Kennt sich jemand mit heimischen Schlangen aus?

schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4421
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 52 Mal

Kennt sich jemand mit heimischen Schlangen aus?

Beitrag von schweinsnase77 » Mi 7. Sep 2016, 10:31

Wir scheinen hier in einem sehr intakten Ökosystem zu leben.

Wir haben hier jede Menge Blindschleichen und ausgewachsene Ringelnattern. Eine Babyringelnatter hat vor kurzen im unserem WC übernachtet. Also im Raum, nicht im Klo :mrgreen:
Auch Kreuzottern wurden hier angeblich schon gesichtet. :hehe:

Bei Juluis Humpelbein aufgrund einen Biss in die Hüfte war sich der TA auch nicht sicher, oft das ein entzündeter Katzenbiss oder ein Schlangenbis war.

Nun aber zu meiner Frage: Weiß hier jemand welche Schlangeart ca. 1m ( gefühlt 2 m :mrgreen: ) silbergrau mit schwarzer Rückenzeichnung sein könnte? Sie hat uns ein bischen an Aslans Fellzeichnung erinnert.
Sie war leider sehr in Eile, so dass wir sie nicht genau sehen konnten, als wir unseren Garten betraten.
Sie war außergewöhnlich schön....nur ein bischen zu groß für meinen Geschmack....und viel zu nah am Haus ( ca. 3m) entfernt. :hehe:
Beim googlen hätte ich auf Aspisviper getippt. Aber die kommen hier gar nicht vor...und eigentlich erschien mir die Schlange auch zu groß dazu.


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
darie
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2220
Registriert: Do 28. Jul 2011, 12:15
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 299 Mal
Geschlecht:

Re: Kennt sich jemand mit heimischen Schlangen aus?

Beitrag von darie » Mi 7. Sep 2016, 11:33

Und eine Ringelnatter schließt Du definitiv aus? Die Männchen können nämlich auch ganz schön groß werden.....



schweinsnase77
Meerschweinchen Supporter
Meerschweinchen Supporter
Beiträge: 4421
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 21:32
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Kennt sich jemand mit heimischen Schlangen aus?

Beitrag von schweinsnase77 » Mi 7. Sep 2016, 12:34

Auschließen kann ich gar nichts...die Dame oder der Herr wollten unerkannt bleiben. Allerdings waren sämtliche Ringelnatter hier bis jetzt eher dunkelbraun. Bei unserer Nachbarin hat sich schon ein fast 2m Exemplar auf dem Holzstoß gesonnt. Nachbarin fand das gar nicht lustig. Die Länge war auch nicht das Problem, aber die werden ja auch breit. Ganz schön beeindruckend...


Mit freundlichen Grunzern

Annette

Mit 2 samtpfotigen Killern

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11513
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 1611 Mal

Re: Kennt sich jemand mit heimischen Schlangen aus?

Beitrag von Murx Pickwick » Mi 7. Sep 2016, 13:01

Was auch noch recht häufig in Deutschland ist, das sind die Schlingnattern (Coronella austriaca). Die könnte auf die Beschreibung passen.
Ansonsten gibts in Deutschland lokal durchaus auch die Äskulapnatter - in Südhessen ist die gar nicht mal so selten. Seltener ist sie um Schlangenbad im Taunus rum und an den Donauhängen um Passau rum. Anderswo ist die Äskulapnatter bislang in Deutschland wohl nicht nachgewiesen worden (glaub ich zumindest).
Extrem selten in Feuchtgebieten Süddeutschlands, wenn es warm genug für sie ist, kommt ab und an auch die Würfelnatter (Natrix tesselata) vor. Halte ich allerdings aufgrund ihrer Seltenheit eher für unwahrscheinlich, daß du die gesehen hast.



Zurück zu „Schlangen“