Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Giftige Pflanzen die hier aufgeführt oder vorgestellt werden, stellen für Tiere die Ad Libitum ernährt werden selten eine Gefahr dar, da sie in der Lage sind zu selektieren und daher immer wissen, was fressbar und genießbar ist und was nicht.

Wie in allen Fällen auch, ist jedes Tier individuell zu betrachten und man sollte neue Pflanzen IMMER langsam anfüttern.
Jedes Tier kann unterschiedliche Dinge auch unterschiedlich vertragen.

Die User sprechen von eigenen Erfahrungen, es liegt an Euch, Eure zu sammeln.
Benutzeravatar
Jana
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 71
Registriert: So 2. Mai 2010, 18:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von Jana » So 9. Mai 2010, 19:47

Ist Bärenklau und Hahnenfuß nicht giftig?
Meines wissens nach schon :hehe:


Bild

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Was füttert ihr heute euren Meerschweinchen?

Beitrag von Miss Marple » So 9. Mai 2010, 19:56

Jana hat geschrieben:Ist Bärenklau und Hahnenfuß nicht giftig?
Meines wissens nach schon :hehe:
Huhu Jana, :D
hier biste in ein Forum geraten, das sich in Sachen Meerschweinchenernährung an der Ernährung der Meerschweinchen in der Natur orientiert, statt an den Erfahrungen von Tierhaltern in Industrienationen.
Da Meerschweinchen relativ revierbezogen leben, haben sie über unzählige Generationen gelernt, mit Fraßschutzstoffen und anderen pflanzlichen Drogen umzugehen, bzw. diese sogar zu ihrem Nutzen zu verwerten.

Angemerkt sein aber unbedingt, dass die maßvolle Selektion nur bei naturnah - ernährten Tieren, die ihr Futter ad libtum, also rund um die Uhr eine große Futtermittelauswahl, zur Verfügung haben, funktioniert.
Mehr dazu findest Du in: https://www.tierpla.net/wikipet-meerschweinchen/libitum-ernahrung-beim-meerschweinchen-t5032.html" onclick="window.open(this.href);return false;



schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4426
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Was füttert ihr heute euren Meerschweinchen?

Beitrag von schweinsnase77 » So 9. Mai 2010, 20:18

Jana hat geschrieben:Ist Bärenklau und Hahnenfuß nicht giftig?
Meines wissens nach schon :hehe:
Dazu kommt das die Infos der Giftdatenbanken grundsätzlich für alle Weidegänger gelten. oxalsäure (die meerchweinchen relativ problemlos verstoffwechseln können) ist für Pferde extrem giftig. Viele andere flanzen enthalten "giftige" Alkaloide, die meerschweinchen aber aufgrund verschiedener Enzyme einfach abbauen können.

Aber wenn man sich die Heilwirkung von Bärenklau mal anschaut, kann man sehen, dass er eigentlich eine sehr wertvolle Futterpflanze ist.

https://www.heilkraeuter.de/lexikon/baerenklau.htm" onclick="window.open(this.href);return false;


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
Jana
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 71
Registriert: So 2. Mai 2010, 18:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was füttert ihr heute euren Meerschweinchen?

Beitrag von Jana » So 9. Mai 2010, 21:21

Interessante Antworten...

Gut, ich hab mir noch nie den Kopf darüber zerbrochen, wenn mal ein falscher Halm oder Blatt unter meinen Gesammelten war...
Auch hab ich in kleinen Mengen weiterhin Garten-Ackerschachtel gefüttert (was ich früher in rauen Mengen gegeben habe, weil es laut meinem Meerschweinbuch ungiftig war und an das hab ich mich zu Zeiten ohne Internet gehalten... dann laut Internet stellte sich heraus, das der giftig ist - meine Tiere haben nach der Gabe aber nie irgendwelche Anzeichen gehabt, das sie es nicht vertragen haben und ich hab auch immer langsam angefüttert)...

Zumal, wenn sie denn wieder auf die Wiese im Garten dürfen und unseren Rasen mähen (das ist wirklich knöcheltiefer, bis noch höherer Rasen bevor sie kommen) und den ganzen Tag Gras futtern, dann wächst da schonmal ein klein wenig was, das ich nicht kenne... doch in all den Jahren wurden diese Blätter immer nur einmal gekostet (mit Zahnabdrücken versehen) und dann stehen gelassen... das sie bei genug Überschuß aussortieren, hab ich auch schon immer bemerkt...
Muss mir auch keine Sorgen machen, das sie nur eine Grassorte fressen... der Rasen wächst da schon unangetastet, solang ich alt bin xD
Daher gibt es von Löwenzahn über Sauerampfer und verscheidenen Grassorten alles mögliche :D

