Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Moderatoren: Venga, Mrs Rabbit

Benutzeravatar
BlackRabbit
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 54
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 15:31
Land: Deutschland

Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Beitrag von BlackRabbit » Sa 2. Mai 2009, 19:44

Hallo ihr,
Ich muss mich hier mal wieder "ausheulen".
Ich habe mit Ben in den letzten 2 Wochen so gut geübt, habe ein dickes Lob von unserem Nachbarn bekommen (und das Lob hat definitiv was zu bedeuten!) und Ben hat richtig gut gehört, es war einfach so schön, mit ihm raus zu gehen, ihn einmal rufen und er kommt sofort und bekommt sein Leckerlie. Alles ist super, wenn da nicht bloß ein anderer Hund kommt. Ich hatte Leckerchen dabei, und habe gedacht, ich probiers einfahc nochmal ihn damit abzulenken, obwohl ich mir wenig Hoffnungen gemacht habe. Ich hatte recht, er hat wieder einen riesen Aufstand gemacht.
Nun bin ich eben mit ihm Gassi gegangen und mir kam wieder ein anderer Hund entgegen. Ben hat wieder so ein Therater gemacht. Vielleicht hätte ich auch anders reagieren sollen, den Mann und seinen weißen Schäferhund vorbei lassen, weil es mit Ben fast unmöglich ist, an einem anderen Hund vorbei zu laufen. Er rennt in die Leine, zieht sich selber damit "hoch" und strampelt mit den Beinen, bis er mich trifft.... eine Jeans hat Ben schon kaputt gemacht und ich habe eine Narbe davon getragen. Diesmal hat, soweit ich das beurteilen kann, die Hose keinen Kratzer abbekommen, aber dafür ich umso mehr und heftiger.
Schaut selbst:
https://img397.imageshack.us/my.php?imag ... 1klein.jpg
Muss den Link mal so reinstellen, irgendwie kommt immer "Die Größe des Bildes konnte nicht ermittelt werden" obwohl ichs nun schon viel kleiner gemacht hab...

Das andere Bein und weiter oben sind zwar auch noch Kratzer, aber nicht so heftig.
Auf dem Bild sieht man es aber leider auch nicht so gut. Die richtig rote Stelle ist auch angeschwollen.

Ich komm mir so doof vor, als wäre alles umsonst. Warum kann er daraus nicht mal lernen? Warum lässt er sich nicht mit einem Leckerchen, wie so viele andere Hunde, ablenken? Er ist doch so verfressen...
Ich bin sowas von traurig und enttäuscht. Ich könnte heulen.
Heute Morgen haben wir auch einen Hund getroffen, da hat er nichts gemacht, ich war so glücklich, endlich wieder ein Erflogserlebnis, und nun das! Es ist klar das ich in die Hundeschule gehe, das hatte ich sowieso vor. Aber warum kann er nicht einfach, wie andere Hunde, stehen bleiben und bellen? Warum muss er sich immer "hoch" ziehen und mich verletzen?
Ich wäre schon so glücklich, wenn er nicht so rumzappeln würde.
Ich weiß garnicht wie ich meine Enttäuschung in Worte fassen soll. Es ist einfahc unbeschreiblich. In den letzten 2 Wochen bin ich wieder so gerne mit Ben rausgegangen, es hat wieder so viel Spaß gemacht. Er hat so viel gelernt und gut gehört. Ich war so unendlich stolz auf ihn.
Aber bei solchen Situtationen sind wir wieder bei dem Punkt, an dem ich das Gassi gehen "immer vor mir her schiebe", es sogar lästig ist, ich mir sogar manchmal wünsche, einen anderen Hund zu haben. Aber dennoch habe ich Ben so unglaublich gern, er ist meine kleine Pupsbacke, mein Stinkerchen, mein aller bester Freund.
Es tut mir einfach so weh, wenn andere Leute denken, er wäre ein böser Hund, eine Bestie! Gegenüber uns ist er der tollste Hund, man kann alles mit ihm machen! Er beschwert sich nie, er ist so verspielt, so lieb zu uns und ist uns so dankbar.
Mir sollte es eigentlich egal sein, was andere Leute über meinen Hund denken. Aber ich finde das einfach so unegrecht, sie kennen ihn ja garnicht richtig. Geht euch das manchmal auch so?
Ach mensch, ich bin so sauer, traurig, enttäuscht. Habt ihr manchmal auch solche Tage? Oder bin ich unnormal?
Traurige Grüße,
Laura


Bild

snowman
Gast
Gast

Re: Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Beitrag von snowman » Sa 2. Mai 2009, 20:10

Och mensche Laurali,
sei tapfer,das wird schon.
Umsonst war es bestimmt nicht.Du siehst doch,das ihr schon kleine Erfolge einfahrt.
Warte mal ab,ihr bekommt das schon hin.Gut Ding will Weile haben.
Und den Rest holste dir in der Hundeschule.



