Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von lapin » So 10. Jan 2010, 16:26

Heute ist der, mittlerweile nun schon 08.01.2010...ich habe Nachtschicht (bin auf Arbeit) und es ist 2:30.

Vor einem Tag erzählte mir meine Kollegin im Vertrauen "hey, weißte schon..wir haben hier ne kleine Maus...die saß letztens direkt vor mir und putzte sich...aber verrat nix, die anderen wollen sie mit Sicherheit tod sehen..." ich sagte daraufhin "oh wie süüüß und natürlich halt ich die Klappe".

Leider bekam ich sie nicht zu sehen...

Als ich meine Nachtschicht nun am nächsten Tag begann wurde berichtet, dass Kunden die Maus entdeckten und eine andere Kollegin dies direkt an die Hallenleitung weiterleitete...daraufhin wurden 2 Mäusefallen aufgebaut..

So eine: Bild :(

Meine Zwischenschicht Kollegin meinte noch "ich hab ihr etwas Schoki drauf gelegt, hoffentlich frisst die das heut Nacht noch...brrr"...ich war total schockiert und fragte ob es denn solche Fallen sein müssten und nicht Lebendfallen den selben Zweck erfüllen würden..dies verneinte man.

2 Uhr Nachts hatte meine Kollegin Schichtende und nun saß ich wieder da, allein mit 2 Kunden...um 2:30 angelangt, machte ich eine "Aschenbecherrunde" und musste an den Mausefallen vorbei...
Die Falle war zu die Maus war drin :heul:...mein Herz schlug mir bis in den Hals und alles was ich der kleinen Maus wünschte war, dass es schnell ging...

Ich holte die Taschenlampe und musste zu meinem ersetzen sehen, dass die Nase der Maus und das Gesicht unter der Klappe hingen und die kleine noch atmete...mit Tränen in den Augen und völlig hilflos, ging ich zu meinen 2 Kunden und bat sie um Hilfe...
ich stammelte "ihr müsst sie töten, sie leidet..." der jüngere von den Kunden kam mit, schaute sich das an...und alles was dann passierte, werde ich mir nie verzeihen...
er nahm die Mausefalle hoch und die Maus routierte mit ihrem Hinterkörper in der Luft...er trug sie zur Tür raus...öffnete die Klappe und ließ sie in den Schnee plumsen..er meinte "ich weiß auch nicht was ich machen soll, ausser sie erfrieren zu lassen"...
Oh mein Gott, war mir schlecht...diese kleine Maus...diese Schmerzen, zu was sind Menschen nur in der Lage...und ICH hab sie nicht von ihren qualen befreit...ich hatte ihr Schicksal in den Händen und hab sie einfach nur krepieren lassen...
Was bin ich für ein Tierfreund...dass ich nicht mal in der Lage bin...der Maus den letzten Weg zu vereinfachen...ich war noch 3 h auf Arbeit und ging immer wieder an der kleinen Maus vorbei, jedes mal stiegen mir die Tränen in die Augen auf dem Heimweg ging sie mir auch noch durch den Kopf, selbst chien musste mich noch trösten...

Ich hab alles falsch gemacht und bin nun schuld an dem qualvollem Tod einer kleinen süßen Maus, die nur ein warmes Plätzchen gesucht und gefunden hatte und dem Menschen ggü keine große Scheu kannte...

Hiermit möchte ich der kleinen Maus sagen, wie leid es mir tut...und das ich sie wohl nie vergessen werde...
Obwohl ich keinerlei Bindung zu ihr hatte...
seit diesem Tag verachte ich die Kollegen auf meiner Arbeit...und sie schrieen am nächsten Tag alle "hurra, super...gott sei dank is die weg".........


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Lightning
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1886
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 12:21
Land: Deutschland
Wohnort: Vechta
Danksagung erhalten: 4 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschicht / die Mausefalle

Beitrag von Lightning » So 10. Jan 2010, 16:32

Das ist hart...aber ich kann deine Gefühle nachvollziehen.Traurige Sache...ich hab ja auch 3 Mäuse und ich kann mir sowas nicht vorstellen.
Aber Lapin du bist nicht an dem Tod der kleinen Maus Schuld!Es ist einfach grausam gelaufen..leider sind wir Menschen unberechenbar und skrupellos...
Kopf hoch..schließlich hast du den anderen ja nur bescheid gesagt weil du ihr helfen wolltest und nicht aus einer bösen Absicht.

