Blasenentzündung, Harngríes, Steine

Forumsregeln
Es gibt Chinchillahalter, erfahrene Chinchillahalter und sehr erfahrene Chinchillahalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Chinchillahalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Blasenentzündung, Harngríes, Steine

Beitrag von Hanni » Mi 11. Mai 2011, 11:14

Hallo Ihrs :) ,

Mein Name ist Hanni, ich bin schon seit einigen Tagen im Internet unterwegs auf der Suche nach Infos wegen einem meiner drei Chinchilla Böckchen, bei dem Kristalle in der Blase festgestellt wurden. Dank Google hab ich nun auch hierher gefunden.
Mein kleiner Patient hatte vor einiger Zeit auch schon eine Blasenentzündung, die mit einem Antibiotikum behandelt wurde. Ich hab schon in einem anderen Forum gepostet und hab auch dort schon Vieles erfahren, aber ich möchte gerne noch weitere Meinungen dazu hören.
Auf einige Fragen konnte ich dort auch keine Antwort finden, wie z.B. zu dem PH Wert :grübel: .

Also: mein Patient ist zwei Jahre alt, bekam an Futter Pellets, Vitakraftheu, Multifit, getrocknete Kräuter, frisch: Apfel , Basilikum, Löwenzahn und Gras.

Ich frage mich nun, auch grad nach dem was ich in dem anderen Forum so erfahren habe, ob etwas mit meiner Ernährung nicht stimmte – aber bei den beiden anderen Böckchen ist ja alles ok.

Vielleicht könnt Ihr mir da auch noch weiterhelfen?

Welches Wasser kann ich anbieten? Der Arzt sprach von stillem Wasser. Könnt Ihr mir eine spezielle Marke empfehlen ?

Was kann ich an der Ernährung umstellen und wie gehe ich dabei vor? Was darf ich überhaupt geben an Getrocknetem und Frischem, wieviel täglich oder wöchentlich?
Auf welches Getrocknete und Frisches sollte prinzipiell verzichtet werden, und welches ist z.B. ganz arg wichtig ?

Hab ich den Arzt richtig verstanden, daß Apfel nicht gut ist bei Grieß und ich nur wenig geben soll und nicht zusammen mit kalziumreichen Futtermitteln ?

Der Arzt sprach vom PH-Wert, was hat es mit diesem Wert auf sich, also welche Rolle spielt er bei Harngrieß? Was kann ich hier tun ?

Kennt jemand dieses Allrodin, das ich geben soll oder hat sogar schon Erfahrung damit?

Es wird immer Grieß ausgeschieden im Urin. Kann sich trotzdem noch welcher ansammeln und sich gar ein Stein bilden oder ist es im grünen Bereich, wenn täglich etwas ausgeschieden wird?

Ein Futterplan wäre einfach schön, der mir genau sagt wovon ich wann wieviel geben soll.

Viele Grüße :)
Hanni



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von lapin » Mi 11. Mai 2011, 14:52

Huhu Hanni unsere Profis scheinen aktuell vor dem Chinchilla Gehege zu hocken, weshalb es wohl noch etwas mit den Antworten dauern könnte.

Da mir hier aber vieles bekannt vorkommt, mal nur was zum einlesen, wenn auch andere Tierart, aber vom Prinzip funktioniert es ja bei allen gleich:
https://www.tierpla.net/gesundheit-meerschweinchen/standig-blasensteine-t8259.html" onclick="window.open(this.href);return false;

https://www.tierpla.net/gesundheit-meerschweinchen/auch-blasensteine-t8271.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Aber am informativsten:
https://chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillasteinbildung" onclick="window.open(this.href);return false;

Und mal so was wegen Ernährung:
https://www.tierpla.net/ernahrung-chinchilla/unsere-empfehlung-naturnahe-chinchilla-ernahrung-t3409.html" onclick="window.open(this.href);return false;


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Kaktus » Mi 11. Mai 2011, 17:30

Huhu,

die Fuetterung bei Steinchins ist im Grunde ganz einfach:

- Gruenfutter jeder Art, Obst nd Gemuse FRISCH ad libitum
- Mix aus getrockneten Kraeutern, Blueten, Blaettern ad libitum
- Heu, Stroh, Zweige
- keinerlei sythetisches [url=http://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=486]Fertigfutter[/url] mehr! stattdesen eventuell ein anderes [url=http://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillakraftfutter]Kraftfutter[/url]


Naehere Infos findest du hier:

https://degupedia.de/chinchilla-scientia/doku.php/erkrankungen_und_hilfreiche_futterpflanzen" onclick="window.open(this.href);return false; (welche Kraeuter auch besonders bei Steinen gut sind zwecks Durchwaesserung)

https://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillafutterverweigerung" onclick="window.open(this.href);return false; (wichtig)

https://chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillasteinbildung" onclick="window.open(this.href);return false;

https://chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillafrischfutter" onclick="window.open(this.href);return false;

https://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillakraeuterwirkung" onclick="window.open(this.href);return false; (wichtig)

https://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillapellets" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich denke, wenn du dir erstmal alles durchliesst, bist du ein weites Stueckchen schlauer. Wenn du dann dennoch Fragen hast, nur her damit :)


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Kaktus » Mi 11. Mai 2011, 18:17

Hanni hat geschrieben:Hallo Ihrs :) ,


Ich frage mich nun, auch grad nach dem was ich in dem anderen Forum so erfahren habe, ob etwas mit meiner Ernährung nicht stimmte – aber bei den beiden anderen Böckchen ist ja alles ok.
nicht jedes tier erkrankt, wenn etwas nicht stimmt, ist beim Menschen nicht anders. Die einen rauchen 70 Jahre und bekommen kein Lungenkrebs, andere bekommen ihn schon nach 5 Jahren.
Welches Wasser kann ich anbieten? Der Arzt sprach von stillem Wasser. Könnt Ihr mir eine spezielle Marke empfehlen ?
Viele Mineralwassermarken haben einen hohen Kalziumwert und sind eher etwas fuer chins mit Mineralstoffmangel. Leitungswasser ist in dem fall das Beste.
Was kann ich an der Ernährung umstellen und wie gehe ich dabei vor? Was darf ich überhaupt geben an Getrocknetem und Frischem, wieviel täglich oder wöchentlich?Auf welches Getrocknete und Frisches sollte prinzipiell verzichtet werden, und welches ist z.B. ganz arg wichtig ?Hab ich den Arzt richtig verstanden, daß Apfel nicht gut ist bei Grieß und ich nur wenig geben soll und nicht zusammen mit kalziumreichen Futtermitteln ?

