Meerschweinchenlaehme?

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Es gibt Meerschweinchenhalter, erfahrene Meerschweinchenhalter und sehr erfahrene Meerschweinchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Meerschweinchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
lila281
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 448
Registriert: Di 12. Okt 2010, 11:08
Land: Deutschland
Wohnort: Cottbus
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Geschlecht:

Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lila281 » Do 11. Aug 2011, 18:52

Hallo,

irgendwie hab ich grad ein Problem mit meiner Santa und muss euch mal um Rat bitten.

Alles fing damit an, dass sie Montag Abend nicht zum Fressen kam. Sie hat nichts angeruehrt, auch nicht ihr Lieblingsfressen. Habe sie daraufhin einzeln gesetzt und ueber Nacht geschaut, ob sie was isst. Gar nichts.

Dienstag morgen bin ich gleich mit ihr zur TA. Sie hat fast 500g abgenommen (hatte knappe 1900g), kam aber vorher immer zum essen. TA hat Zahnspitzen gefunden und eine Entzuendung in der Mundhoehle. Zaehne wurden gekuerzt, AB und Schmerzmittel, damit sie sich wieder faengt und ihr das fressen leichter faellt. Musste sie dann zu meiner Mam bringen, weil ich Mittwoch frueh in Urlaub geflogen bin. Dachte es sind nur die Zaehne und ich kann schon fahren.

Es hat sich nichts gebessert. Mittlerweile kann sie nicht mehr richtig laufen, zieht die Hinterbeine nach und hat wohl Gleichgewichtsprobleme. Sie hat den Kopf immer am Boden und frisst selbstaendig gar nichts. Meine Mam hat sie heute in eine Praxis gebracht, wo sie stationaer behandelt wird. Bekommt Infusionen und anderes AB. Die TA dort meinte aber, wenn es bis zum We nicht besser wird, dann muessen wir ueberlegen was wir tun. Kann es die MSLaehme sein? Wie gross ist die Gefahr dass der Rest der Gruppe sich was eingefangen hat? Aktuell geht es allen anderen 3 gut sagt der Teirsitter. Eines hatte ich als Begleitschwein am Dienstag Abend mit zu meiner Mam gegeben, dem Schwein geht es auch gut. Ich bin gerade total verunsichert....



Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von Nightmoon » Do 11. Aug 2011, 19:06

Hmmm, das hört sich ja gar nicht gut an...:knuddel: :(
Also MS-Lähme glaube ich ehrlich gesagt nicht wirklich. Vielmehr würde ich, als Laie auf Borreliose oder sowas tippen. Könnte sie sich mit einem Zeckenbiss irgendwie infiziert haben?
Am besten guckst Du hier heute noch ab und an Mal rein, vielleicht haben sich dann unsere Meeri-WExperten eingefunden, die dir gerne mit weiteren Tipps und Ratschlägen zur Seite stehen...
Alle Daumen sind natürlich für dein Schweinchen feste grdrückt! :daum:


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lapin » Do 11. Aug 2011, 19:14

Ich schmeiß mal in den Raum...
E.Cuniculi bei Meerschweinchen möglich?


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von Kirja » Do 11. Aug 2011, 19:16

lapin hat geschrieben:E.Cuniculi bei Meerschweinchen möglich?
Möglich, aber eher selten, soweit ich weiß. Könnte aber sein :grübel:


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von halloich » Fr 12. Aug 2011, 07:03

Ne wirkliche Diagnose stellen kann ich natürlich nicht.
Meerschweinchenlähme glaub ich auch nicht.

Ob E.Cuniculi bei Meerschweinchen möglich ist weiss ich nicht.
Da können sicherlich Miss marpel und Isa mehr zu sagen

Was mir auffällt ist die Tatsache das Santa 500g abgenommen hat.
Das nimmt kein Tier innerhalb von 1-2 Tagen ab. Da muss schon länger was sein, das Santa nichts, bzw. nicht richtig gefuttert hat.
Auch wenn sie die anderen Tage immer zum Futter gekommen ist muss sie ja nicht immer gefuttert haben.
Ich kenne das hier selber von mir, man denkt/sieht das Schweinchen futtert und in Wirklichkeit schnuppert es nur oder mümmelt nur ein wenig rum und frisst nicht wirklich

Ich denke die Zanhspitzen sind auf grund der Tatsache des längeren nicht fressen können/wollen entstanden und somit "nur" ein Symtom und nicht die Ursache.

Was wurde noch alles untersucht?
In welchem Zeitraum war der Gewischtsverlust?

Wenn das Schweinchen nichts frisst/wenig frisst über einen längeren zeitraum denke ich das aktuell auch Blähungen im Spiel sein könnten.
Wurde geröngt um zu schauen was im Magen/Darm Bereich ist? Also "nur" leer oder Aufgasung oder ob doch noch gut gefüllt mit Fütter?
lila281 hat geschrieben:zieht die Hinterbeine nach und hat wohl Gleichgewichtsprobleme.
Dauerhaft oder "nur zeitweise?

