TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermelin,

Benutzeravatar
plushmonster
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 36
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermelin,

Beitrag von plushmonster » Mo 5. Mär 2012, 15:39

Für das Tierheim Wiesbaden bieten wir ab sofort Vermittlunghilfe, für die dringendsten oder/und schwervermittelbaren Fälle!

Hier möchte ich euch Keiko (w) und Eiki (m) vorstellen:

Name: Keiko (Kaninchen 2010/602)

Rasse: Lohwidder

Geschlecht: weiblich

kastriert: nein

Farbe: lohfarben

Alter: 07/2010

Gewicht: ca. 1,6 kg

Im Tierheim seit: 07.09.2010

Abgabegrund: Besitzerin verstorben (kam mit Muttertier)

derzeitige Haltung: Innenhaltung

Charakter: super lieb - sehr munter und mobil
liebt ihren Partner

Erkrankungen: keine Schneidezähne (gezogen wegen starker Fehlstellung) - Backenzähne mittelmäßig, nach Infektion scheinbar blind

Schutzgebühr: 20 Euro

Bild

Name: Eiki (2009/831)

Rasse: Hermelin, Zwergkaninchen

Geschlecht: männlich

kastriert: Ja

Farbe: weiß/blaue Augen

Alter: 10/2009

Gewicht: ca. 1,4 kg

Im Tierheim seit: 30.12.2009

Abgabegrund: Fund (kam mit Mutter und Bruder)

derzeitige Haltung: Innenhaltung

Charakter: total lieb / manchmal etwas zurückhaltend, mit beiderlei Geschlecht verträglich (hatte schon mehrere Partner)

Erkrankungen:
* chronischer Schnupfen (generell Immunschwäche - war als Jungtier schon viel kleiner als sein Bruder),
* keine Schneidezähne (gezogen aufgrund starker Fehlstellung)
* Backenzähne mittelmäßig

Schutzgebühr: 30 Euro

Bild

Kontaktdaten des Vereins:
[url="https://www.tierschutzverein-wiesbaden.de/start.htm"]Tierheim Wiesbaden[/url]

Spelzmühlweg 1
65187 Wiesbaden
Telefon: +49 611 70 25 64
Telefax: +49 611 71 29 15

Mail: kleintier-info@tierheim-wiesbaden.de



Benutzeravatar
claudsi84
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1688
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 21:35
Land: Deutschland
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Geschlecht:

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von claudsi84 » Mo 5. Mär 2012, 16:40

:love:
Tu uns sowas doch nicht an...da mag man am liebsten sofort los fahren und die süßen Nins holen.
Was mich interessieren würde..was frisst ein Kaninchen, wenn es keine Schneidezähne mehr hat.
Was muß man dabei alles beachten??


Bild

Benutzeravatar
plushmonster
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 36
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von plushmonster » Mo 5. Mär 2012, 16:46

Meine eine Trümmerdame, die oben keine Schneidezähne mehr hat und meine andere Trümmerdame aus der 3er Gruppe, die einen sich auflösenden Unterkiefer hat, bekommen jeden Tag viel Frisches, ausschließlich Blättriges und einfach in Streifen geschnitten. Sieht dann so aus:
Bild

Bild

Hier ausnahmsweise mit geraspelten Möhren, die musste ich aber leider streichen vom Speiseplan:
Bild

viele Kräuter:
Bild

Madam ohne obere Schneidezähne:
Bild



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11625
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1673 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 5. Mär 2012, 17:00

Wenn nur die Schneidezähne fehlen, ist sogar bedingt Weidehaltung möglich ... allerdings muß dann drauf geachtet werden, daß die Kräuter und das Gras entsprechend lang werden, bei kurzer Wiese haben die schneidezahnlosen Kaninchen kaum eine Chance, etwas abzureißen.
Es muß dann allerdings auf jeden Fall zugefüttert werden, Wiese alleine bekommen sie selbst im Sommer nicht genügend abgefressen.

