Notfall Apotheke für meine chronisch kranken Kaninchen

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Forumsregeln
Es gibt Kaninchenhalter, erfahrene Kaninchenhalter und sehr erfahrene Kaninchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Kaninchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Mrs Rabbit
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 19. Feb 2010, 12:20
Land: Deutschland
Wohnort: Schleswig - Holstein
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal
Geschlecht:

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von Mrs Rabbit » Do 24. Dez 2015, 13:17

Ich habe jetzt nicht alles komplett durchgelesen, aber ich möchte zur Panacur etwas sagen. Meine Katze bekam vor einigen Monaten Panacur und sie hatte danach einige Tage schlimm Durchfall, bevor sie Panacur bekam hatte sie überhaupt keinen Durchfall, ein ähnliches Bild gab es auch beim Hund. Also ich bin der Meinung Panacur schlägt schon massiv auf die Darmflora. Es sollte nicht unterschätzt werden und nur verabreicht werden, wenn der TA es für einen gewissen Zeitraum verordnet hat. Es gehört für mich nicht in die standart Hausapotheke, dazu gehören auch ABs und Schmerzmittel.
Sollte ein wirklicher Notfall vorhanden sein, muss man zum TA fahren, unabhängig davon ob's in der Woche, an Feiertagen oder am Wochenende ist. (Ich habe kein Auto, ich frage im Freundeskreis und Familienkreis ob sie mich fahren können, es findet sich immer eine Möglichkeit) Die Notfallapotheke sollte nur dazu da sein, kleine Wehwehchen wie Kratzer und co behandeln zu können.

Es gibt Einzelfälle wo ABs, Panacur o.ä in der Hausapotheke auftauchen, weil ein Tier grade krank ist und diese benötigen. Dauerhaft sollte es jedoch nicht in der Hausapotheke vorhanden sein und die "Reste" (wenn vorhanden) beim TA wieder abgegeben werden. Dies steht meines wissens auf jeder Schachtel drauf. :hm:

Dies ist meine Meinung zu dem Thema Hausapotheke. Es soll auf's allgemeine bezogen werden.

Ich finde dieses Thema sehr heikel. Es gibt Neuhalter die unerfahren sind und sich im Internet belesen. Wenn sie gutgläubig sind und lesen das ABs, Schmerzmittel o.ä in die Hausapotheke gehören, kann es fatale Folgen haben.

Evtl. sollte man ein Thema machen, was man für Schnupfer, EC Kaninchen o.ä. zuhause haben sollte um es "unterstützen" zu können.


Bild

Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von wiesenundmöhren » Do 24. Dez 2015, 13:34

@bigfoot:Wenn das gleiche Kaninchen 20 Mal die gleichen Symptome hatte und es immer die gleichen Bauchprobleme waren, ist es höchst unwahrscheinlich, dass es beim 21. Mal plötzlich etwas anderes ist. Die Chancen sind so hoch wie ein Lottogewinn.

Unsinn ist, hier Leuten zu unterstellen, sie würden Falschwahrheiten unterbreiten. Und das ist das, was DU gerade tust.

Das Grundproblem ist, dass hier offenbar nur wenige Schreiber des Lesens mächtig sind.


1. meine Tiere sind chronisch krank und ich schrieb immer, dass es um MEINE Tiere geht und das nicht auf andere zu übertragen ist
2. betonte ich mehrfach, dass der Tierarztbesuch VOR der eigenmächtigen Gabe von Medikamenten steht und KEINE Medikamente eigenmächtig gegeben werden
3. Sind deine Aussagen daher haltlos. Du hast NICHT ansatzweise gelesen oder verstanden, was ich schrieb. Das zeigt mir dein letzter Beitrag. Du kaust nur nach, was saubergerschweinchen hier abgetippt hat.
4. Habe ich NIRGENDWO geschrieben oder animiert, dass man seinen Tieren eigenmächtig Medikamente verabreicht. Ich gebe NIE anderen Tieren Medikamente, die ich für eines meiner Tiere verschrieben bekommen habe.
5. Ist das war hier gerade abläuft Schikane und nichts anderes.
6. Habe ich NIRGENDWO Medikamente verharmlost oder umgewidmet.
7. Was willst du von mir? Ich gebe MEINEN Tieren nur Medikamente, die in Absprache mit dem Tierarzt getroffen wurden. Nochmal für dich: Panacur haben wir zum einen wegen Ausfallerscheinungen und schiefem Kopf, zum anderen wegen Hinterhandlähmung gegeben, NACHDEM diagnostiziert wurde, dass das Tier nichts an der Wirbelsäule hat oder sich versprungen hat. Es wurde der Titer bestimmt, der extrem hoch war. Bei einem anderen Tier zeigte sich lediglich Fressunlust. In ABSPRACHE mit dem Tierarzt wurde Panacur verarbreicht und das Problem ist Geschichte.

