Blasenschlamm, Blasengries

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Forumsregeln
Es gibt Kaninchenhalter, erfahrene Kaninchenhalter und sehr erfahrene Kaninchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Kaninchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Nicky2212
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 30
Registriert: Di 10. Sep 2019, 22:06
Land: Deutschland

Blasenschlamm, Blasengries

Beitrag von Nicky2212 » Di 3. Dez 2019, 13:10

Hallo allerseits,

Ich muss mich mit einem aktuell wieder akutem Problem melden, nämlich Blasenschlamm.
Nachdem wir uns ja die letzte Zeit mit Matschekot und übermässigem Blinddarmkot, Würmern und Kokzidien rumschlagen mussten, habe ich das mal mehr, mal weniger unter Kontrolle indem ich darauf achte das ordentlich Laub mit Gerbsäure in der Fütterung ist. Vorher war es viel Weide, jetzt zur Winterzeit Brombeere. Dazu die Verdauungssaat unbegrenzt wie von Murx empfohlen.
Seit ein paar Tagen haben wir nun aber ganz schlimm Blasengries, ich schwenke ihn wieder und es kommt schlammig dick raus. Zudem pinkelt er unkontrolliert, drückt ständig den Po runter und ist eingenässt. Die Infusionen will ich nun auf zweimal die Woche erhöhen, aber ich frage mich was die Ursache ist....im Sommer gab es mal ein Kontrollröntgenbild, da war alles gut. Jetzt wo die Wiese weniger wird und ich von Türken bei kaufen muss, gibts Probleme. Natürlich versuche ich die Zusammenhänge zu recherchieren. Oxalsäure bindet sich mit Kalzium, also ist wohl Chicoree und Petersilie nicht so schlimm. Aber wie verhält es sich mit dem Eiweiss? Ich kann kein Kohl füttern, die Haferflocken von gestern sind aktuell schlecht verdaut worden, sprich Matsche.....ich hoffe aber das wird besser und ist nur die erste Anfütterung. Er scheint aktuell wieder im Eiweissmangel zu sein, hatte auch gesehen das er etwas Hartkot statt/neben Blinddarmkot frisst. Im Netz lese ich das zuviel Eiweiß Blasenschlamm fördert, andererseits lese ich das Eiweiß Kalzium im Darm bindet - das beisst sich doch in der Aussage. Demnach wäre es ja schlüssiger, wenn Blasenschlamm herrscht, eher mehr eiweißreich zu füttern, oder nicht? Würde sich auch mit dem decken, das wir im Sommer aufgrund besserer Pflanzenauswahl weniger Probleme hatten. Wie kommt dann noch Magnesium und Phosphor ins Spiel? Kalzium und Phosphor soll man ausgewogen füttern, sprich 1,5:1.....aber so genau zu dosieren ist ja schwierig. Bringt es was mehr Gras in die Fütterung einzubauen, solange möglich? Wegen Eiweiß....Giersch hab ich grad noch paar Blätter Ausschau gehalten....ach mann, alles schwierig, gibts noch Tipps? Trocken gibt es hier ja bis auf Heu schon nix mehr......seit gestern hab ich ihm erstmal Metacam gegeben damit der dicke Schlamm im nicht so weh tut beim auspinkeln, könnte heulen, mein armer Stinker.....
Liebe Grüsse, Nicole



Zurück zu „Kaninchen Gesundheit“