Trotzdem alles gute kleine Maus. :heul:


BildBild
Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von lapin » So 10. Jan 2010, 16:33

Hätte ich gewusst, wie man so kleine zarte Wesen am schnellsten erlösen kann, hätte ich es getan, wenn wahrscheinlich auch unter Tränen...aber ich konnte es nicht...währenddessen lag sie wohl mehrere Stunden im Schnee bis sie grausam erfroren ist.....


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Lightning
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1886
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 12:21
Land: Deutschland
Wohnort: Vechta
Danksagung erhalten: 4 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Lightning » So 10. Jan 2010, 16:38

Mach dir keine Vorwürfe..du warst einfach wie gelähmt in der Situation..ist nachvollziehbar.
Seh es vllt ein bisschen mit einem positiven Auge.. jetzt ist sie erlöst und hat bestimmt viele Mäusefreunde gefunden und kriegt unmengen an Futter. (:
Ich weiß das macht das Geschehen nicht rückgängig und auch nicht weniger schrecklich ..
Aber wie gesagt kopf hoch!


BildBild
Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von lapin » So 10. Jan 2010, 16:39

Danke :lieb:


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Lightning
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1886
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 12:21
Land: Deutschland
Wohnort: Vechta
Danksagung erhalten: 4 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Lightning » So 10. Jan 2010, 16:58

kein ding :)


BildBild
Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
Grashüpfer
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1297
Registriert: Do 27. Nov 2008, 18:48
Land: Deutschland

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Grashüpfer » So 10. Jan 2010, 17:03

Oh Lapin, das tut mir sehr leid, dass du das mit ansehen musstest.
Manchmal denke ich, es kann unmöglich einen Tiergott geben...
Armes Mäuschen...

Ansonsten schließe ich mich den Vorscheibern an, du konntest wirklich nichts dafür und nun ist sie erlöst.

Wie grausam und skrupellos Menschen sein können, sieht man tagtäglich in den Nachrichten. Wenn sich Menschen gegenseitig umbringen, Kinder vergewaltigen, Amok laufen, Kriege führen usw, was soll man denn dann von der Spezies Mensch gegenüber den Tieren schon groß erwarten?

Wenn man schon der eigenen Spezies gegenüber keinen Respekt, keine Achtung zeigt wie soll man dass denn dann "niedrigeren Lebewesen" entgegenbringen und oft denken die Menschen ja immer sie sind das Mächtigste überhaupt und niemand auser dem Mensch selber hat ein Recht zu leben....

Entschuldigung bin vom Thema abgekommen, aber so empfinde ich es sehr oft.... Und ich bin da wie du lapin, ich brauche keine Beziehung zu einem Tier um mit ihm zu fühlen. Für mich ist es ausreichend, dass ein Tier lebt und Gefühle hat, dazu brauche ich keine Bindung zu ihm, um es anständig zu behandeln, oder um mit ihm zu leiden.


"Dass einmal das Wort Tierschutz geschaffen werden musste,
ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung."

(Theodor Heuss)

Benutzeravatar
Rennmaus
Hamster Supporter
Hamster Supporter
Beiträge: 1265
Registriert: Di 5. Mai 2009, 15:48
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 29 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Rennmaus » So 10. Jan 2010, 17:18

Boah wie fies, wie kann man so sein!!!
Diese Fallen funktionieren ja oft nich richtig, deswegen find ich die so doof....nur blöd, das die Mäuse in unserm Keller nich in die Lebendfallen gehen, aber in die andern, die mein Opa aufgestellt hat, auch nich....

Kann ich echt verstehen das es dir schlecht ging, is nich schön...aber mach dir keine Vorwürfe!



Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Nightmoon » So 10. Jan 2010, 19:34

Au man... :knuddel: Es ist wirklich sehr schlimm Lapin, aber ich glaube, dass Du ein nächstes Mal, bestimmt die Kraft aufbringen wirst, das Richtige zu tun.
Klar, Du machst Dir jetzt schreckliche Vorwürfe, aber rückgängig machen kannst Du es wirklich nicht mehr. Du kannst Dir nur vornehmen, dass es das letzte Mäuschen war, dass in Deiner Gegenwart so sterben musste und Du das nächste Mal richtig handelst. Obwohl ich natürlich ganz ganz doll hoffe, dass kein Mäuschen mehr sich dahin verirrt. :daum:
Es soll keine Entschuldigung sein, aber wir sind alle Menschen und wir sind nun einmal so gestrickt, dass wir in Schockaugenblicken auch versagen. Würden wir nie versagen, dann wären wir keine Menschen. Nur man muss eben bereit sein, daraus zu lernen. Auch wenn es schmerzlich ist, die kleine Maus hat es überstanden und Du kannst Dir nur vornehmen, es in Zukunft anders zu machen.

