Zahnekzem bei Jasper

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Forumsregeln
Es gibt Kaninchenhalter, erfahrene Kaninchenhalter und sehr erfahrene Kaninchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Kaninchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Fr 18. Jan 2013, 11:48

Heute Morgen habe ich bei der Fütterung entdeckt, dass mein Jasper zitternd und alleine in einer Ecke sass. Als ich zu ihm hin ging, hoppelte er nicht mal weg, sondern blieb an Ort und Stelle sitzen und wehrte sich nicht, als ich ihn hoch nahm. Als ich ihn untersuchte, stellte ich fest, das sein Fell am Mund klebrig-feucht war und ein übler Geruch ging davon aus. Ich wusste sofort, da stimmt was nicht und bin zum TA gefahren. Ich muste ihn da lassen. Und nun bekam ich ein Telefon. Er hätte ein Zahnekzem. Und das sei bei Kaninchen nicht sehr gut, da es in den meisten Fällen immer wieder zurück kehre. Heute Nachmittag würden sie ihm eine Narkose geben und den Zahn ausspühlen.
Aber nach diesem Eingriff wird es früher oder später zu erneuten Ekzemen kommen. Ich könne auch in den Tierspital gehen und dort den zahn ziehen lassen, was jedoch auch nicht bedeutet, dass es nicht wieder kommt. Und teurer ist es auch noch.

Nun eine Frage. Was soll ich tun? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht mit solchen Ekzemen? Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zurück kehrt?

Ich will Jasper helfen, aber wenn er dann mehrmals jährlich dieses Probelm hat, habe ich dann irgendwann ein Budget-Problem. So eine Behendlung beim TA kostet mich 200 Schweizer Franken! Und wenn er das alle paar Wochen wieder hat, kann ich es mir bald nicht mehr leisten bei 6 Kaninchen. Und wie bekommen die Kaninchen solche Ekzemen? Habe ich was in der Haltung falsch gemacht?
Ausserdem ist die Nachbehandlung sehr aufwändig. Ich muss nun zweimal täglich Jasper eine Spülung geben und zur nachkontrolle zum TA gehen. Einmal ist das kein Problem, aber wenn ich das nun täglich machen muss, ist es für uns beide nicht sonderlich erfreulich...

:heul:


Bild

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von WELLEN » Fr 18. Jan 2013, 12:57

Mit Ekzemen im Mundraum hab ich keine Erfahrung. Aber mit nem Abszess. Weiß nicht ob dir das hilft :hm:
Hat Jasper einen entzündeten oder toten Zahn, der gezogen werden muss? Dadurch bildet sich dann ein Ekzem? Das Problem bei Zahnentzündungen ist, dass dann der ganze Körper davon betroffen werden kann. Führt zu Blutvergiftung. Der Zahn muss also schon raus.
Vielleicht kannst du (für mich) aber noch genauer beschreiben was Jasper hat, ich kann es mir so schlecht vorstellen. :lieb:

Ich würde Jasper vorerst mal frischen Salbei anbieten. Frischen Thymian, Kamille und Wacholderbeeren (falls er die mag).



Una
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 864
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 10:35
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Una » Fr 18. Jan 2013, 13:18

Ich kenn mich GsD mit Zahnproblemen nicht aus......das hilft dir jetzt zwar nichts, aber ich wünsche dem kleinen Kerl, dass alles gut geht bei der Behandlung.
Außerdem würde ich ausschließlich blättriges, krautiges Frischfutter füttern.


Liebe Grüße

Benutzeravatar
mausefusses
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2170
Registriert: Do 15. Okt 2009, 16:00
Land: Deutschland
Wohnort: auf dem Land
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von mausefusses » Fr 18. Jan 2013, 14:05

Du redest sicher von einem Abszeß!

Wenn ein Zahn nicht ok ist muß er raus, ansonsten hast Du gar keine Chance.
Einen Therapieversuch würde ich auf jeden Fall starten.
Du wirst dann über ein paar Wochen das ganze selber 2x täglich spülen müssen.


Bild
http://www.facebook.com/profile.php?id=100002540263338" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Da4nG3L
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: Di 27. Sep 2011, 09:30
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 732 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Da4nG3L » Fr 18. Jan 2013, 16:57

Wenn es ein Abszess ist dann sollte ein gutes Röntgenbild erstellt werden und möglichst alle betroffenen Zähne raus.
Abszesse sind gern wiederkehrend, wenn sie aber vollständig entfernt oder täglich geräumt und gespült werden hat es gute Chancen auszuheilen :lieb:

Hol dir vielleicht nochmal eine zweite Meinung...

