Neues Zahnschwein?

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Es gibt Meerschweinchenhalter, erfahrene Meerschweinchenhalter und sehr erfahrene Meerschweinchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Meerschweinchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Di 11. Dez 2012, 16:30

Und ich hatte so gehofft, mal eine Weile von Krankschweinchen verschont zu werden... Dieses Jahr ist irgendwie der Wurm drin.

Meine Alte, Pia, macht mir Sorgen: Gestern Abend hat sie nicht so richtig gut gefressen; ich war schon etwas stutzug, weil sie eigentlich das "Freßmonster" vom Dienst ist. Wenn sie keinen Hunger hat, dann ist es i.d.R. arg... Da sie aber dann Einzelstücke Salat gefuttert hat, die ich ihr gereicht habe und sich später auch woeder ganz normal verhalten hat, habe ich noch gedacht - na gut, Schwein hat sich vielleicht erschreckt oder war "sauer", weil es wegen Schnees das erste Mal gar kein Gras mehr gegeben hat.

Heute morgen: Fressen ja, aber sitzt im Häuschen, als ob sie Schmerzen hat. Na ja, sie ist Arthrose-Patientin und bekommt alle 3 Tage ein Schmerzmittel. Vielleicht ist das Intervall zu klein? Stutzig bin ich dann geworden, als sie Erbsenflocken erst genommen und dann wieder fallen gelassen hat. Also habe ich dann doch nachgesehen: Gewicht unverändert, aber die oberen Schneidezähne schief und ungleichmässig spitz und leicht bräunlich; der unten links hat an der Seite eine gelblich-faserige Struktur, die den Zahn außen raufzuwachsen scheint. Mist verdammter...

Ich habe ihr jetzt erst noch mal Schmerzmittel gegeben; seitdem geht es ihr wieder besser. Ist aber natürlich keine Lösung. Also muss ich noch diese Woche zum Tierarzt und das abklären lassen, bevor sie ganz aufhört zu essen...

Wenn der Zuwachs am unteren Schneidezahn nicht wäre, würde ich denken, o.k. - sie hat sich die Zähne am Holz verletzt (sie hat ungewöhnlich viele Löwenzahnwurzeln, und Fichtenzweige verputzt und meine Häuschen mehr als gewöhnlich angeknabbert); aber so?

Liebe Grüße

Kara



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Miss Marple » Di 11. Dez 2012, 16:38

Ich würde eher zum TA gehen. Die Zähne können u. U. auch so aussehen, weil es (entsprechend dem Zahnwachstum) vor 4 - 6 Wochen Darmprobleme und damit verbundene Probleme im Mineralhaushalt gab. Solche Probleme sieht man nicht immer an Matsche usw. Von daher würde ich jetzt zügig abchecken lassen, ob wirklich die Zähne Ursache sind. Auch bei Aufgasungen z. B. wollen sie erst fressen, überlegen es sich dann oft anders und lassen das Futter fallen.
Wegen der Arthrose, da würde ich täglich Schmerzmittel geben. Einfach, um die tägliche Bewegung nicht zu unterbrechen, denn Bewegung ist wichtig bei Arthrose.
Mal noch ein Tipp:
Bei Arthrose wirkt Brennesselsaft sehr gut, weil er die Zytokine hemmt, die den Knorpelabbau begünstigen und für die Schmerzen verantwortlich sind.
https://www.meerschweinchen-ratgeber.de/forum/tine-leidet-an-od-t2116386-s15.html" onclick="window.open(this.href);return false;


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11651
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1690 Mal

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Murx Pickwick » Di 11. Dez 2012, 17:13

Das, was noch am besten bei Arthrose wirkt, ist, wenn man das Meerschweinchen dazu bekommt, Ingwer zu futtern ... Ingwer unterdrückt den Arthroseschmerz besser wie jedes Schmerzmittel, es unterdrückt zudem die entzündlichen Reaktionen in den Gelenken und fördert den Auf- und Abbau von Knorpel- und Knochenmasse, so daß die Arthrose nicht schlimmer wird. Heilen kann Ingwer die Arthrose allerdings genausowenig wie alles andere ...