Ich würde dich doch sehr bitten, nicht nur das zu wiederholen, was du irgendwo aus dem Zusammenhang aufgeschnappt hast, sondern wenn du hier schreibst, dir auch eigene Gedanken zu machen.

Ich schrieb MEHRFACH, dass ich meine Kaninchenapotheke deshalb habe, falls
a.) der Notdienst die Medikamente nicht da hat
oder b.) die Person vor Inkompetenz strotzt

Und ob mein Tierarzt Ahnung hat oder nicht, kannst du nicht beurteilen, da du NIE Veterinärmedizin studiert hast.
Kaninchen sterben NICHT, wenn Panacur minimal einmalig überdosiert wurde. MINIMAL heißt aber auch MINIMAL.


@Mrs. Rabbit:

Katzen sind KEINE Kaninchen und allein deshalb reagieren sie auch nicht zwangsläufig wie diese.
Es geht nicht um Meinungen, sondern um wissenschaftliche Erkenntnisse und die belegen NICHT eindeutig, dass Panacur auf die Darmflora schlägt.
Dein Eintrag zeigt auch wieder, dass du NICHTS meiner Einträge gelesen hast. Ich habe chronisch kranke Tiere. Daher ist es für MICH unerlässlich auch Schmerzmittel zu Hause zu haben. Da du Antibiotikum eh nicht als Halter in großen Flaschen bekommst und die kleinen Spritzen nach 4 Wochen kristallisieren ist es absolut indiskutabel sich darüber aufzuregen, da es eh NIE lange hält.


Mit gesunden Tieren braucht man logischerweise auch kein Schmerzmittel. Wozu auch?

Nochmal bezüglich der Neuhalter: Wer ist so wahnsinnig und dosiert seine Tiere über? 1. bekommt man Antibiose oder Schmerzmittel eh nur beim Tierarzt und 2. ist damit eingeschlossen, dass man dort über die Dosierung informiert wird

Wir drehen uns im Kreis. Das was hier läuft ist absolut unlogisch. Die Moderation schreibt, man bekommt Medikamente beim Tierarzt ohnehin in geringen Dosen (die nach 4 Wochen ohnehin abgelaufen sind) und gleichzeitig kommen Vorhaltungen darüber, dass man diese Medikamente zu Hause hat. Wo ist da der Sinn= :X

Die Vorhaltungen, die hier gemacht werden sind absolut sinnfrei. Ich schrieb mehrfach, dass meine Tiere in Behandlung sind und waren und ich meine Medikamente NICHT einfach so und OHNE Rechtfertigung bezogen habe.

Nochmal: Es gibt KEIN Gesetz, das besagt, man müsste GERECHTFERTIGT VERSCHRIEBENE Medikamente entsorgen oder dürfte diese nicht zu Hause aufbewahren. Dass man das was abgelaufen ist wegwirft, versteht sich von selbst.
Wenn jemand PANACUR oder Antibiotikum zu Hause hat, ist er ein Sonderfall und dann ist es auch gerechtfertigt.

