald der wieder da ist, der soll das irgendwie noch ranbasteln. Morgen ist ohnehin Schweine-Großputz, da kann man wunderbar was im EB verändern :yo:
Mindestens eine Star - Showtreppe, mit blinkenden Lichtern. :yo: :lol:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
sachenbauer
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 210
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 00:25
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von sachenbauer » So 27. Mär 2011, 00:04

Da wird sich der alte Sachenbauer mal wieder auf seine Wurzeln besinnen und ein alters- und Kataraktgerechtes Geländer bauen.

Ob das mit der blinkenden Showtreppe was wird, bezweifle ich noch. Zumal die schönen LED-Lichter im EB sowieso nur den Zweibeinern dienen und den Wutzen so was von egal sind.

Vielleicht sollte ich lieber irgendwann eine Wutzen-gerechte Rolltreppe entwickeln. Obwohl, unsere Rampe zur Etage ist eigentlich total Rentner-tauglich. Nur 21° Steigung über eine Länge von ca. 165 cm. Also ein gemütlicher Spazierweg auch für ältere Wutzen. Mit Teppich ausgelegt und Ränder so gesichert, dass die Vier nicht an den Teppichrändern futtern.

Wünsche einen schönen Sonntag. Micha


Wenn Tiere die Wahl hätten, müssten wir Menschen uns ganz schön anstrengen, um von unseren Tieren gewählt zu werden.

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » So 27. Mär 2011, 12:08

Wie wäre es mit einem Paternosta? :hot:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
sachenbauer
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 210
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 00:25
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von sachenbauer » So 27. Mär 2011, 18:57

Super Idee. :lol: Wir teilen uns aber bitte die Arbeit. Ich übernehme die technische Konstruktion und den Bau und Du übernimmst das Tiertraining für Ein- und Aussteigen beim Paternoster ohne dass es zu größeren Verletzungen kommt.
Na dann grübel mal schön, wie man die Wutzen hier konditionieren könnte :lol:


Wenn Tiere die Wahl hätten, müssten wir Menschen uns ganz schön anstrengen, um von unseren Tieren gewählt zu werden.

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Mo 28. Mär 2011, 19:48

Ja, Echinacea haben wir im EB stehen. Seitdem haben die Schweine ein neues Hobby: Echinacea mit Einstreuflocken bedecken und sich freuen, wenn Zweibein versucht, das Echinacea wieder ans Tageslicht zu bringen :crazy: Ich wette, die Monster sitzen nachts im Kreis um dieses Schüsselchen und werfen schön nacheinander jeder eine Einstreuflocke rein :taetchel:

Maxi hat morgen um 16 Uhr einen Termin bei Alex, komplette Korrektur. Dieses Mal bekommt er vorher Metacam, mal sehen, wie sich das auf ihn auswirkt.

Luna kommt mit. Im Sommer/Herbst 2010 wog sie 1150 Gramm, dann kam die Vergesellschaftung mit Murmele, stressbedingt nahm sie über einige Wochen auf letzendlich 1050 Gramm ab (sie musste damals erst lernen, dass sie nicht immer Chef sein kann :hehe: ). Bei diesem Gewicht blieb sie dann auch den ganzen Winter über, vor einigen Wochen waren es dann nur noch 1020 Gramm. Hat sie wieder über ein paar Wochen gehalten, und gestern dann 1088 Gramm :hm: Das ist mir zu wenig, gerade weil ich weiß, dass sie die Veranlagung zum Zahnschweinchen hat.
Im Moment glaube ich nicht, dass was mit den Zähnen ist, sie frisst völlig normal, und ich würde sagen, so ein bisschen Erfahrung mit Zahnschweinchen habe ich mittlerweile auch. Aber irgendwas muss da doch sein.... :hm:

Alex hat vorgeschlagen, dass wir die anderen zwei zum Durchchecken auch mitbringen, zumindest Murmele, ihre Muskulatur scheint nachzulassen und ich hoffe, dass es einfach nur altersbedingt ist.
Tja, und Lotta kann ich doch nicht allein zuhause lassen.... :pfeif:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Mo 28. Mär 2011, 20:05

