Präriehunde

Benutzeravatar
Sarrrah
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 229
Registriert: So 17. Mai 2009, 12:09
Land: Deutschland
Wohnort: Wilhelmsdorf

Präriehunde

Beitrag von Sarrrah » Do 9. Jul 2009, 20:49

Hey ihr Lieben, wollte mal fragen ob jemand von euch Präriehunde zuhause hält oder gerne welche hätte?! Und wenn ja wie hält man die Süßen denn artgerecht? Find die schon lange total interessant. Natürlich auf für Neugierige wie mich ;)

Und falls jemand Fotos von seinen Lieblinge hat, freu ich mich natürlich noch mehr :top:

Liebes Grüßle, Sarrrah


Engel kommen auf leisen Pfoten,
sie sind Freunde, Gefährten und Friedensboten.
So sicher wie Hunde bellen und Tauben gurren –
So sicher steht fest: Engel schnurren!

[imgr]http://thumbnail012.mylivepage.com/chun ... el.jpg.jpg[/imgr]

Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Geschlecht:

Re: Präriehunde

Beitrag von saloiv » Do 9. Jul 2009, 21:01

Präriehunde-Halter haben wir (soweit ich weiß) bisher leider noch nicht, aber wir haben zwei Ziesel-Halter :hot:! Ziesel sind ja eng mit den Präriehunden verwandt (oder?).

Mein persönlicher Traum sind Erdmännchen! Diese muss man in einem rießigen Gehege halten... Irgendwann einmal wird vielleicht mein Traum wahr... :D


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Kaktus
Gast
Gast

Re: Präriehunde

Beitrag von Kaktus » Do 9. Jul 2009, 21:08

Systematik

Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
Familie: Hörnchen (Sciuridae)
Unterfamilie: Erdhörnchen (Xerinae)
Tribus: Echte Erdhörnchen (Marmotini)

Gattung: Präriehunde (Cynomys)

Gattung: Ziesel (Spermophilus) mit der Art Richardsonziesel (auch Prärieziesel genannt) (Spermophilus richardsonii)


Präriehunde sind mit Zieseln verwandt, sie stammen beide aus der Familie der Hörnchen, genauer gesagt handelt es sich bei beiden um Erdhörnchen, Bodenbewohner. Sie ähneln sich von Aussehen her sogar sehr wie man unten sehen kann; Präriehunde ist ein wenig größer.
Ansprüche sind weitgehend identisch. Sowohl was die Haltung (viel Platz, Grabemöglichkeiten, Gruppentiere, am artgerechtesten Außenhaltung) als auch was die Ernährung (Kräuter, Gräser, Gemüse, Samen, tierisches Eiweiß) angeht. Schau dich hier einfach um, wir haben so einige Infos über Prärieziesel/ Richardsonziesel :D

Hier Prärieziesel: https://www.tierpla.net/haltung-kleinsauger/bilder-vom-auslauf-t2233.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Zum Vgl. Präriehund: https://www.wild-park.de/kinder/galerie/images/praeriehund.jpg" onclick="window.open(this.href);return false;



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Do 9. Jul 2009, 22:24

Nabend !

Seit ca einem Jahr überlege ich mir Schwarzschwanzpräriehunde anschaffen ;) darum bin ich gut informiert was Cynomys ludovicianus anbetrifft
Richardson-Ziesel halte ich schon länger und sind bis auf wenige Unterschiede ähnlich zu halten, auch äußerlich sind sich beide Arten ähnlich.
Also wenn du spezielle Fragen hast, dann los ...



Kaktus
Gast
Gast

Re: Präriehunde

Beitrag von Kaktus » Do 9. Jul 2009, 22:28

Welche Unterschiede gibt es denn speziell? Erzähl doch Ziesel und mach nicht so auf geheimnissvoll :saphira:



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Do 9. Jul 2009, 22:40

Wenn jemand auch keine Ahnung von Zieseln hat, bemerkt man die Unterschiede wohl eher nicht :D
aber Schwarzschwänze geben beispielsweise andere Laute von sich, hamstern nicht (machen bei den Zieseln auch nicht alle), halten keinen Winterschlaf sondern eher eine Winterruhe, werden größer und rundlicher als Ziesel und haben damit auch mehr Platzbedarf, riechen weniger, sind wesentlich teuerer . .



