Haltung auf Rasen, realistisch?

Moderatoren: Emmy, Heike, Miss Marple

Benutzeravatar
Cookie
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 19
Registriert: So 10. Jan 2016, 11:30

Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Cookie » Do 14. Jan 2016, 12:43

Hi,
ich habe 5 Schweinchen, die im Sommer in meinen Garten ziehen sollen.

Gedacht ist Folgendes:

Ich habe ein Gartenhaus, wo sie nachts drin eingeschlossen werden sollen. Tagsüber sollen sie aber in den Garten und dort Rasen mähen.

Mein Garten ist aber wirklich winzig. Abzüglich meiner Beeren-Beete, die ich ja absperren müsste bleibt noch eine Fläche von ca. 15qm. Diese Fläche habe ich im Herbst mit einer Meerschweinchen-Rasenmischung ausgesäht, sind also viele Unkräuter und Wildpflanzen drinnen. Auf diesen 15qm stehen zudem noch 3 Obstbäume, 10 Sonnenblumen und 1 Bambus.

Gedacht ist nun, dass die Meerschweinchen rasen mähen dürfen, aber nicht alles auffressen sollen.

Wenn ich ihnen die ganzen 15qm zur Verfügung stelle kann ich aber kein Netz mehr drüber machen. Wäre es also besser ihnen immer nur ein paar qm zu geben und diese nach oben hin abzusichern? Ich habe immer wieder Fasane in meinem Garten. Tun die den Meeris was?

Reichen denn die 15qm aus um dauerhaft eine grüne Fläche zu haben?

LG



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Saubergschweinchen » Fr 15. Jan 2016, 07:30

Hallo,

klingt nach einem schönen Plan für die Meeris.
Mich würde interessieren wie groß das Gartenhäuschen ist und wie du das Gehege dort innen planst. Ist das Gartenhaus isoliert?
Im Sommer wird es ja schnell sehr sehr heiß in solchen Häuschen. Sollen sie auch künftig im Winter draußen leben und auch Freigang bekommen?
hr karger
Warum müsstest du die Beeren-Beete absperren? Bei genügend Futter sollten sich die Schäden daran sehr in Grenzen halten. Meine fressen kaum bis garnichts von unseren Sträuchern.
Aber diese bilden natürlich gute Versteckmöglichkeiten vor Bedrohungen von oben.

Bei 15qm Rasen und 5 Tieren würde ich denken das nach spätestens einer Woche nichts mehr vom Rasen übrig ist. Murx hatte irgendwo mal hochgerechnet das es 100qm pro Tier Wiese bräuchte im schonendes weiden zu gewährleisten und eine Chance zu haben das alles grün bleibt.
Ein gesundes Meerschweinchen vertilgt ca. sein Eigengewicht an Gräsern und Kräutern...bei dieser kleinen Weide ist es also zwingend erfoderlich das du dennoch normal fütterst...also große Mengen Wiesenfutter jeden Tag heranschaffst.

Die Sonnenblumen und der Bambus werden den Meeris vermutlich nicht lange standhalten, wenn du diese behalten möchtest dann solltest du sie einzäunen.

Das Problem der ganzzeitigen Beweidung ist aber auch bei Zufütterung das die Pflanzen inder Regel nicht zu Samenreife kommen und sich so nicht aussähen können. Dein Rasen wird also von Jahr zu Jahr karger und artenärmer und das ist ja nicht das Ziel.
Ich würde dir also raten immer nur Teile der Wiese zu Verfügung zu stellen.

Ich persönlich bin kein Freund der freien Gartenhaltung ohne Aufsicht. Ich kann es selbst mit Aussicht nicht ohne Absicherung nach oben machen da bei uns der Sperber sofort anfängt zu kreisen und auch auch keine Scheu hat Eidechsen und Vögel in unserem Beisein in unserem Garten zu schlagen.
Außerdem haben wir auch alles hier was es sonst an Raubzeug so gibt.

Ich persönlich würde dir raten an das Gartenhäuschen ein festes Außengehege anzuschließen in dem du als Boden z.B. Pinienrinde o.ä. verwendest. Am schönsten ist sowas mit Dach damit es keine Matschwüste wird wenn es regnet. Wenn du aber ein Dach machst dann darf das Gehege nicht zu flach sein (also am besten begehbar) da sich sonst die Hitze im Sommer darunter staut und das ist gefährlich.
Für die Rasenmäherarbeiten hast du dann zwei Möglichkeiten, entweder ein großes versetzbares und sicheres Gehege in dem du sie auch am Tage allein lassen kannst oder du lässt sie unter Aufsicht stundenweise im ganzen Garten laufen, was aber nicht ganz so effizient sein dürfte was den Rasen angeht.
Der Rasen ist jedenfalls nur ein kleiner Snack für Zwischendurch und genügt lang nicht zur alleinigen Ernährung.

Mit Fasanen hab ich keine Erfahrung sehe aber eher das Problem was man mit allen Hühnervögeln hat, nämlich die Übertragung von Parasiten. Direkten Kontakt würde ich daher ohnehin vermeiden.


