Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Giftige Pflanzen die hier aufgeführt oder vorgestellt werden, stellen für Tiere die Ad Libitum ernährt werden selten eine Gefahr dar, da sie in der Lage sind zu selektieren und daher immer wissen, was fressbar und genießbar ist und was nicht.

Wie in allen Fällen auch, ist jedes Tier individuell zu betrachten und man sollte neue Pflanzen IMMER langsam anfüttern.
Jedes Tier kann unterschiedliche Dinge auch unterschiedlich vertragen.

Die User sprechen von eigenen Erfahrungen, es liegt an Euch, Eure zu sammeln.
Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11650
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1690 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 8. Nov 2010, 12:48

Ich kann euch nachfühlen ... und will langsam wirklich so ne Stirnlampe haben!
Ich HASSE es, mit Handschuhen zu pflücken, aber im Dunkeln sieht man einfach Brennessel, Brombeeren und Kratzdisteln nicht ... meine Hände sind schon richtig zerstochen!
Ich bin so froh, daß ich mir das hier alles ein wenig einteilen kann und nicht jeden Tag im Dunkeln pflücken muß - aber ganz ehrlich, die ersten Möhren sind gekauft und eingelagert für den Winter, die Versuchung, den einfacheren Weg zu gehen und einfach die Möhren zu verfüttern, wird immer größer!

Für die Meerschweinchen ist doof, daß ich nun auch nicht mehr immer sehe, was für Gräser ich pflücke ... ich kann einfach nicht mehr verhindern, daß Weidelgras und Goldhafer im Pflückgut ist ... die Weidelgrasempfindlinge scheinen es jedoch selbst langsam zu lernen, diese für sie unverträglichen Gräser zu meiden, jedenfalls bleibt immer wieder Gras über und ich hab trotz der Weidelgräser und Co nur selten Ballonschweinchen.

Was ich merkwürdig finde ... wenn ich Schlehe verfütter, wird die offenbar vollständig aufgefuttert ... dabei sind nicht mal mehr Blätter dran, irgendjemand in der Bagage frißt also das pure Holz!



Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Löwenzahn » Di 9. Nov 2010, 13:47

Isa hat geschrieben:Ach ich sag jetzt einfach meinem Chef, ich muss immer mindestens ne Std. früher Feierabend machen, wegen Wiese und so. :rolling: Sieht er bestimmt ein. :X
Klar. :D
Muss er. :D

Ich kann die Frage nach der Verfügbarkeit von Frischem aus Feld und Wiese eigentlich gar nicht beantworten. Auch ich verlasse das Haus bei Noch-Dunkelheit und komm heim bei Schonwieder-Dunkelheit...
Aber im Supermarkt am Mittag ist es hell :D :D :D :D


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Isa » Mi 10. Nov 2010, 05:41

Stirnlampe! Das ist ne Idee!! :grübel:
Gestern bin ich sogar noch etwas später aus dem Büro gekommen.
Es war RABENschwarz draußen. Keine Chance auch nur irgendwas zu sehen.
Ich hab dann kein Gras geholt und dafür mehr Salate und Küchenkräuter angeboten.
In die Grasraufen hab ich frisch bestelltes, sehr gutes Heu gefüllt.
Die Begeisterung der Schweinchen war aber nur mäßig, als sie merkten da kommt kein frisches Gras.
Meine Güte, hab ich ein schlechtes Gewissen. :o
Seit April der erste Tag, an dem ich nichts von draußen gesammelt hab. :(
Und heute Abend sieht es wahrscheinlich nicht anders aus. :(


Bild

schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4426
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von schweinsnase77 » Mi 10. Nov 2010, 07:49

Ich nehm mir zwischendrin immer mal die Freiheit Fast food" anzubieten. Kam ja gerade auch im Sommer bei meiner Bande wesentlich besser an als Gras. Mal schauen wie es nächstes Jahr wird.

Selbst den Heutag wegen KRankheit von mir vor kurzem haben sie relativ gut akzeptiert.


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
Doro
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1764
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:37
Land: Deutschland

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Doro » Mi 10. Nov 2010, 08:03

Hier wird es heute nicht anders aussehen, ich war vorhin schon draußen, aber es ist noch zu dunkel. Es regnet in Strömen und ist eisig kalt. Heute abend gegen 18.30 Uhr ist es auch schon wieder dunkel. Hinzu kommt noch dass hier wirklich nicht mehr richtig viel steht. Bei der Maisernte sind leider auch viele Feldränder abgemäht worden. Zur Zeit greife ich viel auf den Wald gegenüber, meinen Garten, meinen Vorgarten und das kleine Sumpfgebiet zurück, das geht aber auch noch höchstens eine Woche so, dann ist Ebbe.



Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Löwenzahn » Mi 10. Nov 2010, 08:17

Meine lassen sich mit einer Salatmischung eigentlich gut beschwichtigen.
Und so langsam gibt es hier immer mehr Salatmischung und immer weniger Gras halt.
Hab zwar wieder selber angepflanzt und misch die Gräsleins dann mit Vogelmiere und Löwenzahn, welcher auf meinem Balkon immer noch gedeiht.


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Isa » Mi 10. Nov 2010, 08:31

Bin ja ehrlich gesagt schon beruhigt, das es euch teilweise nicht anders geht.
Ich kam mir schon richtig fies vor. :?

Ist es eigentlich "schlimm" für die Verdauung / den Wasserhaushalt, wenn man von heute auf morgen das Gras weglässt?
Gut für mehr Salate als Ersatz sorge ich schon!


Bild

Benutzeravatar
Doro
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1764
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:37
Land: Deutschland

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Doro » Mi 10. Nov 2010, 08:36

Ich kann dich nur mit meiner Bande versuchen zu beruhigen. So viel an Gräsern finde ich einfach nicht mehr um 80% der Ernährung damit zu erfüllen, dazu hab ich zu viele Schweinchen. Derzeit müssen sie sich mit einer Klappbox begnügen, im Frühjahr und im Sommer waren es 4-5 Klappboxen am Tag. Schaden tut es ihnen derzeit nicht, ich fütter sehr viel Endivie, Möhrengrün und Kohlrabiblätter. Die Pullermenge ist geblieben, bis jetzt hat sich da noch nichts dran geändert.



Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Löwenzahn » Mi 10. Nov 2010, 08:46

Schaden, ich denke da vor allem an Blasengries etc, würde das Weglassen von Gras nur, wenn kein Ersatz da wäre. Salate, vermehrt auch Gurke oder Tomate, können den Wasserhaushalt sicher ausgleichen. Früher habe ich Salate ja nur komplett ABGETROCKNET verfüttert, heutzutage reiche ich Salate absichtlich NASS, da kommt auch viel Wasser in die Muiger rein!

Das mit dem "fies" vorkommen kenn ich schon auch :jaja:
aber wir haben hier nunmal keine 12-monatige Vegetationsperiode :X


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Isa » Mi 10. Nov 2010, 08:55

Jaaa, Gurken, Tomaten, mehrere Salatsorten, Blattkohle,.... das gibts dafür in rauen Mengen! :)

Naja, man findet ja über die Wintermonate auch noch genügend Sachen draußen.
Drum machen wir ja auch den Kalender dann, weil man vieles einfach nicht weiß.
Theoretisch würde ich auch weiterhin den kompletten Winter über draußen sammeln.
Aber es ist mir aufgrund meiner Arbeitszeiten einfach nicht immer so möglich.
Taschenlampe schön und gut... aber bei Stockdunkelheit am Waldrand und im Wald mitten in der Pampa.... da bin ich doch etwas komisch. :schäm:


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11650
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1690 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Murx Pickwick » Mi 10. Nov 2010, 09:26

Ich muß ganz ehrlich sagen ... mom ist das Wetter zwar wieder schön, aber die letzten zwei Tage war ich krank, da war nicht viel mit sammeln ...
Auch mit dem in der Dunkelheit sammeln - ich werd hier langsam lausig, was das angeht, kurzum, es wird nun auch bei mir immer unregelmäßiger, daß ich noch ne Kiepe heimbringe. Mehr wirds eh meist nicht mehr ... aber sind ja zum Glück auch nicht mehr so viele Kaninchenjungen.

Ich hatte hier ein Jahr gehabt, wo ich tatsächlich über den Winter etwa so wie überall empfohlen gefüttert hatte (also 100g-Regel, wobei das bei mir allerdings eher ne etwas mehr wie 200g Regel war) - ging bei den Meerschweinchen außerordentlich gut, man hat ihnen nicht angesehen, daß das geschadet hätte - bei den Kaninchen sah das ganz anders aus, da war die Heufütterung eine einzige Katastrophe schon innerhalb von nur ein bis zwei Monaten!
Meerschweinchen scheinen hier einfach viel, viel robuster zu reagieren, wie Kaninchen.