Kaktus
Gast
Gast

Re: Präriehunde

Beitrag von Kaktus » Do 9. Jul 2009, 22:45

Ich dachte du kommst jetzt hier mit irgendwelchen Weißheiten an :D Die kleinen Dinge wusste ich bereits :P Im Großen und Ganzen ist die Haltung identisch. Basta.



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Do 9. Jul 2009, 22:47

Jawoll Motzekaktus aber einen Unterschied gibts noch (den du sicher auch weisst).
Bei PD´s gibt es wesentlich mehr DNZ´s



Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Geschlecht:

Re: Präriehunde

Beitrag von saloiv » Do 9. Jul 2009, 22:49

Was gibt es denn für Unterschiede im Verhalten/Körpersprache? Legen sich Präriehunde auch auf den Rücken? :liebe:
Offtopic:
Jawoll Motzekaktus
Kaktus
Kaktussi
Motzekaktus
:jaja:


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Do 9. Jul 2009, 22:54

Ja Saloiv, machen die auch und sieht knuddlig aus, besonders weil die rundlicher sind



Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Geschlecht:

Re: Präriehunde

Beitrag von saloiv » Do 9. Jul 2009, 22:55

Ja dann... :D
Offtopic:
Kateen sind stachlig


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Kaktus
Gast
Gast

Re: Präriehunde

Beitrag von Kaktus » Do 9. Jul 2009, 23:58

Ziesel hat geschrieben:Jawoll Motzekaktus aber einen Unterschied gibts noch (den du sicher auch weisst).
Bei PD´s gibt es wesentlich mehr DNZ´s
Das ist auch nicht schwer, wenn man bedenkt, wie selten es welche bei Zieseln gibt... aber vielleicht ist es bei dir ja bald soweit :hot: dann holen Ziesel diesbezüglich langsam auf ...

Warum sind PDs eigentlich teuerer, wenn man sie in Gefangenschaft einfacher nachzüchten kann? DAS weiß ich nämlich nicht...

...ich finde Prärie-Ziesel übrigens niedlicher - die Schnauze ist süßer als bei Präriehunden :)

Die Sprache ist wohl wirklich recht ähnlich, wobei man hierzu beide Arten halten müsste, um das sicher zu sagen oder irgendwelche Studien suchen...

Das Sozialverhalten von Ziesel und PDs unterscheidet sich in der Natur z.T. voneinander - aber darüber müsste ich Näheres noch nachlesen.



Gast0815
Gast
Gast
Beiträge: 391
Registriert: So 14. Jun 2009, 12:58
Land: Deutschland

Re: Präriehunde

Beitrag von Gast0815 » Fr 10. Jul 2009, 11:04

Ich habe einmal Präriehunde als Haustiere gesehen - bei eienr, die für einen Tierschutzverein als Pflegestelle für Hamster tätig war. Habe den Kontakt aber wieder aus den Augen verloren. Also nur kurze Erfahrungen:

Sie hatte zwei Präriehunde, die sie wohl von einem überbevölkerten Zoo bekommen hatte. Es ist wohl nicht ganz leicht da dran zu kommen, und es ist auch sehr nützlich, nen Zootierarzt zu kennen, wenn die Tiere mal was haben oder kastriert werden sollen.
Die beiden hatten eine riesige selbgebaute Innenvoliere von mehreren Quadratmetern Grundfläche und mehreren Ebenen, mit Grabebereichen, die Halterin meinte, sie würden ihre Höhle weitgehend selber sauber halten, so dass sie den bereits abtransportierten Kot nur raus nehmen müsse. Das Teil war aber echt riesig.
Sie bekamen ganztätgig Freilauf im Nagersicher gestalteten Wohnzimmer: Alle Kabel unerreichbar, keine Tapeten, vor allem kein Sofa, weil das den Tieren wohl nicht lange stand halten würde. Schon eine ziemlich große Aufgabe. Auch die übrigen Möbel zeigten deutliche Nagespuren, aber sogar die große Voliere war den Tieren noch zu klein. Also Haltung mit nem ganzen Zimmer wäre sinnvoller.
Eines der Tiere war scheu und ließ sich bei fremdem Besuch nicht blicken, das andere aber schnüffelte neugierig an unseren Schuhen herum und kletterte seinem Frauchen auf die Schulter. Sah lustig aus, aber das Tier ist doch recht groß und schwer, ich weiß nicht, ob ich da die Krallen gerne im Rücken hätte. Fremden gegenüber neugierig, aber nichts zum anfassen da bissig.

