Jagdtrieb....

Moderatoren: Venga, Mrs Rabbit

Benutzeravatar
SusiSorglos
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 590
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:36
Land: Deutschland
Wohnort: Stade
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Geschlecht:

Jagdtrieb....

Beitrag von SusiSorglos » So 20. Jan 2013, 13:57

Gestern auf einem Spaziergang ist mir nun richtig bewusst geworden das Elli wirklich einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb hat. Das es schon nicht ohne ist war mir klar.. Aber gestern hat sie wohl eine Maus erwischt, und wohl auch gefressen... Irgendwas hat sie jedenfalls gefressen.. Ich konnte es leider nicht genau sehen...
Ich hab noch gerufen Pfui, nein, Elli ect... Keine Reaktion.. Kurz gekaut und weg war es auch schon... Ich war etwas entsetzt ehrlich gesagt...

Ich weiß nicht wie ich mit diesem Jagdtrieb umgehen soll...
Ich habe nun schon zu meinem Mann gesagt, ich möchte, da sobald sie anfängt zu fixieren, lauschen, Buddeln, sofort ein Pfui gesagt wird.. As es quasi nie wieder so endet das sie wirklich ein Tier erwischt.. Und sie hat nicht lange da geschnüffelt, das waren schätzungsweise 20 Sekunden...

Sie bleibt oft stehen, lauscht, dann geht der Kopf so schief hin und her ( ich hoffe ihr wisst Wasch meine ) dann auf einmal stürzt sie sich auf den Boden mit der Schnauze voran und fängt an zu Buddeln ect... Sie hat dafür anscheinend sehr feine Antennen...

Wie würdet ihr nun handeln? Wie kann ich das eindämmen, auch das sie in so Situationen abrufbar wird?

Ich überlege wirklich einen Tiertrainer bzw. Psychologe hinzuzuziehen...
Mein Mann will nun erstmal abwarten und hofft das wir in den Büchern vielleicht einen Anhaltspunkt finden...


Bild

Benutzeravatar
Nicmaerz
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 297
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:31
Land: Deutschland
Wohnort: bei Wolfsburg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Nicmaerz » So 20. Jan 2013, 14:56

Hallo Susi,
ich habe mir grade den Beitrag durch gelesen wann du sie vorgestellt hast. Das war vor 4 Tagen und es hörte sich für mich so an als wenn ihr sie da ganz neu bekommen habt.
Nach ihrer Vorgeschichte würde ich sagen das sie egal in welcher Sprache noch keine Kommandos kennt.

Das erste was ich mich gefragt hab war;
Warum lässt sie den Hund ohne Leine laufen?
Hast du sie ohne Leine laufen lassen?
Dann fragte ich mich ob dies euer erster Hund ist?

Als erstes solltest du ihr in deiner sicheren Wohnung beibringen auf ihren Namen zu hören. Das klappt prima mit Leckerli.
Man kann ihm eine lange Leine anlegen warten bis sie sich mit sich selbst beschäftigt.
Dann während du deutlich ihren Namen sagst sie sanft mit der Leine zu dir ziehen.
Ist sie bei dir ein Leckerli.
Wieder warten bis der Hund eigene Wege gehen will. Und das selbe Spielchen noch mal. Wenn es ein zwei mal geklappt hat ohne den leichten Zupfer an der Leine kann die Leine beim Training weg gelassen werden.
Du kannst es auch gleich ohne Leine versuchen. Dann könnte es aber länger dauern weil du auf den Zufall angewiesen bist.

Noch etwas zu Training der Hund ist darauf angewiesen das du erkennst wann er genug hat. Und ihm seine Pausen gönnst ich denke eine Trainingszeit von 15 - max. 20 Min. sollte nicht überschritten werden. Wichtig ist auch das DU bestimmst wann Schluss ist.