Gerade bei Arthrose kommt es immer wieder vor, daß auch die Kiefergelenke mit der Zeit von betroffen sind, das muß per Röntgenbild abgeklärt werden. Ist das der Fall, muß auf jeden Fall täglich ein Schmerzmittel gegeben werden - Ingwer kann man zusätzlich einsetzen, aber ganz ohne Schmerzmittel gehts in so einem Fall erstmal nicht, da der Kiefer sonst derartig stark schmerzt, daß ein Kauen oder Nagen schlichtweg gar nicht mehr möglich ist. Auch, wenn ich persönlich da anderer Meinung bin, sollte dennoch erwähnt werden, daß eventuell die Gabe von Cortison in so einem Fall in Erwägung gezogen werden sollte - Cortison unterdrückt die entzündlichen Prozesse bei Arthrose ... und wenn es tatsächlich hilft, daß das Meerschweinchen wieder beschwerdearm futtern kann ...

Dann muß auch unbedingt abgeklärt werden, ob wirklich keine Verletzung am Zahnfleisch zu finden ist ... ein eingepickter Dorn oder ein Holzsplitter, Granne aus dem Heu oder was auch immer ist sehr, sehr unangenehm fürs Schweinchen und kann zu furchtbaren Abszessen führen. Da ja eh ein Röntgen nötig ist, sollte hierzu sediert werden, so kann besser geschaut werden. (Sedierung ist nicht in Narkose legen, sondern nur ein Ruhigstellen des Tieres mit einem Narkosemittel. Das Narkosemittel ist also lange nicht so stark dosiert, wie bei einer richtigen Narkose).



Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Di 11. Dez 2012, 23:36

So, jetzt sind wir schon ein wenig schlauer: Ich bin doch vorhin schon beim Tierarzt gewesen, nachdem sie selbst Apfel verschmäht hat. Leider haben wir mehrere Baustellen... aber eins nach dem anderen:

1. Zähne: Die Frontzähne sind merkwürdig und wir müssen sie im Auge behalten. Auf den ersten Blick konnte sie an den Backenzähnen keine Auffälligkeiten sehen; sedieren für eine gründliche Inspektion wollte sie nicht, da

2. eine starke Magenaufgasung besteht und auch der Darm an einigen Stellen aufgegast ist. Und zwar so stark, dass die Tierärztin eine Sedierung nicht riskieren wollte.

3. Zusätzlich hat sie noch 2 Blasensteine. Dass sie Blasenprobleme hat, habe ich wohl nur aufgrund der regelmässigen Schmerzmittelgabe nicht realisiert...

Wir haben uns jetzt darauf verständigt, dass wir erst die Aufgasung behandeln. Bessert sich bis morgen nichts, wird sie sediert und die Zähne und Kiefer genauer beguckt. Frisst sie besser, warten wir bis Freitag, machen Röntgenkontrolle (wg. der Aufgasung) und Blutwerte (Organnwerte / Blasensteine) und sehen dann weiter. Auch wegen der Zähne. Wegen der Blasensteine denke ich auch an Eurologist; muss nur erst fragen, ob die Steine noch klein genug sind, Denn wenn ich mich recht erinnere, werden sie durch das Eurologist ausgeschwemmt, aber nicht aufgelöst, oder?

Immerhin eine gute Nachricht: :freu: : sie vorhin Imogas, Rodikolan und eine Bauchmassage bekommen - und hat sehr gut gefressen danach! Jetzt im Moment schläft sie recht entspannt.

Danke Murx für den Ingwer-Tipp: Den hasst sie leider wie die Pest... Aber vielleicht sollte ich einfach noch mal ein Stück ins Gehege legen... wer weiß?
Auch dass Arthrose den Kiefer "befallen" kann - stimmt, habe ich noch gar bnicht bedacht. Müssen ja nicht die Zähne die Ursache sein, sondern Verschleiß.

Morgen mehr...

Viele Grüße

Kara.



Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Di 11. Dez 2012, 23:39

P.S.: Miss Marple hatte recht... wegen Aufgasung und Futter-fallen-lassen, meine ich. In der Form, wie Pia mir das heute gezeigt hat, bin ich erst gar nicht auf die Idee gekommen - so krass habe ich das bislang nur bei Zahnschweinen gesehen.



Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Mi 12. Dez 2012, 13:04

Kurzes Update:
Pia frisst, verhält sich normal und verputzt ungewöhnliche Mengen an Dill, Fenchelgrün, Petersilie und Mangold. Auch die Kaubewegungen sehen normal aus. Sie bekommt weiter die Medis; morgen oder übermorgen sehen wir dann weiter (je nach Dringlichkeit, Wetter- und Arbeitslage). Aber ich bin schon sehr froh, dass sie wieder futtert - auch wenn ich jetzt gerne noch die Ursache für die Aufgasung herausfinden möchte. In der Hoffnung, dass es vielleicht doch nicht nicht die Zähne oder der Kiefer sind... :bet:

Liebe Grüße

Kara



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Miss Marple » Mi 12. Dez 2012, 13:10

Ihre Futterauswahl klingt gut! :top: Bäuchlein massieren ist eben auch ne feine Sache.
Wegen der Ursache, bei zwei meiner Tiere waren Herzprobleme die Ursache. Auch nicht so prickelnd. :?


