Willkommen auf unserem Tierpla.net, dem Tierforum für alle Tierfreunde

WICHTIGES & INFORMATIVES

BildWir wünschen allen Planetariern einen guten Rutsch ins Jahr 2018Bild



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Fachwort-Lexikon - Erläuterungen zu Fachbegriffen
Begriffe mit • #, A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X, Y, Z, alle,
Den gewünschten Buchstaben oben auswählen!

alle Begriffe

» Abszess
eine umkapselte Eiteransammlung in einer nicht präformierten Körperhöhle
Für die Entstehung von Abzessen sind meist Bakterien (Verursacher in der Haut: Staphylococcus-aureus) verantwortlich. Die Eiterbeule grenzt ein bindegewebige Membran ab. Es setzt sich aus abgestorbenen Zellen und Bakterien zusammen. >> Erfahrungsberichte: >>www.tierpla.net/gesundheit-kaninchen/sammy-hat-ein-kieferabszess-t11417.html<< >>www.tierpla.net/gesundheit-kaninchen/kieferabszesz-bei-bronco-keine-chance-t10985.html<<

Nach oben

» ad libitum
Nach Belieben, unbegrenzt
Ad Libitum ist lateinisch und bedeutet "nach Gutdünken; nach Belieben", in der Tierwelt und dessen Ernährung ist es als naturnah, unverarbeitet und abwechslungsreich zu verstehen. >>http://www.tierpla.net/allgemein/libitum-fur-anfanger-t6951.html<<

Nach oben

» adult
erwachsen
adult/Adultus: Ein Synonym für erwachsen. Bezeichnet den Lebensabschnitt nach Eintritt der Geschlechtsreife. Häufige Anwendung findet der Begriff bei den Wirbellosen Tieren.

Nach oben

» akut
medizinisch für unvermittelt auftretend, schnell verlaufend
Dringend, im Moment wichtig. Benötigt schnelle Handlung.

Nach oben

» Albino
Fehlen von Pigmenten, typisches Kennzeichen: Rote Augen, weißes Fell
Mit Albino ist folgendes gemeint - die Tyrosinase funktioniert nicht mehr, es kann kein Pigment mehr hergestellt werden, die Folge der Mutation Vollalbino ist dann weißes Fell, rosa Haut und rote Augen. Zur Lichtempfindlichkeit: Die Empfindlichkeit, was Sonnenlicht angeht, ist sehr individuell, es gibt Albino-Kaninchen, denen Sonnenlicht tatsächlich nix ausmacht (übrigens fast alle Kaninchen, welche auch viel Obst und dunkles Blattgemüse bekommen, da ist nämlich viel Lutein und Zeaxanthin drin, welches die Augen schützt, Heukaninchen sind da weitaus empfindlicher) und es gibt farbige Kaninchen, die bei heller Sonneneinstrahlung die Augen zusammenkneifen. Es ist zwar schon so, daß die sonnenlichtempfindlichen Kaninchen unter den Albinos am Häufigsten sind, aber man kann da keine generelle Regel ableiten. >>Vielen Dank an MURX PICKWICK<<

Nach oben

» Allel
Ausprägungsform eines Genes
Allelomorph so viel wie "Andere" steht für das 2.Elemente der Erbfaktoren in jeder Zelle.

Nach oben

» Analbeutel
Sonderform der Analdrüse bei Raubtieren
Die Analbeutel sind eine Sonderform der Analdrüsen bei Raubtieren. Das aus den Analbeuteln gedrückte Sekret verleiht dem Kot eine individuelle Note und dient dem markieren. Es kann zu Entzündungen kommen und einer Ansammlung von Talg, die müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert und ausgedrückt werden. Typische Anzeichen dafür KÖNNEN rutschen auf dem Hinterteil sein. (Juckreiz) Die Analbeutel befinden sich rechts und links neben dem Anus (Gesäßöffnung).

Nach oben

» Analdrüse
unter der Haut in der Nähe vom After
Analdrüsen dienen wie auch die Analbeutel um gewissen Duft zu verbreiten, dass ist sowohl beim Kot absetzen möglich, kann es aber mit After reiben an Gegenständen verschmiert oder sogar abgespritzt werden. Kleintieren wie Kaninchen und Meerschweinchen halten ihre Drüsen selber recht sauber, Übergewichtige oder Kranke Tiere benötigen Hilfe, mit Q-Tip und etwas warmen Wasser bekommt man es gut aus den Taschen raus.

Nach oben

» Anatomie
Aufbau des Körpers
Der Körper eingeteilt in Knochen, Muskeln/Sehnen und Organe/Weichteile.

Nach oben

» Angora
langhaarig
Wollvlies baut sich aus 3 Haararten auf "Flaumhaar", "Grannenflaumhaar" und dem "Grannenhaar". Reinrassige Angorakaninchen müssen regelmäßig geschert werden, man rät zu alle 3 Monate. Angora Fell lässt sich leicht und natürlich vorsichtig zupfen.

Nach oben

» Anomalie
Normwidrigkeit, Abnormität
Eine Abweichung von der Regel bzw. in der Medizin eine ungewöhnliche physiologische Ausprägung.

Nach oben

» anormal
normwidrig, nicht normal

Nach oben

» Antibiogramm
Verfahren um das richtige Antibiotika für einen Erreger zu finden
Ein Antibiogramm hilft das richtige Antibiotikum für einen bakteriellen Erreger zu finden. Dies erfolgt über einen Abstrich (Sekret), dieser wird im Labor ausgewertet. Anhand von Resistenzen oder bestimmten Reaktionen auf verschiedene Antibiotika, kann nun das richtige Antibiotikum herausgefunden werden.

