Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Bild

Moderator: Emmy

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Isa » Mo 18. Apr 2011, 08:36

Regelmäßigen, ausgiebigen TÜV gibt es hier auch nicht.
Da ich aber 2x die Woche den EB reinige und die Schweine in der Zeit in den Auslauf im Wohnzimmer ausquartiere, muss ich sie zwangsläufig in die Hand nehmen und rüber tragen.
Dabei taste ich kurz unauffällig ab (nicht jedesmal, aber ab und zu) und schaue auch mal "drunter", ob die Analgegend ok ist.
Mimm muss eh 3x täglich raus, um ihre Medis gegen die Diabetes zu nehmen, Pü derzeit auch.
Aber vor allem Mimm macht das herzlich wenig, sie kommt sich eh immer toll vor, wenn sie Extrawurst bekommt. :lol:
Freilaufende Tiere in einem großen Areal jede Woche zu hetzen, um sie zu TÜVen, finde ich auch mehr stressig als nützlich.
Wenn man aber berufsbedingt -wie halloich- wenig Zeit zum Beobachten hat, ist der TÜV durchaus sinnvoll, finde ich.
Wissen muss es doch jeder selbst, ob wie wann er TÜVt.
Manches -wie z.B. Abszesse an ungünstigen Stellen- sieht man oft eben nicht, wenn man ein Tier nicht regelmäßig untersucht. :hm:


Bild

Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von halloich » Mo 18. Apr 2011, 09:12

Schnuffi hat geschrieben:Aber ich mag noch mal betonen, dass dieser Thread hier bestimmt kein Angriff sein soll
Ganz bestimmt nicht. Sehe ich auch nicht.
Ich würde auch nie einem einen Vorwurf machen der "nur" beobachtet.
Ich finde das kommt auf die Tiere, die Zeit des Halters und die Interessen des Halters an.

Ich finde die Diskussion gut. Alleine weil es ja doch auch Unterschiede von Tier zu Tier gibt und auch Unterschiede in den verschiedenen Tierarten.
Oder auch Unterschiede wo ich die Tiere halte.
Meine kann ich Abend gut beobachten weil sie im Wohnzimmer direkt neben der Couch stehen.

Manch einer kann nicht so gut beobachten weil sie in einem anderen Raum stehen, beim anderen sind die Tiere draussen.

Ich würde auch nie Freilebende Kaninchen wie bei Lapi oder Vollblut jagen um zu TÜVen
Genauso würde ich jetzt nicht die Tiere extra aus dem Gehege holen um zu TÜVen.
Sowas kann man machen wenn die Tiere eh in den Auslauf kommen oder Grundreinigung angesagt ist.

Meine Meerschweinchen sind zumindest so zahm das sie Futter aus der Hand holen, dabei darf ich dann ab und an mal unter dem Kinn kraulen, mehr aber auch nicht.
Kanninchen sind da ja zum Teil zahmer und lassen sich freiwillig durchwuscheln.

Genauso mit den Krallen.
Klar wenn ich Tiere frei halte dann höhre ich ein tippeln übers Laminat oder Parkett, am Teppisch merke ich das wer hängenbleibt oder ähnliches.
Meine Schweinchne sind aber nur in Ihrem Gehege mit Streu, da höhrt man keine Unterschiede und Krallen sieht man zwar immer, aber nicht immer ob zu lang.

Klar höhrt man bei Meerschweinchen auch ein mümmeln, ich liebe das mümmelnde Geräusch, gerade wenn es frische maisblätter gibt ist das ein geschmatze ohne Ende.
Aber Meerschweinchen fressen ja auch gerne gemütlich im liegen oder pflücken das Futter auseinander und so sieht man nicht immer ob Futter ins Mäulchen wandert.
Und selbst wenn Futter ins Mäulchen wandert kann ich nicht immer sehen ob es genug ist oder nur ein winziger Haps
Schnuffi hat geschrieben:Einen entzündeten Kratzer hab ich noch bei keinem meiner Ninchen in 20 Jahren gesehen und einen Abszess der aus einem Kratzer entstanden ist damit auch nicht.
Hatte ich letztes Jahr bei einem Meerschweinchen.
Kleiner Kratzer in Richtung Mundwinkel.
Sah die nächsten Tage super aus, aber nach knapp einer Woche hatte Schweinchen eine Beule neben dem Mundwinkel.
Der Abszess konnte ich gut sehen, da Kurzglatthaarschweinchen.
Der war nach knapp 2 Wochen Geschichte.

Deswegen denke ich soll jeder das machen wie er für nötig hält.
Einer fühlt sich ohne TÜVen wohl, der andere nicht.
Ich denke das hängt auch viel von den eigenen Erfahrungen ab die man bisher gemacht hat.