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Isa » Mi 10. Nov 2010, 09:40

Meerschweinchen kann man also prima über den Winter bringen ohne draußen zu sammeln.
Der -wenn auch nicht "perfekte"- Ersatz zu Gräsern ist dann Heu, Laubheu und Gemüse, Blattgemüse und Obst.
Murx Pickwick hat geschrieben: bei den Kaninchen sah das ganz anders aus, da war die Heufütterung eine einzige Katastrophe schon innerhalb von nur ein bis zwei Monaten!
Meerschweinchen scheinen hier einfach viel, viel robuster zu reagieren, wie Kaninchen.
Ich finde -jetzt nicht nur durch diesen Thread, sondern auch durch die Vergleiche der Ernährungsthreads im gesamten- Kaninchen deutlich komplizierter zu ernähren als Meerschweinchen.
Oder täuscht das?

Kaninchen sind Kräuterfresser, Meerschweine Grasfresser.
Gräser sind im Sommer viel einfacher und leichter gesammelt als vielfältige Wildkräuterlein.

Für den Winter dient den Meerschweinchen Heu als Grasersatz.
Kaninchen haben aber mit einer vermehrten Heuaufnahme Probleme. Für sie sollte auch im Winter nach Kräutern aus der Wildnis und (ersatzweise) Küchenkräutern geschaut werden.


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11650
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1690 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Murx Pickwick » Mi 10. Nov 2010, 10:04

Ich finde Kaninchen viel anspruchsvoller von der Ernährung her wie Meerschweinchen - Meerschweinchen verzeihen einem manch einen Fütterungsfehler, ohne gleich krank zu werden.

1. Bei einseitiger Ernährung treten bei Kaninchen schneller Probleme auf, wie bei Meerschweinchen.
2. Pelleternährung und Kuntibunti überleben prozentual gesehen deutlich mehr Meerschweinchen bis ins hohe Alter, wie Kaninchen.
3. Pellet- und Kuntibuntiernährung macht bei Jungmeerschweinchen keine tödlichen Darmerkrankungen, bei Kaninchen sind es regelmäßig 10 - 30% der Absetzer, welche an solchen Darmerkrankungen sterben.
4. Eine zeitweise zu trockene, getreidefreie Ernährung scheint Meerschweinchen nicht viel auszumachen - die meisten Kaninchen werden davon innerhalb kurzer Zeit krank.
5. Meerschweinchen kommen mit einer eiweißarmen Ernährung gut zurecht, Kaninchen nur dann, wenn sie viel Obst und Mehlsaaten zusätzlich bekommen.
6. Kaninchen scheinen auf einige Trockenkräuter empfindlich zu reagieren, gibt nur wenige Pflanzenarten, die man Kaninchen unbeschadet getrocknet geben kann ... Meerschweinchen vertragen eigentlich fast alle Pflanzen auch getrocknet, die sie auch frisch vertragen.

Wo Meerschweinchen allerdings empfindlicher reagieren:
1. Calciumarme Ernährung fördert bei Meerschweinchen eindeutig Blasensteine - bei Kaninchen ist dieser Effekt nicht nachweisbar.
2. Ein Teil Frischkost kann für ein paar Monate bei Kaninchen mit Mehlsaaten (einschließlich Getreide!) und Gehölz ersetzt werden, ohne daß sie krank werden, die meisten Meerschweinchen büßen bei der Gabe von Saaten deutlich an Vitalität ein.
3. Kaninchen vertragen eine ganzjährige Zukost (auch ad lib) an Sämereien einschließlich der verpönten Getreide, wenn sie genügend Frischkost haben, bei vielen Meerschweinchen führt genau so eine Ernährung zu deutlichen Vitalitätseinbußen.
4. Eine Fütterung mit ausschließlich Strukturmüsli schadet Kaninchen deutlich weniger wie Meerschweinchen. Die Urolithiasisfälle bleiben selbst bei einer solchen Fütterung bei Kaninchen unter ferner liefen, bei Meerschweinchen sind es von mir geschätzte 10 - 20%, vermutlich gilt das auch für eine reine Sämereienernährung oder einer Sämereien-Heu-Ernährung.

Bei Kaninchen gibt es genau zwei erfolgreiche Arten, sie gesund über den Winter zu bringen:
1. Man kann abwechslungsreiches Frischfutter, so viel sie wollen, einschließlich viel Kohl (der an dieser Stelle wichtig ist), liefern. Heu ist bei einer solchen Ernährung nicht wichtig (weder Laub- noch Wiesenheu).
2. Man kann ein Teil des Frischfutters mit Mehlsaaten (einschließlich Getreide!) oder einem mehlsaatenhaltigen Strukturmüsli ersetzen, wenn genügend Gehölz gefüttert wird. Inwiefern auch der Ersatz von Rauhfutter mit Heulage oder Grassilage möglich ist, will ich diesen Winter ausprobieren.