Kirja hat geschrieben:Dieses Mal bekommt er vorher Metacam, mal sehen, wie sich das auf ihn auswirkt.
Interessant. Bin gespannt, wie es mit dieser Methode läuft! :top:
Kirja hat geschrieben:Hat sie wieder über ein paar Wochen gehalten, und gestern dann 1088 Gramm :hm:
Ich war gerade mal im Ratgeber gucken. :lol: Also 1008 Gramm. Wie alt ist Luna noch mal? :grübel:
Kirja hat geschrieben:Alex hat vorgeschlagen, dass wir die anderen zwei zum Durchchecken auch mitbringen, zumindest Murmele, ihre Muskulatur scheint nachzulassen und ich hoffe, dass es einfach nur altersbedingt ist.
Tja, und Lotta kann ich doch nicht allein zuhause lassen.... :pfeif:
Wenn man die Box(en) mit vier Tieren nicht alleine schleppen muss, ist das eine gute Sache. Wenn ich alle Vier mitnehme, fühlen sie sich immer am sichersten.

Wegen Maxi´s Popcornen: Mein Kastrat hat dieses Jahr auch ungewöhnlich starke Frühlingsgefühle. 8-)


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Di 29. Mär 2011, 12:39

Miss Marple hat geschrieben:Ich war gerade mal im Ratgeber gucken. :lol: Also 1008 Gramm. Wie alt ist Luna noch mal? :grübel:
Huch, da war ich wohl mal wieder zu blöd zum Schreiben :schäm: 1008 Gramm stimmt. Mein Lieblingsschweinchen (ja, ich gestehe, ich habe ein Lieblingsschweinchen) ist 3 1/4 Jahre alt, genau wie Maxi, mit dem sie garantiert verwandt ist, wahrscheinlich sind die zwei auch Geschwister.
Miss Marple hat geschrieben:Wenn man die Box(en) mit vier Tieren nicht alleine schleppen muss, ist das eine gute Sache. Wenn ich alle Vier mitnehme, fühlen sie sich immer am sichersten.
Naja, meine Mutter schleppt zwei Schweine und ich zwei. Maxi und Luna kommen zusammen in den 60er-Käfig, die verstehen sich am besten, und Lotta und Murmele kommen in je eine Transportbox. Nicht die beste Lösung, aber wir haben keinen Käfig, der groß genug für 4 ist. Außerdem hätte ich Bedenken dabei, Maxi nach der Korrektur gleich zu der dominanten Lotta zu setzen.... Luna kennt das, die hat Maxi schon neunmal nach einer Narkose erlebt. :lieb:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Di 29. Mär 2011, 15:38

Kirja hat geschrieben:Mein Lieblingsschweinchen (ja, ich gestehe, ich habe ein Lieblingsschweinchen) ist 3 1/4 Jahre alt, genau wie Maxi, mit dem sie garantiert verwandt ist, wahrscheinlich sind die zwei auch Geschwister.
Dann ist sie wirklich noch etwas jung, um dem Alter nach Gewicht zu verlieren.
Ich drück die Daumen für Dein Lieblingsschweinchen! :daum:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Di 29. Mär 2011, 16:40

Danke für`s Daumendrücken!

Also, mal ganz von vorne:

Lotta. Lotta ist ein gesundes Schweinchen, das gerne mal TÄ zwickt :pfeif: . Mehr gibt es zu ihr nicht zu schreiben :freu:

Murmele. Murmeles Zyste ist kleiner geworden (also hab ich mir das nicht eingebildet), dass ihre Muskulatur etwas nachlässt, kommt vom Alter. :lieb:

Luna. Luna hat eine Ovarialzyste, die aber erstmal nicht behandelt wird, weil sie sie weder physisch noch psychisch beeinträchtigt. Ein Backenzahn unten links war ja beim letzten TA-Besuch schon leicht schief - und genau dieser Zahn ist länger geworden :autsch: Tja, jetzt heißt es hoffen, dass die Gewichtsabnahme nur eine normale Schwankung war und dass der Zahn ihr keine Probleme bereitet, sonst hab ich bald zwei Zahnschweinchen :heul:

Maxi. Maxis Schneidezähne sehen vieeel besser aus, klar sind sie zu lang gewesen, aber die Physiotherapie hat wohl etwas genützt :freu: Und nicht nur bei den Schneidezähnen - seine oberen Backenzähne sehen fast perfekt aus! :yeah:
Unten war wieder eine Brückenbildung, und der eine Zahn unten rechts ist halt ein "Abknips-Opfer", aber alles in allem war Alex sehr zufrieden :D Der Dicke hat rechts eine kleine Schleimhautläsion, also heißt das wieder starken Salbeitee geben und morgen gleich frischen Salbei kaufen. Schmerzmittel bekommt er bei Bedarf.
Ich will mich nicht zu sehr daran klammern - aber es gibt wohl so ein minikleines Fünkchen Hoffnung, dass es eventuell, mit viel Glück möglich wäre, dass Alex Maxi wieder ganz hinbekommt. Wie gesagt, eher unwahrscheinlich - aber es könnte sein. :bet:

So, das wär`s erstmal von den versammelten Sorgenschweinchen :lol:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Di 29. Mär 2011, 17:10

Na klingt doch sehr gut! Und wenn Alex tatsächlich Maxi wieder hinbekommt, gibts ne Party. :D Gerade Zahnbeispiel 2 https://fraumeier.org/pfarrms.htm" onclick="window.open(this.href);return false; - wenn das wieder gerichtet werden konnte...
Na und wegen Luna, glücklicherweise wächst ja jetzt Wiese. Also habt hr die besten Chancen. :top:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Mi 30. Mär 2011, 14:41

Wegen Luna:
Selbst wenn sie ein Zahnschweinchen wird, hat sie hier ziemlich gute Voraussetzungen auf ein langes Leben damit. Ad libitum, Zweibeine mit einjähriger Zahnschweinchen-Erfahrung, und die allerbeste Tierärztin, die man sich nur vorstellen kann :lieb:

Zu Maxi:
Heute Morgen hat er ein kleines bisschen FriFu gefressen, aber nur Mini-Mengen, genau wie gestern Abend. Sonst gar nichts. Heute Mittag saß er dann geplustert in der Ecke und sah gar nicht gut aus, trotz Metacam, Traumeel und starkem Salbeitee (zwei Stunden gezogen). Er war durchaus an Futter interessiert, wollte aber nicht reinbeißen - Schmerzen oder wieder seine berühmt psychische Blockade? :hm:
Also hab ich ihm einen Brei gemacht (Gemüse, frische Kräuter, Wiese, getrocknete Kräuter, bisschen Baby-Karottenbrei, Salbeitee) und ihm in einfach mal angeboten, mir war klar, dass ich ihn nicht päppeln werde, weil er rein machanisch ja fressen KANN, ich hab ihm den Brei nur angeboten. Er hat davon 6 ml komplett freiwillig genommen, hatte wohl ziemlich Hunger. Gut, dann waren die vier noch ein Stündchen auf dem Balkon in der Sonne, und als sie in den frisch gemisteten und neu eingerichteten EB umgesiedelt sind, hat er angefangen zu fressen :freu:
Sonnenblumenkerne, FriFu und am Heu ist er auch schon wieder sehr interessiert :yo:

Was es war, die Sonne oder der Brei, keine Ahnung, ich denke, es war die Kombi aus beidem. Der Brei hat ihm ein bisschen Energie gegeben, er hat ja kaum was gefressen die letzten paar Stunden, und Sonne liebt er einfach. :D