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Mi 12. Dez 2012, 13:18

Nee, Herzprobleme muss ich ich auch nicht noch mehr haben - Cleo reicht da schon. Herzprobleme erscheinen bei Pia zwar auf den ersten Blick eher unwahrscheinlich, aber ich werde das auf jeden Fall mal im Kopf behalten, danke für den Tipp! Wir hatten ja hier ja wirklich in letzter Zeit schon mehrere Schweinchen, bei denen das Herz Ursache für Probleme war und man konnte es beim Abhören nicht genau feststellen.



Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Fr 14. Dez 2012, 15:10

Hallo zusammen,

ein kurzes Update:
Pia frisst, die Aufgasungen sind so gut wie verschwunden und die Zähne sind wahrscheinlich eher eine Folge als eine Ursache (sedieren für eine nähere Inspektion wollten wir nicht).

Aber: Sie hat eine ausgewachsene Blasenentzündung; und diese - im Rückschluss auf die Beobachtungen - sicher schon über mehrere Wochen bis Monate. Das, was ich als Folge der Arthrose angesehen habe, waren wahrscheinlich eher die Auswirkungen der Blasenentzündung. Aber es gab nie ein Jammern beim Pieseln (auch nicht vor Beginn der Schmerzmittelgabe), der Urin sah - soweit ich sehen konnte (man steht ja nicht 24 Stunden daneben) - immer gelblich aus.

Sie bekommt jetzt erst mal weiter Schmerzmittel und ich werde mein Futterangebot noch ein wenig erweitern; am Montag bekomme ich dann die Ergebnisse der Steinzusammensetzung (bei der Punktion konnte auch ein Stückchen Stein gewonnen werden), des Resistenztests und der Harnanalyse. Dann sehen wir weiter. Einer der beiden Steine scheint fest an der Blasenwand zu kleben, der zweite war gestern auf dem Röntgenbild nicht sichtbar (wahrscheinlich durch die Beine verlegt).

Am Montag sehen wir dann weiter; ich hoffe, dass wir gut über das Wochenende kommen, sie weiterhin gut futttert und sich kein Steinchen verschiebt (jetzt, weil man es halt weiß, denkt man ja ständig, es passiert was).

Liebe Grüße

Kara



Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Heike » Fr 14. Dez 2012, 15:14

Drücke die Daumen, dass ihr das WE ohne Tierarztbesuch übersteht :daum:
Super, dass du nun eine richtige Diagnose hast-alles Gute für deine Süsse :lieb:



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Miss Marple » Fr 14. Dez 2012, 18:56

Angocin wirkt auch sehr gut bei Blasenentzündung. :top:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Emmy » Fr 14. Dez 2012, 19:37

Miss Marple hat geschrieben:Angocin wirkt auch sehr gut bei Blasenentzündung. :top:
Und Cantharis Globuli. Alles Gute :daum:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Sa 15. Dez 2012, 21:34

Pia geht's soweit gut - sie futtert und ist aktiv- Gott sei Dank!

Angocin habe ich auch auf meiner Liste, danke! Stimmt es, dass man es bei Struvit-Steinen eher nicht einsetzen sollte (habe ich, glaube ich, irgendwo gelesen; kann mich aber auch irren)? Für so ganz unwahrscheinlich halte ich es nicht (dass sie Struvit-Steine hat, meine ich), denn Cleo hatte im Sommer - etwa zeitgleich, als die Probleme bei Pia auftauchten - einen Harnröhrenstein, der zu über 60% aus Struvit bestand. Keiner weiß, warum. wir hatten erst vermutet, dass sie den Stein entwickelt hat, weil sie seit Mai aufgrund ihrer Herzprobleme stärker entwässert wird als vorher. Aber kann es nicht auch sein, dass beide Weibchen eine versteckte Blasenentzündung entwickelt haben, weil wir massiv Kokzidien im Stall (naja, auch in den Tieren) hatten, und sie sich die Infektion über aus dem Kot aufsteigende Bakterien und den Stress der ganzen Putzerei wegen geholt haben? Beide schlafen gerne lange auf derselben Stelle und liegen daher u.U, auch mal in nassem Stoff (weil beide natürlich auch Kuschelsachen lieben :roll: ). :grübel:



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Miss Marple » So 16. Dez 2012, 12:54

Freut mich sehr für Pia!
Kara hat geschrieben:Stimmt es, dass man es bei Struvit-Steinen eher nicht einsetzen sollte (habe ich, glaube ich, irgendwo gelesen; kann mich aber auch irren)?
Nicht, dass ich wüßte. Im Beipackzettel steht auch nichts. https://shop.apotal.de/images/ecommerce/6/6/1/6612767p.pdf" onclick="window.open(this.href);return false; Gegoogelt ebensowenig. Der TA müsste das aber wissen!
Hab stattdessen was gefunden, was Struvit vorbeugt: https://www.stada.de/stada/produkte_services/produkte/produkt/details.asp?AGID=274" onclick="window.open(this.href);return false;


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Di 18. Dez 2012, 09:51

Nur kurz - bin auf Arbeit:

Pia hat keine Bakterien im Urin (immerhin), aber massiv Blut (beides - Leukozyten und Erythrozyten). Der Urin ist gleichzeitig sehr wenig konzentriert. Aufgrund der starken "Verunreinigung" mit Proteinen/Zellbestandteilen konnte leider die Zusammensetzung der Kristalle nicht analysiert werden.

Deswegen wird sie jetzt am Donnerstag in der Klinik noch mal "auf den Kopf" gestellt - Nierenwerte, Ultraschall, ggf. (wenn klein genug) wird auch der Stein, der an der Harnröhre sitzt, entfernt - kommt alles auf die aktuellen Befunde an. Sie frisst derzeit gut (was supertoll ist), aber die Aufgasung entwickelt sich wieder (trotz Dill, Fenchel und Rodikolan) und trotz des Schmerzmittels wirkt sie angeschlagen und bewegt sich weniger als noch vor einer Woche. Irgendwomit kämpft sie... Ich hoffe nur, dass es gut geht alles und wir sie noch behandeln können. Ich weiß schon - keine Negativgedanken, aber nach diesem Jahr und zwei Todesfällen gerade erst im September fällt das manchmal schwer. Ihr kennt das ja auch alle.

Drückt mal die Daumen... wenn noch jemand eine Idee hat, was ich prüfen lassen könnte, sollte... ich nehme die Vorschläge gerne auf!

Liebe Grüße

Kara



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Miss Marple » Di 18. Dez 2012, 13:03

Bei stark verdünntem Urin fällt mir als erstes immer Diabetes ein. Vermehrte Wasseraufnahme, um den honigsüßen Urin zu verdünnen. Denn der süße Urin reizt die Harnwegswände und es kommt vermehrt zu bakteriellen Entzündungen.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein? - Neu: Lungentumor und Blasensteine

Beitrag von Kara » Fr 21. Dez 2012, 09:21

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll... Pia war gestern ja in der Klinik zum Abklären der Gesamtproblematik. Also: Die Nieren sind in Ordnung (Ultraschall und Blutwerte), die anderen Blutwerte auch, der Fruktosamin-Gehalt liegt nur ganz leicht über dem Referenzwert (meine Tierärztin meint, dass sie das noch nicht als Diabetes-Befund werten würde, da insgesamt bei Pia keine anderen der typischen Verhaltensmuster oder Anzeichen für Diabetes vorhanden sind). Insofern also Fehlanzeige.

Da Pia im Verlauf des gesamten Jahres aber abgebaut hat und knochiger geworden ist (ohne Gewicht zu verlieren), die Blasensteine und die Aufgasung ja irgendwo herkommen müssen und sie immer mal wieder leichten Nasenausfluss hatte, für den wir bislang nie eine Erklärung hatten, haben wir sie ins CT (ohne Narkose, das hat zum Glück funktioniert) gesteckt: Zähne sind in Ordnung, der rechte Gehörgang ist zu, der Nasenausfluss vom Schädel her nicht erklärbar, aber - und das hat mich dann sehr unvorbereitet getroffen - sie hat einen 1cm großen "Ball" (wahrscheinlich Tumor) in der Lunge und wohl nicht mehr lange zu leben. Die Steine werden nicht operiert (es sei denn, sie verlegen die Harnröhre und ihr Gesamtzustand lässt es noch zu); wir stellen um von Dolagis (Schmerzmittel) auf Kortison mit ggf. zusätzlicher Schmerzmittelgabe um. Wegen der Steine werde ich noch malmit einer THP sprechen, ob man auf homöopathischer Seite noch was versuchen kann und das überhaupt bei Kortisongabe Sinn macht. Am meisten Angst habe ich jetzt davor, nicht rechtzeitig zu merken, wenn sie nicht mehr genügend Luft bekommt... sie soll ja nicht ersticken!
Ich werde weiter berichten; vielleicht mag das für Euch von Nutzen sein, auch wenn das Ende ein trauriges sein wird. Aber letztendlich ist man ja immer machtlos und verliert. Von Schweinchenseite war 2012 echt kein tolles Jahr...