Benutzeravatar
BlackRabbit
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 54
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 15:31
Land: Deutschland

Re: Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Beitrag von BlackRabbit » Sa 2. Mai 2009, 20:22

Vielen dank snow.
Ich hoffe wirklich, das es klappt und Ben nicht mehr bellt.
Vielleicht kann ich dann die Meinung meiner Mama ändern,
sie möchte keinen Hund mehr haben, weil Ben soviel Ärger
macht.
"Gut Ding will Weile haben", damit haste recht. Bin nur etwas
ungeduldig und erwarte womöglich auch zuviel.
Habe nur so große Angst das es alles doch umsonst ist und
Mama ihre Meinung bei behält. Würde sie ja gerne umstimmen
damit ich vielleicht irgendwann (weiiiiiiit in der Zukunft) einen
Zweithund haben darf. Obwohl das eigentlich unmöglich ist,
aber träumen darf man ja :mrgreen:


Bild

Benutzeravatar
Die Wilde7
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 4072
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 12:01
Land: Italien

Re: Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Beitrag von Die Wilde7 » Mi 6. Mai 2009, 16:32

Huhu

Also ich denke dein Hund muss das Gassi gehen mit dir einfach lernen, er hat sich anständig zu Benehmen wenn Du mit ihm GAssi gehst und dich nicht zu verletzen.

Kannst Du mir mal beschreiben was Du machst in der Situation? Schreist Du mit ihm, also schimpfst du ihn an oder so?
Spielt Ben gerne mit dem Ball oder Kong oder solches?

Wie alt ist Ben?

Erzähl mal etwas genauer und vielleicht kann ich Dir dann bisschen helfen, ich Therapiere gerade einen Beagel wo mir das ähnlich erscheint, mit dem was Du schilderst!



Benutzeravatar
Dogmaniac
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 960
Registriert: Mo 1. Dez 2008, 12:48
Land: Deutschland
Geburtstag

Re: Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Beitrag von Dogmaniac » Do 7. Mai 2009, 12:51

Ich denke so wie Wilde.

In welchen Situationen macht Ben das?
Macht er das mit anderen Familienmitgliedern auch so?

Grundsädtzlich denke ich das sich ein Hund nicht mit jedem vertragen muss. Da gibt es genauso Sympathie und Antipathie wie bei uns. So wie er das allerdgins bringt geht es nicht. Schon gar nicht das er dich verletzt.

Mit Leo hatte ich auch in einer Phase so ein ähnliches Problem, allerdings nicht in solch einem Ausmahs. Er wurde immer "Blöd" wenn ein Hund zu ihm kam, aber immer nur bei mir! Also wenn Freunde mit ihm spazieren gegangen sind oder meine Eltern dann hatte er das nie gemacht. Ich hab dann angefangen ihn abzulenken, mit einem Spielzeug (Beißwurst oder Quitschi-Fuschschwanz) und ich habe viel unterordnung mit ihm gemacht, damit er nicht denkt er müsse mich beschützen.


www.sporty-dogs.de

Glücklich wer, das was er liebt, voll Mut zu verteidigen wagt.

Benutzeravatar
BlackRabbit
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 54
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 15:31
Land: Deutschland

Re: Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Beitrag von BlackRabbit » Fr 22. Mai 2009, 22:36

Sorry das ich nun erst wieder hier vorbei schaue, war etwas stressig wegen der Schule (Arbeiten, Präsentationen...).

Ben macht das immer bei anderen Hunden. Egal ob Rüde oder Hündin, klein oder groß. Da gibt es kein Schema. Jedenfalls haben wir noch keins entdeckt.