Edit:
Peinlich, peinlich... hab aus versehen ein neues Thema eröffnet :schäm:

Tut, mir Leid -.-


Bild

Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von saloiv » So 9. Mai 2010, 22:28

Hallo Jana,

Bärenklau ist nicht giftig. Im Internet wird er beispielweise auf diebrain als giftig angegeben weil Christine Wilde davon ausgeht, dass Verwechlslungsgefahr zum Riesen-Bärenklau besteht. Riesenbärenklau misst allerdings eine Höhe von über drei Metern während Wiesenbärenklau eher kniehoch wächst. Allein dieses Kriterium macht eine Verwechslung eigentlich unmöglich. Und noch dazu sehen Riesen- und Wiesenbärenklau etwas unterschiedlich aus.

[url=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b3/Illustration_Heracleum_sphondylium0.jpg/253px-Illustration_Heracleum_sphondylium0.jpg]Wiesenbärenklau[/url]
[url=http://www.naturfoto.cz/bilder/andere/riesen-barenklau-14111.jpg]Riesenbärenklau[/url]

Bärenklau ist sogar extrem gut verträglich. Allerdings sind Meerschweinchen nicht so die überzeugten Bärenklauliebhaber.

Hahnenfuß ist nur in Überdosis giftig, die ein gesund ernährtes Meerschweinchen nie fressen wird. Im Prinzip ist jedes Futtermittel in Überdosis giftig. Einen Menschen kann ich mit 11 Litern Wasser umbringen. Ist Wasser deswegen giftig? Nein, es ist sogar überlebenswichtig. Genauso bei Hahnenfuß und vielen anderen Pflanzen. In einer extremen Menge können sie giftig sein, beim normalen Verzehrt sind sie jedoch gedunsheitsfördernd und unproblematisch. ;)


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Benutzeravatar
Jana
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 71
Registriert: So 2. Mai 2010, 18:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von Jana » Mo 10. Mai 2010, 13:47

Bin jetzt mittlerweile ganz verwirrt xD

Dürfte ich denn so gesehen alles füttern was man findet? (na ja, bis auf so hochgiftige Pflanzen wie Fingerhut, Fliegenpilz etc.)
So lese ich es jetzt zumindest raus - denn Bärenklau war in Sachen Schweinchen, bisher auch immer auf meiner "ganz-giftig-Liste"...

Darf ich den jetzt als Nicht-ad libtum Fütterer auch geben?
Also ich denke da an 2 kleine Stängel pro Schwein - also ganz wenig - nur so als Ernährungszugabe...
Bin ja immer der Meinung umso abwechslungsreicher umso besser - auch wenn die Abwechslung nur ganz geringe Mengen sind...

Ich gehe meinen Nasen viel sammeln... doch so viel das sie 24h am Tag Auswahl haben ists dann leider auch wieder nicht.

Aber ich bin für alles offen und lerne gerne dazu :D
Finde die Form hier auch mal recht interessant - bin auch schon in einem anderen Forum angemeldet, wo man nichtmal schreiben dürfte, das man seinen Schweinen Bärenklau gibt - dann kommen da sehr schnell böse Beschuldigungen (zumindest kommt mir das immer so vor oO)

Das diebrain nur 100% nicht giftige und in rauen Mengen Futterpflanzen aufgelistet hat, hab ich auch schon festgestellt...
Sie möchte glaube ich aber auch auf Nummer sicher gehen, für Leute die keinen Plan haben was "kleine Mengen" sind und dann Körbeweise Klee (oder was weiß ich) an FriFu ausgehungerte Schweine verfüttern... die das dann in rauen Mengen fressen und dann aufgebläht sind oder Vergiftungserscheinungen aufzeigen.

Ohne darüber zu diskutieren und einfach nur nachlesbar für Jedermann finde ich das auch die beste Variante.


Bild

schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4426
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von schweinsnase77 » Mo 10. Mai 2010, 13:55

Meine mögen Bärenklau. allerdings gibts davon immer nur max. nen Stengel pro Schwein, weil hier nicht soooo die Menge von wächst.

Ich gehe bei fremden flanzen immer hin und biete eine kleine Menge an. ist sie am nächsten tag weg und die Schweien leben alle noch :lieb: gibt es am nächsten Tag etwas mehr. Bleiben die pflanzen liegen, gibts die nen paar Wochen später nochmal in ebenfalls kleinen Mengen. bleibt sie dann immer noch liegen, pflück ich sie nicht mehr. :D

im Prinzip kannst du alles füttern, bei Doldengewächsen solltest du aber die Geruhsprobe machen...alles was penetrant stinkt ist bäh :lieb: , allerdings soltest du vor dem pflücken schauen, dass du nicht gerade Pflanzen erwischst die unter Naturschutz stehen.