Bei Meerschweinchen bleibts ganzjährig bei:
Gras und Wiesenheu und Blatt- und Wurzelgemüse und Wildkräuter mit wenig Fraßschutzstoffen (außer Oxalsäure, Solanin, Gerbsäure und Silikate, die werden in erstaunlichen Mengen vertragen, teils besser wie von Kaninchen) ... man kann nix ersetzen. Früchte wird zumindest bei mir zusätzlich gefressen, nicht als Ersatz, wie bei Kaninchen, die bis zu 30 Gewichts-% der Frischkost mit Früchten ersetzen können.
Efeu kann bei Kaninchen das Rauhfutter vollständig ersetzen, bei Meerschweinchen definitiv nicht, soviel kann ich zu den herbstlichen Efeuexperimenten bei mir schon sagen ...



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Isa » Mi 10. Nov 2010, 10:27

Ich muss jetzt nochmal ganz genau nachfragen.

Das hier:
Murx Pickwick hat geschrieben: 2. Pelleternährung und Kuntibunti überleben prozentual gesehen deutlich mehr Meerschweinchen bis ins hohe Alter, wie Kaninchen.
3. Pellet- und Kuntibuntiernährung macht bei Jungmeerschweinchen keine tödlichen Darmerkrankungen, bei Kaninchen sind es regelmäßig 10 - 30% der Absetzer, welche an solchen Darmerkrankungen sterben.
...
versteh ich nicht, wenn ich das hier:
Murx Pickwick hat geschrieben: 3. Kaninchen vertragen eine ganzjährige Zukost (auch ad lib) an Sämereien einschließlich der verpönten Getreide, wenn sie genügend Frischkost haben, bei vielen Meerschweinchen führt genau so eine Ernährung zu deutlichen Vitalitätseinbußen.
...
lese.

Muss man da einen ganz klaren Unterschied machen zwischen Pellet- und Kuntibuntiernährung und Sämereien einschließlich der verpönten Getreide?


Wie kam man eigentlich je darauf, dass Heu in der Ernährung von Kaninchen sooo wichtig ist???
Bei Meerschweinchen kann man diese These ja irgendwo noch nachvollziehen, wenn gedacht wurde, sie kämen aus einer trockenen, vegetationsarmen Gegend.
Aber Kaninchen / Hasenartige leben HIER inmitten von viel frischem Grün.


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11650
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1690 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Murx Pickwick » Mi 10. Nov 2010, 11:16

Ja ... man muß ganz klar einen Unterschied zwischen Futtermehlen (Pellets, Kuntibunti, Kroketten und Co) und ganzkörnige Mehlsaaten mit Schale und Spelz machen.
Hafer im Spelz und Futtergerste sind für Kaninchen gesund, Heupellets machen krank!

Pellets und Kuntibunti, egal was die Ausgangssubstanzen sind, sind Futtermehle - und Kaninchen reagieren auf Futtermehle ganz empfindlich, das macht einfach ihren Darm kaputt, verstopft den Sortiermechanismus zum Blinddarm und führt bei Kaninchen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Kokzidiose, mucoide Enterocolitis und ähnliche Krankheiten. Dabei ist es absolut wurscht wie piepe, ob in den Pellets nun Getreide drin ist, oder nicht ... es geht hier wirklich nur um die Struktur, es dürfen einfach keine zu kleinen Futterpartikel im Futter sein.
Heupellets, Heucobs und ähnliches sind sogar noch schädlicher, weil ein Teil der Cellulosemoleküle genau die kritische Größe haben, daß sie sich im Sortiermechanismus zum Blinddarm regelrecht festsetzen und den zusätzlich auch noch verletzen! Cellulose darf für Kaninchen nicht vermahlen sein, die Cellulosemoleküle müssen deutlich größer sein, damit sie eben nicht in den Sortiermechanismus passen und möglichst schnell aus dem Darm hinausbefördert werden! Kaninchen sind im Gegensatz zu Meerschweinchen nicht in der Lage, Cellulose zu verwerten. Nur ein geringer Teil der Cellulose überhaupt kann im Dickdarm abgebaut werden - dieser Anteil ist genauso klein wie bei uns Menschen!

