WELLEN und der Diabetes

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Forumsregeln
Es gibt Meerschweinchenhalter, erfahrene Meerschweinchenhalter und sehr erfahrene Meerschweinchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Meerschweinchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Sa 22. Dez 2012, 11:39

Elvis hat jetzt gestern Nacht und grad eben 1/2 Tbl Thyreogutt und 1/2 Tbl Schilddrüsenschüssies in Wasser aufgelöst bekommen. Er nimmt es, aber nicht wirklich freiwillig :hehe:
Keine Ahnung ob jetzt aber die Dosierung so ok ist :?
Eine Katze wiegt ja so 3-4kg und bekommt 2 Tabletten am Tag. Ich dachte mir, Elvis wiegt 1,45kg und bekommt dann 1 Tablette? :hm:



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Isa » Sa 22. Dez 2012, 12:09

Hab keine Ahnung von der Dosis. :?
Aber deine Umrechnung klingt logisch und ich würde es wohl auch so machen.


Bild

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Do 4. Apr 2013, 16:56

Ich hab leider oder GsD, wie man es nimmt, keine Neuigkeiten.
Ich wollte nur mal für mich hier festhalten, ob es sein kann, dass es einen Zusammenhang von Allgäuer-Bioheu von Heustadl und Lunas Katarakt gibt.
Das Heu, das ich im März und Oktober 2012 bekam strotzte nur so vor Weidelgräsern und somit viel Zucker.
Diesen Winter nach Wilmas Tod hatte ich schonmal diese Vermutung und jetzt hab ich mir mal die Zeit genommen und mal die Daten zusammengesucht.
Einen klaren Zusammenhang kann ich aber nur bei Luna vermuten.
Bei Wilma scheint es keinen so klaren Zusammenhang zu geben. Bei Wilma fing das auch schon vor dem Heu an, also schon einen Monat früher. Wilma mochte aber auch immer am meisten Frisches, v.a. Süßes als Luna. Luna hat immer schon viel Heu gefressen.

Ich hatte am 20.3. 2012 das Heu bekommen.
Am 23.3. schreibe ich in diesem Thread, dass Lunas Augen noch tiefschwarz sind!
Von Wilmas trüberen Augen berichte ich am 22.3. Ihre Augen waren aber nie wirklich ganz weiß, sondern nur milchig. Bei ihr ging das aber schon etwa Anfang März los. Also VOR dem Heu.

Ich hatte das Heu bis Ende Mai gefüttert wie ich aus dem Internet-Heuanbieter-Thread rauslese. Danach hatte ich so ein ganz karges Heu, was Luna mochte. Dann wieder Schwarzwaldheu.
Am 23. April sage ich hier Thread, dass Lunas Augen milchig werden. Außerdem haben die Tiere seit Beginn der Heufütterung Matsche, also Anfang April?!
Am 5.6. sage ich dann, dass Lunas Auge nun komplett weiß geworden ist innerhalb kurzer Zeit, also 2 Wochen bis 1 Monat. Somit GENAU in der Zeit wo es dieses Heu gab! :grübel:

Am 23.6. lobe ich dann das gute Blutergebnis für Fructosamin von Luna im Vergleich zu dem im April. Ist aber nur von den letzten 2 Wochen! Somit genau da wo ich das Heu nicht mehr hab und das karge Marschwiesenheu gefüttert hab. Auch Wilma hat am 26.6. wie Luna ein super Fructosamin-Ergebnis. Beide hatten komischer Weise den selben Wert von 161.

Das ist natürlich sehr weit aus dem Fenster gelehnt und es ist mir auch klar, dass es nur ein kleiner Anteil vom Futter war. Aber ich suche eben einen Zusammenhang.

Luna hatte in dieser Zeit aber nur EIN weißes Auge bekommen, dieses war aber richtig komplett weiß geworden und so lief sie dann rum. Das andere Auge war ganz normal.