Diese Fragen beantworten dir alle meine Links detailiert, hier nochmal eine zusammenfassung: das Wichtigste ist, dass die a. wasserreich ernaehrst (auch der apfel ist super) und b. Kalzium nicht reduzierst, Chins benoetigen extrem vel Kalzium wegen ihrer Zaehne und Knochen und eine reduzierung kann sogar wieder eine Steinbildung beguestigen. Ueberschuessiges Kalzium wird durch eine hohe Wasseraufnahme ausgespuelt, und die erreichst du nicht mit eine ueberwiegenden trockenfuetterung

Kennt jemand dieses Allrodin, das ich geben soll oder hat sogar schon Erfahrung damit?
https://www.tiershop.de/harnapparat_allrodin_uti_aid_kn,pid,4962,rid,1008,kd.html" onclick="window.open(this.href);return false;
es hoert sich zwar gut an, aber in dem Zeug ist Methionin enthalten, welches nicht ganz unproblematisch ist, Zitat aus meiner HP:

"DL-Methionin - aus der Kaninchenzucht übernommene synthetische Aminosäure, die die Fellqualität erhöhen soll; beugt beim Menschen der Nierensteinneubildung vor; mögliche Nebenwirkungen sind Ansäuerung des Blutes, Magen-Darm-Probleme, Verhaltenauffälligkeiten; nicht nehmen bei Leberfunktionsstörungen und Harnsäuresteinen; in natürlicher Form auch in Spinat, Brokkoli oder Rosenkohl enthalten "

Dennoch wuerde ich es nicht einfach ohne TA-Absprache absetzen.

Hier was zur Vorbeugung und PH-Wert: https://www.netdoktor.de/Krankheiten/Nierensteine/Vorbeugen/" onclick="window.open(this.href);return false;

Eine natuerliche Vorbeugung ist uebrigens auch Bewegung also vieeel Auslauf mit interessanten Springmoeglichkeiten und Pfunde zu viel foerdern Steine auf anderer Seite...


Es wird immer Grieß ausgeschieden im Urin. Kann sich trotzdem noch welcher ansammeln und sich gar ein Stein bilden oder ist es im grünen Bereich, wenn täglich etwas ausgeschieden wird?
das frischfutter und das Wasser sollte den Harn eigentlich so verduennen, dass du den Griess nicht mit blossem Augen sehen duertfest! Ausgeschieden wird das ueberschuessige kalzium wie gesagt immer solange dein Chin genug Fluessigkeit zu sich nimmt.


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Schnubbels » Mi 11. Mai 2011, 18:45

Huhu,
Kaktus hat ja schon das Wichtigste gesagt.
Zu dem Futterplan: Eine rationierte Fütterung (Halter bestimmt was und wieviel gefressen werden soll) ist einfach nicht optimal für die Tiere.
Die Chins können, wenn man ihnen eine große Auswahl an naturbelassenem Grünfutter (frisch und getrocknet, in deinem Fall überwiegend frisch) bietet, sich selbst den besten Futterplan machen :D
Eine kalziumarme Ernährung kann Blasensteine sogar begünstigen. Wichtig ist, dass überschüssiges Kalzium über den Urin ausgeschieden werden kann.
Und das geht nur mit Frischfutter (ad libitum). Außerdem ist das Kalzium in frischen Pflanzen direkt verdünnt.

Fertigfutter sollte weggelassen werden.
Ich hatte dir auch im anderen Forum was dazu geschrieben (war da die lealiana) :D

Liebe Grüße
Lea


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Angel272
Chinchilla Supporter
Chinchilla Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 01:26
Land: Deutschland
Wohnort: im schönen Mittelfranken
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Angel272 » Mi 11. Mai 2011, 19:00

Hallo Hanni,
schön, dass du hier her gefunden hast.

Ansonsten kann ich nur das wiederholen, was ich dir im anderen Forum schon geschrieben habe.
Wichtig bei Blasenstein und Harngries ist, dass genügend Flüssigkeit aufgenommen wird, damit der Harngries aus der Blase gespült werden kann.

Was den Ph-Wert betrifft, kann ich jetzt nur von meinem Kater berichten, denke aber, dass es beim Chin sehr ähnlich sein wird.
Mein Kater hatte im Alter von gerade mal 3,5 Jahren massive Probleme mit Harngries, Steinen und Blasenentzündung.
Durch die Fütterung von Trockenfutter ist der PH-Wert durcheinander geraten und der Kater hat auch zuwenig getrunken, um den Urin genügend zuverdünnen. So entstanden Blasensteine und eine sehr heftige Blasenentzündung.
Kein Antibiotikum hat geholfen. Ich hab 5 Wochen um Mika gekämpft, hab 2000€ Ta-Rechnung gehabt und musste in letztlich doch einschläfern lassen. Er durfte nicht mal 4 Jahre alt werden.
Der TA hat mir gesagt, dass durch das Trockenfutter dem Urin nicht genug Flüssigkeit zugeführt wird und die Katzen einfach nicht genug Wasser trinken, um das aus zugleichen. Dadurch wird der Urin zu konzentriert und es entstehen Steine.
Hätte ich Frischfleich gefüttert, könnte er noch leben.
Vielleicht verstehst du jetzt auch, warum ich so vehement gegen wenig Frischfutter bei Blasenerkrankungen bin. Es wird einfach nicht genug Flüssigkeit zur Urinverdünnung aufgenommen und das begünstigt genau das Gegenteil, von dem was man erreichen will. Anstatt einer Steinverhinderung, wird die Steinbildung gefördert.

Wie der PH-Wert beim Chin ist, kann ich leider nicht sagen. Bei Katzen ist ein PH-Wert von 7,0 neutral, darunter zu sauer, es entstehen Oxalate und darüber alkalisch, es entstehen Struivite.

Beim Futterplan siehts schwierig aus, denn jedes Chin hat seine Vorlieben und Abneigungen gegenüber Futtermitteln. Auch ändern die Chins ihre Vorlieben. Ähnlich wie der Mensch. Also heute Lust auf Pizza und morgen lieber Gemüse oder Salat.
Da wirst du wohl nur mit ausprobieren weiterkommen. Wichtig ist, eine große Auswahl an Blüten, Blättern und Kräutern und am Besten frisch.

Wie gehts dem deinem Chin im Moment?
Hat sich etwas verändert?
Hast du schon was an der Fütterung geändert?