Wegen dem Jagt Problem. Ich würde den Hund auf keinen Fall ohne Leine laufen lassen. Für den Fall das ich richtig lag und ihr sie erst ganz neu habt: Du kennst das Tier noch nicht und weiß nicht was sie alles kennt.
Wo vor sie angst hat usw. Außerdem hast du mit Leine Kontrolle über den Hund. Wenn du siehst das sie wieder ihre Typischen Kopfbewegungen macht dann ein kurzer leichter zug an der Leine nach oben. Du musst auf deine Innere Haltung achten! Wenn dir klar ist das du nicht willst was sie da tut dann strahlst du es auch aus. Hunde reagieren zu mindestens 80% auf unsere Körperhaltung und unsere Gefühle. Auch wenn wir selbst manchmal nicht wissen wie es uns geht dein Hund weiß es.

Ok ich glaub das waren erst mal genug Infos für den Anfang :0)


Bild

Benutzeravatar
SusiSorglos
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 590
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:36
Land: Deutschland
Wohnort: Stade
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von SusiSorglos » So 20. Jan 2013, 18:35

Hallo..

Danke für deine Antwort..

Ich frage mich wo du raus liest das wir sie ohne Leine haben laufen lassen?
Natürlich ist sie noch nie ohne Leine gelaufen! Wir haben sie nun ca. 6 Wochen..
Se hört zu Hause auf ihren Namen, auch Sitz, Platz und bleib klappt.. Und normal hört sie auf auf nein oder Pfui und lässt sofort ab.. Daher hab ich das in dem Moment gerufen..
Ist also nicht so das wir bisher nichts gemacht hätten ;-)

Sie war an der laufleine.. Ich war in dem Moment total überfordert und in erster Linie damit beschäftigt sie dazu zu bewegen auszuspucken, ich bin auf sie zu und hab auch an der Leine gezogen, statt die Leine schnell einzuholen... War nicht richtig, aber ich war wohl total perplex :-/....

Nein sie ist nicht unser erster Hund, aber eben total anders.. Unsere alte hatte nicht ansatzweise Jagdtrieb und hat in schweinis und hasis noch abgeleckt und sich daneben gelegt..

Darum weiß ich nun nicht wie ich mit dem Jagdtrieb umgehen soll und wie ich sie in solchen Situationen abrufbar machen kann...
Solange keine Reize da sind, hört sie schon Super gut auf uns.. Ich bin überrascht wie gut das eigentlich klappt... Wenn ich gehen will dann sag ich zu ihr Elli kann nicht mit, du bleibst... Sie setzt sich ganz lieb hin und macht auch keinerlei Anstalten aufzustehen oder raus zu laufen!

Und das sie uns gleich am ersten Tag entwischt ist, war natürlich nicht geplant.. Es ist zwischen meinen Beinen durch und durch die ein wenig geöffnete Tür..
Ich hatte die Tür im Wohnzimmer nur angelehnt und nicht zugeklinkt.. Das hat sie in Sekundenschnelle aufgemacht und ist eben raus.. Geplant war das so natürlich nicht und geärgert hab ich mich nämlich.. Ich saß den ganzen Abend hier und musste heulen und hab mir Riesen Vorwürfe gemacht!


Bild

Una
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 864
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 10:35
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Una » So 20. Jan 2013, 18:44

Das kommt mir sehr bekannt vor mit dem Jagdtrieb.....wir haben einen Dackel.
Ich habe es nach ein paar Jahren aufgegeben. Diesen enormen Trieb, den unser Hund hat, kann man nicht abstellen, dafür wurde er als Jagdhunderasse halt gezüchtet. Mittlerweile ist er 7 Jahre und das klappt so auch wunderbar und er ist zufrieden.
Sobald der eine Spur in der Nase hat, ist er "weggetreten" und hört und sieht nichts mehr, auch wenn die Spur schon ein paar Stunden alt ist und weit und breit kein Kaninchen in Sichtweite ist. Er gräbt sich auch die Mäuse aus und frisst sie dann wenn ich nicht schnell genug bin.
Er darf nur noch ohne Leine laufen, wenn er dabei beschäftigt ist. Und das sieht so aus, dass wir dann Unterordnungsübungen (Fuß, Sitz, Platz, hier, Fuß im Laufschritt, Sitz aus der Bewegung, Platz aus der Bewegung usw.) machen.
Wenn wir damit fertig sind, machen wir den Rest der Felder-Runde verschiedene Ball- spiele und Konzentrationsübungen, da ist er beschäftigt und konzentriert sich auf das, sodass er die Spurensuche vergisst. Das lastet ihn auch aus, sodass es ihm dann ausreicht, die anderen Strecken an der Flexileine zu laufen.


