Futterumstellung

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Giftige Pflanzen die hier aufgeführt oder vorgestellt werden, stellen für Tiere die Ad Libitum ernährt werden selten eine Gefahr dar, da sie in der Lage sind zu selektieren und daher immer wissen, was fressbar und genießbar ist und was nicht.

Wie in allen Fällen auch, ist jedes Tier individuell zu betrachten und man sollte neue Pflanzen IMMER langsam anfüttern.
Jedes Tier kann unterschiedliche Dinge auch unterschiedlich vertragen.

Die User sprechen von eigenen Erfahrungen, es liegt an Euch, Eure zu sammeln.
Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Isa » Fr 22. Jul 2011, 19:41

Ich verfüttere meinen Meerschweinchen gar keine Sämereien, da ich der Meinung bin sie brauchen das nicht!!
Das einzige was sie von mir -eher zufällig, da es eben dabei ist ;) - bekommen, sind die Kerne in der Paprika, des Apfels und die Samen des Blütenstands der Gräser. Wird mal mehr, mal weniger gefressen.


Bild

Benutzeravatar
Michi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Niedersachsen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Michi » Mo 25. Jul 2011, 08:18

Ok, vielen Dank.
Dann werde ich mal schauen ob meine Leinsamen bekommen.



Sagt mal wie genau macht Ihr das denn?
Also, es hat hier die ganze Nacht geregnet, alles ist pitsche patsche nass aber ich brauche heute wieder Gras und Pflanzen. Das Sammeln ist ja nun kein Problem aber das Verfüttern.
Ich bekomme das doch nicht so schnell trocken :grübel:
Aber ihnen nasses Gras zu geben, ist doch auch nicht gut.



Benutzeravatar
Kirja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 373
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 16:31
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Esslingen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Kirja » Mo 25. Jul 2011, 08:24

Anfangs habe ich das Gras dann mit Zewa abgetupft. Inzwischen werf ich ihnen auch nasses Gras rein. Meine leben in Außenhaltung und haben tagsüber Auslauf im Garten, auch bei Regen, da fressen sie dann sowieso nasses Gras. Schaden tut es ihnen nicht, sie sind weder aufgegast noch haben sie Matsche. ;)


Bild
“The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard.” Ernst Stuhlinger (1913–2008), deutscher Raketenforscher

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Isa » Mo 25. Jul 2011, 08:51

Michi hat geschrieben: Sagt mal wie genau macht Ihr das denn?
Also, es hat hier die ganze Nacht geregnet, alles ist pitsche patsche nass aber ich brauche heute wieder Gras und Pflanzen. Das Sammeln ist ja nun kein Problem aber das Verfüttern.
Ich bekomme das doch nicht so schnell trocken :grübel:
Aber ihnen nasses Gras zu geben, ist doch auch nicht gut.
Ich verfütter Gras IMMER NUR NASS!! :pfeif:
Regnet es stark, gebe ich es so.
Regnet es nur etwas oder gar nicht, stelle ich die große Box in der das gesammelte Gras liegt in die Badewanne und brause es einmal kräftig mit dem Duschkopf mit kaltem Wasser ab.

Das hat 4 Vorteile:
1. Nasses Gras hat m.E. einfach eine bessere Qualität und hält sich viel länger.
2. Schweins bekommen somit beim Fressen auch gleich ihre Extraportion Flüssigkeit ab. :jaja:
3. Sie lieben nasses Gras. Ich stelle es ja immer in Raufen so dass es oben überhängt. Es wird richtig im / unter nassem Gras gebadet. Vor allem Mimm ist oft pitschnass und genießt das. :D
4. Das Restgras wird aufrecht in die Box gestellt und hat somit unten Wasser drin, welches einen Frischhalteeffekt hat.

Fazit: Trockenes Gras ist stinkelangweilig. :hot:


Bild

Benutzeravatar
eigentlich max
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 900
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von eigentlich max » Di 26. Jul 2011, 14:32

Ich geb Gras auch immer nass.

Das geht zeittechnisch auch garnicht anders. Ich bin wegen Schuften oft 12 Stunden ausser Haus.

Früh ist es NOCH nass vom Tau....

und abends SCHON WIEDER nass vom Tau. :lol:

geschadet hat das noch keinem. Ich hatte noch nie Blähungen.



Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von halloich » Mi 27. Jul 2011, 06:48

eigentlich max hat geschrieben:Früh ist es NOCH nass vom Tau....

und abends SCHON WIEDER nass vom Tau. :lol:
Und zwischen durch nass vom regen :D

Ich verfütter das gesammelte auch immer sofort, also nass, wenn ich zu viel gesammelt habe kommt der Rest in einen Einkaufsklappkorb (hat ja Löscher) und auf die Überdachte Terrasse, wird mal gewendet und am nächsten Tag verfüttert.

Wenn die Tiere nasses Futter gewöhnt sind ist es kein Problem, wenn sie bisher nur trockenens Gras/Unkraut bekommen haben würde ich mit dem nassen füttern vorsichtig sein und immer mal wieder etwas anbieten bis sie daran gewöhnt sind.


Bild

Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Löwenzahn » Mi 27. Jul 2011, 10:00

Ich kann mich da nur meinen Vorrednerinnen anschliessen:

nach vorsichtiger Angewöhnung hat nasses Gras eigentlich nur Vorteile :top:
und Blähungen etc hatte hier deswegen noch nie jemand.
Trockenes Gras mag hier mittlerweile auch niemand mehr so richtig.

Schon in meinem Ratgeber von anno 1906 steht geschrieben,
man solle geschnittenes Gras "im Brunnen tränken",
damit es sich länger frisch hält :top:


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Michi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Niedersachsen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Michi » Do 28. Jul 2011, 15:33

Also, ich kann nur sagen das meine das "nasse" Gras auch super fanden.
Und was noch viel besser ist, es bleibt echt viel länger frisch.





Heute habe ich nach langem Suchen auch mal Spitzwegerich gefunden :freu:
Getrocknet mögen sie es schon so gerne und frisch auch, lieber als Breitwegerich.


Sagt mal, wie esiht das eigntlich mit Rot Klee aus?
Ich habe davon heute was gesehen aber nicht mitgenommen, wollte Euch erstmal fragen.



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von lapin » Do 28. Jul 2011, 15:38

Du meinst wegen Blähungen?
Sind sie denn Kohl und ähnliches gewohnt?

Du hast ja schon ne ordentliche Auswahl für deine Süßen!
Mach dir mal kein Kopf....Rotklee wird geliebt... ;)..


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Michi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Niedersachsen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Michi » Do 28. Jul 2011, 15:43

Naja, normalen Kohl bekommen meine nicht aber sie bekommen Kohlrabi, und im Winter Grünkohl.



Aber sollte man nicht vorsichtig sein wegen dem Rot Klee?
Bei Klee allgemein sollte man doch vorsichtig sein oder?
Also sagen wir es mal so, ich war bei dem normalen Klee immer sehr Vorschtig, hier gab es den kaum.



Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Löwenzahn » Do 28. Jul 2011, 15:45

Klee bitte einfach gaaaanz vorsichtig anfüttern.

Klee, Wiesenlieschgras und Weidelgras wachsen auf sogenannten Hochleistungswiesen. Diese Pflanzen weisen einen hohen Anteil an eingelagertem Fructan aus.
Diese fetten Gräser überversorgen sowohl Pferde wie auch Meerschweinchen bei gleichzeitiger Fehlversorgung. Blähungen/Koliken/Durchfall können bei einer Unverträglichkeit, welche häufiger vorkommt, als alsgemein bekannt ist, vorkommen.

Wie gesagt... vorsichtig reichen und gut beobachten!

Toll, dass Du Spitzwegerich gefunden hast :top:


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Michi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Niedersachsen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Michi » Do 28. Jul 2011, 15:48

Vielen Dank, dann werde ich beim nächsten Mal einfach mal ein bisschen Klee mitnehmen.


Ja ich freu mich auch total das ich Spitzwegerich gefunden habe, hab nun aber auch lange gesucht, denn hier auf den Wiesen wächst er nicht.



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von lapin » Do 28. Jul 2011, 15:48

Sind da Meerschweinchen tatsächlich empfindlicher als Kaninchen? Sonst sind ja Meerschweinchen meist sehr robust.


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10855
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1577 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Miss Marple » Do 28. Jul 2011, 16:00

Lapin, Meerschweinchen sind im Gegensatz zu Kaninchen halt Grasfresser. Sie kriegen so automatisch ne höhere Dosis.
Löwenzahn hat geschrieben:Klee, Wiesenlieschgras und Weidelgras wachsen auf sogenannten Hochleistungswiesen. Diese Pflanzen weisen einen hohen Anteil an eingelagertem Fructan aus.
Seit wann gehört Lieschgras mit dazu? Lieschgras muss ich auf nem Rasen ja mit der Lupe suchen. :grübel:

Klee wird bei mir prima vertragen. Ist ein tolles Hüftgold. :D


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von lapin » Do 28. Jul 2011, 16:05

Ja das ist richtig, aber ich dächte oft gelesen zu haben wo im Vergleich zu den Kaninchen die Meerschweinchen viele Dinge sogar besser wegstecken... :grübel: glaub ich :jaja:!