Mein Eindruck war, dass die Tiere zwar super toll sind, aber schon alleine wegen dem platzbedarf wohl eher ein Nischenhaustier bleiben sollten... Also unter 10qm Zimmer braucht man wohl nciht wirklich anzufangen, oder man gibt eben sein Wohnzimmer auf und schenkt es den tieren.



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Fr 10. Jul 2009, 13:45

SusanneC hat geschrieben:
Mein Eindruck war, dass die Tiere zwar super toll sind, aber schon alleine wegen dem platzbedarf wohl eher ein Nischenhaustier bleiben sollten... Also unter 10qm Zimmer braucht man wohl nciht wirklich anzufangen, oder man gibt eben sein Wohnzimmer auf und schenkt es den tieren.
Der Eindruck täuscht nicht. Empfohlen werden für die Haltung 12-20qm ( davon ausgehend, dass 2-3 Tiere mindestens gehalten werden) oder täglich mehrstündiger Auslauf. Da wäre ein extra PD-gesichertes Zimmer angebracht.
Es sind intelligente und soziale Tiere, die eine Bindung zum Pfleger aufbauen, sich gerade als Jungtiere ( bis auf wenige Ausnahmen) recht gut "erziehen" lassen (stubenrein werden, nicht beissen/kratzen) aber eben für Nager relativ groß werden.

Die Beschaffung von PD´s ist kein Problem, auch nicht bei Jungtieren da sie in den letzten 2 Jahren viele deutsche Wohnzimmer eroberten und sich vermehren.
Abgesehen von im Web angebotenen Tieren werden PD´s auch im Handel angeboten, beispielsweise bei Zoo-Zajac in Duisburg habe ich männl. Tiere ab 199,-€ gesehen ( Damen können bis zu 100,-€ teurer sein). Dort gibt es im Laden ein PD-Gehege und auch im Außenbereich werden PD´s gehalten. Wenn man das dort (oder in einigen Zoo´s) gesehen hat, bekommt man eine gute Vorstellung vom Bewegungsgrang und Platzbedarf
der Tiere.

@ Kaktus: ich glaube der Preis soll nur abschrecken.



Gast0815
Gast
Gast
Beiträge: 391
Registriert: So 14. Jun 2009, 12:58
Land: Deutschland

Re: Präriehunde

Beitrag von Gast0815 » Fr 10. Jul 2009, 21:13

Naja, Zoo zajac ist ja auch was anderes... und Nürnberg ist auf geradezu lächerliche Art und Weise plattes Land, was Kleintierhaltung angeht. Hier darf man sich glücklich schätzen, wenn man Steppenlemminge oder Strreifengrasmäuse im Zoohandel findet. Und auch die nur in den größten (und schlechtesten) geschäften, selbstverständlich ohne Geschlechtertrennung und insofoern nciht empfehlenswert. Gute Züchter? fehlanzeige, noch nciht mal für Meerschweinchen gibt es echt empfehlenswerte Zuchten. Also hier findet man unter Garantie im Umkreis von einigen hundert Kilometern keine Präriehunde.

Und mit dem platz würde ich auch echt sagen, sie brauchen ihn schon, und besser nicht nur als Zimmerauslauf - ein für menschliche Bedürfnisse her gerichtetes Zimmer ist eben doch nicht dasselbe.