Seit 24.10 2012 hatte ich dann WIEDER das Allgäuer-Bioheu. Zu dem Zeitpunkt war also Lunas zweites Auge ganz normal!
Aber dann schreibe ich am 8.12. in Wilmas Herz/Lungenthread, dass nun Lunas zweites Auge auch weiß wird! Wilmas Augen werden auch noch trüber, schreibe ich.

Lunas zweites Auge hat diesen Winter zeitgleich mit Allgäuer-Bioheu wirklich einen weißen Punkt bekommen, der dann größer wurde.

Seit Anfang Januar etwa war das Heu dann aus und ich hatte dann wieder nur anderes Heu. Auch hatte ich parallel viel von meinem Selbstgetrockneten gefüttert was sie gern mochten.
Vielleicht wurde daher Lunas zweites Auge nicht komplett weiß. Matsche und so war auch in der Zeit wieder.

Jedenfalls hat Luna seitdem diesen weißen Punkt, aber er ist jetzt so stehen geblieben und wird nicht größer.
Schon komisch, oder??!! :hm: :grübel: :hm:
Da hab ich dann diesen Winter eben schon die Parallele zu dem Heu vermutet, aber da ich da ja die genauen Zeiten nicht im Kopf hatte, war es nur eine Vermutung.

Aber wenn ich eben jetzt die Zeiten rekonstruiere, dann haut das total hin. :grübel:

Jedenfalls werd ich das Heu jetzt nicht mehr bestellen, auch wenn es nicht davon kommt. Ist mir unheimlich jetzt das Heu. :hehe:

Ich wollte das nur mal aufgeschrieben haben, damit ich es dann später nochmal lesen kann. Denn glauben werdet ihr es vermute mal wahrscheinlich eh nicht so richtig :P ;)



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10839
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1491 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Miss Marple » Fr 12. Apr 2013, 21:15

Vermutlich sind die Gedanken der letzten Woche weiter durch deinen Kopf geschwirrt. Spielt das Heu noch immer so eine Hauptrolle für dich in Sachen Diabetes?
Ich erinnere mich, dass du dann auch Kohlenhydrathaltiges weggelassen hattest. Wie passt das in die Rekonstruktion?
Seit ich nun weiß, dass Mumtadz Blähungen auch hormonell bedingt sind, habe ich die 2beinigen Diabetiker in meinem Umfeld mal interviewt: defekte Bauchspeicheldrüsen, verrückt spielende Schilddrüsen, öfter im Wechsel Über- und Unterfunktion, und dazu auch Magensäureprobleme gehen fast immer einher. Und anscheinend öfter mal unabhängig von der Ernährungsweise. Bei den Frauen sind´s die, die sich zu sehr unter Druck setzen. :hm:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Fr 12. Apr 2013, 21:35

Miss Marple hat geschrieben:Spielt das Heu noch immer so eine Hauptrolle für dich in Sachen Diabetes?
Ich erinnere mich, dass du dann auch Kohlenhydrathaltiges weggelassen hattest. Wie passt das in die Rekonstruktion?
Das Heu spielt keine Hauptrolle, ich wollte es nur mal aufschreiben. Ich finde es eben auffällig, dass Lunas Augen genau zu der Zeit so weiß wurden wo ich beide Male das Heu hatte.
Beim ersten Mal gab es in der Zeit ja auch Wiese, beim zweiten Mal nicht.
Zuckerhaltiges wie Apfel, Rote Beete und Co gab es in beiden Zeiten nicht mehr oder nur ab und zu als Leckerli. Aber andere süße Knollen wie Fenchel gab es schon. Also schwer zu konstruieren mit dem Gemüse. Aber die Mengen sind weniger als davor.



Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Do 18. Apr 2013, 11:11

Gestern war ich mit Elvis und Lolita bei der TÄ. Elvis wurde Blut abgenommen um den T4 und Fructosaminwert zu bestimmen.
Ich gebe ihm ja jetzt das Thyreogutt und mal sehen ob es was gebracht hat. Falls nicht, überlege ich eben dann doch Thiamazol zu geben. Wir werden sehen.