Schmerzmittel bekommst du nur beim Tierarzt. Ich kenne auch NIEMANDEN, der sich im Online Shop Panacur bestellt und sich das hortet, falls sein Tier irgendwann Würmer hat oder den Kopf schief hält. Das ist an den Haaren herbei gezogen.
Zuletzt geändert von wiesenundmöhren am Do 24. Dez 2015, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von wiesenundmöhren » Do 24. Dez 2015, 13:51

Und nochmal:
NIEMAND auch KEIN Neuhalter wird so wahnsinnig sein, Medikamente zu horten, die das Tier nicht bräuchte, wenn es nicht gerechtfertigt ist.
NIEMAND, der noch alle Sinne bei sich hat und bei Verstand ist, wird sein Tier absichtlich überdosieren und blind Medikamente verabreichen.

Das macht NIEMAND. Von daher: Das ist heiße Luft um nichts und verschwendete Lebenszeit sich aufzuregen.



Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von Bigfoot63 » Do 24. Dez 2015, 14:23

Vielleicht magst du mal darüber nachdenken, daß du dich über bestehende Gesetze hier aufregst. Mir unterstellst du gerade das ich Sauberbergschweinchen Text wiederkaue. ?
Vielleicht lässt du bitte für einen kurzen Moment einfach mal den Gedanken zu, daß zwei Menschen eine Sache anders bewerten oder betrachten als Du.
Das kommt im Leben vor, damit musst du einfach umgehen. Die Shift Taste hilft da nicht [SMILING FACE WITH SMILING EYES]. Ich habe sämtliche deiner Beiträge gelesen und bleibe dabei, daß deine Notfallapotheke Dinge beinhaltet die fur mich nicht in eine normale Notfallapotheke gehören. Du solltest dann eher die Frage präzisieren.

Die Geschichte mit dem Bauchproblem und der Vergleich mit dem Lottogewinn, der hinkt aber. Wenn ich nicht im Lotto gewinne bin ich kein Millionär - falsches Medikament das Tier ist tot...da sehe ich einen Unterschied.
Keine Ahnung was dich so Sauer macht, das du andere Auffassungen nicht zu lassen willst und weil es mich wirklich berührt möchte ich dich bitten pauschale Unterstelungen im Hinblick auf Lesen und Schreiben können, zu unterlassen.
Das halte ich, um deine Wortschöpfung zu verwenden, für eine Falschwahrheit [WINKING FACE]

Des weitern empfehle ich gerne in der Diskussion" Hart an der Sache - freundlich im Umgangston "


Bild

Benutzeravatar
Mrs Rabbit
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 19. Feb 2010, 12:20
Land: Deutschland
Wohnort: Schleswig - Holstein
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal
Geschlecht:

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von Mrs Rabbit » Do 24. Dez 2015, 14:39

Ich bitte nochmal innezuhalten.

Ich habe es nicht auf dich bezogen sondern auf's Allgemeine. Im Ausgangspost steht keine genaue Krankengeschichte von deinen Tieren. Kein Neuling wird sich direkt durch alle Themen im Forum wühlen. Es gibt auch z.b 11 jährige die im Forum und co stöbern, weil sie sich für die Themen interessieren etc. Vieles wird oft falsch verstanden, man kennt die Vorgeschichte des Halters nicht.

Und es gibt durchaus Leute die Medikamente einfach behalten, wenn sie sie nicht brauchen und dann eigenmächtig handeln weil sie das Zeug eh noch zuhause hatten, falls es ein Rückschlag gibt oder weil es ähnliche Symptome hatte. Davon kenne ich einige Fälle und es kann fatale Folgen haben, weil's Medikament eben doch nicht so wirkt wie's wirken sollte, es könnte noch etwas dazugekommen sein etc. Dazu schlägt jedes Medi auf den kleinen Körper.

AB, Schmerzmittel, Panacur, Cortison und co. hat nichts in der Hausapotheke vom Tierhalter verloren. Wenn die Behandlung vom Tier beendet ist, sollte man die Medis beim TA wieder abgeben und nicht zuhause behalten. Unser TA weisst jeden darauf hin, die Medikamente wieder abzugeben wenn sie nicht aufgebraucht wurden. Entweder bei ihm oder in einer Apotheke. Man hat für sich selbst auch keine Antibiotika im Haus.