LG Angel

Link zur Petition gegen Massentötung der Streuner in Rumänien:
https://www.secureconnect.at/4pfoten.or ... st/130906/" onclick="window.open(this.href);return false;

***********************
http://www.rassekatzen-in-not.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.maine-coon-hilfe.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Hanni » Do 12. Mai 2011, 07:23

Hallo Ihr Alle :P ,

zunächst einmal herzlichen Dank für die schnellen vielen Antworten.

Ich werde mir alles und alle Links ausführlich durchlesen, bin grad auf Sprung in Arbeit.

Angel, ich hab noch nicht großartig umgestellt, außer daß ich das Frischfutter erhöht habe, weil ich noch
Informationen sammeln will. Es gibt so viele Meinungen zu diesem Thema und ich muß ehrlich sagen, daß ich noch sehr verunsichert bin .

Meinem Chinchilla gehts gut - besser als mir, die sich ständig den Kopf zerbricht ;) .

Vielen Dank noch mal und nichts für ungut.

Grüßle :P
Hanni



Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Hanni » Mi 18. Mai 2011, 05:56

Hallo und guten Morgen :P ,

schön auch ein paar Bekannte hier zu treffen :P . War ein paar Tage verreist, deshalb komm ich erst heute wieder her.

Meinem Chin geht’s nach wie vor gut. Ich habe meine Frischfutterpalette ja erweitert, gebe aber nach wie vor noch die gleiche Menge an Pellets .

Die Liste mit den Kräutern gegen Steinleiden, das ist ja interessant.

Wie ist das denn eigentlich mit den Saaten, die man an die Chins verfütternn kann, kann man da eigentlich auch die Saaten aussäen und das was dann draus wächst an die Chins verfüttern ? Oder dürfen die nur die Saaten fressen? Ich überlege nämlich auch wegen dem Winter, woher viel abwechslungsreiches frisches Futter bekommen, das nicht behandelt ist?!

Meine Chins laufen täglich auf alle Fälle eine Stunde, meist sogar zwei. Hat das wohl etwas mit der Griesbildung zu tun oder geht das nur wegen dem Gewicht?

Durch die Suche fand ich einen Satz, dass das Allrodin den Gries in der Blase hält. Das verstehe ich nicht, wie das dazu kommt , also warum wird es dann als Mittel gegen Steinleiden verkauft? Komisch oder ?

Viele Grüße :P
Hanni

-- Mittwoch 18. Mai 2011, 07:06 --

Hallo - noch mal ich 8-) ,

also diese Ernährung geht mir nicht aus dem Kopf :grübel: .

Blöde Frage, aber wenn ich nun auf pelletfrei umstellen würde, wie viel verschiedenes muß man den Chins denn dann bieten können, wenn man sie pelletfrei ernähren möchte? 10 ? 15? Oder mehr ? Ich will dann ja auch nicht daß es an irgendetwas fehlt oder zu wenig ist.

Die Pellets dann aber nicht einfach weglassen, sondern langsam reduzieren, oder ?

Wieviel Kraftfutter müsste ich dann pro Tier geben und wie oft pro Woche?

Was spricht eigentlich dagegen, daß man Pellets beibehält, also nur wenige Pellets anbietet eben, und mit Saaten, Trockenkräutern und Frischfutter in größerer Menge kombiniert, so wie Schnappi aus dem Chinchillahilfe-Forum das macht :grübel: ?

viele Grüße :P
Hanni



Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Kaktus » Mi 18. Mai 2011, 11:05

Pellets sind ja ein Trockenfutter, beinhalten aber viel Kalzium. Wenn deine chins aber wirklich viel Frisches am Tag dazufressen, dürfte es dennoch kaum Probleme geben. Jedoch sind in Pellets generell problematische Zusatzstoffe, chemische drin, die wirklich ungesund sind für unsere Chins. Und manche wirken sich auf den Kalziumhaushalt im Körper aus, was Steine begünstigt, aber das steht alles ganz genau erklärt in den oberen Links an dich ;)

Angenommen du fütterst täglich 5 Frischfuttersorten, eine Ölsaatenmischung aus 5 Saaten und dazu eine artenreiche Trockenkräutermischung aus ca. 20-25 Pflanzen + Heu -) selbst hier kannst du von einer Mangelerscheinung absehen ;) Wenn du willst kann ich dir einen genauen Ernährungsplan erstellen. Dafür wäre es hilfreich, wenn du mir mal alle Pflanzen nennst, die deine Wusels gerne fressen.

Die Pellets kannst du erstmal reduziert (1-2 Löffel) dazu anbieten und iwann, wenn immer weniger davon gefressen wird oder eben ganr nicht mehr, ganz weglassen.

In Pellets ist NICHTS drin, was es in anderen Pflanzen nicht auch gibt! das darf man nicht vergessen... im Gegenteil! In Pellets fehlen wichtige Stoffe wie natürliche Vitamine und sekundäre pflanzenstoffe und es sind Dinge drin, die in kein Lebenmittel reingehören, sondern in den Müll. Dinge, die aufgrund ihrer Schädlichkeit für die menschlichen Lebenmittel verboten sind. Muss halt jeder selber wissen, ob er sowas seinen Tieren antun möchte...

Zu Schnappi möchte ich sagen, dass sie ihr Blasenchin ja erst kurz so ernährt und somit keine reellen Prognosen erstellen kann, ob diese Fütterungsart OK oder nicht und ob das Chin gesund bleibt oder nicht.

ich persönlich würde das geringste Risiko wählen und das ist eine reine naturnahe Fütterung.

Was Saatenausäen angeht, so kannst du alle Mehlsaaten (also Getreidekörner, Pseudogetreide, feine Grassaat) nehmen und alle Ölsaaten, die von Pflanzen stammen, die als Kraut gefressen werden dürfen (Löwenzahn, Gänseblume etc.). Du kannst auch keimfähiges Vogelfutter nehmen.


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Zippo
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 58
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 16:30
Land: Deutschland
Wohnort: Kaiserslautern
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Zippo » Mi 18. Mai 2011, 15:04

Offtopic:
Hallo,

ich lese hier im Forum seit langem nicht mehr mit, aber eine Bekannte machte mich darauf aufmerksam, dass mein Name genannt wurde (von Hanni) und ich las eben dann die Antwort von Aleks.