Lolita wurde auf Zysten kontrolliert. Sie hat auf beiden Seiten eine. Aber die TÄ meinte da muss man jetzt nichts unternehmen. :schwitz: Sie hat ja keinen Haarausfall und auch ihre Brommseligkeit ist ja auch noch normal. Sie ist zwar hormonell schon sehr aktiv drauf, aber es ist noch ok so! :top:



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30756
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1079 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von lapin » Do 18. Apr 2013, 13:14

Bin gespannt was das Blutergebnis sagt, ansonsten freu ich mich auch hier positives zu lesen :daum:!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Fr 19. Apr 2013, 10:26

Leider keine guten Neuigkeiten. Elvis hat immer noch nen T4-Wert von 3,6 :(
Thyreogutt hat bei ihm wohl gar nicht angeschlagen. :? Somit bekommt er dann ab nächste Woche Thiamazol :narf: Da er schon so lange mit seiner SDÜ rumläuft, ist es bei ihm doch denk ich Zeit den Wert runter zu bekommen...



Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Heike » Fr 19. Apr 2013, 15:39

WELLEN hat geschrieben:Leider keine guten Neuigkeiten. Elvis hat immer noch nen T4-Wert von 3,6
Erinnert mich an meine Emma-sie hatte 3,8
Emma bekommt ebenfalls Thiamazol- und das schon seit fast 2Jahren- tiefer als 2 sind wir aber noch nicht bei ihr gekommen.Sie zeigt aber nicht mehr die SDÜ Symptome (Unruhe,Matsche,Gewichtsabnahme)
Gute Besserung für deinen Bub :lieb:



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10839
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1491 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Miss Marple » Fr 19. Apr 2013, 17:28

Schade, dass das Thyreogutt nicht so gut anschlug.
Und denk dran, Hautkontakt mit Thiamazol meiden und auch zusehen, dass die anderen Schweinchen nicht so sehr mit den verthiamazolten Stoffwechselprodukten in Kontakt kommen.
Lea hatte ihren Kuschelsack und ihr Häuschen, wo ich dann 2 x täglich gemistet habe.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Sa 20. Apr 2013, 09:15

Leider bin ich auch nicht sehr glücklich darüber, dass das Thyreogutt so gar nicht angeschlagen hat :( Thiamazol wollt ich ja nicht geben, aber jetzt mach ich es eben doch.
Sein T4-Wert ist ja der gleiche wie beim letzten Mal :(
Heike hat geschrieben:Sie zeigt aber nicht mehr die SDÜ Symptome (Unruhe,Matsche,Gewichtsabnahme)
Komisch, dass Elvis diese Symptome nicht zeigt. Außer die Matsche. Aber die war auch nicht immer da und ist seit paar Wochen weg! Er hatte jetzt vorgestern ewas weichen Kot, aber da vermute ich eher das kam von der Wiese und Mangold. Denn gestern und heute ist sein Kot wieder schön geformt. Am meisten freu ich mich über die dunkle Farbe und den Geruch. :jaja: Klingt komisch, dass man sich darüber erfreuen kann, aber so ist man als Tier-Mami drauf, nicht? :lol:
Unruhe zeigt er nicht, er ist halt schreckhafter als die anderen, aber wenn er sich sicher fühlt ist er die Ruhe selbst. Gewichtsabnahme hat er sicher nicht. Ist ein propperer Kerl. Aber das kommt denk ich von der Diabetes. Er hatte ja einen Fructosaminwert über 300 (glaub 340, hab ich mir leider nicht genau gemerkt :roll: muss ich nochmal nachfragen).
Gegen Diabetes macht diese TÄ aber nichts. Sie meint Insulin spritzen bringt nichts auf Dauer. :hm:
Aber hatte ich ja eh nie vor. Ich hoffe einfach wieder, dass der Spiegel durch die Wiesenfütterung jetzt wie letztes Jahr runter geht.
Luna scheint da ja die Kurve irgendwie gekratzt zu haben. Sie hat schon länger keine Blasenprobleme mehr und Glucosefeld auf Teststreifen war die letzten Male auch nur hellgrün (was bei ihr echt super ist). Bei ihr bete ich, dass sie sich weiter so hält wie jetzt :bet:
Miss Marple hat geschrieben:Und denk dran, Hautkontakt mit Thiamazol meiden und auch zusehen, dass die anderen Schweinchen nicht so sehr mit den verthiamazolten Stoffwechselprodukten in Kontakt kommen.
Werd ich machen. Aber warum muss man das machen? :grübel:



Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Isa » Sa 20. Apr 2013, 09:33

Jetzt wärs interessant zu wissen, was löst was aus. Der schon recht "gut" erhöhte Blutzuckerspiegel die SDÜ oder umgekehrt? Was war zuerst da? Weißt du das noch?
Ich meine, mich zu erinnern, dass es der hohe Blutzucker bei Elvis war, oder?
Denn das eine kann das andere mit aus der Bahn werfen.
War ja bei meiner Mimm so. Der Schilddrüsenwert ging durch die Diabetes abnorm in die Höhe.
Ich behandelte sehr erfolgreich mit Diabgymna die Diabetes und der Schilddrüsenwert normalisierte sich dadurch ohne extra Behandlung.
Bei dem Thiamazol find ich halt irgendwie bedenklich, dass Mensch es nicht mal berühren darf und die anderen Schweinchen nicht zu sehr mit dem Kot des behandelten Tieres in Berührung kommen sollten. Stell ich mir je nach Gehegegröße und Aktivitätsradius ziemlich schwierig vor, da einen Großteil der Köttel immer recht zeitnah zu entfernen.
Dass Insulin nix bringt, ist so ja nicht richtig. Siehe Rosi von Claudia. ;)


Bild

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10839
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1491 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Miss Marple » Sa 20. Apr 2013, 09:55

WELLEN hat geschrieben:
Miss Marple hat geschrieben:Und denk dran, Hautkontakt mit Thiamazol meiden und auch zusehen, dass die anderen Schweinchen nicht so sehr mit den verthiamazolten Stoffwechselprodukten in Kontakt kommen.
Werd ich machen. Aber warum muss man das machen? :grübel:
Der Wirkstoff vergiftet die Schilddrüse, damit sie langsamer arbeitet. In den Stoffwechselprodukten ist er immer noch drin. Die Organismen, die dann damit in Berührung kommen, vergiften sich ebenfalls.
For example, the label for Felimazole has a section headed “Human Warnings” that reads, in part: “Wash hands with soap and water after administration to avoid exposure to drug. Do not break or crush tablets. Wear protective gloves to prevent direct contact with litter, feces, urine or vomit of treated cats, and broken or moistened tablets. Wash hands after contact with the litter of treated cats.”...
"I would strongly recommend that hospital staff should not cut methimazole tablets for clients with bare hands..."
https://news.vin.com/VINNews.aspx?articleId=14933" onclick="window.open(this.href);return false;

Felimazole ist Thiamazol mit einer Gelummantelung, damit Katzen die Tablette halbwegs freiwillig nehmen.
Beim Teilen der Thiamazol - Tablette, kommt man ja schnell in Hautkontakt. :?
Die Schilddrüsenpräparate werden auch von manchen Apotheken als Gel angerührt, damit sie nicht oral verabreicht werden brauchen sondern man kann sie dann z. B. auf die kahlen Ohren auftragen und so werden die Hormone über die Haut absorbiert. Auch da kann man seine eigene Schilddrüse vergiften und eine SDU bekommen.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Sa 20. Apr 2013, 10:35

Oh je, das wird ja immer schöner :shock:
Danke für die Info... :?



Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Mi 24. Apr 2013, 11:23

Elvis bekommt seit gestern Thiamazol und in 6 Wochen gibt es eine neue Blutprobe.
Mit den Tabletten pass ich jetzt auf und den Kot aus seinem Häuschen mach ich eh täglich weg.
Meint ihr sein Kot kann auf den Kompost? :grübel:



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10839
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1491 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Miss Marple » Mi 24. Apr 2013, 11:42

Auf meinen Kompost würde ich ihn nicht entsorgen, denn die Katze schläft gern dort drauf in in der Sonne.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Mo 10. Jun 2013, 18:50

WELLEN hat geschrieben:Elvis bekommt seit gestern Thiamazol und in 6 Wochen gibt es eine neue Blutprobe.
Bei der Blasenstein-OP wurde Elvis gleich auch Blut abgenommen.
Seine neuen Werte sind:
T4: 2,2
Fructosamin: 283
Super Werte, ich bin sehr zufrieden :tanz:

Er bekommt jetzt weiter 1/4 Tbl. Thiamazol pro Tag und in 6 Wochen dann neue Blutprobe.



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Emmy » Mo 10. Jun 2013, 18:53

Toll :freu:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Heike » Mo 10. Jun 2013, 22:25

Gute Nachrichten zu Wochenbeginn :top:
Weiter so Elvis :lieb:



Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Mo 22. Jul 2013, 12:29

Waren heute wieder beim TA zum Blutabnehmen. Im Urin hatte Elvis schonmal keinen Zucker. Blutzucker war bei 260 :top: Super Werte für die Hitze und den Stress.
T4 und Fructosaminwerte werden dann noch im Labor gemacht.

Elvis ist heute aus seiner Transportbox gehüpft! :shock: Echt ganz schön agil der kleine Dickie mit seinen 1,4 kg. Hätte ich nie gedacht, wobei er schon letztes Mal FAST rausgehüpft wäre.

Dann hatte ich noch die Emma dabei, weil sie sich unten einen Zahn gebrochen hat und der auch ganz komisch aussieht. Ist so gelblich und sieht einfach strange aus, kann ich gar nicht beschreiben. Oben sehen aber beide normal aus. Der andere unten sieht auch normal aus. Mal sehen wie der abgebrochene Zahn jetzt wieder nachwächst.
Aber die TÄ meinte, er müsste vielleicht ganz raus. Hoffe aber da kommen wir drumherum...
Sonst frisst sie auch völlig normal und hat auch keine Schmerzen.



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Emmy » Mo 22. Jul 2013, 12:37

Schön, dass seine Werte so gut sind :top:

Hey, auch dicke Schweinchen können agil sein. Soll ich dich an Lotti bei ihrer Flucht von Balkonien erinnern? Und die hat noch 100g mehr auf den Rippen. :taetchel:

Ist der Zahn dolle abgebrochen? Ist nur der verfärbt? Hat er eine normale Struktur und Form?
Falls ja, würd ich mal sagen, das gleicht sich wieder an.
Und richtig beurteilen kann man das eh nur auf einem RöBi, denke ich.
Daumen sind gedrückt, dass da nix raus muss :daum:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Mo 22. Jul 2013, 13:06

Emmy hat geschrieben:Hey, auch dicke Schweinchen können agil sein.
Ja, so meinte ich das doch nicht :pfeif: Meeris sollten aber eigentlich doch gar nicht aus einer Transportbox hüpfen können laut Theorie :nein:
Emmy hat geschrieben:Ist der Zahn dolle abgebrochen? Ist nur der verfärbt? Hat er eine normale Struktur und Form?
Zahn ist komplett abgebrochen. Das was man unten sieht ist gelblich und von der Struktur her unförmig. Die drei anderen Zähne sind schön weiß und sehen normal aus. :hm:
Woher sie das jetzt wieder hat :roll: Naja, irgendwas ist doch echt immer :crazy:



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Emmy » Mo 22. Jul 2013, 13:14

WELLEN hat geschrieben:Ja, so meinte ich das doch nicht :pfeif: Meeris sollten aber eigentlich doch gar nicht aus einer Transportbox hüpfen können laut Theorie :nein:
Es gibt da eben auch Spezialschweine :jaja:
WELLEN hat geschrieben:Zahn ist komplett abgebrochen. Das was man unten sieht ist gelblich und von der Struktur her unförmig.
Dann hab mal auch regelmäßig ein Auge auf den Kiefer. Leider kann sich da ja auch schnell was entwickeln :? Aber auch als Dreizahn kann Schwein gut leben, sie Lotti Huber.