Im Moment geht es ihr soweit gut, auch wenn sie gestern kräftemässig ganz schön am Ende war. Aber die anderen haben sie beschmust und dann in Ruhe schlafen gelassen; heute morgen war sie schon wieder deutlich mobiler und hatte gut Appetit.

Liebe Grüße

Kara



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Miss Marple » Fr 21. Dez 2012, 10:46

Traurig! :(
Bei Tumoren kann man ja Einiges ausprobieren. Cistrose, Katzenralle und eine Menge anderer Kräuter. Manche probieren Spinnengift.
Interessant fand ich diesen Thread zu Neydil:
https://www.tierpla.net/meerschweinchen-gesundheit/neydil-t16006.html" onclick="window.open(this.href);return false;


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Fr 18. Jan 2013, 09:31

Mal wieder Neuigkeiten von Pia: Es geht ihr soweit gut; sie futtert immens viel (v.a. Gurke, was dem Kortison geschuldet ist) und nimmt aktiv am Leben teil (insbesondere dem Unsinn, den sie gerade anstellen :roll: ; die beiden neuen Schweine haben nämlich endlich das Wohnzimmer als Spielplatz endteckt). Seit Weihnachten bekommt sie täglich Metamizol, da es ihr ohne Schmerzmittel sichtlich nicht gut ging. Ich bin gerade am Überlegen, ob ich es wagen kann, es mal wieder abzusetzen, ahbe aber auch Angst, dass sie dann abbaut, wenn sie weniger fressen sollte. Sie nimmt eh kontinuierlich ab (zwar sehr langsam, aber stetig). Da sie immer sehr moppelig war, ist das zur Zeit nicht dramatisch; beim nächsten TA-Check werde ich aber noch mal die Zähne begucken lassen; nicht, dass sich da jetzt doch was entwickelt. Die Gewichtsabnahme hat aber schon vor dem letzten Zahncheck im Dezember begonnen; vermutlich wegen des/der Tumors/e.

Vor ein paar Tagen ist ihr linker oberer Schneidezahn komplett abgebrochen; sie waren ja eh bereits verfärbt. Ich vermute mal, dass das beim Zerlegen einer Löwenzahnwurzel passiert ist; sie ist geradezu verrückt danach. Weiß vielleicht jemand, warum? Sie hat das nur phasenweise; mir scheint immer dann, wenn ihre Blase gerade wieder Probleme macht. Jetzt bekommt sie die in mundgerechten Stücken, damit der andere durchhält und sie weiter normal fressen kann.

Liebe Grüße

Kara



Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Fr 1. Feb 2013, 17:37

Es ist zum Verzweifeln - meiner Alten bleibt auch nichts erspart: Der abgebrochene Schneidezahn ist super gut nachgewachsen; dafür hat sich der Gegenspieler gespalten und sich leider Gottes darunter (ob nun vom Schneidezahn ausgehend oder von einem anderen Zahn, wissen wir nicht) ein Kieferabzess gebildet. Sie frisst noch gut, aber sie zieht sich zurück von den anderen. Was jetzt tun bei diesen ganzen Baustellen? Sie ist eigentlich nicht mehr Narkosefähig, aber sollte man mit Rücksicht auf ihren Gesamtzustand den Abszess (sobald er reif genug zum spalten ist) mit Lokalanästhesie noch spalten oder ihr das ersparen? Doch noch eine Narkose versuchen? Und den Zahn ziehen samt der Behandlung hinterher - in ihrem Zustand und ihrer Gesamtprognose? Was tun - den Versuch wagen und ihr versuchen zu helfen in der Hoffnung, dass es gut geht oder quält man sie nur und versucht, das Unabänderliche hinaus zu zögern?
Es ist mal wieder so schwer, eine Entscheidung zu treffen. Im Moment geht es ihr ganz gut, aber auch nicht mehr so gut wie vor Weihnachten. Manchmal denke ich, sie hat Schmerzen - und dann kommt sie im nächsten Moment wieder an und bettelt nach Löwenzahnwurzeln. Meister im Verbergen oder wirklich mal so und mal so?