Wäre es möglich das du hier nochmal schilderst welche Krankengeschichten du Zuahause hast, Schnupfer? EC? Zahnkaninchen etc.?
Dann könnten wir besser darauf eingehen, helfen und Tipps geben, was du ihnen unterstützend geben könntest.


Bild

Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von wiesenundmöhren » Do 24. Dez 2015, 15:01

Ich schrieb mehrfach und nicht einmal nur im Ausgangspost, dass meine Tiere chronisch krank sind.

Deine folgenden Worte hat niemand bestritten. Allein deshalb, weil Medikamente, die abgefüllt sind, nach 4 Wochen nicht mehr haltbar sind, sollte man sie entsorgen.

Dass Medikamente wieder abgegeben werden sollen, ist vielleicht bei deinem Tierarzt so, allerdings NICHT die Regel. Ich halte das abgesehen davon für nicht rechtmäßig, wenn ich das für das ich bezahlt habe, wieder abgeben soll. Es sei denn, ich bekomme den Preis erstattet. Abgefüllte Packungen, kannst du weder lange aufheben, noch weiter verwenden. Von daher ist es eh hinfällig. Es darf auf keinen Fall im Leitungswasser entsorgt werden. Vermutlich handhaben das deine Tierärzte deshalb so.

Ich schrieb nie, dass es die Regel ist, dass man Cortison in der Hausapotheke haben MUSS. Ich habe in meinem Ausgangspost aufgezählt was ich habe. Es war nie davon die Rede, dass das andere Halter auch haben müssen. Ich wollte einfach nur Tipps, was noch in eine Hausapotheke gehört.

Ich kenne ebenfalls viele Kaninchenhalter und mir ist kein Fall bekannt, in dem jemand seinem Tier einfach mal irgendetwas gefährlicher Medikamente hingegeben hat. Die, die ich kenne sind alle sehr verantwortungsvoll. Ganz abgesehen von den Mitteln, bei denen du nichts falsch machen kannst, ist da keiner dabei, der einfach und eben mal mit Cortison oder Schmerzmitteln herum experimentiert.

ICH habe Antibiotikum für MICH im Haus. Von daher stimmt das so nicht. ICH habe für MICH auch Schmerzmittel. Deshalb mache ich mich weder straffällig noch anderes. Geben und aufbewahren sind nämlich nicht das Gleiche.

Du kannst in meinen Threads nachlesen, was meine Tiere haben. Ich habe Schnupfer, 2 Ec Fälle und einen davon, der regelmäßig die Zähne gemacht bekommt. Außerdem ein Tier mit chronischen Bauchproblemen. Es gibt nichts, was wir nicht haben.

Und ich betone nochmals. Ich hatte bereits 6 Kaninchen im gesamten Leben. Die vorherigen waren mit einer hervorragenden Gesundheit gesegnet. Wir brauchten gar keine Medikamente und ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, mir deshalb irgendwas zu Hause zu horten.