Liebe Grüße

Benutzeravatar
Nicmaerz
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 297
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:31
Land: Deutschland
Wohnort: bei Wolfsburg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Nicmaerz » So 20. Jan 2013, 20:04

[url=http://www.smilies.4-user.de]Bild[/url]
Ich wollte dich nicht angreifen.
Ich bin davon aus gegangen das der Hund nicht an der Leine war weil du nichts davon geschrieben hast das du sie weg gezogen hast.

Leider muss ich Una zustimmen einen angeborenen Jagdtrieb kannst du deinem Hund nicht abgewöhnen.
Aber du kannst ihn Ablenken wie Una es macht oder immer bewusst der Rudelführer sein und absoluten Gehorsam einfordern.


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Murx Pickwick » So 20. Jan 2013, 20:24

Mal ne ganz andere Frage ... wozu wollt ihr euren Hunden das Mäuseln abgewöhnen?
Ich wäre froh, wenn ich nen Hund gehabt hätt, der Mäuse jagd und ich bin froh, daß hier der Hofhund Mäuse jagd ...

Ne ganz andere Sache ist das Thema Jagdtrieb ... eine angeborene Verhaltensweise total zu unterbinden grenzt an Tierquälerei, das wäre etwa so, wie den Hund dran zu hindern, sich dreimal um sich selbst zu drehen, wenn er sich hinlegen will. Wenn man will, daß der Hund auch während der Mäuse jagd oder sogar auf Großwild geht, dann muß man MIT ihm jagen und ihm dies nicht verbieten!
Bei der Großwildjagd ist noch recht einfach, weil man da dem Hund das Vorstehen beibringen kann ... bei der Mäusejagd ist ein wenig schwieriger - aber das Fördern, das Hetzen des Hundes auf irgendwelche Maulwurfslöcher oder Mauselöcher, insbesondere, wenn diese verlassen aussehen, ist eine Möglichkeit. Der Hund weiß nun, daß man im Grunde genommen nix dagegen hat, daß er seine angeborenen Verhaltensweisen auslebt, sondern, daß wenn wir was von ihm verlangen, es in genau diesem Augenblick eben ungünstig ist und Gehorsam vorgeht ...

Weiterhin ist Spurensuche sehr wichtig ... ich bin ab und an mit meiner Schäferhündin bei Jägern mitgegangen, immer in der Hoffnung, daß sie ne Nachsuche machen darf - einfach, weil sie einen für deutsche Schäferhunde extrem ausgeprägten Jagdtrieb hatte. Seitdem ich das gemacht hatte und sie hab jedes Wild vorstehen lassen, war sie auch, wenn direkt vor ihrer Schnauze Wild aufgescheucht wurde, zuverlässig ... und hatte die Jagd auf meinen Befehl hin abgebrochen, wenn ich das wollte, sie wußte ja, es ergibt sich immer eine Möglichkeit, wo sie wieder jagen darf.
Ansonsten geht als Ersatz auch Spurensuche von Menschenfährten ...



Benutzeravatar
SusiSorglos
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 590
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:36
Land: Deutschland
Wohnort: Stade
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von SusiSorglos » So 20. Jan 2013, 20:35

Vielen dank!

Ich hab gelesen das Mäuse fressen eben schon gefährlich sein kann, weil man ja nie weiß ob die Maus evtl. Krank ist/war..

Ich war mir eben unsicher ob ich das unterbinden kann/sollte oder ob es für den Hund eher eine Qual wäre..

Ich hab auch schon zu meinem Mann gesagt, ob es eine Möglichkeit wäre mit ihr fährtensuche zu machen.. Ich würde sonst mal schauen ob ich hier im Umkreis eine hundeschule finde, die sowas anbieten...

Also lass Ich sie weiterhin Buddeln und suchen? Se kann ja von mir aus Buddeln, ich hab Ur eben tierisch Angst davor das sie sich doch mal irgendwie los reißt, der Karabiner reißt öderer ne sie eben nicht abrufbar ist.. Also müssen wir irgendwie daran arbeiten, das sie trotzdem abrufbar ist, auch wenn sie gerade eine Maus am Wickel hat...