Kaktus
Gast
Gast

Re: Präriehunde

Beitrag von Kaktus » Fr 10. Jul 2009, 21:36

Ich bin der Ansicht, dass es egal ist, ob man Kaninchen, Ziesel, Frettchen oder Präriehunde als Haustiere hält: All diese Tiere brauchen bestenfalls SEHR VIEL Platz...eigentlich genauso wie Chins, Hamster oder Meeris. Sie legen am Tag viele km zurück, besitzen große bis sehr große Territorien, haben besondere Ansprüche etc. Artgerechte Haltung in Gefangenschaft als solche gibt es nicht, wenn man all diese Aspekte berücksichtigt...
Von daher finde ich es absolut unschlüssig zu sagen: keine Präriehunde im Käfig halten, wenn nur im großen Zimmer, aber Kaninchen & Co. schon ... entweder so oder so ;)



Gast0815
Gast
Gast
Beiträge: 391
Registriert: So 14. Jun 2009, 12:58
Land: Deutschland

Re: Präriehunde

Beitrag von Gast0815 » Fr 10. Jul 2009, 21:55

Rate mal, warum ich keine Kaninchen halte? Ich könnte ihnen einfach nicht gerecht werden. Chins ebenfalls. Sogar die Hamsterhaltung werden wir aus diesem grund nach und nach einschlafen lassen.

Meerschweinchen sehe ich etwas anders: ich setze da 2qm Bodenfläche als Minimum an - aber ob nun da drin 2 oder 5 Schweine leben ist weniger wichtig.. viele Schweine fühlen sich sogar in einer etwas größeren Gruppe wohler, als mit wenigen Rudelmitgliedern auf viel Platz. Freilauf ist ja oft kein großes thema, nachdem Meeris kaum nagen und man noch nicht mal zwangsweise alle Kabel absichern muss, schafft das nun wirklich jeder. Das allergrößte Problem beim meeri-freilauf ist ein winziges Pfützchen hier und da - ja mein gott, wenn es nicht mehr ist...

Von den gängieren Haustierarten sind Meeris mit sicherheit die geeignetsten, da 2qm wirklich nicht extrem viel platzbedarf sind, der Nagetrieb gering ist, es kaum Ausbruchsversuche gibt und auch Fütterung keine hohen Ansprüche stellt.

Mit einem einfachen Bodengehege, das man für unter 50 Euro gebaut bekommt, und das jeder handwerkliche Vollidiot zustande bringt, schon eine mittelgroße Gruppe artgerecht unterzubringen finde ich nun echt problemlos, da sind Kaninchen, Hamster oder Chins ne ganz andere Hausnummer - schon allein wegen der Zerstörungswut beim zimmerfreilauf, der notwendigen Absicherungsmaßnahmen, der Ausbruchssicherheit der Gehege ... sogar usner großes Bodengehege mit schlappen 10qm Fläche hat keine 150 Euro gekostet und beitet über 20 meerschweinchen einen absolut artgerechten ausreichenden platz. Was soll denn da anspruchsvoll dran sein (wenn man mal von drei kilo futter täglich, einem ballen heu die Woche und gelegentlichen Tierarztkosten absieht?)



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Fr 10. Jul 2009, 23:11

Kaktus hat geschrieben: Von daher finde ich es absolut unschlüssig zu sagen: keine Präriehunde im Käfig halten, wenn nur im großen Zimmer, aber Kaninchen & Co. schon ... entweder so oder so ;)
Hey, du kannst die vorherigen Beiträge interpretieren wie magst aber die Grundaussage ist der hohe Platzanspruch. Ob nun im Käfig (wird wohl bei Wohnungshaltung schwer sein 12qm Käfig zu realisieren) mit PD-sicherem Raum für den Auslauf oder gleich ein PD-Zimmer ist eigentlich egal. Das muss jeder nach seinen Möglichkeiten ganz für sich entscheiden.

Ich würde Pd´s auch im Käfig halten. Den Käfig würde ich in einen Raum stellen, der auch als Auslauf gefahrenlos genutzt werden kann und tierentsprechend abwechlungsreich eingerichtet ist, so dass die Tiere rauskönnen wenn ich zu Hause bin...



Kaktus
Gast
Gast

Re: Präriehunde

Beitrag von Kaktus » Fr 10. Jul 2009, 23:31

Erkläre mir bitte wieso ein Paar Prärienhunde so viel Platz brauchen sollen und haben müssen laut eueren Aussagen aber Ziesel oder Frettchen nicht??? Wer sagt das? Wer bestimmt das? Die Größe der Tierart ist nicht ausschlaggebend...die Untersuchung an Wildexemplaren auch nicht... Was dann?

