grosses maussterben :-(

Benutzeravatar
blackangel666
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 296
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 10:10
Land: Deutschland
Wohnort: dortmund

grosses maussterben :-(

Beitrag von blackangel666 » Fr 11. Sep 2009, 18:02

ich hab seit einiger zeit ein paar mäuseböcke.... um genau zu sein 3... zeitweise waren es mal 6. 3 wurden verfüttert.
nun, jetzt iss es so, das mir die böcke nach und nach eingehen...kp, warum. sie laufen nen tag vorher rum, mampfen, trinken ect...und nen tag später sind sie tot.... mittlerweile sinds jetzt 4 böcke, die es dahingerafft hat... langsam wirds mir zu bunt. wenn das nicht aufhört, werd ich mir erstmal keine mehr holen. das doofe iss, das die 3 meinen kindern gehörten... muste natürlich sofort neue holen. ich hoffe mal, das die jetzt ok sind. und alt waren die anderen nicht. die waren aus meinem ersten wurf von mai diesen jahres.


realität ist nur eine illusion die durch mangel an alkohol hervorgerufen wird

Benutzeravatar
Kathrin
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 31
Registriert: Do 10. Sep 2009, 18:12
Land: Deutschland

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von Kathrin » Fr 11. Sep 2009, 18:06

Mäuse werden eigentlich auch nicht so alt, 1-2,5 Jahre sind normal. Aber dass soviele hintereinander sterben ist nicht normal....hast du das ganze Gehege und die Einrichtung desinfiziert, falls sie irgendeine ansteckende Krankheit hatten?
Ach und nochwas, wenn du dir wieder Mäuse holst bitte keine Böcke sondern Mädels. Unkastrierte Böcke streiten sich in 99% aller Fälle und das kann ebenfalls tödlich enden.

:winke:


~ Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation erkennt man daran, wie sie ihre Tiere behandelt. ~
Mahatma Ghandi[/sizezpx]

Benutzeravatar
blackangel666
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 296
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 10:10
Land: Deutschland
Wohnort: dortmund

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von blackangel666 » Fr 11. Sep 2009, 18:09

du, ich hab damit so meine erfahrungen gemacht. ich hab noch nie ärger mit ner gruppe böcke gehabt. die vertragen sich immer bei mir. solange keine weiber dabei sind. da iss es eher meine weibergruppe, die sich öfters kloppen. und das dann richtig.
ja, hab alles desinfiziert, auch heute nochmal. und so alt sind die ja nicht gewesen, weis sja, das die nicht alt werden, aber hab so das gefühl, das die ganz schön anfällig geworden sind. mag vielleicht auch daran liegen, das die tiere, die ich i´hier hab, aus notfällen waren und auch teils inzucht iss.


realität ist nur eine illusion die durch mangel an alkohol hervorgerufen wird

chien
Gast
Gast
Beiträge: 6088
Registriert: Do 13. Nov 2008, 18:19
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Geschlecht:

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von chien » Fr 11. Sep 2009, 18:37

Die Frage ist in der Tat, wie alt waren die Böcke ?
Auch ist sicherlich die Herkunft entscheidend. Habe das bei Futtertieren eines Bekannten oft mitbekommen, die Inzucht bedingte Genschäden sind da wohl auch nicht ausgeschlossen denke ich.



Gast112
Gast
Gast

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von Gast112 » Fr 11. Sep 2009, 18:42

Huhu!

Wie alt sind sie denn so?
Inzuchtschäden machen sich meist mit rund 12 Wochen bemerkbar.

Wie groß ist das Gehege, in dem du sie hältst?

LG Tess



Benutzeravatar
blackangel666
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 296
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 10:10
Land: Deutschland
Wohnort: dortmund

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von blackangel666 » Fr 11. Sep 2009, 18:47

wie schon geschrieben sind sie von mai diesen jahres gewesen. das mit der inzucht hab ich mir auch schon durch den kopf gehen lassen. als ich die tiere bekam, war es nur ein haufen mäuse jeden alters und geschlechts. die sassen alle zusammen in einem käfig. einige musste ich auch sofort erlösen, einige sind auch tage danach noch gestorben. ich züchte ja auch fast ausschliesslich nur für unsere reptis, achte dennoch drauf, das es denen an nix fehlt und das es nicht gerade inzuchttiere sind. muss nicht sein. werde jetzt erstmal abwarten, ob noch weiter was passiert, es waren ja drei geschwister, die so kurz hintereinander gestorben sind. kann schon sein, das da genmässig was war.
iss nen normaler mäusekäfig, wo die drei drin waren. micht son ganz kleiner. passt schon was rein. haben auch immer abwechselung drin, da die kinder immer wieder mal was altes rausnehmen und was neues rein.