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Murx Pickwick » So 20. Jan 2013, 20:47

Schlimmste, was deinem Hundi passieren kann, ist, daß er sich nen Bandwurm einfängt ... der ist jedoch, sobald er im Darm anlangt und geschlechtsreif wird, sehr gut nachweisbar und bekämpfbar.

Mit dem Abrufen ists am Günstigsten, du übst erst, daß auf Befehl Mäuse gesucht werden bzw gebuddelt wird - dann kannst du die auf Befehl gestartete Mäusesuche abbrechen, ist einfacher für den Hund, als wenn er selbst ne Maus entdeckt hat, die ja dann äußerst real ist.
Erst, wenn das klappt, dann kannst du auch anfangen, wenn der Hund von sich aus die Mäusesuche gestartet hat, sie mit dem bisher geübten Abbruch-Befehl abzubrechen.

Solltest du eine vom Hund gestartete Mäusejagd abbrechen, dann vergiß nicht, an einer geeigneteren Stelle wieder eine Mäusejagd zu starten - dem Hund geht es um die Jagd an sich, und nur sekundär um die Belohnung hinterher. Es nutzt in dem Fall also nix, dem Hund nur ein Leckerli zu verpassen, wenn er die Mäusesuche abbricht, sondern es muß ihm deutlich gezeigt werden - Mäusesuche ja, aber denk dran, nicht jede Zeit und nicht jeder Ort ist geeignet dafür und ICH bestimme, wann ein ungeeigneter Zeitpunkt und Ort zum Mäusejagen ist.
Belohnungsstückchen sind praktisch nur die kurzfristigen Belohnungen, frei nach dem Motto: Schau, wir sind doch schon erfolgreich gewesen ... und nu komm weiter, bis wir ne bessere Stelle finden!



Una
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 864
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 10:35
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Una » Mo 21. Jan 2013, 06:51

Murx Pickwick hat geschrieben:Mal ne ganz andere Frage ... wozu wollt ihr euren Hunden das Mäuseln abgewöhnen?
Mein Hund darf Mäuse jagen und auch ausgraben, ich will nur nicht, dass er auf jedem Spaziergang 3 Mäuse frisst, daher muss ich das zeitweise unterbinden. ;)
Ich entwurme ihn während der Mäusesaison öfter, dann ist das Mäusefressen auch kein Problem.

Benny auf Mäusejagd:

Ja wo ist sie denn?
[url=http://www.fotos-hochladen.net]Bild[/url]

hab alles schön umgepflügt
[url=http://www.fotos-hochladen.net]Bild[/url]

jetzt darfst du mich baden
[url=http://www.fotos-hochladen.net]Bild[/url]


Liebe Grüße

Benutzeravatar
Nicmaerz
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 297
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:31
Land: Deutschland
Wohnort: bei Wolfsburg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Nicmaerz » Mo 21. Jan 2013, 07:18

Ich habe auch Bilder gefunden von meinen beiden leider schon verstorbenen Hunden.
Sie haben es auch geliebt zu buddeln und nach Beute zu suchen auch wenn sie nicht so oft etwas fanden. [url=http://www.smilies.4-user.de]Bild[/url]
Das waren mein Mucky und meine Püppy.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 21. Jan 2013, 08:10

@Una: Oh ja ... so lieb ich sie, die Hunde - vor allem so wie auf dem letzten Bild und im ganz Besonderem, wenn es nicht mein eigener Hund ist ... muahahahaha

@Nicmaerz: Ich liebe diese Bummsköppe und Dickschädel ...
Gibts noch mehr Bilder von den Beiden?
Und wo finde ich eigentlich die Photos von Elli?



Benutzeravatar
Nicmaerz
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 297
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:31
Land: Deutschland
Wohnort: bei Wolfsburg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Nicmaerz » Mo 21. Jan 2013, 08:47

Hier hab ich Bilder von Elli gesehen [url=http://www.tierpla.net/hundevorstellung-geschichten-und-fotos/das-ist-sie-nun-die-elli-t16122.html]Link[/url]

So geht es mir auch vor allem weil alle meine Hunde das Baden abscheulich finden/fanden
Off Topic
Ich weiß nicht könnte ich bei der Regenbogenbrücke Bilder von Tieren einstellen die nicht mehr leben obwohl hier zu Lebzeiten nicht von ihnen geschrieben wurde?