Bild

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Kaktus » Mo 18. Apr 2011, 11:15

Ich hab auf meiner HP einen kleinen TÜV und einen großen beschrieben: https://chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillagesundheitscheck" onclick="window.open(this.href);return false;
Und so handhabe ich es auch ;)

halloich hat geschrieben:Deswegen denke ich soll jeder das machen wie er für nötig hält.
Einer fühlt sich ohne TÜVen wohl, der andere nicht.
Ich denke das hängt auch viel von den eigenen Erfahrungen ab die man bisher gemacht hat.
:top:


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Nightmoon » Mo 18. Apr 2011, 12:02

Ich denke, dass es jeder für sich selbst entscheiden muss, ob und wie intensiv er das macht.
Ich hab Tessa regelmäßig, einmal die Woche gecheckt. Vor allem hab ich ihre Augen, ihre Ohren, Popo und Schneckchen angeguckt, weil sie an div. Stellen ab und zu mal eine kleine Entzündung hatte, vor allem, als sie noch unkastriert war. Dabei hab ich alles sorfältig gereinigt und beim anschließenden Massieren hab ich ihre Haut ebenfalls genauer ertastet/angeguckt, weil sie 3 Stellen hatte, die ich beobachten musste, dass sich daraus kein Krebs oder sowas entwickelt. Durch ihr dickes Unterfell konnte oder hätte man es so nicht gesehen.


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Ziesel » Mo 18. Apr 2011, 12:37

halloich hat geschrieben: Deswegen denke ich soll jeder das machen wie er für nötig hält.
Einer fühlt sich ohne TÜVen wohl, der andere nicht. Ich denke das hängt auch viel von den eigenen Erfahrungen ab die man bisher gemacht hat.
Genau ! Ich denke auch, es kommt auf die eigenen Erfahrungen an und auch auf die jeweilige Tierart und Haltung. Kann ich aufgrund mangelnder Erfahrungen oder Möglichkeiten (Freihaltung, Zeit ect) nicht wirklich Veränderungen einschätzen bzw bestimmte Dinge "überwachen" (Tumorbildung, Gewicht, Krallen, Popogucken..) ist gelegentliche Kontrolle sicher nicht verkehrt. Prinzipiell ist der Check ja zum Wohl des Tieres



Alex
Gast
Gast
Beiträge: 479
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 20:48
Land: Deutschland

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von Alex » Mo 18. Apr 2011, 12:41

Vor allem - hier ist diese Diskussion fast überflüssig. Trotzdem interessant.
Die, die TÜV machen sollten, sind nicht hier.
Jeder von uns schaut sich seine Vierbeiner 300mal genauer an als Otto-Normal-Tierbesitzer.

Wobei auch uns mal was entgehen kann.
Es sind nunmal Fluchttiere und die zeigen Schwäche meist erst kurz bevor es zu spät ist.



Grüßle



Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von saloiv » Mo 18. Apr 2011, 15:12

halloich hat geschrieben:Wenn man seine Tiere täglich in den Auslauf trägt finde ich das stressiger als einmal im Monat TÜV.
Allerdings spürt man dann eher das Gewicht, man bekommt sofort mit wenn die Krallen zu lang sind.
Meistens tritt sehr schnell der Gewöhnungs-Effekt ein, weil es für die Tiere dann schon zum täglichen Ablauf gehört. Tiere die oft hochgehoben werden, sehen die Situation nach etwas Zeit weniger stressig weil sie ihnen so bekannt vor kommt und sie wissen, dass sie gleich wieder runter kommen.
Mich würde mal interessieren wie andere, die nicht TÜVen mitbekommen wenn Haarlinge vorhanden sind, Krallen zu lang sind. :hm:
Bei den Kaninchen habe ich es immer gesehen weil die Krallen dann aus dem Fell hervorschauen. Das ist sehr auffällig. Bei den Meerschweinchen konnte ich es vorallem an den Vorderpfoten sehr schnell beobachten, weil sie gerne am Rand des Eigenbaus Männchen gemacht haben und dann die Pfoten gut sichtbar waren. Die Hinterbeine habe ich bei bestimmten Bewegungen im Auslauf auch gut sehen können.