Was ich dann mache...puh...ich bleibe stehen, da ich unmöglich weiter gehen kann, da Ben dafür zu viel Kraft hat. Ich lasse ihn Sitz machen, halte ihn an der Leine und zusätzlich am Halsband fest, da er nach vorne "schiesst". Wenn er bellt versuche ich ihn die Schnauze "sanft" zu zuhalten, damit er eben nicht bellen kann. Aber er rennt so in die Leine, das er sich selber "hochzieht". Das sieht aus, als würde er sich selber erwürgen (und dazu gibt es noch ein nettes Geräucht...). Schimpfen tue ich ihn auch, obwohl ich das mittlerweile auch aufgegegben habe, bringt eh nix. Ich bin danach nur immer total aufgelöst und mir ist dann immer zum heulen zumute.

Mit Ablenken habe ich es auch schon versucht, leider ohne Erfolg. Wir haben viele Sachen versucht, angefangen mit "Schwanz" runter drücken (nicht fest, versteht sich) bis zu einer Wasserspritze bzw. einer Flasche voll Wasser. Hat alles ein paar Tage funktioniert, dann war es wie vorher.
Er ist total verfressen, aber wenn irgendwo ein andere Hund hinter uns geht, lässt er sichselbst damit nicht ablenken. Auch wenn wir vom Feld aus kommen und man sieht, das da ein Mensch geht oder ein Fahrrad ist, kann man ihn nicht ablenken. Er ist dann nicht ansprechbar, würde ich sagen. Ihm ist ALLES egal, selbst wenn neben ihm eine Bombe einschlagen würde, der andere Hund oder Mensch ist wichtiger.

Ja, das Verhalten macht er bei allen. Mein Opa ist mit ihm mal rausgegangen, da hatte er die Flexi Leine. Ben wollte zu einem anderen Hund rennen und mein Opa hat unglücklicherweiße in die Leine reingefasst, ihr glaubt nicht, wie seine Hand danach aussah! :X

Ich habe mir sogar schonmal überlegt, das Verhalten von Ben in solchen Situationen zu filmen. Doof ist nur, das ich dafür keine Hand frei habe :autsch: Da könntet ihr sicher mehr mit anfangen als meinen Beschreibungen, obwohl ich mir viel Mühe gebe und Ben auch immer genau beobachte.

Ich habe mir heute die Zeitschrift "Dogs" geholt, da bin ich mit meiner Mutter wieder drauf zu sprechen bekommen. Wollten heute eigentlich noch bei der Hundeschule anrufen, aber da wars dann leider zu spät als wir Zuhause waren. Jedenfalls stand da auch was, das man den Hund immer bei seiner Sache bestärkt, auch wenn man ihn nur anschaut oder mit ihm spricht. Mein Vater bestärkt Ben oft. Beispielsweiße bettelt Ben, da macht dann Papa eine typische "Geste". Sieht aus, als wenn mein Papa Ben küssen wollte und Ben schnuppert dann, was Papa im Mund hat. Danach wird Ben gestreichelt...ich frag mich immer, was ist daran so schwer, das Wort "Körbchen!" zu sagen?! Ich hab es ihn schon so oft gesagt, auch das mit Hochspringen. Es ist mega peinlich wenn man jemanden trifft und Ben dauernd hochspringt. Mein Vater vermenschlicht Ben zu sehr! Ich meine, bei einem gut erzogenen Hund habe ich nichts dagegen wenn er mal auf der Couch liegt. Von unserem Nachbarn die 3 (+ 1 Welpe aus seiner Zucht) Irish Setter hören super gut und sind total gut erzogen, die dürfen dann auch auf die Couch. Nur mein Vater versteht einfach nciht, das Ben erstmal richtig erzogen werden muss, bevor man sowas machen kann. Er geht Abends, meist so um 10, da trifft er kaum jemanden, daher ist ihm anscheinend nicht richtig bewusst, wie ätzend das ist, wenn Ben so einen Aufstand macht. Ihr müsstet meinen Vater mal selbst erleben, das ist zum Mäuse melken! Selbst meine Mutter kann mit ihm nicht darüber reden, man darf ja seinen Schatz Ben bloß nicht schlecht machen. Das ist dann, als rede man mit einer Wand. Oder es kommt der Spruch "wenn ihr einen Hund wollt, der perfekt hört, holt euch einen Roboter Hund". Mein Gott, Ben muss ja nich perfekt sein, das erwarte ich garnich, aber wenn er wenigstens schonmal nicht so zappeln würde, sondern neben mir sitzen und meinetwegen bellen, das wäre schon super!