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Mi 30. Mär 2011, 18:47

Tierarztbesuch ist ja an sich schon Streß. Dann noch der Eingriff, hinterher die komische Gusche. Gut möglich, dass Maxi sich einfach Zeit gelassen hat.
Andererseits hatte Emmy ja neulich bei Ida auch das Problem, dass Ida, nach der Korrektur schlechter als sonst wieder auf den Normalstand kam. Auch Ida bekam bei diesem Mal vor der Zahnkorrektur Metacam.
https://www.tierpla.net/post138451.html?hilit=Metacam#p138451" onclick="window.open(this.href);return false; Fällt mir so als Parallele auf. :grübel:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Emmy » Mi 30. Mär 2011, 20:21

Genau das habe ich eben auch gedacht :grübel:
Ida hatte es ein paar Tage länger bekommen, als die letzten Male. Das aufgeplusterte in der Ecke sitzen hat sie genauso gemacht. Nach dem ich das Metacam abgesetzt habe, ging es ihr direkt wieder super.

Und dass, obwohl sie das Metacam mit Freude genommen hat :crazy:
Allerdings hatte sie dieses Mal auch eine kleine Wunde an der Zunge. Keine Ahnung, wo da nun die Ursache lag :hm:

Ich drücke euch von Herzen die Daumen für all eure süßen Wutzen :daum:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
sachenbauer
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 210
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 00:25
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von sachenbauer » Mi 30. Mär 2011, 20:32

Danke euch. Habe mir gerade den Ida-Link bezüglich Metacam durchgelesen. Der Unterschied ist, dass Ida das Metacam wohl einige Tage vorher schon bekommen hat, also über Tage. Maxi hat eine Stunde vor Narkose einmalig 0,1 ml bekommen. Sonst immer erst nach den Korrekturen.

Trotzdem hatten wir schon den selben Gedanken. Ich habe heute Abend nochmal mit Alex darüber geredet. Wir lassen das beim nächsten mal weg. Geht denn Rimadyl weniger auf die Leber? Und Novalgin?

Alex meinte auch, dass Maxi's Leber durch die vielen Inj.-Narkosen wohl deutlich mehr gelitten hat, als wir bisher dachten. Er braucht nach der Gasnarkose sehr lange zum Aufwachen, andere Wutzen sind da gleich wach. Dieses mal ging die Narkose auch länger, da die Zähne weiter runter geschliffen wurden. Jetzt benötigt sein Körperchen viel Zeit, um das alles zu verschaffen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das mit einer Inj.-Narkose gewesen wäre.

Sobald er wieder gut futtert, werden wir mit Mariendistel (Samen) seiner Leber was Gutes tun. Und beim nächsten Mal wohl doch wieder weniger abschleifen, dafür eine kürzere Narkose. Das sind so viele kleine Rädchen, an denen man ganz fein justieren kann und muss. Bin so froh, dass wir Alex haben. Mit ihr zusammen schaffen wir auch dieses Zwischentief.

Er futtert noch immer sehr schlecht. Immerhin nimmt er freiwillig immer ein klein wenig vom Eigen-Brei. Er sieht schon recht dünn und zerbrechlich aus. Aber so lange er ein wenig selber futtert, tun wir ihm den Stress des nötigenden Päppelns nicht an. Lieber jetzt dünner und früher wieder richtig selber futtern.

Grüßle, Micha.


Wenn Tiere die Wahl hätten, müssten wir Menschen uns ganz schön anstrengen, um von unseren Tieren gewählt zu werden.

Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Emmy » Mi 30. Mär 2011, 20:51

Ach man, das ist doch wirklich Käse mit den Zahnschweinchen :autsch:
Wir hatten mit dem Metacam versucht, den OP Termin etwas rauszuzögern und leider klappte es bei mir beruflich auch nicht früher. Nächstes Mal bleibt nur, gleich reagieren.

Habe mir jetzt aber auch Weide von der Kaninchenwerkstatt bestellt. Ich hoffe, ich kann dadurch noch früher feststellen, wenn es losgeht.