Selbst ein Meerschwein fühlt sich im großen Garten im Grünen wohler als in irgendeiner Wohnung... Die ofiziellen MM für Ziesel liegen deutlich über 12 qm und trotzdem haben die meisten in du lebenden deutlich weniger Fläche...

Ich verstehe das Problem gerade nicht: Wenn ich eure Aussagen richtig interpretiert habe, prädiert ihr gegen eine Haltung von PD aufgrund des hohen Platzbedarfes bzw. nur wenn man die MM einhalten kann. Andere Tiere sind jedoch ok obwohl sie genauso oder noch mehr Platz benötigen, um die Haltung nur einigermaßen als artgrecht bezeichnen zu können :grübel:
Ziesel hat geschrieben:Der Eindruck täuscht nicht. Empfohlen werden für die Haltung 12-20qm ( davon ausgehend, dass 2-3 Tiere mindestens gehalten werden) oder täglich mehrstündiger Auslauf. Da wäre ein extra PD-gesichertes Zimmer angebracht.
Tolle Gedanken, jedoch treffen diese ebenfalls auf Ziesel zu, nicht nur auf PDs... Demnach müssten die meisten ihre Zieselhaltung aufgeben, da diese Kriterien nicht erfüllt werden... D.h. hier handelt es sich um ein Mindestmaß-Ideal, aber eher realitätsfremd - wenn auch sehr wünschenswert! Keine Frage :roll:


Sory wenn ich grad hänge ... dann bitte nochmal erklären :lieb:



Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Geschlecht:

Re: Präriehunde

Beitrag von saloiv » Fr 10. Jul 2009, 23:34

Ich denke, man kann sich an den Bewegungsabläufen orientieren.
Kaninchen haben verhältnismäßig große Bewegungsabläufe (Haken schlagen braucht min. 8m²). Meerschweinchen hingegen brauchen für die größten Bewegungsabläufe (Sprünge etc.) gerade mal eine Strecke von höchstens einem Meter...


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Gast0815
Gast
Gast
Beiträge: 391
Registriert: So 14. Jun 2009, 12:58
Land: Deutschland

Re: Präriehunde

Beitrag von Gast0815 » Sa 11. Jul 2009, 09:05

saloiv hat geschrieben:Ich denke, man kann sich an den Bewegungsabläufen orientieren.
Kaninchen haben verhältnismäßig große Bewegungsabläufe (Haken schlagen braucht min. 8m²). Meerschweinchen hingegen brauchen für die größten Bewegungsabläufe (Sprünge etc.) gerade mal eine Strecke von höchstens einem Meter...
ich glaub, meine Meeris brauchen ein Sportprogramm um überhaupt in die Nähe von einem Meter zu kommen... ich finde für meeris eine Kantenlänge an der längsten Seite von 2 Metern absolut sinnvoll, aber wesentlich größer braucht es dann nicht mehr werden.

Ich denke, Präriehunde sind einfach bisher weniger Domestiziert und passen sich einfach auch weniger gut an...



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Sa 11. Jul 2009, 14:03

Kaktus hat geschrieben: Ich verstehe das Problem gerade nicht: Wenn ich eure Aussagen richtig interpretiert habe, prädiert ihr gegen eine Haltung von PD aufgrund des hohen Platzbedarfes bzw. nur wenn man die MM einhalten kann. Andere Tiere sind jedoch ok obwohl sie genauso oder noch mehr Platz benötigen, um die Haltung nur einigermaßen als artgrecht bezeichnen zu können :grübel: ... dann bitte nochmal erklären :lieb:
Generell bin ich gar nicht gegen Haltung irgendwelcher Tiere. Ob, wie und welche Tiere jemand hält muss jeder für sich mit seinem Gewissen/ Verantwortungsgefühl abmachen.
Aufklärung, Ratschläge und Hilfe sind immer besser als Verbote (gibts dazu + Erfahrungsaustausch nicht solche Foren wie den Planeten ?!)
Sarrrah wollte wissen, wie PD´s gehalten werden und hier wird darauf hingewiesen, dass sie einen hohen Platzanspruch haben, was sich an den wünschenswerten Mindestmaßen als Richtwert gut erkennen lässt.
Weiterhin wurden das Grabebedürfniss und die Gefahren (für Tier & Wohnung) beim Auslauf erwähnt.
Was Sarrrah davon umsetzt ist ist ihr Ding. . .
Sollte sie sich für PD´s entscheiden, hat sie zumindest Anhaltspunkte worauf sie achten sollte und ich würde mich über Bilder freuen.