Ich weiß nicht, wie ich in so einer Situation reagiert hätte, vielleicht hätte ich den selben Fehler gemacht? Keiner ist davor gefeit und Keiner kann sich in Deine Situation wirklich reinversetzen, der sowas nicht selber erlebt und durchlebt hat. Erahnen können wir es vielleicht, aber nicht wissen.

Vielleicht ein schwacher Trost für Dich, aber wahrscheinlich hat die Maus ihren Tod nicht mehr real mitbekommen. Denn wenn so ein kleines Tierchen, auf diese Weise so schwer verletzt wird, dann muss sie zwangsläufig ohnmächtig gewesen sein. Es liegt also nahe, dass die Kleine ganz sanft dahinschied. Wer weiß, vielleicht half ihr die Kälte wirklich, dass es sanft war. Menschen, die beinahe erfroren sind erzählen immer, dass man in eine Art euphorisches Stadium gelangt, kurz bevor der Tod eintritt. Es ist einem sozusagen Schnurz, weil man in glücklichen Gedanken schwebt. Dadurch merkt man nicht, wie nahe man dem eigenen Tod wirklich ist. Es ist also realistisch zu glauben, dass die Maus sich dadurch nicht quälen musste.

Komm gut über die Regenbogenbrücke kleine Mausefratz...

...und für dich Lapi hoffe ich, dass Du dieses Erlebnis gut verarbeiten kannst.
Sei Dir sicher, ich hätte in so einer Situation auch nicht in Deiner Haut stecken wollen. Wie schon gesagt, man kann es nicht rückgängig machen, aber wohl für die Zukunft daraus lernen. :knuddel:


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10830
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1461 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Miss Marple » So 10. Jan 2010, 20:08

Ich war noch nie in so einer Situation, aber frage mich immer wieder konkret: Was mache ich wenn...?
Wenn man in dem Fall z. B. das Aufstellen der Falle nicht verhindern konnte, wie erlöst man das Tier am schnellsten?
Ich kann ja auch mal was Kleines mit dem Auto anfahren, oder ein Vogel knallt auf die Windschutzscheibe und überlebt nur mühsam, ein Ende ist in Sicht - ob da überhaupt ein Förster käme und wie lange sich ein Tier quält, bis der eintrifft... Was kann ich konkret tun, um das Tier zu erlösen?



Benutzeravatar
Mary
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 46
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 11:40
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Mary » Sa 8. Jun 2013, 20:30

OH gooottttt :(


Speedy meine Süße- Ich werde dich nie vergessen!! 11.04.13

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Ziesel » Sa 8. Jun 2013, 22:18

mmhh, bei zB´ner Maus in der Falle, die nur noch halbwegs lebt und sich quält wüsst ichs und hätte keine Gewissensbisse dabei..ich liebe auch Tiere und vielleicht kann ichs gerade deswegen



Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4398
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Venga » Sa 8. Jun 2013, 22:38

Ich hab auch schon mal eine Maus, die die Falle knapp überlebt hat, erlöst.
Es fiel mir schwer, aber es musste sein.
Ich mag Mäuse, wir hatten ja selbst mal welche, aber quälen sollen sich die Wildmäuse auch nicht.


LG
Venga

Benutzeravatar
freigänger
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6496
Registriert: So 17. Jan 2010, 15:03
Land: Oesterreich
Wohnort: österreich
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von freigänger » So 9. Jun 2013, 06:23

für so einen fall liegt eine hacke/fleischklopfer daneben.
wenn jetzt die wiesen gemäht werden, da stell ich die hacke direkt zum gartentor. ich habs mir fest eingeprägt, doch wenn ich in die situation komm, weiß ich nicht. wiederholt hatte ich einen langen todeskampf von rehkitzen miterlebt und nicht selbst agiert, das bedrückt mein gewissen.


liebe grüße freigänger mit Bild vom 18.6.00 bis 14.4.12 begleitete mich cano treu und in liebe, wie nur ein hund kann. danke cano. Wer wagt, kann verlieren. Wer nicht wagt, hat schon verloren. (b.brecht)

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von lapin » So 9. Jun 2013, 07:56

Mein Gewissen bedrückt es auch...
heute noch!