Ich weiß nicht, ob ich die Fälle hier geschrieben habe, aber mir ist aus Unwissenheit von Tierärzten erst vor 2 Jahren ein Tier gestorben. Eine Aufgasung wurden schlichtweg NICHT erkannt. Das Tier stellte das Fressen ein und lief nervös hin und her. Ich fuhr zum Notdienst. Das Tier hatte Untertemperatur. Der Notdienst erkannte den Ernst der Lage nicht, meinte er wüsste nicht was es hätte. Ich fuhr OHNE Medikamente nach Hause. Dem Tier wurde NICHTs verordnen. Dem Tier ging es immer schlechter. Ich bin am nächsten Tag zu einem anderen Notdienst. Dieses Mal in meiner Stadt, da ich den ersten für inkompetent hielt und der Besuch nichts brachte. Die Temperatur war auf 33 Grad abgesackt. Der Tierarzt meinte dann, das wäre ein "bisschen" niedrig und ich sollte Rotlicht machen. Das Tier klapperte mit den Zähnen und hatte Schmerzen! Uns wurden KEINE Medikamente mitgegeben. Das Tier ist in der gleichen Nacht elend verreckt, weil uns KEIN Tierarzt kompetent helfen konnte. Trotz Rotlicht! Infusionen, Dimeticon oder Schmerzmittel hätten dem Tier eventuell den Tod ersparen oder zumindest den Übergang erleichtern können.
Dies ist KEINE Rechtfertigung selbst herum zu doktern, aber ich möchte auch mal die andere Seite an Unfähigkeit darstellen.
Das Tier könnte heute noch leben, wenn es Infusionen bekommen hätte und die richtigen Medikamente.
Heute hat übrigens einer der gleichen Ärzte Notdienst.
Meine Tierärztin, die ich heute habe, war entsetzt über die fachliche Fehldiagnose.
Ich habe besagtes Tier obduzieren lassen. Hier haben einfach 2 Tierärzte furchtbar schlechte Arbeit geleistet. Auf Kosten meines Tieres.
Wenn ich das Wissen von heute gehabt hätte, wäre jedes Dimeticon oder jedes Schmerzmittel besser gewesen, als dieses Tier elend und komplett ohne Medikamente verrecken zu lassen. Man hat mich mit diesem totkranken Tier schlichtweg allein gelassen.

Und einem Tier mit 33 Grad Untertemperatur eine Infusion zu verwehren, weil man sowas ja nicht da hat oder gar nicht weiß, was Dimeticon ist, halte ich für fahrlässig. NICHT aber, Schmerzmittel zu haben, die man eh für die Tiere braucht und verordnet bekommen hat.

Und ja. Ich stehe dazu. Würde ich den gleichen Fall mit dem Wissen was ich heute habe, nochmal erleben, hätte ich zumindest von meinem Dimeticon was ich zu Hause habe auch Gebrauch gemacht.
Logischerweise nicht von Cortison oder anderem.



Benutzeravatar
ClaudiaL
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6582
Registriert: Di 27. Okt 2009, 21:15
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal
Geschlecht:

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von ClaudiaL » Do 24. Dez 2015, 15:22

Mrs Rabbit hat geschrieben:AB, Schmerzmittel, Panacur, Cortison und co. hat nichts in der Hausapotheke vom Tierhalter verloren. Wenn die Behandlung vom Tier beendet ist, sollte man die Medis beim TA wieder abgeben und nicht zuhause behalten.
Jetzt mal ganz ehrlich, wer tut das???

Mal ganz neutral abgelöst von der Diskussion, ich kann wiesenundmöhren verstehen. Ich habe auch so einiges hier zu Hause und wäre auch nervös, wenn ich es an Wochenenden und den Feiertagen nicht zu Hause hätte. Auch einiges, was nach Eurer Meinung nicht in eine Hausapotheke gehört. Bei manchen Krankheiten zählt eben auch wie schnell die Behandlung begonnen wird um die bestmöglichen Heilungschancen zu haben. Oder es kommen auch Fälle vor, wo man die Tiere vielleicht nicht gerade ne Stunde zum Tierarzt karren will, weil es ihnen so schlecht geht.

Solange die Behandlung mit tierärztlicher Absprache stattfindet sehe ich da kein Problem :)


Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler
(Philippe Djian)

Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von wiesenundmöhren » Do 24. Dez 2015, 15:45

Ich habe die Medikamente, die ich anfangs dieser Woche und des Monats zur Behandlung brauchte aus folgenden Gründen nicht weggeworfen.
a.) chronisch kranke Tiere (Medikamente waren verordnet)
b.) grottiger Notdienst

Hätte Frau Dr. xyz keinen Notdienst, wären die bei mir in der Tonne gelandet. Als ich gesehen habe, dass die ausgerechnet über Weihnachten Dienst hat, hab ich fast einen Schock bekommen.
Im weiteren habe ich meine Medikamente noch NIE an den Tierarzt zurück gegeben, sondern in der Mülltonne entsorgt oder an jeweiligen Stellen. Beim 3. mal nimmt der Tierarzt die Medis, die ich für Geld gekauft habe, dann für den nächsten Patienten. Man will ja niemandem was unterstellen. Aber man weiß es nicht.