Werden Getreide als ganzes Korn gefressen, oder sogar als Flocken, Kleie oder ähnliches, sind die Futterpartikel selbst nach Kauen deutlich größer, wie in Pellets und Co. So kann korrekt die unverdauliche Stärkebruchstücke in den Blinddarm sortiert werden und die Cellulose- und Ligninmoleküle als Kot nach draußen geschoben werden.
Flocken und Kleien haben jedoch wiederum für Kaninchen das Problem, daß sie ihren Bedarf nicht richtig einschätzen können, Kaninchen, die Strukturmüsli bekommen (oder Haferflocken oder ähnliches) neigen zu Fettsucht (Adipositas). Ist also auch nicht so gesund - aber die Kaninchen überleben es und die Fettsucht kann durch das Umstellen auf eine naturnahe Ernährung wieder rückgängig gemacht werden.
Die Schäden am Darm durch Futtermehle sind zum Teil irreversibel, die Langzeitschäden am Skelett und Zahnapparat auch!

Als ganzes Korn mit Schale und Spelz ist die Fütterung, auch so viel die Kaninchen wollen, für die Magerzeiten (Winter) sogar natürlich. Sie fressen auch in der Natur von Juli bis März alle Saaten, die sie finden. Selbst auf einer Wiese, die nur als Mahtwiese gehalten wird oder nur extensiv beweidet wird, finden sich etliche Getreide, deren Körner natürlicherweise gefressen werden: Borsthirse, Nackthafer, Goldhafer, Hühnerhirse ... Der gesamte Verdauungstrakt ist dazu ausgelegt, die Stärke der Mehlsaaten (und auch Pektine aus Früchten oder Inulin aus Wurzeln) im Blinddarm zu Eiweiß und Vitamine umbauen zu lassen - nur dafür ist der Blinddarm beim Kaninchen da!
Er ist nicht, wie immer wieder falsch behauptet wird, zur Celluloseverdauung da!
Wie kam man eigentlich je darauf, dass Heu in der Ernährung von Kaninchen sooo wichtig ist???
Seit den 50er Jahren wurden zunehmend Futtermehle in Form von Pellets gefüttert, seit den 70er Jahren nahm der Anteil an Extrudaten im Kuntibunti immer mehr zu ... die Folge waren Kokzidiose, mucoide Enterocolitis, Salmonellose, anhaltende Durchfälle durch Klebsiella, Chlostridien und was weiß ich noch alles und weitere Darmerkrankungen.
Um Kaninchen überhaupt noch nutzen zu können, wir sprechen hier nämlich von Ausfallraten von bis zu 80% bei den Absetzern und bis zu 30% Ausfällen bei den Zuchttieren, wurde Struktur zugefüttert: Heu ...

Schlaue Wissenschaftler kamen dann auf die Idee, daß ja die im Heu enthaltene Rohfaser der ausschlaggebende Punkt sei ... und erhöhten nun den Anteil der feinvermahlenen Rohfaser in den Pellets ... das hatte tatsächlich erstmal zur Folge, daß die Ausfallraten bei den Absetzern auf nur noch 10 - 30% fielen ... allerdings gab es dann immer noch das seit den 80er Jahren grassierende wirtschaftlich schädliche Bild der mucoiden Enterocolitis, welche teilweise zu Totalverlusten in einigen Mästereien führte ... klar, gemahlene Rohfaser ist auch nicht besser, wie gemahlene Stärke ...
Man kam auf die besten Ergebnisse, wenn die Rohfaser auf ca. 14 - 16% eingestellt wurde - wohlgemerkt, wir sprechen hier von gepreßten Futtermehlen, das hat nix, aber auch wirklich gar nix mit einer gesunden Ernährung zu tun! Das ist, als wenn in Marsriegel für den Menschen zur besseren Verträglichkeit Papierschnipsel eingearbeitet werden ... liegt der Rohfasergehalt unterhalb dieser 14 - 16%, kippt innerhalb kürzester Zeit das gesamte System Darm und die Kaninchen leiden ständig unter Durchfall, wird der Rohfasergehalt auf über 16% erhöht, sinkt die Verdaulichkeit der Pellets und die Kaninchen verhungern zu gut deutsch ...