Aber meine Kaninchen lieben Rotklee auch :jaja:!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10855
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1577 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Miss Marple » Do 28. Jul 2011, 17:13

Gerade gelesen:
Luzerne und Klee können bei bestimmten Darmerkrankungen starke Blähungen auslösen, auch in Zusammenhang mit Pellets gibts hier immer wieder Blähungen und Matschekot ...
https://www.degupedia.de/board/viewtopic.php?f=12&t=3138&start=15" onclick="window.open(this.href);return false;

Würde ja auch bei den Pferden passen, die meisten bekommen ja auch Pellets.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Isa » Do 28. Jul 2011, 18:19

Ich hab Klee (weißen, roten, Luzerne) einfach langsam angefüttert, indem ich ihn einfach "zufällig" unter die Gräser gemischt angeboten hab. Funktionierte prima.
Mittlerweile ist es sogar so, dass ich mal wochenlang keinen Klee anbiete und dann wieder etwas mehr, ohne dass Blähungen und Co. auftreten. ;)
Je mehr Auswahl Meerschweinchen von vorn herein haben an Gemüse und Wildkräutern, desto weniger schwierig ist auch der Umgang mit Klee.


Bild

Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Löwenzahn » Do 28. Jul 2011, 20:15

Miss Marple hat geschrieben: Seit wann gehört Lieschgras mit dazu? Lieschgras muss ich auf nem Rasen ja mit der Lupe suchen. :grübel:
Auf https://www.pferde-lexikon.de" onclick="window.open(this.href);return false; gibt es von Tina Gottwald eine Arbeit zum Thema "Einfluss der Haltung und der Fütterung auf die Hufe" zu lesen. Darunter auch "Weidebewirtschaftung" und die Problematik dieser ganzen Hochleistungsgräser inklusive dem Lieschgras. Ist überhaupt mit das Beste, was ich je über Pferde gelesen habe. Und das kann man ja alles 1:1 auf unsere lieben Muiger übertragen.


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10855
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1577 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Miss Marple » Fr 29. Jul 2011, 09:16

Löwenzahn hat geschrieben:Auf https://www.pferde-lexikon.de" onclick="window.open(this.href);return false; gibt es von Tina Gottwald eine Arbeit zum Thema "Einfluss der Haltung und der Fütterung auf die Hufe" zu lesen. Darunter auch "Weidebewirtschaftung" und die Problematik dieser ganzen Hochleistungsgräser inklusive dem Lieschgras. Ist überhaupt mit das Beste, was ich je über Pferde gelesen habe. Und das kann man ja alles 1:1 auf unsere lieben Muiger übertragen.
Dass der Artikel gut ist glaube ich Dir ja. Nur ist Lieschgras = Timothee - Gras und bsonders verträglich weil eiweissarm. Klar, es ist ein Süßgras, aber es gehört nicht zu den hochgezüchteten Gräsern, es ist nach wie vor stark trittempfindlich.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Isa » Fr 29. Jul 2011, 18:23

Irgendwo in Amerika wird speziell nur dieses teure Timothy-Gras (=Wiesenlieschgras) angepflanzt.
Man kann das übers Internet kaufen. Es ist schweineteuer, aber oft die einzige noch bleibende Option für Meerschweinchen, Kaninchen, Pferde, die andere Gräser nicht vertragen weil sie mit Blähungen und Durchfall darauf reagieren.


Bild

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10855
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1577 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Miss Marple » Fr 29. Jul 2011, 18:49

So weit ich das derzeit peile, ist eine Art der Lieschgräser (Phleum) das, was Arletta meint.
Normalerweise brauchen Lieschgräser nährstoffarme Böden, wachsen auf Magerwiesen, sind proteinarm und nicht trittfest. Gutes Futter. https://de.wikipedia.org/wiki/Lieschgras" onclick="window.open(this.href);return false;

Aber eine Art (Phleum pratense), braucht nährstoffreiche Wiesen, wächst mit Klee auf Fettwiesen, ist sehr nährstoffreich, geht sogar Symbiosen mit dem Mutterkornpilz ein, der giftige Alkaloide herstellt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Timotheegras" onclick="window.open(this.href);return false;