@Aleks: Wie ich schon mehrmals schrieb in den Foren, wurden im Mai 2008 bei meinem Zippo Blasensteine diagnostiziert. Die Ernährung wurde danach umgestellt. Dies ist also schon 3 Jahre her. Da ich nie erwähnte, wieviel Frischfutter ich täglich verfüttere, sollte keiner eine solche Aussage treffen:

Code: Alles auswählen

Zu Schnappi möchte ich sagen, dass sie ihr Blasenchin ja erst kurz so ernährt und somit keine reellen Prognosen erstellen kann, ob diese Fütterungsart OK oder nicht und ob das Chin gesund bleibt oder nicht.
Meine Chins bekommen seit 3 Jahren Frischfutter und die Menge wurde langsam gesteigert. Aber sie bekommen auch noch Pellets (1 Essl. für 2 Tiere). Zuvor gab es auch schon Frischfutter, aber nur blättchen-oder stengelchenweise. Ich habe nie behauptet, dass ich Prognosen stellen kann, aber das kann niemand. Nicht mal die Ärzte und hier sicher auch keiner. Dazu liegen zu wenig Erfahrungswerte vor mit Blasensteinen oder Harngrieß bei Chins. Ich kann nur sagen, dass es Zippo heute sehr gut geht, er wieder sein Gewicht erreicht hat (600 Gramm) und er mit seiner Grießerkrankung gut zurecht kommt. Wie das im Fall von Hanni weitergeht, kann keiner vorhersagen. Jeder Fall verhält sich anders.
@Hanni: Ich hoffe, dass du viele nützliche Infos findest in den Foren und einen Plan erstellst, der passend ist für dein Tier und es ihm dadurch gut geht. :) Bei Fragen steh ich gerne per Email zur Verfügung:
Nicole.Fuchs@kabelmail.de
oder drüben im anderen Forum, wobei ich in letzter Zeit weniger reinschauen kann, weil ich mit meiner Forenarbeit sehr beschäftigt bin. Daher bitte eher per Mail.

Im Allgemeinen möchte ich darum bitten, dass man keine Aussagen über meinen Fall trifft, sondern mich direkt fragt, wie sich die Sache wirklich verhält. Ich bin jederzeit gerne bereit darauf zu antworten, aber nicht hier im Thread, weil mir die Zeit dazu fehlt.

Liebe Grüße

Nicole



Benutzeravatar
Angel272
Chinchilla Supporter
Chinchilla Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 01:26
Land: Deutschland
Wohnort: im schönen Mittelfranken
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Angel272 » Mi 18. Mai 2011, 16:22

Offtopic:
Hallo Schnappi,
Da ich nie erwähnte, wieviel Frischfutter ich täglich verfüttere, sollte keiner eine solche Aussage treffen:
Das stimmt ja wohl nicht so ganz,ne. ;)
In den meisten deiner Posts berichtest du ausführlich darüber, wieviel Frischfutter deine Chins bekommen und ab welcher Menge so es wohl nicht mehr vertragen. ;)
Zuletzt geändert von Angel272 am Mi 18. Mai 2011, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.


LG Angel

Link zur Petition gegen Massentötung der Streuner in Rumänien:
https://www.secureconnect.at/4pfoten.or ... st/130906/" onclick="window.open(this.href);return false;

***********************
http://www.rassekatzen-in-not.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.maine-coon-hilfe.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Zippo
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 58
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 16:30
Land: Deutschland
Wohnort: Kaiserslautern
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Zippo » Mi 18. Mai 2011, 17:49

Offtopic:
Meine liebe Angel,

natürlich bist du immer auf dem neuesten Stand, wieviele Blätter meine Tiere täglich von welchem Futtermittel bekommen. :top: Weil wir uns auch so gut kennen. Wenn ich mal eine Aussage getroffen habe, kann diese Tage später schon anders aussehen, weil ich entweder etwas reduzierte oder mehr von etwas anderem anbot. Nicht jedes Futtermittel wird gleich gut vertragen. Genaue Mengen, die ich derzeit verfüttere, kann also kein Außenstehender wissen. Wenn ich schreibe, dass wir bei einer bestimmten Menge angelangt sind und diese nicht vertragen wurde, bedeutet das nicht, dass nicht ein weiterer Versuch stattfand die Menge wieder langsam zu steigern und zwar mit besser verträglichen Futtermitteln. Aber das ist meine Privatsache und diese Infos werde ich nur an Leute weiter geben per Mail, deren Tiere betroffen sind und nicht an welche, die aus reiner Neugierde fragen um irgendetwas zu verdrehen.

Im übrigen würde ich vorschlagen, dass nicht auch hier versucht wird jedes Wort auf die Goldwaage zu legen, wie das im anderen Forum der Fall war. Dadurch könntest du nämlich erreichen, dass die User nichts mehr posten wollen. Wenn du dich recht erinnerst, dann kam von Lunae nichts mehr und Hanni leider auch nicht mehr. Die wenigsten Leute können mit solchen Spielereien und Kindergartengetue etwas anfangen und ihnen geht es in erster Linie um das Wohlergehen ihres Tieres.

@An die Admins: Da ich in diesem Forum seit langem nicht mehr lese und ich auch nicht beabsichtige das zu tun, kann mein Account gerne gelöscht werden. Es hat nichts mit dem Forum an sich zu tun (zumindest nicht mit den anderen Tierbereichen), sondern mit dem Verhalten mancher Personen. Das ist nicht mein Niveau und daher möchte ich mich mit diesen Personen auch nicht auseinandersetzen, was ich damals als Moderatorin hier schon nicht wollte und das Team verließ. Dankeschön und alles gute weiterhin für das Forum. :)

Liebe Grüße

Nicole



Benutzeravatar
Angel272
Chinchilla Supporter
Chinchilla Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 01:26
Land: Deutschland
Wohnort: im schönen Mittelfranken
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Angel272 » Mi 18. Mai 2011, 18:11

Offtopic:
Nur mal kurz zur Erinnerung.
Du hattest geschrieben:
Da ich nie erwähnte, wieviel Frischfutter ich täglich verfüttere, sollte keiner eine solcheAussage treffen:
( Hervorhebung von mir)
In anderen Foren sind genug Mengenangaben zum Frischfutter von dir gepostet.
Sorry, wo hab ich was verdreht? :hm: :hm:

Sicher kann sich die Menge ändern, aber dann kann man nicht schreiben, man hätte NIE erwähnt.
Nur das wollte ich richtig stellen mehr nicht. :grübel:


LG Angel

Link zur Petition gegen Massentötung der Streuner in Rumänien:
https://www.secureconnect.at/4pfoten.or ... st/130906/" onclick="window.open(this.href);return false;

***********************
http://www.rassekatzen-in-not.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.maine-coon-hilfe.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von lapin » Mi 18. Mai 2011, 18:16

Back to topic, Hanni hat andere Sorgen ;)!

