Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Forumsregeln
Es gibt Frettchenhalter, erfahrene Frettchenhalter und sehr erfahrene Frettchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Frettchennhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von lapin » Fr 16. Sep 2011, 12:11

Meine Arbeitskollegin hat ja Frettchen (2 kastrierte Männchen).

Letztes Wochenende musste sie eins der beiden einschläfern lassen, weil es in den Hinterbeinen kein Gefühl mehr hatte und auch so nichts mehr Fraß.

In der Tierklinik wo sie war, bekam sie nur unzureichende Antworten, auf die Frage was das Frettchen gehabt hat...
Gibt es so etwas wie Dackellähme bei Frettchen?


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Anduril
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 601
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 20:18
Land: Deutschland
Wohnort: Wo die Lippe in den Rhein fließt.
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Anduril » So 18. Sep 2011, 19:55

Hallo

Hinterhand Lähmung? Waren die beiden gegen Staupe geimpft?

Grüße



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von lapin » So 18. Sep 2011, 19:58

Das werde ich sie fragen! Danke für den Hinweis!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Anduril
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 601
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 20:18
Land: Deutschland
Wohnort: Wo die Lippe in den Rhein fließt.
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Anduril » So 18. Sep 2011, 20:04

Hallo

Für mich hört sich schwer nach Staupe an.

Dackellähmung hab ich noch nie gehört. Es sei den es gab einen Grund dafür wie Sturz oder sonstiges.

Grüße



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von lapin » Mo 19. Sep 2011, 21:05

Anscheinend sind alle Impfungen getätigt wurden... :hm:!?


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Anduril
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 601
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 20:18
Land: Deutschland
Wohnort: Wo die Lippe in den Rhein fließt.
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Anduril » Mo 19. Sep 2011, 21:31

Hundeimpfung? Oder Frettchenimpfstoff?



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von lapin » Mo 19. Sep 2011, 21:33

Ich frag! Wo ist da der Unterschied?


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Anduril
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 601
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 20:18
Land: Deutschland
Wohnort: Wo die Lippe in den Rhein fließt.
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Anduril » Mo 19. Sep 2011, 21:36

Der für Hunde ist im Deutschland nicht mehr zugelassen. Viele TA die keine Ahnung haben impfen den aber trotzdem. Zudem ist das ja die 5 Fach Impfung und auf die Hundeartigen ausgerichtet. Sprich wirkt nicht.

Für Frettchen gibt es in Deutschland nur einen zugelassenen Imfpstoff für Frettchen der ist gegen Staupe und einer gegen Tollwut.
https://www.idt-biologika.de/index.php?session=c40e06e2f92ff973382ee60eb5da0a8d&page=405" onclick="window.open(this.href);return false;

Grüße



Benutzeravatar
Lutreola
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 283
Registriert: So 18. Jan 2009, 21:14
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Geschlecht:

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Lutreola » Mi 21. Sep 2011, 22:15

Anduril hat geschrieben:Der für Hunde ist im Deutschland nicht mehr zugelassen. Viele Tierarzt die keine Ahnung haben impfen den aber trotzdem. Zudem ist das ja die 5 Fach Impfung und auf die Hundeartigen ausgerichtet. Sprich wirkt nicht.
Aber Frettchen gehören doch zu den Hundeartigen. ;)
Die 5fach Impfung wirkt schon, allerdings sind zu viele Komponenten enthalten, die Frettchen i.d.R. nicht braucht. :) Wirklich nötig, wenn man auf Impfungen besteht, sind Staupe- und Tollwutimpfung. Daher wurde der spezielle Frettchenimpfstoff entwickelt. Und bestimmt auch aus Geldgründen.

Die Staupeimpfung ist kein Garant dafür, dass das Tier keine Staupe bekommen kann. Das Risiko daran zu erkranken bzw. der Krankheit mit zu wenig Antikörpern zu begegnen, ist geringer, aber durchaus noch vorhanden!


Liebe Grüße,
Lutreola

Benutzeravatar
Anduril
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 601
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 20:18
Land: Deutschland
Wohnort: Wo die Lippe in den Rhein fließt.
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Anduril » Sa 24. Sep 2011, 13:00

Frettchen gehören zu den Marderartigen. Wie auch Nerz usw.

Frettchen ----
Familie: Marder (Mustelidae)
Unterfamilie: Mustelinae
Gattung: Mustela
Untergattung: Iltisse (Putorius)
Art: Europäischer Iltis (Mustela putorius)
Unterart: Frettchen

Hund
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Hunde (Canidae)
Tribus: Echte Hunde (Canini)
Gattung: Canis
Art: Wolf (Canis lupus)
Unterart: Haushund

Und sie können die Krankheiten die noch in der 5 Fachimpfung sind sehr wohl kriegen. Dafür wurde nur noch kein extra Impfstoff entwickelt.

Man hat sich erstmal auf Staupe und Tollwut beschränkt da diese am häufigsten und Aggressivsten sind.
Und da der Impfstoff auch für Nerze und andere Marderartigen geeignet ist. Und dieser auch bei Auswilderungen angewandt wird.
Die Staupeimpfung ist kein Garant dafür, dass das Tier keine Staupe bekommen kann. Das Risiko daran zu erkranken bzw. der Krankheit mit zu wenig Antikörpern zu begegnen, ist geringer, aber durchaus noch vorhanden!
Da gebe ich dir recht. Das ist so. Aber trotzdem minimiert man das Risiko doch ziemlich. Soweit ich weiß ist in Deutschland kein Frettchen bekannt welches Geimpft war und Staupe bekommen hat. Natürlich gibt es da immer eine Dunkelziffer. Aber nunja.


Grüße Andu



Benutzeravatar
Lutreola
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 283
Registriert: So 18. Jan 2009, 21:14
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Geschlecht:

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Lutreola » Mo 26. Sep 2011, 08:29

Mir wird gesagt, Marder (Mustelidae) sind hundeartige Raubtiere. Da Canoidea auch deren Überfamilie sind, deckt sich das ziemlich. So sehe ich Frettchen - Marderartige - Hundeartige - Raubtiere. So dürfte das Frettchen durchaus zu beiden "Arten" zählen sowie es zu den Raubtieren gehört. Aber die Familienordnung ist eh eine Sache für sich. ;)
Dass Frettchen die typischen Krankheiten nicht bekommen können, hab ich nicht geschrieben. Nur, dass diese Impfungen (laut Hersteller) nicht zwingend notwendig erscheinen, sonst wären sie immerhin als erstes auf den Markt gekommen. :)


Liebe Grüße,
Lutreola

Benutzeravatar
Anduril
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 601
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 20:18
Land: Deutschland
Wohnort: Wo die Lippe in den Rhein fließt.
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Frettchen mit Hinterbeinlähmung! Dackellähme?

Beitrag von Anduril » Mo 26. Sep 2011, 17:00

Nunja mein TA meinte es mal glaubig so. Ein Frettchen mit einem Impfstoff für Hunde zu impfen. Ist als wenn man uns mit einem hergestellten für Affen impft. :D

Aber wenn fallen die alle ehr unter Raubtiere. ;) Das mit den Hunden habe ich so noch nie gehört. Aber ich bin ja auch nicht gott.:D

Hauptsache wir sind uns einig das man Frettchen impfen lassen sollte und das nicht mit der Hundeimpfung ;)



Zurück zu „Frettchen Gesundheit“