Alles Gute!

So oder so
WELLEN hat geschrieben:Ich würde Jasper vorerst mal frischen Salbei anbieten. Frischen Thymian, Kamille und Wacholderbeeren (falls er die mag).
Das würde ich dir auch empfehlen :top:


Liebe Grüße,
Sabrina

Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Sa 19. Jan 2013, 10:52

Sooo... Gestern war ein echt turbulenter tag für mich. Am Morgen brachte Ich Jasper zum TA und am Abend konnte ich ihn wieder holen.

Die TA hat den Kiefer geöffnet und gespühlt, und einen Backenzahn gezogen. Nun muss ich zweimal Täglich die Wunde mit verdünntem Jod reinigen und ausspühlen. Ich muss ihm auch noch etwas für den magen geben, wegen dem Antibiotika. Leider frisst er nichts. Ich habe ihn versucht, mit einer Futterspritze zu ernähren, aber er wehrt sich zu sehr. Und da er eine Wunde unter dem Kiefer hat, will ich ihn auch nicht weh tun.
An was liegt das? An dem, dass er zurzeit in einem kleineren Käfig sitzt (Musste ihn drinnen behalten, weil er mit seiner Wunde noch nicht ins Aussengehge darf) und alleine ist? (Ist aber nur bis Montag so. Natürlich will ich ihn so schnell als möglich wieder zu seinen Freunden hinaus setzen. Er ist in einem ungeheitzen, kühleren Raum, damit er nicht zu heiss hat. Es sit aber wesentlich wärmer als draussen, wo zurzeit ja Minustemperaturen herrschen...) Ich hoffe einfach, er frisst bald. Am Montag gehts mit ihm wieder zum TA, eine neue Antibiotika-Spritze machen lassen und ein weiterer Check.


Bild

Benutzeravatar
Da4nG3L
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: Di 27. Sep 2011, 09:30
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 732 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Da4nG3L » Sa 19. Jan 2013, 12:05

Bekommt er denn noch Schmerzmittel?

Meine Zahnhäsin nimmt im Zweifelsfall meist noch immer gern Küchenkräuter (Salbei, Petersilie, Melisse und co.)

Das mit dem Beifüttern ist immer so eine Sache, hast du Erfahrung darin?
Habt ihr eine gute Position für euch gefunden? Ich nehm die Tiere zum Füttern so zwischen die Beine:
[url=http://www.abload.de/image.php?img=dsc00323ff1k.jpg]Bild[/url] [url=http://www.abload.de/image.php?img=dsc003247cz3.jpg]Bild[/url]
Wenn ja dann liegts wohl an Schmerzen, oder er mag den Brei nicht.

Gern genommen wird hier immer reine Frühkarotte und Obstbrei.

Alles Gute :daum:


Liebe Grüße,
Sabrina

Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Sa 19. Jan 2013, 12:45

Japp, er hat Schmerzmittel. (Wurde gespritzt beim TA und hält ca. 2 Tage an, also hälts bis Morgen).

Ich würde sagen, nachdem ich 5 Kaninchenbabys von Hand aufgezogen habe und nohmals zwei Babys Beigefüttert habe, dass ich genug Erfahrung damit habe. :smile: (Ich bin kein Profi, aber dennoch auch kein Laie). Ja, ich habe div. Positionen ausprobiert. Und auch diese, die du mir gezeigt hast. Aber er wollte einfach nicht. Da dachte ich, nach all den Strapazen mit der Wunde ausspühlen und so am Morgen, würde ich ihn ein wenig erholen. Ich werde heute Abend schauen, ob er was gefressen hat oder nicht und Allenfalls vor der Wundbehandlung füttern. Damit er nicht so aufgewühlt ist.
Ich schaue mal, wie es wird.


Bild

Benutzeravatar
Da4nG3L
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: Di 27. Sep 2011, 09:30
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 732 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Da4nG3L » Sa 19. Jan 2013, 12:54

Nati...Strubi hat geschrieben:Japp, er hat Schmerzmittel. (Wurde gespritzt beim TA und hält ca. 2 Tage an, also hälts bis Morgen).
Ich kenne kein Schmerzmittel was 2 Tage hält :?
Aber das muss nichts heissen...
Frag vielleicht besser nochmal nach.