Wurde mal ein groses Blutbild gemacht?

Also auch wenn es am Wochenende nicht besser werden sollte würde ich doch erst komplett Röntgen und Blutbild machen lassen.
Ich denke hier gibt es eine Ursache die nicht die Zähne betrifft.
Was genau muss aber rausgefunden werden.

Je nach Diagnose kann man dann abwägen ob und welche Behandlung nötig und sinnvoll ist.

Infusionen sind aktuell zumindest lebensnotwendig solange sie nicht frisst.

Wie hast du bisher die Schweinchen gefüttert?


Bild

Benutzeravatar
lila281
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 448
Registriert: Di 12. Okt 2010, 11:08
Land: Deutschland
Wohnort: Cottbus
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lila281 » Fr 12. Aug 2011, 08:51

Guten Morgen, ja ich denke ja auch mal, dass die Zaehne nur ein Symptom waren. Sie muss ja auch schon laenger als 1-2 Tage nichts gegessen haben. Allerdings ist sie so scheu, dass ich sie nur alle paar Wochen rausnehme. Wenn ich von Montag ausgehe, hatte ich sie das letzte mal vor 2 Wochen draussen, weil da alle gegen Haarlinge behandelt wurden. Da hat sie sich noch schoen speckig angefuehlt, wenn man das mal sagen darf.

Ob das jetzt mit den Beinen permanent ist kann ich euch grad nicht sagen, ich bin ueber 1000km weg von dem Tier. Am Dienstag konnte sie noch laufen, da hatte sie nur das mit dem Kopf ablegen gemacht, als ob der ihr zu schwer ist.

Wegen Roentgen und Blutbild werd ich meine Mama mal anrufen, dass weiss ich so auf die Schnele nicht. Ich nehme an, roentgen ja, weil sie meinte Bauch ist alles okay. Blutbild waer natuerlich noch ne Idee. Kann man da E.Cuniculi so feststellen?

Die Schweinchen bekommen halt ad lib Gemuese und im Sommer natuerlich Gras und Wiesenkraueter, was sich so finden laesst.



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lapin » Fr 12. Aug 2011, 09:30

Man kann über den Titer E.Cuniculi erkennen, ich weiß jetzt nun nicht wie es bei Meerschweinchen ist, aber die meisten Kaninchen tragen diesen Erreger in sich, ohne je damit Probleme zu haben.
Was heißt, meist wird auf Verdacht (anhand der Symptome) behandelt, weil man E.Cuniculi nicht 100% diagnostizieren kann.

Ich hab nun gelesen, dass es für Meerschweinchen gar nicht so untypisch wäre:
Neben Kaninchen können auch Mäuse, Ratten, Meerschweinchen, Hamster, Ziegen, Schafe, Schweine, Pferde, Hunde, Füchse, Katzen und viele Primaten unter Einschluß des Menschen befallen werden.
Hier kannst du alles nachlesen:
https://www.birgit-drescher.de/kaninchen03.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Die schnellste Behandlungsmaßnahme wäre:
AB
Vitamin B
Panacur

und viiiiiiel trinken!
Infusion wäre also für den Übergang seeehr wichtig.
Kann der Sitter selber spritzen?


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von Isa » Fr 12. Aug 2011, 09:38

Ja leider, der Encephalitozoon Cuniculi kann auch Meerschweinchen befallen.
Es ist ein Einzeller, der sich im Hirn, Rückenmark und in den Nieren ansiedelt und dort für schwere Schäden sorgt.
Nachzuweisen ist er über ein großes Blutbild.
Wichtig sind vor allem:
- Leukozyten, Erythrozyten, Hamatokrit, Hämoglobin
- die Nierenwerte mit Kalium, Harnstoff, Kreatinin
- und die gesamten Leberwerte

Aber ich wage es hier nicht, irgendeine Diagnose zu stellen. Vor allem da du ja selber hier auch nur vom Hören-Sagen berichten kannst, was für Symptome dein Schwein zeigt. :?
(In den Sinn kam mir auch noch: Mit was hast du die Haarlinge damals behandelt? Sollte das ein Nervengift gewesen sein (Ivomec, Stronghold), dann wäre es möglich dass überdosiert wurde und so Langzeitschäden im Nervensystem hervorgerufen wurden. :grübel: )

Am besten deine Mutter lässt die Kleine nochmal komplett mit großem BLutbild durchchecken.


Bild

Benutzeravatar
lila281
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 448
Registriert: Di 12. Okt 2010, 11:08
Land: Deutschland
Wohnort: Cottbus
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lila281 » Fr 12. Aug 2011, 10:28

Also nochmal kurz, das Tier ist nicht mehr zu Hause bei meiner Mam. Seit gestern Nachmittag Nachmittag ist sie in der Praxis. Hab auch grade mal versucht anzurufen, aber die TA kommt erst gegen 14 Uhr und hat Sanni auch ueber nacht mit nach Hause genommen. Ich werde dann nochmal anrufen und alles mit ihr bereden. Auch den Verdacht wegen E.C.