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 21. Jan 2013, 09:06

danke :D



Una
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 864
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 10:35
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Una » Mo 21. Jan 2013, 09:22

Murx Pickwick hat geschrieben: @Una: Oh ja ... so lieb ich sie, die Hunde - vor allem so wie auf dem letzten Bild und im ganz Besonderem, wenn es nicht mein eigener Hund ist ... muahahahaha
Das ist der Vorteil von einem kleinen Hund, den kann ich direkt in die Badewanne tragen, einen größeren müsste ich erst so schlammig durch das ganze Haus führen, bis ich im Bad bin. Wobei er im Sommer vor dem heimgehen immer noch in den Bach oder Teich springen darf, dann ist er wieder sauber und zum Trocknen bleibt er dann im Garten (vorausgesetzt das Wetter passt).
Murx Pickwick hat geschrieben: Ich liebe diese Bummsköppe und Dickschädel ...
Von so einem Bummskopp hab ich auch ein Foto (der Minibulli "Toni" gehört meinem Bruder)
[url=http://www.fotos-hochladen.net]Bild[/url]


Liebe Grüße

Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4398
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Venga » Mo 21. Jan 2013, 10:33

Du könntest den Jagdtrieb umleiten mit einem [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Futterdummy]Futterdummy[/url].
Damit hast du etwas mit dem du mit Emmi gemeinsam "jagst".


LG
Venga

Benutzeravatar
Nicmaerz
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 297
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:31
Land: Deutschland
Wohnort: bei Wolfsburg
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Nicmaerz » Mo 21. Jan 2013, 10:44

Uns der Bulli sieht meinem Spike voll ähnlich
https://www.tierpla.net/hundevorstellung-geschichten-und-fotos/spike-teddy-t16321.html" onclick="window.open(this.href);return false;


Bild

Benutzeravatar
Mrs Rabbit
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2803
Registriert: Fr 19. Feb 2010, 12:20
Land: Deutschland
Wohnort: Schleswig - Holstein
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Mrs Rabbit » Mo 21. Jan 2013, 10:53

Joy hat damals auch gejagt, wie verrückt! Vögel, Mäuse, Rehe...einfach alles. :roll:
Ich habe mit dem Futterdummy geübt, es wird nur der Futterdummy gejagt, wenn sie ihn bringt, darf sie sich ein Leckerli aus dem Dummy nehmen.
Meine Kaninchen haben auch dazu beigetragen das sie speziell Kaninchen/Hasen nicht mehr jagt. Joy hat zuhause gelernt, das Kaninchen absolut tabu sind und zum Rudel gehören, also war für sie klar, Kaninchen draußen sind auch tabu!
Manche Hunde kommen unterwegs auf dumme Ideen und suchen sich Beschäftigung. Vielleicht könntest du sie zwischendurch über ein Stock springen lassen, Slalom um die Bäume, auf ein dicken Baumstamm Springen lassen, so eine Art Waldagility. Das findet meine Joy ultra spannend und hat garkeine Zeit für's jagen. :top:


Bild

Benutzeravatar
SusiSorglos
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 590
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:36
Land: Deutschland
Wohnort: Stade
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von SusiSorglos » Mo 21. Jan 2013, 12:48

Vielen dank euch allen!

Wir haben ja schon mit dem futterbeutel geübt.. An dem hat sie aber irgendwie so gar kein Interesse bisher...


Ich dachte das das mit den Würmern eher das kleinere Problem ist wenn man sie regelmäßig entwurmt?
Wie oft sollt ich sie nun entwurmen? Alle 3 oder alle 6 Monate?