P.S.: Neydil konnte ich über die Apotheke nicht bekommen; scheint nicht mehr lieferbar zu sein. ?!
Das Kräuterangebot habe ich auch erweitert; aber auf weitere Mittel habe ich in Absprache mit der THP verzichtet, da wir nicht wissen, welche Zusammensetzung ihre Steine haben.



Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » Sa 2. Feb 2013, 10:21

Als hätte ich es gestern beim Schreiben schon geahnt: Pia ist heute morgen über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie hat gestern Abend starke Pumpatmung entwickelt und ist aufgegast; ich habe die ganze Nacht versucht, ihr mit Medikamenten und Bauchmassagen zu helfen. Da es überhaupt keine Änderung gab, bin ich früh in die Klinik: Das Röntgenbild ergab wie erwartet eine starke Aufgasung im Magen; verursacht aber durch Luftnot. Die Lunge war komplett verschattet und "zu" - das belüftete Eckchen, was im Dezember noch zu sehen war, gab es nicht mehr. Aufgrund dessen und aufgrund ihrer zahlreichen Baustellen, die sie sonst noch hatte, haben wir uns dann dazu entschlossen, sie gehen zu lassen.
Ach Pia, mein Schmuseengel, ich werde Deine Gemütlichkeit ausstrahlenden Schlafposen und Deine laut fordernde "Futter-her"-Stimme vermissen...



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10845
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1529 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Miss Marple » Sa 2. Feb 2013, 10:50

Ach Mensch, die Süße... :(
Tut mir sehr leid!


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
die_ansche
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 11:18
Land: Deutschland
Wohnort: Krefeld
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von die_ansche » Sa 2. Feb 2013, 11:13

:-(((( Fühl dich gedrückt! Komm gut rüber!


Keiner ist unnütz. Er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

Benutzeravatar
Hasilein
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2415
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 10:57
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 453 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Hasilein » Sa 2. Feb 2013, 11:14

Mir tut es auch leid. Hab gestern noch alles still mitgelesen... :heul:



Benutzeravatar
Melli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 3105
Registriert: Di 10. Jan 2012, 21:12
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 352 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Melli » Sa 2. Feb 2013, 12:00

oh nein :heul:
das tut mir sehr, sehr leid :(
sie hat dir die Entscheidung abgenommen... :(


Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten. (Dr. Ute Blaschke-Berthold)

Liebe Grüße von Melli mit Hund Simba, den RB-Pferden Ásta und Hvatur und den Meerschweinchen Eumel, Kalahari, Paula, Ebby, Lilli und Lotta.

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von WELLEN » Sa 2. Feb 2013, 12:23

Es tut mir sehr leid! :knuddel:
Pia, du hast Kara die wirklich schwere Entscheidung abgenommen und dich lieber selber auf den Weg gemacht. Komm gut rüber! :trauer:



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Emmy » Sa 2. Feb 2013, 14:05

Das tut mir leid :schnief:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Heike » Sa 2. Feb 2013, 14:47

Kara, mir tut es auch sehr leid :heul:
Ich hatte so gehofft mit euch - Viel Kraft für dich Kara-gute Reise liebe Pia :kerze:



Benutzeravatar
Kara
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1119
Registriert: Mi 5. Jan 2011, 17:04
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: Neues Zahnschwein?

Beitrag von Kara » So 3. Feb 2013, 18:34

Ich danke Euch allen!

Sie liegt jetzt neben ihrem langjährigen Freund Karlchen, mit dem sie seiti ihrer dritten Lebenswoche zusammen war und der im Oktober gegangen ist.
Die anderen sind noch etwas verunsichert; die Gruppenstruktur etwas durcheinander. Hab' vorhin mal einen Abenteuerspielplatz aufgebaut; das hat sie (und mich) abgelenkt. Aber mein Gefühl sagt - bei aller Trauer - dass es richtig war, sie gestern gehen zu lassen.

Leb' wohl, meine Piamaus, die mir gezeigt hat, wie Entspannung funktioniert! :kerze:



Zurück zu „Meerschweinchen Gesundheit“