Aber ich war auf Arbeit, was hätte ich zum erlösen nehmen sollen...der Gedanke versetzt mich immer wieder in Verzweiflung...


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
freigänger
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6496
Registriert: So 17. Jan 2010, 15:03
Land: Oesterreich
Wohnort: österreich
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von freigänger » So 9. Jun 2013, 08:43

durch solche vorfälle hab ich gelernt, daß erlösen weniger leid bedeutet, ob nun vogelkücken, maus, rehkitz.
all die jahre gibts durchs mähn verletzte, getöte rehkitz. das verfolgt mich und seit wochen hab ich nur magenkrämpf, da der 14./15. näher kommt und die 2 kleinen in der schafwiese sind....
gestern lag ein totes vogelkücken in der einfahrt (nicht unterm nistkasten), obs schon tot war und von den eltern entsorgt wurde oder einem räuber aus dem schnabel/pfote flog und verhungerte, k.a. heut ists weg.
für mich ist wichtig, daß sie nicht lange leiden.
schnitzel, schweinsbraten, hamburger, sie alle lebten.


liebe grüße freigänger mit Bild vom 18.6.00 bis 14.4.12 begleitete mich cano treu und in liebe, wie nur ein hund kann. danke cano. Wer wagt, kann verlieren. Wer nicht wagt, hat schon verloren. (b.brecht)

radefix
Gast
Gast

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von radefix » So 9. Jun 2013, 09:08

Scheiße (sorry), wat? Das muss echt NICHT sein.

Hab vor Jahren mal in einer Wohnung gehaust, in der es nur so wimmelte vor Mäusen, die aus allen (un)möglichen Löchern kamen. Selbst hinter dem Sofa bohrten sie sich durch die Wände, während ich drauf saß.... Oo

Da ich auch Katzen hatte/habe, hab ich LEBENDfallen aufgestellt und draus wurde ein ewiger Kreislauf *lach* : Maus in Falle, gerettet vor Katzen, raus in den Garten, Maus (oder ne andere) wieder rein, Mausefalle erneut aufgestellt, gerettet vor Katze, wieder raus in Garten, Maus.......>>> naja, usw.

Aber TODfallen???? Die sind grausam!!!!! Warum machen Menschen das??

Es war SO süß, dieses kleine Mäuschen in der Lebendfalle - und noch süßer, wie es dann im Garten in die Freiheit flitzte..... :)))

Beleidigt waren nur die Katzen, die ihrer Beute beraubt wurden :lol:



Benutzeravatar
freigänger
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6496
Registriert: So 17. Jan 2010, 15:03
Land: Oesterreich
Wohnort: österreich
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von freigänger » So 9. Jun 2013, 10:55

wie lange hast du dort gewohnt? weshalb bist du umgezogen?
und was fütterst du deinen katzen?


liebe grüße freigänger mit Bild vom 18.6.00 bis 14.4.12 begleitete mich cano treu und in liebe, wie nur ein hund kann. danke cano. Wer wagt, kann verlieren. Wer nicht wagt, hat schon verloren. (b.brecht)

Benutzeravatar
Mrs Rabbit
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 19. Feb 2010, 12:20
Land: Deutschland
Wohnort: Schleswig - Holstein
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal
Geschlecht:

Re: Traurige, wahre Geschichte / die Mausefalle

Beitrag von Mrs Rabbit » So 9. Jun 2013, 11:05

Chicco hat mir vor ein paar Monaten eine Maus gebracht, sie lebte, war kaum verletzt nur etwas geschwächt. Ich hatte sie kurzzeitig ins Terra gesetzt, mit Streu, Heu, Kräuter, Körner, Wasser, Leckerlis von den Katzen und einer Klorolle. Am nächsten Tag war sie wieder fit. Ich hatte sie jedoch 2Km weit weg gebracht ins Naturschutzgebiet. Ich brauch keine Mäuse direkt am Haus. Hier hätte sie auch keine Überlebenschancen gehabt - zu viele Katzen. :hm:


Bild

Zurück zu „Mäusevorstellung, Geschichten und Fotos“