Okay, wenn du Erfahrung im Beifüttern hast würd ich wg. dem Schmerzmedi nochmal nachhaken und ansonsten einfach weiches Blättriges und nen Brei in Schüssel anbieten.
Zum Trinken kannst ihm noch zusätzlich einen Salbeitee anbieten :lieb:


Liebe Grüße,
Sabrina

Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Sa 19. Jan 2013, 12:59

Ich habe extra gefragt, ob er Schmerzmittel bekäme. Und da sagte sie ja, das hielte an bis sicher Samtag. Falls er Sonnatgs nicht mehr fressen würde oder sonst eine Verhaltensänderung zeige, könne es sein, dass das Schmerzmittel nachgelassen hat.
Und als sie mir spezielle Nahrung mit gab, sagte sie mir nochmals, dass es sein könne, dass ich Sonntags evtl zufüttern müsse, wenne r nicht essen mag, da er vlt. schmerzen bekäme...

Und ich habe div. Fressen drinnen. Einen spez. brei, Grünzeugs, Gemüse, Heu etc. Aber keinem würdigt er auch nur eines Blickes...


Bild

Benutzeravatar
Da4nG3L
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: Di 27. Sep 2011, 09:30
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 732 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Da4nG3L » Sa 19. Jan 2013, 15:43

Frag doch vorsichtshalber einfach mal bei (einem anderen) Tierarzt/Tierklinik nach wg. Schmerzmittel.
So oder so finde ich es nicht gut das du ihn unter Schmerzen lassen sollst.
Auch morgen sollte er noch Schmerzmedi erhalten bei einem gezogenen Zahn :?


Liebe Grüße,
Sabrina

Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Sa 19. Jan 2013, 15:46

Hat Samstag Abend/Sonntag irgend eine Tierarztpraxis auf? Soviel ich weiss, nicht. Aber man kann bei Notfällen die TAs, die Bereitschaftsdienst haben, kontaktieren. Aber wenn ich anrufe und nachfrage, wegen einem Schmerzmittel, für ein kaninchen, dass ja in behandlung ist, werden die mir doch gleich den hörer aufhängen... Oder nicht? Hab bis jetzt nicht wirklich fantastische Erfahrungen mit TAs gesammelt... :heul:

Und ich will ja auch nicht, dass Jasper leidet...


Bild

Benutzeravatar
Da4nG3L
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: Di 27. Sep 2011, 09:30
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 732 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Da4nG3L » Sa 19. Jan 2013, 17:46

Hast du eine Tierklinik in der Nähe? Bei uns haben die 24/7 geöffnet. Du sagst das er einen Eingriff an den Zähnen. Er hätte noch Schmerzen und du aber kein Schmerzmedi mehr. Oder du fährst ihn hin. Oder du fragst einfach nur ob es sein kann das er noch Schmerzen hat und hoffst auf jemand nettes und
kompetents...


Liebe Grüße,
Sabrina

Benutzeravatar
halloich
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 7046
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:47
Land: Deutschland
Wohnort: RheinSiegKreis //zwischen Bonn und Köln
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von halloich » So 20. Jan 2013, 00:01

Nati...Strubi hat geschrieben:Und da sagte sie ja, das hielte an bis sicher Samtag. Falls er Sonnatgs nicht mehr fressen würde oder sonst eine Verhaltensänderung zeige, könne es sein, dass das Schmerzmittel nachgelassen hat.
Alleine da wäre ich stutzig geworden und hätte gebeten mir was mit zu geben für den Sonntag.
Das finde ich auch von dem TA unverschämt.
Nati...Strubi hat geschrieben:Hab bis jetzt nicht wirklich fantastische Erfahrungen mit TAs gesammelt... :heul:
Ja, das ist leider oft ein großes Problem :roll:


Hat er inzwischen gefuttert?