Bild

Una
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 864
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 10:35
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Una » Mo 21. Jan 2013, 13:00

SusiSorglos hat geschrieben: Ich dachte das das mit den Würmern eher das kleinere Problem ist wenn man sie regelmäßig entwurmt?
Wie oft sollt ich sie nun entwurmen? Alle 3 oder alle 6 Monate?
Ich entwurme eher nach Bedarf. Wenn er viel Mäuse gefressen hat, dann entwurme ich auch schonmal nach 1-2 Monaten wieder. Das letzte Mal entwurme ich ihn im Herbst und dann erst wieder im Frühjahr. Im Winter frisst bzw. findet er nicht so viel "Unrat". :X Öfter als 4x im Jahr entwurme ich allerdings nicht.


Liebe Grüße

Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4398
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Venga » Mo 21. Jan 2013, 13:52

"Auf blauen Dunst" würde ich gar nicht entwurmen.
Wenn der Verdacht besteht, würde ich eine Kotprobe abgeben.
Carnivoren (Hunde, Katzen, Frettchen...), die viel rohes Fleisch bekommen, haben wesendlich weniger Probleme mit Würmern, weil ein Großteil durch die agressivere Magensäure vernichtet wird.
SusiSorglos hat geschrieben:Wir haben ja schon mit dem futterbeutel geübt.. An dem hat sie aber irgendwie so gar kein Interesse bisher...
Vielleicht ist das Futter darin nicht atraktiv genug. Hast du auch rohes Fleisch, Wurststückchen, Käsewürfel... ausprobiert?


LG
Venga

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 21. Jan 2013, 15:20

Manchen Hunden geht es nur um die Jagd, die wird man mit Futter, egal wie lecker es ist, nicht locken können.
Oft hilft hier die Reizangel ... du nimmst einen langen Stock, bindest daran ne stabile Schnur und an die Schnur wiederum ne Beißwurscht, nen Kaninchenfell oder was auch immer ... bei einem echten Fell hast du den Vorteil, daß es stark nach Wild riecht und von daher schon viel, viel interessanter ist, wie son langweilig nach Hanf stinkende Beißwurscht.

Die Reizangel hat den zusätzlichen Vorteil, daß du sie als Schleppe mißbrauchen kannst ... du legst also mit dem, was da drannehängt, eine Spur und läßt den Hund diese Spur suchen. Am Ende liegt die (hoffentlich :D) begehrte Reizangel, mit der dann ordentlich "gejagt" wird, sobald sie gefunden wurde.

Es gibt allerdings auch die Hunde, die das alles kindisch im Wahrsten Sinne des Wortes finden ... die wollen echtes, lebendes Wild zur Jagd, die wissen einfach, wie ne Maus wirklich riecht, wie sie sich anhört und wie man sie erjagen kann - da hilft dann wirklich nur die gemeinsame echte Jagd auf Feld und Wiese ...



Benutzeravatar
SusiSorglos
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 590
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:36
Land: Deutschland
Wohnort: Stade
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von SusiSorglos » Mo 21. Jan 2013, 16:05

Danke euch!

Also ich glaube nicht das das Futter nicht attraktiv genug ist, sie frisst alles in Sekundenschnelle auf..

Ich denke eher es ist so wie Murx sagt.. Sie St ein absoluter Jäger! Sie hat Spaß.. Wenn sie jagt ist sie einfach Glücklich, so kommt es mir vor!

Ja die Reizangel kenne ich von Bibi.. Haben wir auch überlegt... Ich denke wir werden dann wohl in die Richtung gehe die Murx vorgeschlagen hat, also kontrolliertes jagen, auch wenn ich Moment noch nicht weiß wie ich das anstellen soll...

Mir wurde gesagt normal wird 1 mal im Jahr entwurmt, aber wenn man kleine Kinder zu Hause hat sollte man vorsichtshalber alle 6 Monate entwurmen.. Eine Tierärztin sagte sogar mal alle 3 Monate..

Es bekommt kein rohes Fleisch..


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11647
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1689 Mal

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 21. Jan 2013, 16:21

Es können nur die Würmer von den Wurmmitteln erfaßt werden, die im Darm sind - und im Darm sind nur die geschlechtsreifen Würmer, die man auch in einer Kotprobe nachweisen kann. Da Wurmmittel immer auch eine Belastung für den Organismus sind, würd ich deshalb nur dann entwurmen lassen, wenn vorher in der Kotprobe Würmer oder Wurmeier gefunden wurden.