@plushmonster:
Was war der Grund bei dir, daß du die geraspelten Möhren nicht mehr geben kannst?
Hast du es mal mit gestiftelten Möhren probiert?



Benutzeravatar
claudsi84
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1688
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 21:35
Land: Deutschland
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Geschlecht:

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von claudsi84 » Mo 5. Mär 2012, 17:03

Ah ja... schön das sie damit anscheinend gut zurecht kommen.
Aber ich muß leider noch davon entfernen, da ich erst frühstens im Juli darüber nachdenken kann, an eine Gruppenerweiterung bzw. einem Päärchen ein zuhause geben kann.
Wir sind gerade im Umbaustress. :roll:


Bild

Benutzeravatar
plushmonster
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 36
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von plushmonster » Mo 5. Mär 2012, 17:09

Murx Pickwick hat geschrieben:@plushmonster:
Was war der Grund bei dir, daß du die geraspelten Möhren nicht mehr geben kannst?
Hast du es mal mit gestiftelten Möhren probiert?
In meiner 3er Gruppe sind 2 Inzuchttiere und die cremefarbene mit dem auflösendem Unterkiefer (sie ist als Baby schwerkrank bei mir zur Pflege gezogen und ist unvermittelbar, eine einzige Baustelle). Die Inzesttiere sind bei mir geboren und Geschwister. Das Mädchen hat wie seine anderen beiden Schwestern in kürzer werden Abständen mit Kieferabszeßen zu kämpfen, eine komplette Zahnreihe fehlt schon. Der Bruder hat das gleiche schlechte Gebiß laut Röntgen, leidet aber unter chronischem Blasengries inkl. Steinchen. Bei ihm schwappen trotz guter Ernährung die Hefen um, er kriegt bei Möhren Hefen/ Durchfall.
Das soll bei Blasengrieskandidaten wohl nicht unüblich sein, das sie dann zu Hefenbefall neigen.
Wir haben die Möhrengabe in monatelangem Ausschlußverfahren getestet. Seine Schwester hatte vor der letzten OP auch schlimm Hefen, aber das lag am falschen Kauen/ zahnbedingt. Sie kaut immer noch total schief... andere Baustelle.

Gestiftete Möhren gibts daher nur noch ab und an, wenn ich den 2 Mädels das direkt geben kann. Also nur kleine Mengen.

LG
Claudia

PS: Sobald es hier wieder sprießt gibts auch tgl. Wiese



Benutzeravatar
eichhorn33
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 433
Registriert: So 22. Aug 2010, 18:04
Land: Deutschland
Wohnort: Herzogtum-Lauenburg
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Geschlecht:

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von eichhorn33 » Mo 5. Mär 2012, 19:17

OT.:
Was macht man bei der Hefen-Problematik ?



Benutzeravatar
plushmonster
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 36
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von plushmonster » Mo 5. Mär 2012, 20:08

eichhorn33 hat geschrieben:OT.:
Was macht man bei der Hefen-Problematik ?
Die Nystatinkur brachte zum Zeitpunkt keinen Erfolg, weil ich damals noch Möhren für die Zahnnins anbot. Seit ich Möhren ausschließe, gabs keine Hefen mehr (nur in normaler Population, wenn man das so sagen kann). Aber wie gesagt, das sind spezielle Fälle, da sie durch die Inzucht (meine eigenen, nicht die vom TH hier vorgestellten), eh Sonderfälle sind. Wer weiß, wie es bei denen im Innern ausschaut... wenn man sich die Röntgenbilder anschaut, kriegt man ja schon das Gruseln.



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11625
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1673 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 5. Mär 2012, 20:23

Liegt nicht an der Inzucht, sondern hört sich nach einem Milchproblem an ...