Bild

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von WELLEN » So 20. Jan 2013, 00:15

Meinem Kaninchen Odin wurden vor kurzem auch zwei Zähne gezogen und Abszesskapsel entfernt (siehe [url=http://www.tierpla.net/kaninchen-gesundheit/odin-hat-wurmer-t15734-150.html?hilit=satinkaninchen]hier[/url]).
Er hat GsD gleich nach der OP schon selber gefressen. Er mochte wenig Kräuter, Knolliges, Gurke und Banane ging auch gut (da weich). Mag Jasper Banane? Damit könnte man ja auch einen guten Brei mit Haferflocken oder so machen.
Ich würde noch bis morgen Früh warten ob er was fressen mag. Danach würde ich zufüttern. Vielleicht mag er auch was trinken, einen Tee?
Der Tag der OP und der danach sind meist am schmerzhaftesten, daher würd ich auf jeden Fall ein Schmerzmittel besorgen. Am Besten Metacam, da dies auch entzündungshemmend wirkt (für den Kieferknochen).
Odin bekam das Metacam etwa 10 Tage nach der OP.

Vielleicht könntest du ja auch noch ein anderes Kaninchen zu ihm setzen, dann ist er nicht so allein und wird beschmust und der Appetit wird vielleicht auch besser :hm:

Ich drück euch die Daumen, dass alles gut und schnell verheilt und Jasper bald schon wieder frisst! :daum:

edit: mich wundert, dass du mit Jod spülen sollst :grübel: Aber ab Montag würd ich dann nicht mehr mit Jod spülen und eine Kochsalzlösung oder eine Wundspüllösung, wie [url=https://www.sanicare.de/produkte/sortiment/Pflege_und_Geraete/aerztebedarf/allgemeiner_Praxisbedarf/2087363-detail.html;jsessionid=3FE65CCD277DA35F2B9E660DFF1016AF.apa2]Prontosan[/url] verlangen. Aber der TA wird das schon wissen (hoff ich ;) ).



Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von WELLEN » Di 22. Jan 2013, 22:03

Wie geht es Jasper? :lieb: Frisst er? Klappt das spülen gut? Hast du nun ein (anderes) Schmerzmittel?
Fragen über Fragen ;)



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Do 24. Jan 2013, 15:04

Verzeihung, hatte gerade viel zu tun die letzten Tage...

ALSO... Vielen dank für die vielen Ratschläge. Ist wirklich echt super.

Leider jedoch geht es Jasper immer schlechter. Im Rhytmus von zwei tagen bilden sich immer mehr und neue Abszässe. (Ja, ihr hattet recht, es ist ein Abszess, kein Ekzem. Aber am Telefon damals hat die TA-Gehilfin laug und deutlich von Ekzemen gesprochen. Aber auch egal). Der Grund ist, dass der Abszess bereits zu weit fortgeschritten war, als ich ihn zum TA gebracht habe. Grund dafür, dass ich es zu spät erkannt habe, ist, dass sich Jasper bis zu diesem Tag normal verhalten hat. Hat Gefressen, ist rumgehoppelt und hat mit den Anderen gekuschelt. Und da es ein Löwenkopf-Kaninchen ist, hat man wegen seinen langen Fellhaaren am Kiefer auch keine Schwellung gesehen. Und wenn man ihn anschaute, sah er ganz normal aus. Also nichts sichtbares. Erst der TA fand das Problem bei einer genauen und fachkundigen Untersuchung heraus.

Doch der Abszess hat sich nun auch schon bis zu seinen Augen hoch gearbeitet. (Und es kommen laufend neue Eiterkammern dazu.) Und laut Tierarzt ist die Entzündung im Kieferknochen. Nun, es gibt laufend Antibiotika und der Eiter wird entfernt, aber am nächsten tag hat sich bereits eine neue Kammer mit Eiter gebildet. Man kann förmlich zusehen, wie sich eine weitere Wulst bildet. (nun sieht man es, weil er am Kiefer rasiert wurde).

Nun, heute waren wir mal wieder beim TA. Und sie sagte mir, dass ich mich einstellen soll, ihn einzuschläfern. Es sehe schlecht aus. Sie könne nichts mehr machen. Die Entzündung sei im Kieferknochen drinnen und breite sich immer weiter aus, trotz Antibiotika.

Aber das will ich nicht! Ich will Jasper noch nicht einschläfern lassen. Aber natürlich will ich ihn auch nicht leiden lassen, ist ja klar. Doch die Behandlung war bis jetzt sehr Arbeitsintensiv und teuer. Ich habe jetzt dann wirklich Geldprobleme, wenn noch weitere TA-Rechnungnen beglichen werden müssen. :( (Wobei ich gerne etwas zahle, wenn mir auch Erfolg zugesprochen wird. Aber wenn es einfach heisst, da ist nichts mehr zu amchen, dann ist es sozusagen aus dem fenster geworfen...) Aber es kann doch nicht sein, dass mein Jasper so sehr krank ist, dass er eingeschläfert werden muss.