Im Jahre 2000 hatte Birgit Drescher in ihren Vorträgen erstmalig im Hobbybereich darauf aufmerksam gemacht, welch verheerende Wirkung Pellets und Extrudate machen - ohne zu erkennen, was an diesen gepreßten und gepoppten Futtermehlen wirklich schädlich ist. Sie wurde von diversen Kaninchenhaltern wegen ihrer Kritik an Pellets rundgemacht - und kam nun fatalerweise auf das Getreide. Auch das Thema Rohfaser verstand sie schlichtweg falsch, sie hatte einfach nie die Zeit, sich da wirklich in die Materie einzulesen und sie hat keine eigenen Kaninchen ... daraus entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit diese fatale Ernährung Heu ist das Brot für die Kaninchen und ja kein Getreide ...
Auf die Art und Weise jedoch werden deutlich mehr Kaninchen in deutlich weniger Zeit krank, wie mit einer Pellet pur oder Kuntibunti pur Ernährung! Eine mehlsaatenlose Ernährung ist nur dann möglich, wenn möglichst abwechslungsreiches Frischfutter so viel die Kaninchen wollen mit hohem Eiweißgehalt verfüttert wird - jegliche andere mehlsaatenlose Ernährung von Kaninchen macht die Kaninchen krank!

Getreide sind Mehlsaaten - und sie sind allen anderen Mehlsaaten gleichwertig, aber billiger. In Saatenmischungen haben Getreide sogar den Vorteil gegenüber anderen Mehlsaaten, das die meisten Getreide eine größere Korngröße aufweisen - sie können also besser selektiert werden, wie winzige Amaranthkörner oder gar die noch winzigeren Hirtentäschelsamen oder Wiesenlieschgrassamen. Aus einer reinen Getreidemischung aus Dari, Milo, Hafer, Gerste, Weizen und Roggen kann so gut selektiert werden, daß der schädliche Weizen vollständig überbleibt ... Weizen, Roggen und Triticale sind als hochgezüchtete Brotgetreide nicht geeignet für die Kaninchenfütterung, sie fördern Kokzidiose.
Es geht also wenn, dann nur um die eigentlichen Brotgetreide - alle anderen Getreide sind gesund für Kaninchen!



schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4426
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von schweinsnase77 » Mi 10. Nov 2010, 12:58

Ich pers finde die Ernährung von beiden Arten nicht sonderlich kompliziert, da find ich gebietsunabhängige Weidetiere schwerer optimal zu versorgen.

Wenn man sich die weltweite Verbreitung (und die Schäden die Kaninchen in der jeweiligen fremden Vegatation angerichtet haben ) der Kaninchen anschaut wird relativ schnell klar, das Kaninchen eben keinesfalls so anspruchsvoll in der Ernährung sind, wenn man mal den Blick aus dem Supermarkt und den Tierfutterfachgeschäften abwendet.

Schaut man sich die verschiedenen klimatischen/territorialen Bedingungen an in denen Kaninchen leben, wird schnell klar, dass zumindest Wildkaninchen in der Ernährung extrem flexibel sein müssen, wenn sie überleben wollen. Ob jetzt die Trockenzeit in Australien oder die Winter in Kanada, oder die Monsunregen in Indien, es gibt immer wieder Zeiten im Jahr wo Fressverhalten der Kaninchen rein dem Überleben gilt, aber nicht der Selektion.

Wenn man also hingeht und über das Jahr schaut was die Natur draussen anbietet, das mit ähnlichen Produkten aus dem Supermarkt ergänzt, dafür das treibhaussortiement liegen läßt, brauch man sich über Fütterung nur wenig Gedanken zu machen.

Bei Meerschweinchen ist das ganze ähnlich. Meerscheinchen sind ganz überwiegend Grasfresser dazu kommen dann halt noch Kräuter und Blätter. Rein theoretisch könnte man in der Meerschwenchenfütterung prima auf Gurken, Tomaten und Wurzeln verzichten.


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
Doro
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1764
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:37
Land: Deutschland

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Doro » Fr 12. Nov 2010, 09:08

Gestern gab es zum ersten Mal seit Monaten NICHTS gesammeltes und heute wird es auch so aussehen. Wir haben hier Orkanböen der Stärke 10, da geht nichts mehr. Ich hab abends ganz einfach angst bei diesem Sturm in den Wald zu gehen und zu sammeln.
Den Schweinchen hat es nicht viel ausgemacht nur Gemüse, Salate und Obst zu bekommen, die Kaninchen haben da schon ein klein wenig dümmer aus der Wäsche geguckt.
"Wie, KEINE Wildkräuter, nur gekaufter Fertigscheiß?" :shock: :püh:
Besänftigen konnte ich sie mit Blumen- und Kullerkohl (Kullerkohl = Rosenkohl)



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von lapin » Fr 12. Nov 2010, 09:17

Kullerkohl :lol: haben wir auch angeboten...also meine haben kein Bock auf Gemüse...
Grünkohl ist das einzige was geht...