Wünsche an die Admins per PN!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Zippo
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 58
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 16:30
Land: Deutschland
Wohnort: Kaiserslautern
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Zippo » Mi 18. Mai 2011, 19:08

Hallo Lapin,

eben, denn nur um Hannis Problem sollte es sich hier drehen und nicht die Differenzen anderer hier miteinfließen. Wenn Angel mit meinen Äußerungen ein Problem oder Fragen dazu hat, kann sie mich gerne per Mail anschreiben.

Nur noch kurz zu Hanni, bevor ich mich hier verabschiede. ;) Nimm die Futterliste von mir, die ich dir neulich zuschickte, einfach als Anregung, was machbar ist, aber berede es zuvor mit deinem Tierarzt, denn nicht jeder Fall ist gleich. :) Du kannst ja den Vorschlag von Aleks annehmen, die auch bereit ist eine Liste zu erstellen und dann entscheidest du für dich, was du versuchen möchtest oder kombinierst beides. Aber wichtig ist immer, egal was du machst, geh langsam dabei vor.

Ansonsten einfach eine Mail oder wir lesen uns im anderen Forum

@Lapin: Hast eine PN.

Liebe Grüße

Nicole



Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Hanni » Do 19. Mai 2011, 08:01

Guten Morgen,

ach herrjeh, bitte nicht schon wieder streiten, denn im anderen Forum war das wirklich nicht schön mit den Diskussionen und da traut man sich ja fast nicht mehr posten :hm: .

Also ich gebe getrocknet: Blätter von Apfel, Birne, Brombeere. Dann Spitzwegerich, Brennessel, Löwen-zahn und eine Blütenmischung aus dem Zooladen.

Frisch bisher: Apfel, Löwenzahn, Basilikum, Petersilie, Apfel u. Brombeerblätter, Golliwoog

von den Pellets gebe ich immer 1 Esslöffel je Tier. Soll ich dann 1-2 Löffel je Tier oder 1-2 Löffel für alle geben, Kaktus?

@Kaktus:Ich erhielt schon eine Liste von Schnappi (danke auch an Schnappi), für den Fall, dass ich noch eine kleine Menge Pellets verfüttern möchte. Aber noch ein Plan für die pelletfreie Ernährung wäre toll und ich überlege mir dann wie und ob ich das realisieren kann/möchte.

Wegen dem Allrodin UTI Kn komme ich nicht weiter. Mein Arzt sagt ich solle das unbedingt geben und ihr schreibt nichts positives über das Zeug. Was soll ich denn nur tun? Der Arzt schwört darauf.

Hatte jemand von euch schon ein blasenkrankes Chinchilla? Ich habe gegoogelt, aber man findet kaum Fälle dazu, bis auf den Fall von Schnappi und noch einigen wenigen, aber da wurde nicht ausführlich be-richtet. Weitere Erfahrungswerte würden mich noch interessieren.

Wegen der Saaten stell ich später noch meine Fragen. Ich muss mich erstmal durchwurschteln, weil das schon ein kompliziertes Thema ist,diese Ernährungsgeschichte und ohne Vorkenntnisse nicht so einfach zu verstehen.

Viele Grüße :P
Hanni



Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Schnubbels » Do 19. Mai 2011, 08:46

Huhu Hanni,
Ja sorry, aber ist ja jetzt vorbei :D Hoffe ich zumindest.

Ich bin mir mittlerweile nicht so sicher, ob es überhaupt sinnvoll ist, wenn man noch Pellets gibt, zusätzlich noch Trockenkräuter zu geben. Ist für ein Blasenchin alles zu trocken und dann sollte man evtl. nur noch ad libitum Frischfutter dazugeben. Was sagen die Anderen dazu?
Wenn du keine Pellets verfüttern würdest, ist das mit den Trockenkräutern nicht mehr so das Problem.
Pellets haben, wie Kaktus auch schon geschrieben hat, noch einige andere Nachteile, die sich insbesondere beim Blasenleiden negativ auswirken.

Es stimmt, es gibt nicht viele Chinchillas mit Blasenleiden. Aber im Kaninchen oder Meerschweinchenbereich gibt's auch hier im Forum dazu einige Erfahrungswerte. Das Prinzip ist auch bei unseren Chins das selbe. Lapin hatte dazu verlinkt.


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4427
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von schweinsnase77 » Do 19. Mai 2011, 08:52

Prinzipiell würde ich bis auf vll Harntreibenden Trockenkräuter alles trockene weglassen, bis kein Grieß mehr ausgeschieden wird. Wichtig ist ja vor allem viel Wasser, damit zum einen bereits ausgefällte Feststoffe ( Grieß/Steine) ausgeschwemmt werden können, zum anderen um ne möglichst hohe Verdünnung in der Blase zu erreichen, damit es erst gar nicht zur Ausfällung von Feststoffen kommt. Das geht mit Frischfutter einfach wesentlich leichter als mit Trockensubstanz und Wasser.


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Kaktus » Do 19. Mai 2011, 14:27

Hallo Nicole,
Ich habe nie behauptet, dass ich Prognosen stellen kann, aber das kann niemand.
:top: Nichts anderes meinte ich mit meiner Aussage.
Gast Zippo hat geschrieben:Da ich nie erwähnte, wieviel Frischfutter ich täglich verfüttere, sollte keiner eine solche Aussage treffen:

[quotee]Zu Schnappi möchte ich sagen, dass sie ihr Blasenchin ja erst kurz so ernährt und somit keine reellen Prognosen erstellen kann, ob diese Fütterungsart OK oder nicht und ob das Chin gesund bleibt oder nicht.
Meine Chins bekommen seit 3 Jahren Frischfutter und die Menge wurde langsam gesteigert. Aber sie bekommen auch noch Pellets (1 Essl. für 2 Tiere).
"Viel" Frisches (Klammer deswegen, weil viel relativ ist und weil ich nicht weiss wieviel zu wirklich gibst) gibts bei dir ja nicht wirklich lange, als ich Ende 2008 dein Forum verließ, sprachst du noch nicht von einer regelmäßige oder größeren Frischfuttergabe.
Du schreibst auch selber, dass die menge von dir langsam immer mehr gesteigert wurde etc, du hast zwischendurch auch mit Saaten experimentiert und verzichtest nun die Gabe; sprich deine Ernährung ist so wie aktuell noch nicht lange angewandt, der Speiseplan wurde immer wieder verändert und angepasst (was keine Kritik sein soll, sondern lediglich zeigen soll, das diesbezüglich lange erfahrungswerte fehlen um sagen zu können, ob dieser Speiseplan an ein blasenkrankes Chin angepasst ist und Steinen in Zukunft vorbeugt).