Er frisst noch immer nichts. Er frisst nur, wenn ich es ihm mit der Spritze einflösse. Aber auch dann nur gemässigt. (Ich habe ihm eine grosse Auswahl hingrstellt, sogar Brei gemacht, aber er rührt nichts an). Auch will er alleine sein. Wenn ein mesch bei seinem Gehege vorbei kommt, versteckt er sich im Hüttchen. Das selbe geschah, als ich Luna, seine alte Kuschelfreundin ins Gehege gesetzt habe. Also habe ich sie wieder raus gesetzt, da sie mir leid tat, so alleine in dem eher kleinen Gehege zu sitzen, während Jasper ihr keines Blickes würdigte.
Wenn ich ihn jedenfalls füttere und verarzte, ist er recht lebhaft. Auch alleine ist er lebhafter. Aber trotzdem nich wie früher. Ist es vielleciht wirklich besser, ihn vom leid zu erlösen? ich weiss es echt nicht...

Jemand hat mir diesen link hier geschickt. https://www.rabbit.org/journal/4-4/pandora.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Ist auf Englisch! Aber dort wird irgend eine Antibiotika-Perlentherapie erwähnt, die angeblich bei so einem "hoffnungslosen" Fall wie Jasper geholfen hat. Gibt es sowas auch hier? Oder hat jemand Erfahrung damit, ob es wirklich was bringt? Denn teuer und Aufwändig ist das ganze. Aber wenn es wirklich helfen soll, wäre es doch was wert... :S


Bild

Benutzeravatar
Da4nG3L
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: Di 27. Sep 2011, 09:30
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 732 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Da4nG3L » Do 24. Jan 2013, 15:48

Scheisse :X

Puh...

Also wenn ihr versuchen wollte zu kämpfen musst du unbedingt selbst Spülen (am Besten 2mal täglich).
Sonst geht es immer so weiter bis er dir die Entscheidung abnimmt ihn zun erlösen.

Ich hab gerade nicht viel Zeit, aber von wo kommst du noch gleich?
Vielleicht können wir dir noch einen anderen TA empfehlen.


Liebe Grüße,
Sabrina

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von WELLEN » Do 24. Jan 2013, 15:49

Das Problem ist, dass das AB dort wo es gebraucht wird in zu geringer Konzentration oder gar nicht erst richtig ankommt. Was für ein AB wurde denn gespritzt? Wurde das AB auch schon gewechselt?
Ich kann nur sagen, dass bei Odin Baytril nichts gebracht hat und erst durch Penicillin der Eiter verschwand.
Man kann auch Leukasekegel einsetzten oder andere AB-haltige Sachen, wie auch die Perlen aus deinem Link.
Ich hatte noch https://www.meerschweinchenverein.at/kieferabszess.htm" onclick="window.open(this.href);return false; gefunden, aber das wollte meine TÄ nicht machen, da dann die anaeroben Bakterien leichter zunehmen können.
Ich würde an deiner Stelle auch noch einen anderen Abszess-erfahrenen TA aufsuchen und es versuchen. Leider kann ich dir keinen TA in der Schweiz empfehlen :? Ich kann dir nur raten meine TÄ mal anzurufen und zu befragen. Siehe [url=http://www.heimtierpraxis-berlin.de/]hier[/url] :hm:

Wenn der Kiefer schon angegriffen ist, dann ist es meist wirklich sehr schwer noch was zu machen :(
Ich wünsche dir sehr, dass Jasper noch geholfen wird!!! :daum:



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Do 24. Jan 2013, 16:47

Habe nun mit dem Tierspital Zürich telefoniert. Es gebe eine Untersuchungsmethode, die PP (Röntgen des Schädels) um zu sehen, wo der Abszess wirklich ist und ob der Knochen bereits angefallen ist. Nur die PP-Untersuchung (also ohne Sprechstunde, Behandlung und Medikamente) kostet 250 Schweizer franken. (ca. 210 Euro). Aber dann weiss man erst, ob der Kieferknochen befallen ist und/oder wo der Abszess genau liegt. Und dann kommen noch die Bahandlungen dazu, die mehrere Wochen dauern können,un d dann wäre man bei 500 - 1000 Franken.