Aber ich wünsche euch natürlich sehr, dass der Zahn schön weiß und ganz normal nachwächst :bet:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
ClaudiaL
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6582
Registriert: Di 27. Okt 2009, 21:15
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von ClaudiaL » Mo 22. Jul 2013, 20:47

Emmy hat geschrieben: Aber ich wünsche euch natürlich sehr, dass der Zahn schön weiß und ganz normal nachwächst :bet:
Ich auch :lieb:


Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler
(Philippe Djian)

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Di 30. Jul 2013, 12:10

Emmy hat geschrieben:Dann hab mal auch regelmäßig ein Auge auf den Kiefer. Leider kann sich da ja auch schnell was entwickeln :? Aber auch als Dreizahn kann Schwein gut leben, sie Lotti Huber.
Leider sieht Emmas Zahn nicht so doll aus. Aus dem Zahn schauen in der Mitte "Fäden" raus, total strange :strange: Echt schade, dass sich trotz Naturfutter udn pipapo immer wieder so ein Sch... entwickeln kann. :( Sie wird nächsten Montag operiert. Aber Lotti ist ja ein gutes Vorbild, dass Schwein auch mit drei Vorderzähnen gut leben kann.
Emma frisst aber gut und hat auch nicht abgenommen. Ich denke das wird schon alles :bet:

edit: Ach so ja, was ich ja noch nicht geschrieben habe. Elvis neue Werte waren: T4: 2,1 :top: und Fructosamin: 239,6 Bin sehr zufrieden :D



Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Sa 15. Mär 2014, 10:05

Gestern war ich wieder mit Elvis zur Blutabnahme zur SDÜ-kontrolle.
Blutabnehmen ist ja immer so ne Sache und auch gestern war Elvis wieder sehr unspendabel, was sein Blut angeht.
Nach einem erfolglosen Versuch am rechten Beinchen, musste noch das linke dran glauben. Es kam gerade mal soviel um den T4 Wert checken zu lassen. Für Fructosamin hat es nicht mehr gereicht :(

Aber die TÄ hat die Glukose im Blut mit nem Tropfen noch gemessen und der Wert war 160. Das ist echt top! :top: Daher denk ich mal, muss das mit dem Fructosamin auch nicht unbedingt sein.

Elvis wiegt jetzt 1360 g :tanz:



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Emmy » Sa 15. Mär 2014, 13:45

Das hört sich sehr gut an :top:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von Heike » Sa 15. Mär 2014, 14:44

Von so einem Glucose Wert wage ich kaum zu träumen :tanz:
Eine wirklich fantastische Entwicklung. Da kann der Fructosamin Wert auch nicht schlecht sein. Freut mich sehr für euch :top:
Hoffentlich kommen wir auch mal zu solch tollen Werten :bet:



Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: WELLEN und der Diabetes

Beitrag von WELLEN » Sa 22. Mär 2014, 10:10

Elvis hat ja jetzt weniger Thiamazol bekommen, da sein T4-Wert letztes Mal bei 0,77 war. Diesmal war er jetzt wieder bei 2,9.
Ich habe ja insgeheim die Vermutung, dass der letzte Wert nicht ganz stimmte. Denn das war ja in der Zeit wo es ihm nicht so gut ging und er auch schlecht gefressen hatte. Keine Ahnung, aber 0,77 kam mir schon arg niedrig vor.
Aber jetzt soll ich wieder wie vorher jeden Tag 1/4 Tablette geben. Mal sehen was die nächste Blutuntersuchung zeigt :roll:

Sehe gerade, dass der letzte T4-Wert ja hier gar nicht steht. Also, der wurde am 21.November bestimmt und war eben 0,77. Fructosamin war 219,7. Steht wahrscheinlich in nem anderen Thread.



Zurück zu „Meerschweinchen Gesundheit“