Puh, nun habe ich doch wieder soviel geschrieben. Ich entschuldige mich schonmal für eventuelle Rechtschreibfehler bzw. Tippfehler, nur cih bin gerade sehr müde :|


Bild

Benutzeravatar
Dogmaniac
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 960
Registriert: Mo 1. Dez 2008, 12:48
Land: Deutschland
Geburtstag

Re: Und wieder ein paar Kratzer mehr...

Beitrag von Dogmaniac » Sa 23. Mai 2009, 17:34

BlackRabbit hat geschrieben:
Ich lasse ihn Sitz machen, halte ihn an der Leine und zusätzlich am Halsband fest, da er nach vorne "schiesst". Wenn er bellt versuche ich ihn die Schnauze "sanft" zu zuhalten, damit er eben nicht bellen kann.


Also das zieht den Hund noch viel mehr hoch! Sowas macht man wenn man einen HUnd hetzten will. Und vorallem: je Straffer die Leine, umso "agressiver" wird der Hund. Auch das Halsband greifen macht den Hund nur noch hyper. Das würde ich lassen.

Ich glaube nicht das er ein Problem mit anderen Hunden hat, sondern das er total verunsichert ist.

Hundeschule ist ein gutes Stichwort ;) ich glaube das solltet ihr wirklich tun, denn nur hier Tipps holen wird nicht ausreichen.
Ich glaube ihr müsst alle euer Verhalten ihm gegenüber ändern.

Das mit dem richtig erziehen bevor ein Hund "narrenfreiheit" bekommt, bzw. einfach mehr darf (wie z.B. auf die Couch) ist schon richtig. ICh glaube er weiß gar nicht wo er in eurem Rudel steht.
Am besten du schickst auch deinen Vater mit dem Hund in die Hundeschule, sowas hilft oftmals mehr, da man es von einem Fremden hört der "Ahnung" hat.

Was genau war Ben doch gleich für ein Hund?

Was man versuchen kann zu trainieren ist das "Schau", im Prinzip ganz einfach, bevor der Hund irgendetwas darf muss er dich anschaun, sonst gibts keine Freiheit und kein Leckerlie, und kein Fressen. So lernt der Hund abzuwarten und auf die zu Achten bevor er irgendwas macht.
Ich trainiere das mit meinen HUnden schon seit dem Welpenalter an. Amy macht das ganz wundervoll, und vorallem weiß sie das sie nur so zum Erfolg kommt. Am schnellsten Verstehen die HUnde das wenns um Fressen geht, also die Hauptmahlzeiten. Bevor der Hund an sein Fressen darf muss er sich setzten und dann sagst du "Schau" oder "guck", solange bis er schaut und guckt! Erst dann gibts den befreiungsbefehl und er darf Fressen.
Das Ziel dieser Übung sollte sein das du Ben soweit auf dich fixieren kannst das er nicht nach den anderen Hunden schaut, sondern nach dir.
Also wenn er in die Leine rennt, ziehst du ihn zurück so das die Leine "LOCKER" ist, dann sagst du sitz (wenn er es nicht macht, dann gibts eine Hilfe mit der Hand) und dann musst du nur noch das schau durchsetzten.

Ich weiß hört sich sehr "einfach" an, und du denkst man kann das auf deinen Hund nicht übertragen. Aber fang in kleinen Schritten an. Er soll lernen das er nur durch deine Kommandos ans Ziel kommt und du die Richtung vorgibst.
Bevor er das zuhause nicht kann brauchst du das draußen gar nicht erst anfangen. Aber egal in welcher Situation, man kann es immer üben. Beim anleinen, ableinen, aus der Tür gehen, bleiben, Fressen etc. Probiers einfach aus, wenns nicht klappt dann ist es trotzdem eine gute Übung für den Hund sich zu Konzentrieren und ihn zu beschäftigen ;)

Viel Glück bei der Suche nach einer Hundeschule


www.sporty-dogs.de

Glücklich wer, das was er liebt, voll Mut zu verteidigen wagt.

Zurück zu „Hunde Erziehung“