Haarlinge habe ich beim Streicheln der Kaninchen festgestellt. Da schaue ich ja (unbewusst) sehr genau das Fell an. Zudem merkt man es am Verhalten, ich beobachte sehr viel meine Kaninchen, ich habe sie (wenn ich zu Hause bin) rund um die Uhr im Blick.
Oder es gibt kleine Reibereien in der Gruppe, was ja immer mal wieder vorkommt. bekommt man ja nicht immer mit, es sei denn man wacht 24 Stunden über die Schweinchen, was aber sicher keiner tut, alleine zum Frischfuttersammeln sind wir unterwegs, schlaf brauchen wir auch. ;)
Wie bemerk ich dann das es mal Kratzer gegeben hat? Die können sich auch schnell entzünden und zu Abszessen werden. Wie beobachte ich das?
Die Kaninchen sehe ich viele Stunden am Tag und höre sofort, wenn es Reibereien geben sollte. Ich kenne ja auch die Gruppe recht gut und weiß wer mit wem wie kann.
Die Abszesse bei Asterix habe ich festgestellt, da er sein Verhalten veränderte. Auch Gruppenstreitigkeiten konnte ich beobachten weil die Kaninchen z.B. abends weit außereinander an ungewöhlichen Stellen einzusammeln waren. Sie haben dann ihre Gebiete und Futterstellen verändert.
Bei den Meerschweinchen hat Wuschel dann immer gecirpt und Rübe gequietscht ("lass mich in Ruhe, du nervst".
Gerade plüschigen Tieren sieht man oft Gewischtschwankungen nicht an.
Oft meint man auch das die Schweinchen fressen, fressen aber nicht wirklich schnüffeln nur im Futter rum.
Sieht für mich Ok aus, alle futtern, aber einer hat doch nicht wirklich gefuttert.
Da hilft das beste beobachten nicht.
Ja das sieht man nur wenn man sehr viel beobachtet. Beißen sie nur ab oder fressen sie wirklich? Wie viel fressen sie. Bei den Meerschweinchen habe ich viel aus der Hand gefüttert (ihnen aus der Hand gereicht statt es ins Gehege zu legen), z.B. einen Sonnenblumenkern oder ein Stückchen Banane etc. da sah ich sofort, wenn eines nicht fraß. Zudem habe ich viel beobachtet.
Bei den Kaninchen sieht man es besser, die nehmen ja z.B. ein Löwenzahnblatt in den Mund und fressen es gemächlich von oben nach unten auf und alssen den Stiel dann fallen. :D Da fällt sehr schnell auf wenn sie dies nicht mehr tun.

Es kommt auch ein wenig auf die Gruppengröße an, ich glaube bei 30 Kaninchen würde es auch bei mir nicht mehr klappen. :jaja:

EDIT: Bei manchen Tieren mach ich täglichen TÜV. Vor allem bei Kaninchen in Außenhaltung, die gefährdet von Maden sind (schwache, nicht so fitte, kranke Kaninchen, z.B. mit Durchfall, Wunden etc.).


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Benutzeravatar
meerli_ines
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 166
Registriert: Di 25. Jan 2011, 22:50
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gesundheits TÜV / Check wirklich regelmäßig notwendig?

Beitrag von meerli_ines » Mo 18. Apr 2011, 16:38

Ich habe bei meinen Beiden auch den Gewöhnungseffekt mit dem Rausheben, bei Momo sogar seit der Lebererkrankung ein kleines Ritual (da musste ich sie ja nun wirklich oft rausholen): Wenn ich mich IN ihren Auslauf stelle und ihr einen Kuschelsack hinhalte (und ich meine nicht dass ich ihn ihr quasi überstülpe sondern wirklich nur hinhalte) geht sie rein und ich kann sie ganz in Ruhe auf meinen Schoß nehmen. Da gibt es dann immer ne Extraportion von einem gerade besonders begehrten Frifu und während sie mümmelt kann ich in aller Ruhe ihr Fell kürzen, die Haut kontrollieren. Wenn wir fertig sind halte ich ihr wieder den Kuschelsack hin, sie geht rein, einmal kurz auf die Waage, wieder ins Gehege, fertig. Stressfrei! Bei Maja klappt das mit dem Kuschelsack leider nicht, wenn ich ihr nicht was zum bestechen gebe macht Madame nicht mit (oder wenn sie die Transportbox für den TA sieht :D ) Aber wenn ich ihr was Leckeres vor die Nase halte lässt sie sich auch problemlos hoch nehmen und auf dem Schoß wird weiter gemümmelt. Maja muss ich ja auch nicht so oft wiegen, bei ihr sieht man sofort wenn sich am Gewicht was ändert ( zwar ein Langhaarschweinchen, aber glatt und sehr fein, da fällt das auf). Und wie gesagt, ich tüve im Normalfall eh nur wenn die Krallen oder das Fell es so wie so nötig haben. Klar, beim Krallen schneiden sind beide nicht so amused, aber das muss halt sein und mit dem Frifu geht das auch ganz gut.
Meine Beiden sind nicht sehr scheu, Maja war es ne Weile,jetzt aber nicht mehr so. Wenn ich rein komme kommen sie gucken ob ich nicht was besonders leckeres mitbringe, ich beobachte sie auch gerne und viel (sie stehen in einem "Meeri-Zimmer", im Wohnzimmer wird geraucht und das muss ich den Beiden ja nicht zumuten. Hat den Vorteil dass sie viel Platz haben und ich verbringe trotzdem viel Zeit bei ihnen :D ) und beispielsweise beim reinigen turnen sie mir durch die Beine (dauert dadurch immer ETWAS länger :lol: ). Von scheuen Tieren kann ich da wirklich nicht sprechen... Aber trotzdem tüve ich sie, denn auch ich bin den ganzen Tag arbeiten und habe auch die ein oder andere private Verpflichtung. Und ich finde es schadet auch nicht wenn ich sie hin und wieder (beim Krallen schneiden) auch mal etwas genauer anschaue.
Aber wie gesagt, jeder wie er sich dabei am wohlsten fühlt. Hauptsache man bemerkt wenn seinem Tier irgendwas fehlt und hat für sich ein sicheres Gefühl dabei :lieb:


Bild

Zurück zu „Allgemein“