Es natürlich auch ein Unterschied, ob man Frisches als Beigabe gibt oder ad libitum. Deine Kugeln scheinen laut dir Frisches ad libitum nicht zu vertragen, viele chins tun dies jedoch, wenn Hannis Tierchen es also auch tun, sollte man ihr nicht empfehlen Saftfutter rationiert anzubieten, nur weil die eigenen Chins es nicht vertragen.
Gast Zippo hat geschrieben:Dazu liegen zu wenig Erfahrungswerte vor mit Blasensteinen oder Harngrieß bei Chins.

Bei Chins vielleicht nicht, aber die Krakheit ist bei vielen anderen Haustieren, die - fäschlicherweise - hauptsächlich trocken ernährt werden (Hunden, katzen, Kaninchen, Meerschweinen) omnipräsent und man kann sich gut an diesen orientieren, schließlich sind Chins keine Aliens.

In dem Zusammenhang auch etwas zu schweinsnase Äusserung. Man sollte bei Chins speziell beachten, dass sie Mischköstler sind und keine reinen Frischköstler wie z.B. Meerscheinchen. Deshalb würde ich eine reine Frischfutterernährung bei Chins nur im äussersten Notfall gutheißen, wenn nichts anderes mehr hilft. Ich kann aber insbesondere von meinen Chins sagen, dass sie wirklich phasenweise sehr sehr viel Frisches fressen, dennoch wird immer mal wieder an Heu oder Trockenkräutern geknabbert und schon allein deshalb würde ich sie nie weglassen.
Ich kann nur sagen, dass es Zippo heute sehr gut geht, er wieder sein Gewicht erreicht hat (600 Gramm) und er mit seiner Grießerkrankung gut zurecht kommt.
Ich wünsche für die Zukunft alles Gute und dass ihm eine weitere Op erspart bleibt. :)

Im Allgemeinen möchte ich darum bitten, dass man keine Aussagen über meinen Fall trifft, sondern mich direkt fragt, wie sich die Sache wirklich verhält. Ich bin jederzeit gerne bereit darauf zu antworten, aber nicht hier im Thread, weil mir die Zeit dazu fehlt.
Sorry mir war bis dato nicht bewisst, dass ich etwas Falsches gesagt habe, wollte mir meiner Ausage njmd angreifen.
Jedoch wie gesagt, wollte ich mit meiner Ausage über zippo nur allgemein sagen, dass keiner Prognosen erstellen kann oder sagen kann, ob dein erstellter Fütterungsplan die schlechthin empfehlenswerte Varinate ist und da scheinen wir uns ja einig zu sein siehe erster Zitat.

Ansonsten hast du eben zur Frischfuttermenge mehrfach geschrieben, dass deine Mäuse ab einer bestimmten Menge Durchfall bekommen und dieses sowie Saaten nicht vertragen.
Wenn bei Hanni beides nicht der fall ist, und ihre Chins mit saaten und Frisches ad libitum zurechtkommen so wie meine, kann sie ihren Speiseplan noch weiter optimieren und an Steinleiden anpassen.

@Hanni: der Plan kommt die nächsten Tage.


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Schnubbels » Do 19. Mai 2011, 18:12

Ja, Trockenkräuter gehören auch hier zum täglichen Speiseplan. Die alleinige Frischfuttergabe ist bei Chinchillas nicht optimal und artgerecht. Bei naturnah ernährten Tieren ist das ja auch kein Problem. Mir ging's nur um den Zusatz von Pellets in Kombination mit Trockenkräutern.

Das Problem was du allerdings wahrscheinlich haben wirst, wenn du Pellets und ad libitum Frischfutter gibst, ist die Akzeptanz gegenüber dem Frischfutter. Meine Tiere fressen auch mit ad libitum FriFu eine große Menge an Trockenkräutern. Möglich wäre, dass die Chins, wenn sie keine Trockenkräuter zur Verfügung haben, mehr Pellets fressen. Das wäre ja nicht Sinn der Sache, also wären Trockenkräuter schon wichtig.

Also am einfachsten wäre einfach Pellets weglassen. Aber das muss jeder selbst entscheiden :D

Welche Menge an Frischfutter bekommen deine Chins denn eigentlich?
Ich meine ich hätte dir noch empfohlen Kalisien oder Tradescantien (bestenfalls ad libitum) zu geben. Hast du das mal ausprobiert?


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Kaktus » Do 19. Mai 2011, 18:45

Schnubbels hat geschrieben:
Das Problem was du allerdings wahrscheinlich haben wirst, wenn du Pellets und ad libitum Frischfutter gibst, ist die Akzeptanz gegenüber dem Frischfutter. Meine Tiere fressen auch mit ad libitum Frischfutter eine große Menge an Trockenkräutern. Möglich wäre, dass die Chins, wenn sie keine Trockenkräuter zur Verfügung haben, mehr Pellets fressen. Das wäre ja nicht Sinn der Sache, also wären Trockenkräuter schon wichtig.

Also am einfachsten wäre einfach Pellets weglassen. Aber das muss jeder selbst entscheiden :D
Ein weiteres Problem, wenn man Pellets und dafties gibt, ist zudem, dass Pellets in Verbindung mit Frischfutter generell nicht ganz unproblematisch sein können. Da Pellets den Darm deutlich langsamer passieren als Grünfutter kann es leichter zu Fehlgärungen und Bakterienverschiebungen im Verdauungstrakt kommen und somit zu Blähungen und Durchfällen. Man hört ja auch nur aus der Reihe der auch Pelletsfütterer, dass die Chins solche Verdauungsprobleme bei Frischfuttergabe bekommen, nicht aber von gänzlich naturnah ernährten Chins. Ganz besonders problemtisch ist hier die Fütterung von Blähendem und gleichzeitiger Pelletsgabe wie man sich leicht bildlich vorstellen kann...


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Hanni » Mo 23. Mai 2011, 11:27

Hallo und Mahlzeit,

als erstes gleich wieder mal ein dickes Danke an Euch für Eure Mühe und Geduld mit mir :lieb:

Zu den Fragen,
also Schubbels, die Drei bekommen eine kleine hadvoll Frisches. Einer mag das zwar noch nicht so richtig gerne, aber das wird schon noch werden. Die beiden anderen, also auch das "kranke" fressen gerne das Frische.
Kalasie ist doch Golliwoog ? Das hab ich gekauft, und wird sehr gerne gefressen. Tradescantien hab ich ehrlich gesagt noch nicht gekauft, ich hab erst mal die Menge von dem anderen etwas gesteigert .
Gibt Apfel, Löwenzahn, Basilikum, Petersilie, Apfelblätter, Brombeerblätter, Golliwoog , ach, hätt ich fast vergessen, Gänseblümchen gibts auch.