Gegen die Haarlinge hat sie Adocate oder so bekommen. Hab ich in einer Praxis zum Selbstauftragen bekommen. Dann werde ich auch nochmal angeben. Allerdings hat Sanne nur einmal bekommen, vor 3 Wochen. Danach nicht mehr.

Ich versuch euch auf dem laufenden zu halten, was ich erfahre. Koennte aber heut etwas dauern. Denn eigentlich bin ich ja im Urlaub und nur selten im Hotel, wo der PC ist.

Danke fuer eure Hinweise und fuer's Daumen druecken, was wir echt dringend brauchen.



Benutzeravatar
Lischen
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 48
Registriert: Di 28. Jun 2011, 12:57
Land: Deutschland

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von Lischen » Fr 12. Aug 2011, 11:53

Hallo Lila 281,
ich erinnere mich mal an ein Schweinchen, was ich während meiner Studentenzeit hatte, die bekam plötzlich auch eine Lähmung der Hinterbeine, da war sie wenige Monate alt. Die zog einfach die Beine hinter sich her, konnte sie nicht mehr bewegen. Sah dann ziemlich komisch aus, Hinterbeine wie ein Frosch zu beiden Seiten weg, aber komplett schlaff. Das hat sie aber nicht gestört, hat sie einfach hinter sich her gezogen. Sie ist aufgrund einer Unachtsamkeit während einer Urlaubsbetreuung sogar schwanger geworden und hat drei gesunde, entzückende Babies bekommen. Trotz Hinterbeinlähmung! Und die hat sie gesäugt und gut versorgt. Der Tierarzt hatte damals keine Ursache finden können. Fell war gesund, gefuttert hatte sie auch gut.... Fand das damals irgendwie unbefriedigend, da aber das Tier offensichtlich nicht darunter litt, haben wir sie mit ihrer Lähmung leben lassen und sie hat ein paar Jährchen noch gemacht...



Benutzeravatar
lila281
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 448
Registriert: Di 12. Okt 2010, 11:08
Land: Deutschland
Wohnort: Cottbus
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lila281 » Fr 12. Aug 2011, 16:27

Hallo ihr Lieben und Danke fuer's Daumen druecken. Leider hat es nichts gebracht. Die TA hat kurz vor 14 Uhr bei meiner mam angerufen und ihr mitgeteilt, dass Sanni es leider nicht geschafft hat. Sie ist in den fruehen Morgenstunden verstorben. Die TA hat sie noch gefuettert und 2h spaeter als sie wieder nach ihr sehen wollte ist sie schon im RBL gewesen.

Was es nun war koennen wir nun alle nur vermuten. Sanni wurde leider nur 3 Jahre und war eines aussergewoehnlichsten Tiere die ich je hatte. Wer bekommt denn schon einfach mal so ausversehen einen Cuy geschenkt... Ich werde sie sehr vermissen. Drueckt mal die Daumen, dass sie anderen alle gesund bleiben und es doch nicht irgendetwas ansteckendes war.



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von Isa » Fr 12. Aug 2011, 16:29

Das tut mir sehr leid! :(
Fühl dich gedrückt!!


Bild

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von WELLEN » Fr 12. Aug 2011, 16:39

Hab nur still mitgelesen und es tut mir sehr Leid! :heul:

Für einen echten Cuy war sie ja sogar sehr leicht.
Cuys könnten eventuell ja anfälliger für bestimmte Krankheiten sein, da sie noch nicht so lange in Europa sind. :hm:
Vielleicht war sie aber auch schon sehr alt für einen Cuy?

Komm gut rüber!



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von Emmy » Fr 12. Aug 2011, 17:32

Ach man, das tut mir wirklich sehr leid :heul:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lapin » Sa 13. Aug 2011, 09:29

:schnief:.......


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
lila281
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 448
Registriert: Di 12. Okt 2010, 11:08
Land: Deutschland
Wohnort: Cottbus
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Geschlecht:

Re: Meerschweinchenlaehme?

Beitrag von lila281 » So 14. Aug 2011, 20:38

Danke fuer eure Anteilnahme. Ich hab das noch gar nicht so richtig registriert, was passiert ist. Bevor ich in den Urlaub gefahren bin, waren es noch 5 und wenn ich zurueck komme werden nur noch 4 da sein. Das wird dann komisch. Ich konnte mich nicht verabschieden, hab sie nicht selber begraben... vor allem war ich leider nicht bei ihr.

Ich weiss ja auch nicht, ob sie ein echter Cuy war oder nur ein Mix, jedenfalls war sie verdammt gross und hatte normal knappe 2kg. Vielleicht war sie deswegen ja auch wirklich anfaelliger fuer Krankheiten. Allen anderen geht es ja gut. Sie wird mir echt fehlen, ich war so stolz so ein tolles Riesenschweini zu haben, und dann auch noch ein so schoenes.



Zurück zu „Meerschweinchen Gesundheit“