Das mit den anderen Foren kenn ich....ich habe Giftschweine :lol: . ganz böse Zungen behaupteten sogar dass mein Notfellchen vergiftet gewesen sei.....bloß blöd dass es vor seinem tod schon drei tage wegen Regenwetter nur Gemüse gegeben hat. :pfeif:


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von saloiv » Mo 10. Mai 2010, 14:01

Hallo Jana,
Jana hat geschrieben:Dürfte ich denn so gesehen alles füttern was man findet? (na ja, bis auf so hochgiftige Pflanzen wie Fingerhut, Fliegenpilz etc.)
Ja, wobei du darauf achten solltest (gerade wenn du nicht ad libitum fütterst), dass der Hauptanteil der Portion aus Gräsern, Löwenzahn und ähnlichen Pflanzen besteht, nicht dass du einen Berg Hahnenfuß mit einem Blatt Löwenzahn und einem Blatt Brennnesseln gibst. Es ist bei rationierter Fütterung recht wichtig den Schwerpunkt auf die top 20 Futterpflanzen zu setzen (beim Meerschweinchen vorallem auf Gräser). Wenn du einen dicken Berg an Gräsern gibst und allerhand andere Pflanzen zumischst (alle außer die hochgiftigen Pflanzen!) kannst du nichts falsch machen. Auch rationiert gefütterte Meerschweinchen selektieren übrigens. ;)
Jana hat geschrieben:Darf ich den jetzt als Nicht-ad libtum Fütterer auch geben?
Bärenklau ist extrem gut verträglich und auch optimal zur Anfütterung von darmgeschädigten Meerschweinchen geeignet. Es gibt kaum so ein mildes Kraut wie Bärenklau. Den Bärenklau kannst du ähnlich wie Löwenzahn völlig unbedenklich verfüttern.

Schön, dass du deinen Schweinchen einiges sammelst und auf Abwechslung achtest! :top:


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Benutzeravatar
Jana
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 71
Registriert: So 2. Mai 2010, 18:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von Jana » Mo 10. Mai 2010, 14:15

Danke :D

Gut, Gräser, Löwenzahn und Co. werden auch weiterhin die Hauptmahlzeit ausmachen x)

Ich meinte jetzt nur, so wie ihr schreibt - ab und an ein wenig was anderes dazu^^

Dank Doro, habe ich und meine Nasen jetzt auch Giersch entdeckt - den alle super gerne futtern und ich jetzt auch eine tolle Stelle kenne, wo der in Massen wuchert :D

Denn brauche ich mich jetzt endlich nicht mehr so den Kopf zerbrechen und wieder aussortieren beim sammeln, wenn etwas "falsches" dabei ist...

Dafällt mir noch etwas ein:
Gundermann dürfen sie denn auch? Oder Wolfsmilch?
Das wuchert nämlich bei uns im Sommer immer im Garten... und so tolle Pflanzen, wo ich mich immer geärgert hab, die wegwerfen zu müssen xD
Ich meine ja nicht unbedingt viel geben... vill 2 Pflanzen auf 5 Schweine...


Bild

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10844
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1526 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von Miss Marple » Mo 10. Mai 2010, 14:18

Murx Pickwick hatte mal ne Liste eingestellt, was man denn wirklich vermeiden sollte.

1) Eisenhut und Rittersporn (außer die Blüten, die sind relativ ungefährlich)
2) Herbstzeitlose (alle Teile)
3) Eibe (außer die roten Teile der Früchte)
4) Fingerhut (vermutlich alle Teile)
5) gefleckter Schierling und Wasserschierling (alle Teile)
6) Rhizinusbaum (alle Teile außer das gereinigte Öl)
7) Bilsenkraut (soweit ich weiß, alle Teile)
8) Tollkirsche (Früchte und Blätter)
9) Engelstrompete (alle Teile)
10) Greißkräuter (alle Teile)
11) die meisten Aronstabgewächse, insbesondere Pflanzen aus den Gattungen Dieffenbachia, Philodendron und Monstera
12) eventuell noch schwarzer und bittersüßer Nachtschatten und einige südamerikanische Nachtschatten

https://www.tierpla.net/ernahrung-meerschweinchen/probebiss-t5815.html" onclick="window.open(this.href);return false;



Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Bärenklau und Hahnenfuß giftig?

Beitrag von saloiv » Mo 10. Mai 2010, 14:35

Wolfsmilch würde ich nicht anbieten (vorallem nicht bei rationierter Ernährung) aber Gundermann kannst du geben, habe ich auch immer wieder verfüttert, allerdings scheint er nicht so das Geschmacksvergnügen zu sein. :D


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Zurück zu „Meerschweinchen Ernährung“