Wenn Kaninchen zuwenig oder unzureichende Milch bekommen, können sie ihre Organe nicht richtig ausbilden. Die Folge sind Zahnfehlstellungen, unfertig ausgebildete Kiefer, Zähne wie Kraut und Rüben, unfertiger Darm und viele andere Schäden mehr, nicht immer alle, aber doch einige. Mit Abstand häufigster Fehler sind Zahnfehlstellungen und Kieferfehlbildungen.
Unzureichende Milch hat man entweder bei Pelletfütterung bei sehr großen Würfen (8 - 10 Jungen), wo ein bis zwei Junge als Murkel mit diesen Kiefer- und Zahnfehlern aufwachsen, oder aber wenn die Häsin zuviel Heu futtert während Schwangerschaft und Säugezeit bzw anderweitig unzureichend ernährt wird. Häsinnen brauchen, um gehaltvolle Milch herstellen zu können, ein sehr eiweißreiches Futter mit hohem Strukturwert. Ohne Klee, Kohl, Luzerne, Giersch und Co kommt man da einfach nicht hin, es sei denn, man füttert Sämereien, die können einen mangelnden Eiweißgehalt des Frischfutters halbwegs ausgleichen.



Benutzeravatar
plushmonster
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 36
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von plushmonster » Mo 5. Mär 2012, 20:44

Die Häsin war seit der 2. SSW bei mir. Seitdem hatte sie ausschließlich Frischfutter in Massen bekommen, viele frische Kräuter und natürlich Heu. Sie konnte sich aussuchen, was und in welchen Mengen sie essen wollte. Genügend Milch hatte sie auch. Es war ein 4er Wurf und eine Handaufzucht konnte ich ihr auch erfolgreich unterjubeln. Da wir aber auch den potentiellen Vater geröntgt haben, konnten wir auch sehen, das dort schon Zahnprobleme existierten. Es standen aber 3 Väter parat, aber nur einer blieb bei mir. Aber dessen Zähne sind auch nicht gerade doll. Aber die seiner potent. Kinder sind krass. Zumahl man von 3 Kindern die Röntgenbilder übereinanderlegen kann und kaum unterscheiden kann, welches Röntgen von wem ist.



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11625
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1673 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 5. Mär 2012, 21:09

oh ... ich glaub, ich werd dich, sobald mein Kopf wieder etwas freier ist, dich nochmals per PM anschreiben ...
Interessiert mich einfach ...



Benutzeravatar
eichhorn33
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 433
Registriert: So 22. Aug 2010, 18:04
Land: Deutschland
Wohnort: Herzogtum-Lauenburg
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Geschlecht:

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von eichhorn33 » Di 6. Mär 2012, 03:33

plushmonster hat geschrieben:
eichhorn33 hat geschrieben:OT.:
Was macht man bei der Hefen-Problematik ?
Die Nystatinkur brachte zum Zeitpunkt keinen Erfolg, weil ich damals noch Möhren für die Zahnnins anbot. Seit ich Möhren ausschließe, gabs keine Hefen mehr (nur in normaler Population, wenn man das so sagen kann). Aber wie gesagt, das sind spezielle Fälle, da sie durch die Inzucht (meine eigenen, nicht die vom TH hier vorgestellten), eh Sonderfälle sind. Wer weiß, wie es bei denen im Innern ausschaut... wenn man sich die Röntgenbilder anschaut, kriegt man ja schon das Gruseln.
Noch eine letzte Frage (hatte ich vorhin vergessen): Was für Sympthome hatten die Tiere ?



Benutzeravatar
plushmonster
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 36
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von plushmonster » Di 6. Mär 2012, 07:10

verklebte Hintern, breiiger Kot, der Kot typischen Hefegeruch (kann den nicht erklären)



Benutzeravatar
plushmonster
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 36
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: TH Wiesbaden: Lohwidder ,w, 1,6 kg, 2J, Zahnnin & Hermel

Beitrag von plushmonster » Mo 19. Mär 2012, 11:47

Suchen noch



Zurück zu „Tierheime / Links“