Bild

Benutzeravatar
Cookie
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 19
Registriert: So 10. Jan 2016, 11:30

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Cookie » Di 19. Jan 2016, 23:26

Das Gartenhaus ist 3,5m x 2m groß und natürlich nicht isoliert. Im Winter sollen sie auch draußen bleiben, aber ich gehe nicht davon aus, dass sie dann in den Auslauf gehen werden. (Machen sie jetzt auch nicht)

Warum ich die Beerensträucher absperren muss? Na logischerweise damit sie nicht aufgefressen werden. Dass sie bei genügend Futter nicht an die Beeren gehen halte ich für eine sehr naive Einstellung.

Sie werden natürlich nicht die ganzen 15qm täglich bekommen können. Dass die Sonnenblumen und der Bambus abgesperrt werden müssen verstehe ich nicht, wenn du schreibst dass sie an Beeren nicht rangehen, wenn sie genug Futter haben. Wieso sollten sie dann an Sonnenblumen und Bambus ran gehen?

Ein festes Außengehege kann ich nicht ans Gartenhaus anschließen, da ich dann ja nicht mehr ins Gartenhaus rein komme und dafür ist der Garten auch viel zu klein.



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Saubergschweinchen » Mi 20. Jan 2016, 07:19

 ! Nachricht von: Saubergschweinchen
Liebe Cookie,
bevor ich inhaltlich auf deinen Beitrag eingehe möchte ich dich bitten hier im Forum einen anderen Ton anzuschlagen. Unterschwellige Angriffe auf die Glaubwürdigkeit unserer User stören unser sonst sehr nettes Klima. Wir achten hier sehr auf ein freundliches und sachliches Miteinander und du wirst auch sehr viel mehr Antworten erhalten wenn du Seitenhiebe wie schon im Thread zur Vielzitzenmaus überdenkst und künftig sparsamer einsetzt ;)
Cookie hat geschrieben:Das Gartenhaus ist 3,5m x 2m groß und natürlich nicht isoliert.
Ohne Isolation ist ein Häuschen in der Größe ungeeignet, im Winter kannst du es nicht frostfrei halten und im Sommer wird es viel zu heiß und damit gefährlich wenn du keinen gesicherten Dauerauslauf anschließt.
Cookie hat geschrieben:Warum ich die Beerensträucher absperren muss? Na logischerweise damit sie nicht aufgefressen werden. Dass sie bei genügend Futter nicht an die Beeren gehen halte ich für eine sehr naive Einstellung.
Das ist meine Erfahrung, bis auf Brombeerblätter fressen meine (rund 20 Meeris) keine Beerensträucher an. Das ist meine persönliche Beobachtung die ich dir hier wertfrei zur Verfügung stelle, wie du diese Info für dich umsetzt bleibt dir allein überlassen.
Cookie hat geschrieben:Dass die Sonnenblumen und der Bambus abgesperrt werden müssen verstehe ich nicht, wenn du schreibst dass sie an Beeren nicht rangehen, wenn sie genug Futter haben. Wieso sollten sie dann an Sonnenblumen und Bambus ran gehen?
Ganz einfach. Weil das Futterpflanzen sind, das ist auch "nur" meine Erfahrung (meine Tiere vernichten Bambus und Sonnenblumen binnen Minuten) und wenn du es in Frage stellst dann hilft dir nur selbst auszuprobieren.
Cookie hat geschrieben:Ein festes Außengehege kann ich nicht ans Gartenhaus anschließen, da ich dann ja nicht mehr ins Gartenhaus rein komme und dafür ist der Garten auch viel zu klein.
Ich dachte dabei eher an ein seitlich angebrachtes Gehege, durch die dünnen Wände ist ja schnell ein kleines Schlopfloch zum Außengehege gesägt. Aber wenn links und rechts vom Häuschen kein Platz mehr ist dann geht das natürlich nicht.
Dann bleibt für die Zeit in der du sie nicht rauslassen kannst nur der Aufenthalt im Häuschen, das bedeutet umsomehr - Isolation und am besten das bauen von austauschbaren Türen. Isolierte für den Winter und Gittertüren für den Sommer um die Belüftung zu gewährleisten.
Ich habe an meinem Stall beides. Eine Gittertür die nach innen aufgeht und eine dicke isolierte Holztür die nach außen aufgeht.


Bild

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 625
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Geschlecht:

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Sasse » Mi 20. Jan 2016, 23:05

die 15qm werden sie abmähen. Meine haben ab Frühjahr bis Herbst 40qm zu viert. Ab Mitte Sommer füttere ich zu.
Erdbeerensträucher fressen meine höchstens mal im Herbst, Brombeeren und Himbeeren schon eher, aber die können sie ja nur bis auf eine gewisse Höhe fressen - und die jungen Triebe.
Sonnenblumen werden sie sehr wahrscheinlich fällen. Beim Bambus leiden die unteren Blätter und die jungen Triebe mit Sicherheit. Das sind einfach sehr gute Futterpflanzen.