Aber die Dame vom Tierspital hat mir, nach meiner Beschreibung des Krankheitsbildes, gesagt, dass der Knochen bereits angegriffen sei. (wobei sie natürlich erst nach der PP eine 100% Diagnose stellen könne).

Und wenn der Knochen befallen sein, dann gibt es eignetlich keine Heilung mehr bei Kaninchen. Und sie empfiehle mir dann auch die option mit dem einschläfern, nur, um das Kaninchen vom leid zu erlösen.

Leider kann man hier in der Schweiz die PP-Untersuchung nur in Tierspitälern machen. Das bedeutet, ich müsste mit Jasper nach Zürich. Aber ich arbeite immer und mein Schatz ist gerade wieder mal im militär. Ausserdem haben sie länger keinen Termin frei für ne PP-Untersuchung...

Nun werde ich mit meinem Freund zusammen schauen, was wir machen werden mit dem kleinen Mann... :?


Bild

Benutzeravatar
WELLEN
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5666
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 20:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1818 Mal
Danksagung erhalten: 681 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von WELLEN » Do 24. Jan 2013, 17:25

Ich weiß nicht wie nah du an der deutschen Grenze wohnst, aber vielleicht wäre ein TA in Deutschland (vielleicht Freiburg?) besser. Denn 200 EUR alleine fürs Röntgen ist schon ganz schön teuer. :o Ist das vielleicht mit Narkose und Klinikaufenthalt oder nur das Röntgen alleine :grübel:
Ich hab bei Odin (ohne Narkose aber) 27 EUR gezahlt. Bei Joschi damals in der Klinik 34 EUR.

Deine Situation ist echt nicht leicht :?
Ich wünsche euch, dass dein Mann und du eine für euch und v.a. Jasper passende Lösung findet :daum:

edit: für was steht denn PP ?



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Do 24. Jan 2013, 17:34

Nein, es ist wirklich nur die PP-Untersuchung. (Also das Röntgen). Narkose etc. ist dann noch extra! Echt krass, was die verlangen. Vor Allem, wer soll das bezahlen? :sauer:

Die geniessen scheinbar ihr Monopol...

Die Schweiz ist klein, daher ist man schnell an der Grenze. :lol: Aber bei mir ist Waldshut etwa am nächsten. Und dort brauche ich für einen Weg etwa eine Stunde. Das bedeutet, wir wären 2 Stunden unterwegs. Und der arme jasper ist in einer Transportbox eingezwängt. Ich weiss nicht, ob das so gut für ihn ist. Aber wenn ich so die preise anschaue, ist es echt verlockend.

Aber Ich habe ja nicht mal Zeit, nach Zürich zu kommen, wie soll ich als nach Waldshut gelangen? :heul:

Ja, mal abwarten und das in ruhe besprechen. (Natürlich so schnell als möglich, jasper zu liebe)


Bild

Benutzeravatar
Noraja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 21
Registriert: So 14. Nov 2010, 23:28
Land: Schweiz
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Noraja » Do 24. Jan 2013, 20:01

Hallo Natscha,

ich bin auch aus der Schweiz.

den Schädel röntgen können viele Tierärzte und nicht nur die Tierkliniken. Weisst du, ob da etwas besonders gemacht wird? Ich weiss zwar nicht mehr, was bei meinen Tieren das röntgen kostete, aber 200 Fr. war das röntgen definiv nicht.

In welcher Region wohnst du denn? Vielleicht finden wir dir ja einen Tierarzt in der Nähe, der Jasper kompetent und bezahlbar behandeln kann.

Liebe Grüsse
Lina



Benutzeravatar
Noraja
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 21
Registriert: So 14. Nov 2010, 23:28
Land: Schweiz
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Noraja » Do 24. Jan 2013, 20:40

Hallo,


auf gut Glück schon einmal eine Tierarztempfehlung: https://www.tierarzt-morgenegg.ch" onclick="window.open(this.href);return false;


sonst kannst du auch mal im nagerforum.ch nachfragen, da hat es sehr viele engagierte Meerschweinchenhalterinnen, die dir bestimmt auch gute Tierärzte empfehlen können, die klären können, wie sehr der Knochen betroffen ist.