Ich wünsche dem kleinen Mann alles Liebe und euch viel Kraft!
Weiß nur zu gut, dass das Ganze fürchterlich zermürbend ist :arg:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
sachenbauer
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 210
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 00:25
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von sachenbauer » Mi 30. Mär 2011, 21:18

Hast Du nicht in der Nachbarschaft irgendwo ne Korkenzieherweide? Haben so viele im Garten. Funktioniert prima. Liegt bei uns oft lange rum und wird dann spontan ein, zwei Tage wild beknabbert. Könnte Dir ja paar Zweige schicken, ist vielleicht etwas schwierig zu verpacken.
Schau Dich mal in den Nachbargärten um, in denen keine Gift verspritzt wird.
Grüße, Micha


Wenn Tiere die Wahl hätten, müssten wir Menschen uns ganz schön anstrengen, um von unseren Tieren gewählt zu werden.

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Miss Marple » Do 31. Mär 2011, 10:16

Bei der Mariendistel braucht Ihr Euch nicht auf die Samen beschränken. Blinddarmfermentierer holen aus der gesamten Pflanze viel raus:
https://www.tierpla.net/ernahrung-meerschweinchen/mariendistel-welcher-form-anbieten-t4984.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Die ganzen Blinddarmfermentierer, zu denen auch die Meerschweinchen gehören, können ganz anders mit den sekundären Pflanzenstoffen umgehen, wie wir ... beispielsweise werden die Mariendisteln erst gar nicht als Medizinalpflanzen genutzt, sondern als gesunde Nahrungspflanzen!
Meerschweinchen können ca. 20 Gewichtsprozent ihrer Nahrung mit Disteln decken - sie nutzen den hohen Eiweißgehalt der Disteln und können mit Hilfe ihrer Blinddarmgesellschaft auch die Zellwände noch mitnutzen. Daraus lassen sie sich gut verdauliches Bakterieneiweiß im Blinddarm wachsen, mit allen wichtigen Vitaminen, welche in ihren Nahrungspflanzen nicht oder nur wenig enthalten sind.

Gerade die Disteln bauen die Stacheln mithilfe von Ligninen und Lignocellulosen aus - können wir nicht nutzen, die Meerschweinchen schon. Sie lassen sich im Blinddarm daraus Phenolsäuren herstellen, welche wiederum ihren Dickdarm vor Einwanderung krankmachender Keime und Parasiten schützen.
Mariendistelblätter, auch die getrockneten, enthalten für Blätter erstaunlich viele Fettsäuren. Die können Meerschweinchen sogar noch vor dem Blinddarm herauslösen und was im Dünndarm nicht aufgenommen werden kann, spätestens über den Dickdarm aufnehmen - wichtige und wertvolle, sehr gesunde Langzeitenergie für Meerschweinchen. Wir könnten das nicht, die Fettsäuren würden wir nur ungenutzt ausscheiden. Für uns sind deshalb die Samen so wichtig, diese enthalten die Fettsäuren in einer für uns nutzbaren Form.

Das in den Blättern enthaltene Kämpferol ist vermutlich in der Lage, Tumorzellen dazu zu überreden, sich selbst zu töten. Es gibt Hinweise, daß es an einer ganzen Reihe von Reparaturmechanismen im Körper beteiligt ist (Wirklich nachgewiesen ist da allerdings noch nix, man weiß zuwenig über Kämpferol). Mehrschweinchen sind in der Lage, sich dieses Kämpferol im Blinddarm herauslösen zu lassen, ebenso wie den gesamten Silymarin-Komplex, welcher für die Erneuerung der Leber und als Schutz vor verschiedenen Giften gebraucht wird. Sie passen einfach nur den Augenblick ab, wo die Mikroorganismen den Nahrungsbrei soweit zersetzt haben, daß sowohl das Silymarin als auch das Kämpferol freiliegt, aber noch nicht verdaut ist und produzieren dann Blinddarmkot mit diesen Komponenten - gepaart mit dem leicht verdaulichen Bakterieneiweiß macht das ein Lebermedikament, wovon wir nur träumen können!
Wir haben ja nur die Möglichkeit, entweder zu versuchen, diese Substanzen mit Hilfe von Wasser herauszulösen (Tee), was jedoch mehr oder weniger an der Wasserunlöslichkeit des Silymarin-Komplexes scheitert (Tee enthält nur sehr wenig vom Silymarin), oder wir stellen direkt Auszüge her ... die sind wirkungsvoller, aber eben lange nicht so wirkungsvoll, wie das, was die Meerschweinchen da produzieren.