Wegen der Pflanzen aus dem Gartencenter (hatte ich in dem anderen Forum gefragt). Die läßt man 4 Wochen stehen und dann sind etwaige chemischen Stoffe abgebaut, oder soll man die lieber auch noch abwaschen ?

Entschuldigt bitte meine vielen Fragen, aber bisher war ich nie so an diesen Dingen interessiert.

Kaktus, ich freue mich auf Deinen Plan :P .
Ich möchte hier auch noch erwähnen, daß ich von Schnappi zwar einen Plan erhielt, aber sie nicht geschrieben hat daß ich den Plan befolgen soll, sondern er nur zur Anregung dient und ich die Pläne auch mit meinem Tierarzt besprechen soll. Das hat sie in dem anderen Forum auch geschrieben.


einen schönen Wochenanfang an alle
Hanni :P



Benutzeravatar
Dajanira
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 3174
Registriert: So 9. Jan 2011, 01:47
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Dajanira » Mo 23. Mai 2011, 12:19

Hanni hat geschrieben:Wegen der Pflanzen aus dem Gartencenter (hatte ich in dem anderen Forum gefragt). Die läßt man 4 Wochen stehen und dann sind etwaige chemischen Stoffe abgebaut, oder soll man die lieber auch noch abwaschen ?
Pflanzen aus dem Gartencenter sollte man nicht verfüttern, da sie in gedüngter Erde sitzen und auch in solcher aufgezogen wurden.
Die Regel mit 4 Wochen stehen lassen ist totaler Quatsch, da sich in der Erde weiterhin Dünger befindet und dieser sicher nicht nach 1 Monat einfach so mal verschwindet und die Pflanze meist schon in der Aufzucht gedüngt, gespritzt etc. pp. wird, heißt sie ist schon seit Keimung belastet, also Finger weg.
Den Dünger in der Erde erkennt man ein kleinen Kristallen, weißen kleinen Kugeln etc. falls kein Flüssigdünger verwendet wurde. Solche Pflanzen sind oft durch die starke Dünung mit Schwermetallen belastet!
Falls es wirklich nicht anders gehen sollte und man Pflanzen nur im Gartencenter bekommt, gleich nach dem Kauf umtopfen, die alte Erde sehr gut von den Wurzeln abspülen (geht mittels tauchen) und in neue Erde setzen (z.B. Tomaten- und Gemüseerde, spezielle Kräuterere oder am besten Komposterde, aber auf die Verpackungen schauen zwecks ungedüngt). Wenn sie umgetopft ist, erstmal eine Weile stehen lassen bis sich die Pflanzen vom Umtopfen erholt hat (muss sich erst an andere Erde "gewöhnen"). Ansonsten kann man versuchen Ableger aus konventionellen Pflanzen zu gewinnen (etwas abschneiden und in einer Vase wurzeln lassen) oder gleich eine geeignete Pflanze besorgen.


Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort.



31.08.2008 † 11.10.2013 Telefonmann
01.02.2011 † 03.02.2014 Fefe
31.08.2008 † 23.06.2015 Sinus
03.10.2010 † 07.03.2017 Gandalf

Benutzeravatar
Angel272
Chinchilla Supporter
Chinchilla Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 01:26
Land: Deutschland
Wohnort: im schönen Mittelfranken
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Angel272 » Mo 23. Mai 2011, 13:00

Hallo,
eine ungedüngte Erde zufinden dürfte nicht leicht sein, da so gut wie jede Erde, die es zukaufen gibt, gedüngt ist.
Einen Komposthaufen haben leider die wenigsten zur Hand.

Ausserdem wird ja der Dünger von den Pflanzen aufgenommen und dadurch aus der Erde gezogen. Die Pflanze selbst, verbraucht den Dünger ja auch.
Insofern würde das Warten bis zur Fütterung schon was bringen.
Würde der Dünger nicht verbraucht werden, müsste nicht nachgedüngt werden und die Pflanzen bekämen keine Mangelerscheinungen.


LG Angel

Link zur Petition gegen Massentötung der Streuner in Rumänien:
https://www.secureconnect.at/4pfoten.or ... st/130906/" onclick="window.open(this.href);return false;

***********************
http://www.rassekatzen-in-not.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.maine-coon-hilfe.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Schnubbels » Mo 23. Mai 2011, 20:23

Huhu,
Hanni hat geschrieben: also Schubbels, die Drei bekommen eine kleine hadvoll Frisches. Einer mag das zwar noch nicht so richtig gerne, aber das wird schon noch werden. Die beiden anderen, also auch das "kranke" fressen gerne das Frische.
Ich würde die Menge langsam steigern. Schön, dass dein Blasenchin das Frischfutter mag. Mache Chins sind da sehr mäkelig

Ja genau Kalisien sind Golliwoog. Prima, hier sind die nämlich auch sehr beliebt und enthalten viel Wasser.
Um die regelmäßig anbieten zu können, braucht man jedoch mehrere Pflanzen. Wenn du aber genügend Pflanzen von draußen anbietest, brauchst du das nicht unbedingt.
Da allerdings viele Halter anfangs Probleme haben eine große Auswahl frischer Pflanzen zur Verfügung zu stellen, sei es aus Bestimmungs- oder Beschaffungsgründen, sind diese Pflanzen eine gute Alternative, damit dein Chin genügend Wasser zu sich nimmt.

Bei mir steht ein Topf Kalisien fast immer im Gehege zur freien Verfügung. Soll heißen im Winter immer und im Sommer auch mal ein paar Tage nicht oder nur im Auslauf.
Schließlich brauchen die Pflanzen auch mal eine Erholung :pfeif:

Zum Thema Pflanzen aus Gartencenter &CO.: Ich kaufe schon lange und regelmäßig Kalisien und Tradescantien in Baumärkten, sie werden gut vertragen und sind vor allem im Winter eine Bereicherung.

Hier wurde eine Diskussion zum Thema gestartet: https://www.tierpla.net/viewtopic.php?f=169&t=10925" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich biete auch andere Zimmerpflanzen wie Banane, Mühlenbeckia, Zyperngras und Zimmerbambus an. Die verfütter ich aber fast ausschließlich im Winter, wenn ich nichts mehr sammeln kann.