Ich schließe mich an und halte es dann für grenzwertig, wenn sich jemand über Dritte Medikamente besorgt und die hortet oder die Medikamente einfach für alle Tiere nimmt. Das ist nicht in Ordnung und sicher auch nicht gut. Aber hier wird etwas viel Drama um nichts gemacht.
Und das hier das Veterinäramt kommt, weil jemand eine Tablette Cortison zu Hause hat... :mrgreen:

Und ich schließe mich an und wiederhole nur. Bei der Tierärztin, von der ich oben geschrieben habe, wäre ich zu 100 Prozent versierter als sie.

Und mal davon ab. Zu Hause haben und geben ist immer noch grundverschieden. Vielleicht ist das für viele Halter auch eine Art Placebo Effekt, damit sie wissen, sie haben notfalls was da. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie das auch hingeben.

Ich selbst kenne niemanden, aber ich habe gerade eben in Kaninchenforen recherchiert und da hat man wirklich Gründe sich aufzuregen. Denn dort beziehen Kaninchenbesitzer Medikamente, die sie nicht brauchen oder verordnet haben über Züchter. Da kann man sich dann gerne aufregen..


Die Frage was ich mache, wenn ich nur so grottige Nottierärzte habe, hat mir hier übrigens noch niemand beantworten können. Es gibt durchaus den Fall, dass grauenvolle Tierärzte Notdienst haben, die dann mehr falsch als richtig machen. Und wenn meine Tiere dann krank sind, hilft mir hier auch keiner aus dem Forum weiter und zaubert mir einen kompetenten Tierarzt her. Das muss ich dann irgendwie regeln.



Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4398
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal
Geschlecht:

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von Venga » Do 24. Dez 2015, 22:58

Donnerwetter... hier herrscht ja toller Ton :?
..es wird sogar geschrien :o
Hoffendlich reisst das nicht ein :ey: Es ist hier sonst immer so schön friedlich und sachlich. :lieb:


wiesenundmöhren, ich möchte dich bitten den Titel zu ändern in
"Was sollte ich im Notfall für meine cronisch kranken Nins daheim haben?" oder ähnliches,
da es in diesem Thread explizit um deine Tiere geht und nicht um eine allgemeine Empfehlung.
Wenn jemand flüchtig liest, kann es zu fatalen Entscheidungen kommen. Es gibt genug Halter die sich den Tierarztbesuch sparen und erst mal selbst herumdoktern wollen.

Solltest du es selbst nicht mehr ändern können, werden es Bigfoot63 oder Da4nG3L sicher gerne machen.

Vielleicht kannst du beim nächsten Tierarztbesuch nachfragen, was du für deine Tier vorrätig haben solltest. Dein Tierarzt weiß das für deine Tiere und ihre Krankheiten am Besten.

Ich hoffe für deine Fellpopos, dass es nie zu einem Notfall kommen wird.


LG
Venga

Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Vorbereitung auf die Feiertage? Was sollte man daheim ha

Beitrag von Bigfoot63 » Do 24. Dez 2015, 23:45

@venga
Ich ändere das gerne sobald ich am PC bin. Vielleicht ein anderer Mod noch da, der es zu kann. Ich bin aktuell nur mit Smartphone unterwegs...
Danke


Bild

Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: Notfall Apotheke für chronisch kranke Kaninchen

Beitrag von Heike » Do 24. Dez 2015, 23:53

Ich habe es geändert - hoffentlich ist es in Ordnung so :hm:



Benutzeravatar
Venga
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4398
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Bei Bad Segeberg
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal
Geschlecht:

Re: Notfall Apotheke für meine chronisch kranken Kaninchen

Beitrag von Venga » Fr 25. Dez 2015, 00:03

Ich hab noch "meine" dazwischen gesetzt. ;)


LG
Venga

Zurück zu „Kaninchen Gesundheit“