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Fr 25. Jan 2013, 09:28

Hallo Noraja

Nun, es ist etwas spezielles, nehme ich an. Es heisst ja eben PP-Behandlung. (Ist ein spezielles Röntgen. Was genau es ist, weiss ich auch nicht so genau. ich nehme an, es wird ein 3-D-Bild des Schädels erstellt, um genau sehen zu können, wo des Abszess ist.)
Und ich habe, neben meiner TÄ, nich einen weiteren TA angefragt. Und die sagten mir, das diese Behandlung nur der Tierspital machen könne. Das können einfache Tierarztpraxen nicht. Nun, mehr weiss ich auch nicht. :( Deswegen bin ich ja so unschlüssig.

Ich bin aus dem zürcher Oberland. Nähe Uster. Aber da ich arbeite (nächste Woche sogar 6 tage, und ich gehe auf geschäftsreise am Freitag) und mein Schatz im militär ist, wird es schwierig, so rasch irgend wohin zu fahren mit Jasper. Vor Allem, wenn man auf Termine angewiesen ist, wie eben beim Tierspital. :(


Bild

Benutzeravatar
Hasilein
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2415
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 10:57
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 453 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Hasilein » Fr 25. Jan 2013, 09:35

Bekommt er denn jetzt wieder Schmerzmittel?



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Fr 25. Jan 2013, 09:43

Nein, leider nicht. Meine TÄ findet zu viel Schmerzmittel bei kaninchen nicht gut. Deswegen gibts sie ihm keines mehr. Ausserdem hat sie ihn eh schon so gut wie aufgegeben. :(


Bild

Benutzeravatar
Hasilein
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2415
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 10:57
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 453 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Hasilein » Fr 25. Jan 2013, 10:14

Ojé, ja ich weiß auch nicht, was ich tun würde.
Aber ich glaube, ich würde ihn erlösen lassen...
Das hört sich echt nicht gut an. Leider...

Aber wirklich beurteilen kann ich nicht. Vielleicht schreiben noch paar andere, welche dir noch einen guten Rat geben können...



Benutzeravatar
Hasilein
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2415
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 10:57
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 453 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Hasilein » Fr 25. Jan 2013, 10:16

Aber wieso läßt sie ihn leiden, wenn sie ihn eh schon aufgegeben hat. Versteh ich nicht?
Boaaah, der tut mir so leid. Jetzt sitz der da ohne Schmerzmittel!? :? Könnte ich nicht!



Benutzeravatar
Nati...Strubi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 157
Registriert: Do 2. Aug 2012, 08:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Geschlecht:

Re: Zahnekzem bei Jasper

Beitrag von Nati...Strubi » Fr 25. Jan 2013, 10:28

Ich weiss es nicht. ich habe auch schon Kopfschmerzen und kann nicht mal mehr richtig schlafen, weil ich mich ständig um sein Wohl sorge.

Auch all die TAs, die ich angefragt und um Rat gebeten habe, sind keine sonderliche Hilfe. Aber die meisten tendieren schon zum erlösen...

Meine TÄ sagte mir, ich solle die Behandlung bis Montag weiter führen, und dann werde entschieden, ob der kleine Mann nun eingeschlöfert wird. (Was, wie sie sagte, ziemlich sicher der Fall sein wird). Weil das Problem sei, dass er eben auch nichts frisst und stetig an Gewicht verliert. (Obwohl ich ihn zufüttere)...

Und ich bin Mitten im Umbau und muss dringend dort arbeiten, und ausserdem bin ich auch sonst 100%-Berufstätig. und ich benötige 4 Stunden am Tag, für die Fütterung und Pflege von Jasper.

Wenn ich wüsste, dass der kleine Mann wieder gesund würde, dann wäre mir der Aufwand auf jeden fall wert. Aber da es sowieso immer heisst, die Chance ist so klein bis gar nicht vorhanden und ausserdem würde die Behandlung sich über Wochen hin ziehen, muss ich auch bald mal an mich denken, die nun auch recht am Anschlag ist, weil ich neben den 4 Stunden Kaninchenpflege noch umbauen, mich um die anderen 5 Kaninchen kümmern, arbeiten, ... von einem Privatleben kann zurzeit sowieso nicht mehr die Rede sein. Ich schlafe auch nur noch so 5 Stunden in der Nacht... (für mich ist das sehr wenig...).

Und wie gesagt, ich weiss einfach nicht mehr, was tun... :(


Bild

Zurück zu „Kaninchen Gesundheit“