Also äußerlich unterscheiden kann ich die nicht. Hilft nur, weiter auf Magerwiesen zu sammeln.
Und hey, auf "meinem" riesigen Friedhof wächst Klee nur an ganz, ganz wenigen Stellen, Weidelgras gar keines. :D


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Löwenzahn
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1476
Registriert: Di 13. Apr 2010, 12:22
Land: Schweiz
Wohnort: Au am Zürichsee
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Löwenzahn » Fr 29. Jul 2011, 21:12

Miss Marple hat geschrieben:So weit ich das derzeit peile, ist eine Art der Lieschgräser (Phleum) das, was Arletta meint.
Mädels, ich mein eigentlich gar nichts :D
ich hab das - und viele interessante Untersuchungen mehr zur Weidebewirtschaftung - bei der Gottwald gelesen. Und die schreibt einfach nur "Lieschgras" ohne genauere Definition.

Egal... Klee und was auch sonst immer: vorsichtig anfüttern gelle ;) und ich bin froh, dass auf "meiner" Wiese weder Weidelgras noch Klee wächst ;)


Liebe Grüsse, Arletta

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10855
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1577 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Miss Marple » Sa 30. Jul 2011, 10:48

Löwenzahn hat geschrieben:
Miss Marple hat geschrieben:So weit ich das derzeit peile, ist eine Art der Lieschgräser (Phleum) das, was Arletta meint.
Mädels, ich mein eigentlich gar nichts :D
ich hab das - und viele interessante Untersuchungen mehr zur Weidebewirtschaftung - bei der Gottwald gelesen. Und die schreibt einfach nur "Lieschgras" ohne genauere Definition.

Egal... Klee und was auch sonst immer: vorsichtig anfüttern gelle ;) und ich bin froh, dass auf "meiner" Wiese weder Weidelgras noch Klee wächst ;)
Na etwas genauer wäre schon besser. Wenn Du hier im Forum mal die SuFu für Lieschgras anschmeisst, wirst Du etliche Texte pro Lieschgras finden. Wir haben es immer und immer wieder empfohlen.
Nun postest Du einen Widerspruch. Ich möchte das schon gerne klären, denn Dein Post, dass Lieschgras genauso wirken kann wie Weidelgras, negiert alle bisherigen Aussagen hier im Forum total!
Bisher haben wir uns doch auch immer bemüht, die Dinge zu klären. Warum sollte jetzt hier eine widersprüchliche Aussage unkommentiert stehen bleiben? :grübel:
Wenn ich eine Aussage mache, dann bemühe ich mich auch, diese verständlich zu begründen. Vielleicht könntest Du die Passage aus Deinem Link https://www.pferde-lexikon.de/" onclick="window.open(this.href);return false; genau verlinken? Ich komme durch den ganzen Wust dort zeitmäßig nicht durch.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Isa » Sa 30. Jul 2011, 11:50

Ich versuch mal mein bisheriges "Wissen" hier rein zu bringen. Vielleicht bringt es ja etwas Klarheit! :hm:

Weidelgräser haben die lateinische Bezeichnung Lolium mit einigen Unterarten (z.B. Lolium perenne, Lolium temulentum, etc.). Aber die Bezeichnung Lolium steht IMMER für ein Weidelgras.

Lieschgräser haben die lateinische Bezeichnung Phleum.
Natürlich gibt es auch hier einige Unterarten (Phleum pratense L., Phleum arenarium L., etc.). Es ist oft nicht einfach, die verschiedenen Phleum-Arten voneinander zu unterscheiden. Ich hab hier eine Wiese, von der ich glaube, schon zwei dieser "Fuchsschwänzchen" unterscheiden zu können.

Natürlich gehören sowohl Weidel- als auch Lieschgräser zur Gattung der Süßgräser.
Das was wir so in der Regel an "Wiese" pflücken, sind meist Süßgräser.
Sauergräser wachsen eher an/ in Mooren, Sümpfen, Ufern, aber auch an Trockenbiotopen.

Es gibt auch andere Arten, die wie die Weidelgräser Unverträglichkeiten hervorrufen können: Die Schwingelarten (Festuca) u.a.
Aber das verwirrt wohl zu sehr. Wenn ein Schweinchen durch Gräser allgemein keine Probleme hat, wäre es Blödsinn Weidel und Schwingel auszusortieren.
Erst bei einem Verdacht auf Weidelgrasunverträglichkeit sollte man langsam herausfiltern.