Dazu kommt, eine Wurmkur wirkt nicht vorbeugend, sondern kann nur die geschlechtsreifen Würmer im Darm bekämpfen - heißt also, wenn du deinen Hund entwurmt hast und Hundi futtert nun einen Tag, nachdem du die letzte Entwurmungsgabe gegeben hast, ne Maus mit Bandwurm, hat dein Hund wieder Würmer!

Gefährlich für deine Kinder sind übrigens auch nur die geschlechtsreifen Würmer im Darm, die man per Kotprobe nachweisen kann - und da es sich bei deinem Mäusejäger nicht nur um Spulwürmer, sondern auch um Bandwürmer handelt, würd ich wenigstens alle drei Monate ne Kotprobe abgeben - wenn da nix drin gefunden wird, ist ja gut, aber es wird sich was drin finden, wenn es anfängt, fürs Kind gefährlich zu werden! Dann kann man entwurmen.
Ansonsten reicht die normale Hygiene aus - nach dem Anfassen des Hundes Hände waschen und nie direkt nach dem Hundestreicheln was mit der ungewaschenen Hand essen. Ist nach wie vor auch nach Jahrhunderten die beste Vorsorge gegen Ansteckung mit Darmparasiten durch den Hund :D



Benutzeravatar
leika01
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 25
Registriert: Do 29. Nov 2012, 20:20
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Danksagung erhalten: 9 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von leika01 » Mi 12. Jun 2013, 22:34

Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen aber mag dir gerne ein sehr nützlichen Tipp geben :)

Den Rückruf trainieren ist in Ordnung aber mal ehrlich, kann dein Hund das nicht schon? ;)
Wenn ein Hund jagen geht, ist das nichts anderes wie das er einfach Rudel freiwillig verlässt und in dem Moment in einem Rausch ist, da wird er dein lang trainiertes Rufen wahrscheinlich ignorieren und dein Training ist dahin.
Wie ich eben geschrieben hab, verlässt der Hund das Rudel beim Jagen freiwillig und im Wolfsrudel hätte er dann ein Problem, den ein Hund der freiwillig das Rudel verlässt um Jagen zu gehen, darf ohne Erlaubnis vom Alphatier nicht mehr in Rudel.
Das heißt für dich das du einfach genau dies machst.
Geht dein Hund jagen ignorierst du es und lässt ihn machen, nicht rufen oder sonst was machen.
Du drehst dich einfach in Ruhe um und gehst weg, merkt dein Hund das, wird er bestimmt zu dir zurück kommen oder er merkt er hat keine Chance usw.. Hauptsache ist, er dreht sich um und folgt dir den dann ist kommt der Punkt wo du ihm klar machst, das er nicht mehr ins Rudel darf.
Kommt er also zu dir gerannt, reißt du deine Arme hoch und sagst laut "Hau ab" .. du scheuchst ihn also weg und lässt ihn abstand vom Rudel halten und das min. 10 Minuten lang.
Es ist egal ob er sich dann hinlegt und dir doof hinterher schaut oder ob er dir langsam folgt, wichtig ist das er Abstand hält und das min. 20 Meter.
Nach 10 Minuten drehst du dich um, hockst dich hin und rufst ihn freudig und dann ist kurz Party angesagt.
Du kannst ihn knuddeln, Leckerli geben oder einfach nur Spielen.
In dem Moment hast du ihm wieder erlaubt ins Rudel zu kommen.
Ich wette mit dir, er wird es nach min 2-3x verstehen, das er auf sich alleine gestellt ist, wenn er Jagen geht weil du das als Chef nicht duldest.
Es ist eine sehr angenehme und ruhige Trainingsmethode weil du dadurch keins deiner anderen Trainings kaputt machst oder irgendwie körperlich oder stimmlich reagieren musst.
Außerdem lernt der Hund das typisch Hündisch und kapiert es dadurch viel viel schneller. ;)


Bild
"Natürlich kann man ohne Hund Leben - es lohnt sich nur nicht." (Heinz Rühmann)

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1785 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von lapin » Mi 12. Jun 2013, 22:37