ansonsten Wiese, Wiese und nochmal Wiese...
zur Zeit gibts nur typische Bauern Futterpflanzen...
hier stehen im Umkreis von knapp 50km (das fahern wir in der Regel jeden Tag ab um neue Quellen zu finden :roll:) bestimmt zb 50 Rapsfelder, so können wir die Plünderei liebevoll verteilen :lieb:!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Miss Marple » Fr 12. Nov 2010, 10:38

Also meine 4 lassen auch konsequent das "Junk Food" aus dem Laden liegen und warten auf Wiese. :? Paar geschützte Stellen hatte ich mir noch aufgehoben, wo was Grünes wächst.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Isa » Fr 12. Nov 2010, 10:46

Puh, hier isses auch recht schwierig mit dem Appetit meiner Schweinchen.
Sie fressen insgesamt weniger und sind sehr mäkelig.
Gräser / Wildkräuter fehlen ja jetzt und Heu und Gemüse wird oft nur lustlos gefressen. :?
Und vor allem Mimm ist immer sehr enttäuscht, wenn ich Heu statt Gras in die Raufen fülle.

-- Freitag 12. November 2010, 18:16 --

Einst verachtet, mittlerweile heiß begehrt: Der Spinat. :top:
Vor allem Mimm hat ihre Meinung darüber zu 100% geändert.
Seit es seit Dienstag kein Gras mehr gibt, ist Spinat doch nicht so schlecht. :jaja:
CIMG4046.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Bild

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Miss Marple » Fr 12. Nov 2010, 19:09

Der tolle Sturm hat die Laubmassen weggeweht. Cool, jede Menge grüner Gräser wieder frei! :walk:
Das beste am Laub - weg ist, ich latsche jetzt nicht mehr in die verdeckten Stadtrattenlocher und knalle nicht mehr der Länge lang nach hin. :hehe:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Rosalie
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2295
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 21:22
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 285 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Rosalie » Fr 12. Nov 2010, 19:50

Ich muss sagen, ich finde noch richtig viel Grünes :yo:
Meine Schweine rühren außer ganz wenig Löwenzahn kaum Kräuter an, aber Mädesüß und Himbeere scheint dann doch zu munden :saphira:
Und ich bin auch zufrieden mit ihnen: Noch vor wenigen Wochen ging Gemüse (fast) gar nicht- mittlweile wird es gerne gefressen :top: Ich machte mir solche Sorgen, dass sie mir in den Hungerstreik ziehen, wenn ich Schwein kein Grünes mehr servieren kann :X

Was das Pflücken betrifft: Nicht im Dunkeln. Das ist mir (mittlerweile) zu gefährlich und damit zu unheimlich. Ich habe da zum Glück auch sehr Schweineernährungs-freundliche Zeiten :hehe:

Mit euch mag ich nicht tauschen :X

Schickt mit doch eure Knutschkugeln in Urlaub :pfeif: HIer bekommen sie noch alles was ihr Herz begehrt :taetchel:


Willi, Marie, Maja, Lucy, Rosalie, Lotte und Otto, geliebt und unvergessen.

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Miss Marple » Fr 12. Nov 2010, 20:10

Alle Jahre wieder: Im Süden hält sich die Vegetation länger. Letztes Jahr hab ich auch schon umstellen müssen, da wurde im Süden, und auch besonders aus dem Karlsruher Raum weiß ich es, noch massenhaft Wiese gefüttert.
Ihr Gücklichen! :lieb:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Doro
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1764
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:37
Land: Deutschland

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Doro » Fr 12. Nov 2010, 21:31

Rosalie hat geschrieben:Schickt mit doch eure Knutschkugeln in Urlaub :pfeif: HIer bekommen sie noch alles was ihr Herz begehrt :taetchel:
Ok, dann lass ich mal 34 Schweine und 9 Kaninchen ihre Koffer packen :hot:

:lol: :lol: :lol:

Heute ging wieder gar nichts, es regnet in Strömen und der Wind ist auch nicht weniger geworden :autsch:



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Isa » Fr 12. Nov 2010, 21:36

Miss Marple hat geschrieben:Alle Jahre wieder: Im Süden hält sich die Vegetation länger. Letztes Jahr hab ich auch schon umstellen müssen, da wurde im Süden, und auch besonders aus dem Karlsruher Raum weiß ich es, noch massenhaft Wiese gefüttert.
Ihr Gücklichen! :lieb:
Doch die Vegetation ist echt noch super für die Jahreszeit.
Aber ich kämpfe mit meinen Arbeitszeiten in Bezug zur Dunkelheit.
Heute wars schon um 16:30 Uhr -eine halbe Std. vor meinem Feierabend- so krabbendunkel :sauer: , dass ich nicht mal mehr im Ansatz Wiese von Asphalt unterscheiden kann, weil ich nachts doch so schlecht seh. :(


