Auslandstierschutz vs Tierschutz Deutschland

Moderatoren: Venga, Mrs Rabbit

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11585
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 1657 Mal

Re: Auslandstierschutz vs Tierschutz Deutschland

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 15. Apr 2019, 15:12

Es macht keinen Sinn, Tiere aus dem Ausland nach Deutschland zur Vermittlung zu schaffen.
1) Man ändert dadurch nix an der Situation im Ursprungsland.
2) Man fördert dadurch den Tierhandel und auch das Geschäft mit dem Tierleid.
3) Es gibt zwar Gesetze zum Import von Tieren aus dem Ausland, um die Ausbreitung von Tierseuchen im eigenen Land zu umgehen, aber diese Gesetze werden nur allzuoft umgangen. Es gab mal ne vorsichtige Schätzung eines Journalisten, der den Import von Tierschutzhunden nach Deutschland beobachtete - er ging von über 80% illegal nach Deutschland verbrachten Hunde aus!
4) Viele der Hunde und Katzen sind Straßenhunde und verwilderte Katzen. Nur selten gelingt es, solche freiheitsliebenden Tiere in eine Wohnungshaltung zu quetschen.
5) Die Tierheime jammern deutschlandweit, sie seien überfüllt ... wenn sie jedoch überfüllt sind, aus welchen Gründen nehmen sie dann überhaupt noch importierte Tierschutztiere zusätzlich auf? - In einigen Tierheimen sitzen über 70% importierte Hunde und Katzen. Hunde und Katzen aus der Region können teilweise gar nicht mehr angenommen werden! Weiterhin wird nur allzuoft mit der Überfüllung der Tierheime die Tötung von Listenhunden gerechtfertigt - ist das wirklich noch Tierschutz?
6) Hunde und Katzen aus dem Ausland werden oft unter grausamen Bedingungen nach Deutschland transportiert, um solche Transporte wirtschaftlich zu gestalten und die Seuchenschutzgesetze bei Import zu umgehen.

Sicher - es gibt immer die Sonderfälle und Ausnahmefälle, wo es tatsächlich sinnvoll ist, einen Hund oder eine Katze aus dem Ausland mitzubringen - aber das sind dann wirklich Ausnahmefälle! Dazu braucht es doch keine Massenimporte!
Den Hunden und Katzen ist doch nicht damit geholfen, daß sie von der Straße weggefangen werden, unter oft grausamen Bedingungen über Tausende von Kilometern transportiert werden, um dann in unseren Tierheimen zu versauern, weil es keine geeigneten Halter für sie gibt!



Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 866
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Geschlecht:

Re: Auslandstierschutz vs Tierschutz Deutschland

Beitrag von Kim » Fr 19. Apr 2019, 13:58

Ich finde Auslandstierschutz wichtig und richtig.
Aber dazu gehört für mich in aller aller allererster Linie die Arbeit im Ausland selbst. Kastrationsprojekte bei Straßentieren, Aufklärungsarbeit, je nach Land einfach auch Entwicklungshilfen selbst.

Das Exportieren der Tiere nach Deutschland sollte in meinen Augen der allerletzte Schritt sein. Nämlich dann, wenn eine Hilfe für ein bestimmtes Tier im Einzelfall im Inland nicht mehr gewährleistet werden kann (zum Beispiel in medizinischer Hinsicht). Und auch dann nur, wenn bereits ein End-, oder zumindest Pflegeplatz in Deutschland gewährleistet ist.

Und ich bin da auch ganz bei Murx. Das einfangen von Straßenhunden ist nicht immer empfehlenswert..in vielen Fällen seh ich es sogar als deutliche Vergrößerung des Tierleids an.



Benutzeravatar
Mrs Rabbit
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 19. Feb 2010, 12:20
Land: Deutschland
Wohnort: Schleswig - Holstein
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal
Geschlecht:

Re: Auslandstierschutz vs Tierschutz Deutschland

Beitrag von Mrs Rabbit » Fr 19. Apr 2019, 19:23

Von einer Sterillisation rate ich ab. Das ist meiner Ansicht nach absolut nicht sicher. Die Mutter von meiner Katze Bijou war sterillisiert, es wuchs wieder zusammen und schwups war die Katze schwanger. Die Katze musste später erneut operiert werden um neuen Nachwuchs zu vermeiden!


Bild

Zurück zu „Hunde Allgemeines“