realität ist nur eine illusion die durch mangel an alkohol hervorgerufen wird

Gast112
Gast
Gast

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von Gast112 » Fr 11. Sep 2009, 19:21

Welche Maße hat der Käfig denn?
In reinen Reptilienzuchten ist es üblich, dass unkastrierte Farbmausböcke sich bisweilen vertragen. Die meisten werden schließlich in Makrolonboxen gehalten. ;) Und wenn man Farbmausböcke in zu kleinen Gehegen hält, vertragen sie sich natürlich.

Wenn sie vom Mai diesen Jahres sind, könnte es gut möglich sein, dass es sich um Inzuchtschäden in Form von Leber- oder Nierenversagen handelt. Das ist leider oft der Fall.



Benutzeravatar
blackangel666
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 296
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 10:10
Land: Deutschland
Wohnort: dortmund

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von blackangel666 » Fr 11. Sep 2009, 19:27

müsste ich gleich mal nachmessen. also von diesen makrodingern halte ich mal rein garnix. die sind mir zu klein eng ect. iss nen käfig, wo auch ne zwischenetage drin iss. werd gleich mal mesen gehen und dann berichten. arg gross iss der nicht.

edit: 65*35*35 iss der. also 65 lang.


realität ist nur eine illusion die durch mangel an alkohol hervorgerufen wird

Gast112
Gast
Gast

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von Gast112 » Fr 11. Sep 2009, 20:02

Ja, dann ist es normal, dass sie sich vertragen. Das kannst du auf artgerechte Liebhaberhaltung nicht 1:1 übertragen. Würdest du sie in einen artgerechten Käfig stecken, würden sie sich 100%ig kloppen. ;)



Benutzeravatar
blackangel666
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 296
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 10:10
Land: Deutschland
Wohnort: dortmund

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von blackangel666 » Fr 11. Sep 2009, 20:22

glaub ich trotzdem weniger, bei meiner mutter haben die böcke nen riesen käfig gehabt und da gings gut. und iss es nicht so, das wenn es zu wenig platz iss, die sich eher kloppen als wenn sie mehr platz haben., sie sich aus dem weg gehen könnten? wäre für mich logischer. naja, nichts destotrotz... sind 3 wurfgeschwister tot, innerhalb einer woche. und ich gehe mittlerweile davon aus, das es inzucht gewesen iss.


realität ist nur eine illusion die durch mangel an alkohol hervorgerufen wird

Gast112
Gast
Gast

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von Gast112 » Fr 11. Sep 2009, 20:25

Bei Weibchen trifft das zu. Bei Böcken nicht. Je enger sie sitzen, desto länger vertragen sie sich. Kannst hier mal Bilder anschauen: Klick!



chien
Gast
Gast
Beiträge: 6088
Registriert: Do 13. Nov 2008, 18:19
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Geschlecht:

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von chien » Fr 11. Sep 2009, 20:29

naja, wenn ich das richtig verstanden habe, sind die ja unbeschadet gestorben, also kann man davon ausgehen, dass sie sich nicht gegenseitig getötet haben ;)



Gast112
Gast
Gast

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von Gast112 » Fr 11. Sep 2009, 20:33

Das hab ich auch nicht gesagt. :)
Wobei Stress und Ausgrenzen auch zum Tode führen können, aber das hätte Blackangel sicher gemerkt.

Ich tippe ganz stark auf inzuchtbedingte Organschäden.



Benutzeravatar
blackangel666
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 296
Registriert: Sa 22. Nov 2008, 10:10
Land: Deutschland
Wohnort: dortmund

Re: grosses maussterben :-(

Beitrag von blackangel666 » Fr 11. Sep 2009, 20:58

ich weiss, das du das nicht gesagt hast ^^. erwähne es trotzdem. jepp, hätt ixch wohl, da ich jeden tag da rein schaue und auch hin und wieder beobachte. die haben immer alles zu dritt gemacht, zusammen gefressen, zusammen geschlafen...alles. hoffe jetzt mal, das mit den 3 neuen alles ok ist. wobei ich auch da die vermutung hab, das es inzucht sind. mal abwarten.


realität ist nur eine illusion die durch mangel an alkohol hervorgerufen wird

Zurück zu „Farbmäuse Gesundheit“