Kaktus
Gast
Gast

Re: Präriehunde

Beitrag von Kaktus » Sa 11. Jul 2009, 15:56

...deine Einstellung halte ich für sehr gesund und stimme dem gerade Gesagten zu ;)



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Präriehunde

Beitrag von Ziesel » Fr 17. Jul 2009, 14:38

Habe eben auf meiner Festplatte was gesucht und dabei PD-Pics gefunden.
Diese Bilder sind in dem bereits erwähntem Zooladen gemacht worden (dort ohne Blitz erlaubt), eins im Innengehege durch die Scheiben (darum nicht so schön) und das andere im Außenbereich
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
Annerose Naß
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 19:50
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Präriehunde Gast0815

Beitrag von Annerose Naß » So 19. Jan 2020, 12:42

]Nur zur Info. Ich hatte zu dieser Zeit nur 1 Tier vom Tiergarten und das ganze hat nichts mit Beziehungen zum Zootierarzt zu tun. Sollte ich den Präriehund alleine halten? Der Tiergarten ist auch nicht überbevölkert gewesen, sondern wollte mir nur mit einem Präriehund helfen, da es zu dieser Zeit keine gab.
Inzwischen haben meine besonderen kleinen Lieblinge ein eigenes Zimmer bekommen in Regie von Christian Ehrlich.
Noch Fragen?
[/color]


Ich habe einmal Präriehunde als Haustiere gesehen - bei eienr, die für einen Tierschutzverein als Pflegestelle für Hamster tätig war. Habe den Kontakt aber wieder aus den Augen verloren. Also nur kurze Erfahrungen:

Sie hatte zwei Präriehunde, die sie wohl von einem überbevölkerten Zoo bekommen hatte. Es ist wohl nicht ganz leicht da dran zu kommen, und es ist auch sehr nützlich, nen Zootierarzt zu kennen, wenn die Tiere mal was haben oder kastriert werden sollen.
Die beiden hatten eine riesige selbgebaute Innenvoliere von mehreren Quadratmetern Grundfläche und mehreren Ebenen, mit Grabebereichen, die Halterin meinte, sie würden ihre Höhle weitgehend selber sauber halten, so dass sie den bereits abtransportierten Kot nur raus nehmen müsse. Das Teil war aber echt riesig.
Sie bekamen ganztätgig Freilauf im Nagersicher gestalteten Wohnzimmer: Alle Kabel unerreichbar, keine Tapeten, vor allem kein Sofa, weil das den Tieren wohl nicht lange stand halten würde. Schon eine ziemlich große Aufgabe. Auch die übrigen Möbel zeigten deutliche Nagespuren, aber sogar die große Voliere war den Tieren noch zu klein. Also Haltung mit nem ganzen Zimmer wäre sinnvoller.
Eines der Tiere war scheu und ließ sich bei fremdem Besuch nicht blicken, das andere aber schnüffelte neugierig an unseren Schuhen herum und kletterte seinem Frauchen auf die Schulter. Sah lustig aus, aber das Tier ist doch recht groß und schwer, ich weiß nicht, ob ich da die Krallen gerne im Rücken hätte. Fremden gegenüber neugierig, aber nichts zum anfassen da bissig.

Mein Eindruck war, dass die Tiere zwar super toll sind, aber schon alleine wegen dem platzbedarf wohl eher ein Nischenhaustier bleiben sollten... Also unter 10qm Zimmer braucht man wohl nciht wirklich anzufangen, oder man gibt eben sein Wohnzimmer auf und schenkt es den tieren.
[/quote]



Zurück zu „Präriehunde“