Aber vorsicht: Die Weidel verstecken sich überall. ;)

Kurzum: Phleum gehört NICHT zu den Lolium-Gewächsen. Es ist ne ganz andere Art.


Bild

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10855
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1577 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Miss Marple » Sa 30. Jul 2011, 12:06

Isa, dass Weidelgras und Lieschgras komplett unterschiedliche Sorten sind ist klar.
Es geht darum, dass es wohl einen Unterschied gibt zwischen Lieschgras und Wiesenlieschgras. Das haben wir bisher nicht unterschieden. (Oben hatte ich das aus wikipedia zitiert.)
Im Gegenteil, wir haben Lieschgras unterschiedslos als gut verträgliche Futterpflanze empfohlen, als gesündere Alternative zu Weidelgras. Besonderes haben wir es darmkranken Tieren empfohlen, gerade beim Heu. Wenn ich mir vorstelle, dass Darmschädigungen durch unsere unterschiedslose Empfehlung womöglich noch schlimmer geworden sind... :?
Löwenzahn hat geschrieben:Klee, Wiesenlieschgras und Weidelgras wachsen auf sogenannten Hochleistungswiesen. Diese Pflanzen weisen einen hohen Anteil an eingelagertem Fructan aus.
Genau das ist es, was ich rausbekommen möchte. Ist das wirklich so? Die Wikipedia - Artikel scheinen mir auch nicht ganz klar. Wenn Wiesen - Lieschgras nicht so eine bedenkenlose Futterpflanze ist, warum wird es dann als Vogel- bzw. Katzengras verkauft?
Isa hat geschrieben:Aber vorsicht: Die Weidel verstecken sich überall. ;)
Das kenne ich auch anders. Weidel benötigen nährstoffreiche Böden und wachsen auf Fettwiesen. Auf Magerwiesen halten sie sich nicht, die sind zu nährstoffarm und die Weidel werden von anspruchsloseren Grasarten und Unkraut verdrängt.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10855
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1577 Mal
Danksagung erhalten: 839 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von Miss Marple » Sa 30. Jul 2011, 12:56

Wiesen - Lieschgras - Diskussionen bitte weiter hier: https://www.tierpla.net/viewtopic.php?f=393&t=11663" onclick="window.open(this.href);return false;


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Michi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Niedersachsen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Michi » Sa 30. Jul 2011, 20:03

Heute musste ich wieder los um Gras zu holen und als ich dort ankomme, habe ich einen Schock bekommen :shock:
Die Wiesen wurden alle gemäht :heul:
Nicht nur eine, nein gleich alle und der Weg wo ich Spitzwegerich gefunden hatte war auch gemäht :heul:
Sowas mag ich aber überhaupt nicht.
Dann musste ich woanders hinfahren aber da war es nicht so schön und ich war auch nicht ganz so erfolgreich.


Habe mir gestern einen Korb vom Aldi geholt, der hat rund herum Löcher und dort lege ich jetzt immer mein Gras rein und ich mache es jetzt auch nass, denn es ist wirklich länger saftig und Schweins lieben es.



Benutzeravatar
Michi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Niedersachsen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Michi » Sa 6. Aug 2011, 22:31

Heute habe ich Bambus gefunden und mal etwas zum Probieren mitgenommen.
Sie mögen es :freu:



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Futterumstellung

Beitrag von lapin » So 7. Aug 2011, 05:50

Cool...du hast Bambus gefunden?

NEID!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Michi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 111
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Niedersachsen

Re: Futterumstellung

Beitrag von Michi » So 7. Aug 2011, 10:50

Ja, bei uns auf dem Campingplatz wächst er, hat wohl vor Ewigkeiten mal jemand hingepflanzt und nun wuchert er dort vor sich hin.
Hat mir gestern mein Vater gesagt und heute werde ich noch mehr holen da sie ihn ja mögen :freu:

-- Sonntag 7. August 2011, 15:58 --

Juhuuuuuuuuuuuuuu, habe heute wieder neue Sachen gefunden :freu:

Einmal habe ich natürlich wieder Bambus mitgebracht, den lieben sie hier.
Dann ein paar Zweige Hibuskus.
Und ich habe Schilf gefunden :freu:
Uuuuuuuuuud ich habe dann noch wilde Möhre gefunden :yo:

Das Angebot erweitert sich hier wirklich immer mehr für die Schweine :top:



Zurück zu „Meerschweinchen Ernährung“