Das Gartenhaus würde ich schon isolieren. Ich hab hier ein gemauertes und nur die Decke isoliert, es steht zwischen 2 Hallen und unserem Haus, sehr geschützt. Und ab spätestens -5° bleibt es ohne Rotlicht auf keinen Fall Frostfrei. Wie es im Sommer in einem Holzhaus aussieht, weiß ich nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es sehr warm wird.

Den Auslauf kann man unübernetzt anbieten, wenn nicht dauernd Katzen oder Rabenvögel durch den Garten stiefeln. Es müssen dann aber einige Unterstände her, sodass die Schweine ordentlich fliehen können, sollte es nötig sein. Vor dem Eingang zum Haus sollte "Gestrüpp" sein, durch das die Meerschweinchen problemlos durch kommen, Katze und Vogel aber keine Chance haben.

Ein freundlicherer Ton in manchen Sätzen wäre tatsächlich nett.

Liebe Grüße
Sasse


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
Cookie
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 19
Registriert: So 10. Jan 2016, 11:30

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Cookie » Do 21. Jan 2016, 13:40

Nun deswegen schrieb ich doch schon, dass sie natürlich nicht jeden Tag die ganzen 15qm bekommen können, sondern immer nur so viel, dass der Rasen nicht hinüber ist.

Ich wüsste auch nicht wieso Meerschweinchen bei Beerensträuchern nicht die kompletten Pflanzen wegfuttern sollten.

Dass der Bambus und die Sonnenblumen auch abgesperrt werden schrieb ich glaube ich auch schon.

In einer Isolation des Gartenhauses sehe ich absolut keinen Sinn. Es muss ja im Winter nicht frostfrei sein und im Sommer wird so ein Gartenhaus nicht zu heiß, wenn es im Schatten steht und die Tür immer offen ist.



Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 625
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Geschlecht:

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Sasse » Mi 27. Jan 2016, 22:38

Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass 15m² halten,, wenn sie nur Teile bekommen. Du musst auf jeden Fall zufüttern und hoffen, dass sie das angewachsene nicht doch interessanter finden.

weil die Stängel/Stiele uninteressant sind. Frag mich nicht wieso, aber das lassen sie in Ruhe, wenn genügend anderes Angebot besteht.

Wenn die Gartentür offen bleibt, hoffe ich dass es keine Katzen und Rabenvögel in deinen Garte kommen.


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Saubergschweinchen » Do 28. Jan 2016, 08:07

Cookie hat geschrieben:Ich wüsste auch nicht wieso Meerschweinchen bei Beerensträuchern nicht die kompletten Pflanzen wegfuttern sollten.
Sperr sie ab, ich finde die Diskussion recht müßig. Niemand hindert dich sie abzusperren wir haben lediglich unsere Erfahrungen damit gepostet. Und ich weis das meine keine Beerensträucher fressen ;)
Cookie hat geschrieben:In einer Isolation des Gartenhauses sehe ich absolut keinen Sinn. Es muss ja im Winter nicht frostfrei sein ...
Sie sollen also im Winter nicht draußen leben? Oder wirst du eine frostfreie Schutzhütte in das Gartenhaus integrieren?


Bild

Benutzeravatar
Cookie
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 19
Registriert: So 10. Jan 2016, 11:30

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Cookie » Do 28. Jan 2016, 11:37

Klar kommt eine Schutzhütte in das Gartenhaus. Wäre ja sonst viel zu kalt im Winter. Und sie sollen ja auch im Winter draußen bleiben.



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Saubergschweinchen » Do 28. Jan 2016, 13:33

Diese Info fehlte ja bei deiner Beschreibung bisher. Daher auch die Empfehlung zur Isolierung der gesamten Hütte um ein frostfreies Gehege zu erhalten.
Aber ehrlich gesagt würde ich persönlich dennoch die ganze Hütte isolieren, ein frostfreier Bereich ist schön und gut aber Frischfutter und Wasser gibt man ja seltenst in der Schutzhütte und dann wirds mit dem Frost wieder problematisch.
Zumindest wenn man angemessene Mengen Frischfutter anbietet und dauerhaft Wasser zur Verfügung stehen soll.


Bild

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 625
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Geschlecht:

Re: Haltung auf Rasen, realistisch?

Beitrag von Sasse » Mi 3. Feb 2016, 20:10

Also wenn ich nochmal bauen würde, dann würde ich das Gartenhaus isolieren. Sodass man einen relativ großen Raum hat, der selbst im tiefsten Winter zumindest halbwegs frostfrei bleibt. Das würde mir die Winterversorgung vereinfachen. Trotzdem noch eine Hütte mit rein ( wenn das Gartenhaus nicht bei min +10/15°C bleibt), diese muss aber nur aus dickem Holz bestehen, wenn das Gartenhaus schon etwas isoliert ist


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Zurück zu „Meerschweinchen Haltung“