Bild

Benutzeravatar
Piccola
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 197
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 22:22
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Piccola » Mo 15. Nov 2010, 20:57

Hallo Ihr Lieben,

nachdem es am Wochenende leider dauerhaft geregnet und gestürmt hat und an Grünzeug pflücken nicht zu denken war, habe ich heute wieder zugeschlagen und das Gras ist hier bei uns am Niederrhein noch erstaunlich grün und wird gerne gefressen.
Habe auch noch etwas Löwenzahn, Hirtentäschelkraut, Breitwegerich, Weidenzweige und Klee gefunden.

Problem ist für mich auch die frühe Dunkelheit... habe um 16.45 Uhr Feierabend, düse zum Stall und die Leute da sind schon gewöhnt, dass ich mit niemanden quatsche und mich mit nichts aufhalte, sondern erstmal losziehe, um Grün für die Jungs zu pflücken.
Erst danach kannn ich mich meinem Pferdi und den anderen 2beinern widmen... ;)
Werde wohl, wenn es in den nächsten Tagen noch früher dunkel wird, morgens auf dem Weg zur Arbeit pflücken (bis es dann auch morgens zu dunkel sein wird) und dann weiss ich gar nicht, wie ich es meinen Jungs erklären soll, wenn es nur noch gekauftes Grün gibt... *seufz*

Liebe Grüße
Yvonne


Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
(Christian Morgenstern)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11650
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1690 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 15. Nov 2010, 21:35

Winter ist ne blöde Zeit ...

Ist das nicht auch fürs Pferd doof, nur noch im Dunkeln bewegt zu werden?



Benutzeravatar
Piccola
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 197
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 22:22
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Piccola » Mo 15. Nov 2010, 22:40

Murx Pickwick hat geschrieben:Winter ist ne blöde Zeit ...

Ist das nicht auch fürs Pferd doof, nur noch im Dunkeln bewegt zu werden?
Hallo Murx,

Winter ist extrem doof... kaum frisches Schweinchenfutter und immer nass, kalt und dunkel :roll:

Da ich leider Vollzeit berufstätig bin, bin ich vor 17 Uhr nicht im Stall. Und wir haben keine Halle... dumm gelaufen.
Unser Reitplatz ist zwar beleuchtet, aber wenn der zu matschig ist (nach diesem Wochenende ist bei uns Land unter und auch die Wiesen stehen unter Wasser) oder im Winter gefroren ist... keine Chance zu reiten.
Dann kann ich nur am Wochenende ausreiten, aber auch das nur, wenn der Boden es zulässt.
Tja, das sind die (Reiter-) Nachteile einer Offenstallhaltung.
Aber lieber im Winter was kürzer treten und Pferdi dafür 24 Stunden draussen in seiner Herde und nicht in einer Box eingesperrt... und das nächste Frühjahr kommt bestimmt... irgendwann... ;)

Liebe Grüße
Yvonne


Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
(Christian Morgenstern)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11650
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1690 Mal

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 15. Nov 2010, 23:23

Aber lieber im Winter was kürzer treten und Pferdi dafür 24 Stunden draussen in seiner Herde und nicht in einer Box eingesperrt...
Wo du Recht hast, hast du Recht! :D



Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Findet ihr noch genügend an schönen, frischen Gräsern?

Beitrag von Löwenzahn » Di 16. Nov 2010, 08:40

Aus die Maus.
Hier schneits.
Das letzte Grün verschwindet.

Ja Pferdehaltung im Winter ist auch schwierig finde ich.
Ich bin eigentlich schon der Meinung, dass ein Pferd jeden Tag bewegt werden sollte.
Mit einem Tag Pause mal zwischendurch, ok.
Aber im Winter ist es Abends so früh dunkel,
an Reiten ist da nicht mehr zu denken.
Und dann die Sache mit den gefrorenen Böden.
Ok, Freilaufstall...
...gute Sache.
Aber ich habe trotzdem den Eindruck, die Pferde langweilen sich schon mal.
Und dann die Sache mit dem Gewissen.
Aber eben... wir arbeiten Vollzeit.
Pferd richtig bewegen ist im Winter eigentlich nur an den Wochenenden möglich.
Was soll man machen.


Liebe Grüsse, Arletta

Zurück zu „Meerschweinchen Ernährung“