Wie verhält sich das bei einem Hund der völlig in Trance ist und nicht mehr mitkriegt was um ihn herum passiert...also nicht mal das ich weggehe...so einen Fall kenne ich leider auch...
der verschwindet für Minuten Maisfeld...nix mit sehen...der ist weg... :(


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Lexy
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:47
Land: Deutschland
Wohnort: Trier
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von Lexy » Mi 12. Jun 2013, 23:05

ich habe Leikas Methode auch nun einmal ausprobiert, als Snoopy nach langer Zeit mal wieder abgehauen ist, und er war echt schockiert. für ihn war das deutlich schlimmer als alles andere.

Allerdings würde ich in deinem Fall, wenn du siehst dass Elli anfängt rumzuriechen und etwas gewittert hat sie sofort rufen, noch bevor sie in diese 'Trance' gefallen ist, und wenn sie dann auch nur schaut, was total absolut tolles machen. Bei Snoopy ist das zb der Ball! Für den Ball würde er alles machen!
Hört er in so einer Situation auf mich wird soooofort der Ball rausgenommen und Party gemacht.
Dadurch hat er gelernt, wenn irgentwas interessantes irgentwo ist, in dem Moment ist Frauchen noch viel interessanter. Mittlerweile sobald er was sieht (Aufjedenfall sogut wie immer, ausser es läuft ein Reh genau vor seiner Nase vorbei), dreht er sich sofort zu mir um.
Jagen darf er an der Reizangel!

Ich finde es absoluter Blödsinn zu behaupten dass es an Tierquälerei grenzt einem Hund das jagen zu verbieten! Ich ermögliche meinem Hund deutlich lieber ein ganzes tolles Leben OHNE Leine und er darf NICHT jagen, als ein ganzes langweiliges Leben an der Leine weil mein Hund sonst jagen geht!
Und jagen kann man einem Hund vielleicht nicht abgewöhnen aber man kann ihm lernen es zu kontrollieren!

@SusiSorglos: Wie klappt es denn mittlerweile mit Elli? Ich würde es sehr schade finden wenn sie ihr ganzes Leben an der Leine verbringen muss.


Liebe grüsse, Lexy und Snoopy

Bild


Man kann ohne Tiere leben, doch dieses Leben hat keinen Sinn.


http://www.tierpla.net/topic15155.html

Benutzeravatar
leika01
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 25
Registriert: Do 29. Nov 2012, 20:20
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Danksagung erhalten: 9 Mal
Geschlecht:

Re: Jagdtrieb....

Beitrag von leika01 » Mi 12. Jun 2013, 23:24

Mano.. jetzt war mein ganzer Text weg :arg:

Also nochmal :D

Wenn er im Maisfeld weg ist, ist es sogar besser für dich weil es für ihn ein Schock sein wird, wenn du plötzlich weg bist.
Er hat in Moment im Kopf "Haaase, da muss ich hinterher, mein Frauchen wartet ja sowieso da wo ich grad losgerannt bin".
Also hat er die Erwartung das du da bist wo er losgerannt ist, bist du dann plötzlich weg, ist es für ihn umso schlimmer und er wird anfangen zu überlegen warum du einfach weg bist und dann kannst du die Methode anwenden und so wird er es lernen.

Wenn er irgendwie schnüffelt und gar nicht mehr ansprechbar ist, kannst du dir für 5-6 Euro Trainingsdisc kaufen.
Das sind 5 Metallscheiben die ein Geräusch ertönen.
Schnüffelt er irgendwo oder buddelt oder ist generell nicht ansprechbar, klapperst du einfach mit der Disc und guckt er dich erschrocken an, lobst du das.
Ignoriert er allerdings dich und auch das Geräusch wirst du deutlicher damit er lernt das du es wirklich ernst meinst.
Da kannst du ruhig die Disc laut auf den Boden oder in seine Nähe werfen ( nur bitte nicht auf den Hund, weil er soll ja keine Angst kriegen und die Disc nicht mit was negatives verbinden) :)


Bild
"Natürlich kann man ohne Hund Leben - es lohnt sich nur nicht." (Heinz Rühmann)

Zurück zu „Hunde Verhalten“