Taxifolin ist ein natürliches Antioxidanz, die genaue Wirkung ist bisher nicht erforscht, aber, antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe können im Verbund mit anderen sekundären Pflanzenstoffen enorme gesundheitliche Wirkungen entfalten - Tiere, welche viele unterschiedlicher Stoffe dieser Art zu sich nehmen, sind deutlich vitaler, wie Tiere, welche nur wenige dieser Stoffe aufnehmen.
Taxifolin ist nicht soo verbreitet im Pflanzenreich - aber es ist in nennenswerten Mengen in den Blättern der Mariendistel enthalten. Zusammen mit anderen Pflanzen und deren ganz besonderen Wirkstoffzusammensetzungen also ein wahres Gesundheitskoctail. Vermutlich können Meerschweinchen auch dieses weitaus effektiver nutzen, wie wir.
Zu den Schmerzmitteln - da reagiert jedes Tier anders drauf. Danis Merle bekam mal vermutlich von Novalgin Verstopfung, obwohl es krampflösend wirkt. Ich habe bislang mit Novalgin ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Der Cambridge Cavy Trust dosiert Rimadyl sehr hoch. https://fraumeier.org/cct1.htm" onclick="window.open(this.href);return false; Sabrina von den SOS Meerschweinchen zitierte mal:
"Rimadyl is the safest pain medication and has the longest documented
history of use in cavies. "
https://www.zahnschweinchen.de/Forum/viewtopic.php?f=17&t=250&p=2967#p2967" onclick="window.open(this.href);return false;
Generell geht aber eben jedes Schmerzmittel auf die Leber. Und wie das Schmerzmittel wiederum im Verbund mit dem Narkotikum auf das Nervensystem wirkt, ist sicher auch wieder ganz individuell.
Mich selber hauen chemische Schmerzmittel komplett um, ich schlafe dann nur noch und fühle mich erbärmlich.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Schmerzmittel für Zahnschweinchen

Beitrag von Kirja » Do 31. Mär 2011, 20:05

Uff, das war ein Tag... :?

Heute Morgen und Mittag war Maxi schon aufgeplustert, hat nichts gefressen und wollte keinen Brei. Also heute Morgen Alex angerufen und Termin für 17 Uhr ausgemacht. Heute Nachmittag gegen 16 Uhr saß er dann aufgeplustert und völlig zusammengekauert im EB und hat gezuckt, als litte er Todesqualen :heul:

Es ging ihm so schlecht, ich hab mich darauf eingestellt, dass er heute stirbt. Gut, Maxi und Luna geschnappt und zu Alex kutschiert. Zähne, Verdauung, Herz und Atmung völlig normal, auch sonst nichts tastbar. Er hatte leichte Untertemperatur.
Die Leber ist wohl doch ziemlich angegriffen, dadurch verarbeitet er die Narkose und alles nnicht gut. Alex hat ihm eine Infusion gegeben, Vitamin B-Komplex, Nux Vomica und Coffea Praeparata.

Jetzt bekommt er noch einen halben TL Mariendistel-Samen und Jiaogulan, und er wird gepäppelt. Ihr wisst, ich versuche immer, so wenig wie möglich zu päppeln, aber in diesem Fall muss es sein. Maxi braucht dringend was auf die Rippen, er braucht Energie.

Es geht ihm deutlich besser, direkt nach der Infusion hat er am Heu rumgeknabbert und vorhin hat er auch etwas FriFu gefressen :freu:

Morgen um 17 Uhr gibt es nochmal 'ne Infusion von Alex und dann mal weitersehen. :lieb:

Ach, und ich bereite mich gerade seelisch darauf vor, dass Luna in den nächsten Wochen zur Zahnkorrektur muss. Sie hat heute beim Kauen leicht geknirscht :autsch:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Zurück zu „Meerschweinchen Gesundheit“