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Hanni » Mi 1. Jun 2011, 11:27

Hallo und Mahlzeit,

Dankeschön für die Infos!

Diese Diskussion zu den Pflanzen aus dem Gartencenter interessiert mich sehr.

Was meint Ihr eigentlich, sollte man die Grieszusammensetzung bestimmen lassen im Labor?
Worin besteht dann der Unterschied in der Ernährung bei den verschiedenen Steinarten? Ich habe von Oxalaten und Carbonaten gelesen…..
Nur aus Interesse gefragt, kann sich eine Zusammensetzung ändern oder hat ein Tier dann immer die gleiche Steinart?

Tobinambur hab ich auch frisch probiert. Schmeckt ihnen – allen Dreien.

Viele Grüße
Hanni



Benutzeravatar
Angel272
Chinchilla Supporter
Chinchilla Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 01:26
Land: Deutschland
Wohnort: im schönen Mittelfranken
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Angel272 » Mi 1. Jun 2011, 12:13

Hallo Hanni,
wie gehts den deinem Chin?

Mein Kater hatte 2 Steinarten. Als erstes hat sich ein Oxalatstein gebildet, infolge von zu saurem Urin, durch später entstand um diesen Oxalatstein Struvit, da der Urin nun zu alkalisch war.
Also sind beide Steinarten möglich.
Mir wären Struvitsteine lieber gewesen, denn die können durch Medis, die den PH-Wert wieder in den normal Bereich bringen bzw. ganz leicht darunter, aufgelöst werden.
Bei Oxalatsteinen ist das nicht möglich. Wenn sie zu groß zum Ausschwemmen sind, können sie nur operativ entfernt werden.

Bei Katzen ist ein PH-Wert von 7,0 neutral, darunter zu sauer, es entstehen Oxalate und darüber alkalisch, es entstehen Struivite.
Wie gesagt, ich kann jetzt nicht sagen, wie der PH-Wert beim Chinurin sein soll? Das müsste eigentlich auch der TA wissen.

Vielleicht wäre es garnicht so schlecht zuwissen, aus was der Gries sich zusammensetzt.
Hat der TA das noch nicht untersucht und abgeklärt?

Meine Mäuse mögen Topi auch frisch. Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht irgendwann nur den blanken Stängel stehen hab. :pfeif:


LG Angel

Link zur Petition gegen Massentötung der Streuner in Rumänien:
https://www.secureconnect.at/4pfoten.or ... st/130906/" onclick="window.open(this.href);return false;

***********************
http://www.rassekatzen-in-not.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.maine-coon-hilfe.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Re: Blasenentzündung, Harngríes

Beitrag von Hanni » Fr 3. Jun 2011, 11:04

Hallo Angel,

Danke der Nachfrage, es geht ihm gut.

Ich weiß gar nicht ob das untersucht wurde. Müßte ich direkt mal nachfragen.

Ja, Topi ist der Renner irgendwie ..........

ein schönes Wochenende
viele Grüße

Hanni



Benutzeravatar
Hanni
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 07:35
Land: Deutschland

Re: Blasenentzündung, Harngríes, Steine

Beitrag von Hanni » Do 16. Jun 2011, 08:47

Hallo Ihrs,

also ich beabsichtige dann ganz auf Pellets zu verzichten. Hierzu würde mich der Plan von Alex interessieren :-)

Die Zusammensetzung des Grießes wurde noch nicht untersucht, aber demnächst gebe ich nochmal eine Urinprobe ab und der Kleine wird nochmal geröntgt und/oder Ultraschall gemacht um zu sehen ob sich was verändert hat.

Es geht ihm weiterhin gut !!!

viele Grüße und Dankeschön

Hanni



Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Blasenentzündung, Harngríes, Steine

Beitrag von Kaktus » Do 16. Jun 2011, 11:15

Hi,

es ist wirklich ganz einfach, biete täglich an:

- Zweige möglichst frisch (welche geeignet sind, siehe hier: https://www.tierpla.net/wikipet-chinchilla/zweige-liste-fur-chinchillas-kaninchen-andere-kleinsauger-t11134.html" onclick="window.open(this.href);return false;)
- Heu und Stroh-Mix
- Mischung aus getrockneten Kräuter-Blättern und Mix aus Blüten *) - 1 Hand voll von beiden Mischungen
- Frischfutter so viel die Chins mögen und welches Frischfutter deine Mäuse mögen, kannst n u r du rausfinden ;)
Hier gibts aber Anregungen, welches Frischfutter gut für den Einstieg ist: https://www.tierpla.net/post157388.html#p157388" onclick="window.open(this.href);return false;
Es sollte täglich aus jeder Gruppe etwas dabei sein: Obst, Grünfutter, Gemüse (z.B. Apfel, Chicoree, Möhre, Banane, Wiese (versch. Kräuter und Gräser))


*)
Du kaufst eine fertige Blütenmischung, die es in fast jedem Onlineshop gibt (https://www.hasenhaus-im-odenwald.de" onclick="window.open(this.href);return false;, https://www.das-heimtierparadies.de" onclick="window.open(this.href);return false;, https://www.kaninchenwerkstatt.de" onclick="window.open(this.href);return false;, https://www.kanichenladen.de" onclick="window.open(this.href);return false; etc.) - zu den Blüten mischst du getr. Hagebutten, Ackerbohnenflocken und Cranberrys dazu. Wenn du an getr. Preisebeeren kommst, auch die, ansonsten kauf dir Preiselbeersaft und biete ihn verdünnt mit Wasser zum Trinken an

Für die Mischung aus getr. Kräutern und Blättern nimmst du folgende Pflanzen:
Weidenrinde o. Weidenblätter
Löwenzahn
Breitwegerich
Spitzwegerich
Echinacea
Topinamburkraut
Mariendistelkraut
Brennesseln
Erdbeerblätter
grüner Hafer
Ginkgoblätter
Himbeerblätter
Johannisbeerblätter
Brombeerblätter
Brunnenkresse
Pfefferminzblätter
Haselnussblätter
Birkenblätter
Melisse
Salbei
Petersilie
Brunnenkresse
Thymian


Das sind fast alles kräuter, die entzündungshemmend, harntreibend und gegen Steine wirken.


Führe erstmal das alles ein und dann kommen die Saaten statt den Pellets hinzu. Man beginnt mit Ölsaaten, aber dazu kommen wir später, wenn du erst das Obere eingeführt hast ;)


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Zurück zu „Chinchilla Gesundheit“