Kopfform

Moderatoren: Traber, Bigfoot63

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Kopfform

Beitrag von lapin » Mi 14. Jan 2009, 16:42

entnommen aus: [url=http://www.tierpla.net/viewtopic.php?f=189&t=1030]Kopfformen der Pferde[/url]
Nightmoon hat geschrieben:Hier hab ich Euch die verschiedenen und möglichen Kopfformen von Pferden dargestellt.
Kopfformen Pferde.jpg
Sind das alles "natürliche" Kopfformen oder eigentlich nur eine (welche?) und der Rest sind Zuchtformen?


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Geschlecht:

Re: Kopfform

Beitrag von Nightmoon » Mi 14. Jan 2009, 17:05

Das kann man eigentlich nur schwer beantworten, das ursprüngliche Urpferd hatte einen eher keilförmigen und ziemlich eckigen Kopf.
Früher ging man davon aus, dass das Przewalski- Pferd die Urform verkörpert. Inzwischen ist man sich nicht mehr so schlüssig, eher der Ansicht, dass das Riwoqe-Pferd in Frage kommen könnte. Es erscheint noch primitiver, als das Przewalski- Pferd.
Außerdem soll es den Höhlenmalereien am Ähnlichstens sein, weil es eben diese typisch keilförmige und eckige Kopfform besaß. Aber, die Endgültige Bestätigung dafür fehlt anscheinend noch. Jedenfalls hab ich dazu bisher noch nichts lesen können, was dieses bestätigt.

Naja, wie dem auch sei, gehen wir davon aus, das die Keilform, nur eben etwas eckiger, als ich oben gemalt hab, die Urform ist oder der Urform entsprechen könnte.
Gesehen hab ich ja noch kein Urpferd, außer von Bildern, wo Menschen glauben, dass es so ausgesehen hat. ;)
Ich hab oben lediglich die Formen aufgezeigt, die aktuell vorhanden sind und sogar speziell gezüchtet werden.

Ich hatte früher einen Nachbarn, der hatte einen Apfelschimmel "was weiß ich - Rasse".. und dieses Pferd fand ich immer schrecklich hässlich, denn es hatte einen stark ausgeprägten Ramskopf. Als er eines Tages um die Ecke damit bog und ich ihn in meiner kindlichen Naivität fragte, warum das Pferd so einen vorgebogenen Kopf habe, meinte er auch noch ganz stolz, das dies ein Ramskopf sei und er mit diesem Pferd schon den 1. Platz belegte. :shock: :oops: Zu diesem Zeitpunkt wusste ich echt noch nichts von diversen Kopffomen. :lol: Ich fand es hässlich... :hehe:


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11667
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1704 Mal

Re: Kopfform

Beitrag von Murx Pickwick » Di 10. Sep 2013, 10:29

Von den Tarpanen existieren Schädelfunde, vergleicht man diese mit Schädeln von Sorraia und Konik, lassen sie sich nicht voneinander unterscheiden (es sei denn, man bestimmt das Alter der Knochen :D)
Es ist also zumindest sehr wahrscheinlich, daß die Schädelform von Sorraia und Konik die ursprüngliche ist.

Sehr schöne Konikbilder, die auch ein wenig zeigen, wie die Konik-Köpfe aussehen, finden sich auf dieser Seite:
[url=http://www.spezialrassen-online.de/pferderassen/diekoniks/]Spezialrassen online: Koniks[/url]

Überhaupt ist es sehr wahrscheinlich, daß wir im Sorraia die letzten überlebenden Waldtarpane haben (oder besser gesagt, hatten?) und die Koniks die letzten überlebenden Steppentarpane sind (oder besser gesagt, waren) - leider werden die Sorraias zunehmend mit Hauspferden verkreuzt, um sie zu guten Kinderponys zu machen. Die Koniks wurden schon im 19. Jhr mit Gewalt umgezüchtet und vermutlich auch mit Hauspferden verkreuzt, damit sie leichter in der Landwirtschaft einsetzbar waren (ob es noch reine Linien gibt, ist bislang unbekannt und es wird auch nicht in diese Richtung geforscht).

Weiterhin lassen sich Sorraia und Konik nur als echte Wildpferde erhalten, wenn sie auch ohne Selektion des Menschen wie Wildtier leben dürfen - und das ist inzwischen weder beim Sorraia, noch beim Konik der Fall ... kurzum, wir sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit dabei, die letzten beiden überlebenden Tarpanunterarten nachhaltig auszurotten, indem wir sie verkreuzen und im Eiltempo domestizieren!



Zurück zu „Pferde Rassen“