Nach oben

» Antibiotikum
Medikament gegen bakterielle Infektionen
Arzneimittel zur Behandlung bakterieller Infektionen. Manche Antibiotika sind auch gegen Parasiten und Pilze wirksam, GEGEN VIREN SIND SIE UNWIRKSAM. Antibiotika kann bei oraler Gabe zu Verdauungsproblemen führen, daher empfiehlt sich eine subkutane Gabe. Während einer Antibiotikum Gabe unterstützend mit Verdauungsfördernden Kräutern arbeiten. Dill, Baldrian, Rosmarin, Fenchel, Petersilie, Schafgarbe etc.

Nach oben

» Antihystaminikum
hemmt allergische Reaktionen = oder schwächt oder blockiert den körpereigenen Botenstoff Histamin

Nach oben

» Apex
lat.: Spitze
Bezeichnung in der Anatomie. Beispiele: Apex Cordis = Herzspitze; Apex Linguae = Zungenspitze; Apex Nasi = Nasenspitze

Nach oben

» arid
trockenes Klima (Wüste / Halbwüste) Wort wird bei Skorpionhaltung häufig benutzt
Steht für dürres, trockenes Klima und beschreibt eine höhere Verdunstung als Niederschlag in einer Region. Es gibt vollarid (10-12Monate Niederschlag < Verdunstung) und semiarid (6-9Monate Niederschlag < Verdunstung).

Nach oben

» Arthropoden
Gliederfüßer

Nach oben

» artspezifisch
für eine bestimmte Art geltend

Nach oben

» ätherische Öle
ölige und in organischen Lösungsmitteln lösliche Extrakte

Nach oben

» Auslauf
Begrenzter Zeitraum in dem Tiere außerhalb des Geheges laufen dürfen

Nach oben

» Backflipping Syndrome
Dreherkrankheit bei Hamstern

Nach oben

» Bakterien
mikroskopisch kleine, meist einzellige Organismen

Nach oben

» Bakterium
mikroskopisch kleiner, meist einzelliger Organismus

Nach oben

» Barf
Biologisch Artgerechte Rohe Fütterung

Nach oben

» Barfen
Biologisch Artgerechte Rohe Fütterung

Nach oben

» Bedarfsmedikation
Medikamente nur wenn es nötig ist geben

Nach oben

» Bene Bac
Zuckerhaltiges Präparat für den Darmflora-Aufbau

Nach oben

» Blinddarmkot
vitaminreicher (B12+K) Kot der wieder aufgenommen wird

Nach oben

» bombardieren
Abstreifen der Brennhaare

Nach oben

» Bordatellen
Erreger des Keuchhustens (Kaninchenschnupfen)

Nach oben

» Branten
Pfoten

Nach oben

» Caecotrophie
Blinddarmkot-Aufnahme

Nach oben

» Calming Signals
Beschwichtigungssignal/Körpersprache (Mimik und Gestik)

Nach oben

» Campax
Rückenschild

Nach oben

» carnivor
fleischfressend

Nach oben

» Cephalothorax
Kopfbruststück

Nach oben

» Cervix uteri
Gebärmutterhals

Nach oben

» Cheliceren
Beißwerkzeug oder Kieferklauen

Nach oben

» chinchilla brevicaudata
(chinchilla chinchilla) Kurzschwanz-Chinchilla

Nach oben

» chinchilla lanigera
Langschwanz-Chinchilla

Nach oben

» chronisch
immer wiederkehrend

Nach oben

» Cobs
zylinderförmigen Presslinge aus den Hauptbestandteilen

Nach oben

» Corpus uteri
Gebärmutterkörper

Nach oben

» Coxa
Hüfte

Nach oben

» Cricetidae
Wühler (Familie)

Nach oben

» Cricetinae
Hamster (Unterfamilie)

Nach oben

» Critical Care
getreidehaltiges käufliches Päppelpulver

Nach oben

» Darmflora
Mikroorganismen im Darm

Nach oben

» Dermatomykose
Hautpilz

Nach oben

» Designermorph
geplante Verpaarung zweier genetisch veränderten Tiere

Nach oben

» Diagnose
Erkennung der Krankheit und deren Bennenung

Nach oben

» Dorsale
Rückenschuppe

Nach oben

» E.Cuniculi
Encephalitozoon Cuniculi: ein einzelliger (pilzartiger) Parasit, welcher sich innerhalb der Zellen des Kaninchens einnistet. Symptome: Schiefhals, Gleichgewichtsstörungen, Schwäche, Nierenprobleme

Nach oben

» Ektoparasiten
Außenparasiten (z.B.: Läuse/Zecken/Stechmücken)

Nach oben

» ektotherm
die Körpertemperatur ist ausschließlich von der Umgebung anhängig und kann nicht durch Stoffwechsel beeinflusst werden

Nach oben

» Ekzem
juckender Hautausschlag (Blasen, Pusteln, Rötung)

Nach oben

» Ellbogendysplasie
Fehlentwicklung des Ellenbogens

Nach oben

» Encephalitozoon Cuniculi
ein einzelliger (pilzartiger) Parasit, welcher sich innerhalb der Zellen des Kaninchens einnistet. Symptome: Schiefhals, Gleichgewichtsstörungen, Schwäche, Nierenprobleme

Nach oben

» Endometritis
Gebärmutterschleimhautentzündung

Nach oben

» Endometrium
Gebärmutterschleimhaut

Nach oben

» Endoparasiten
Innenparasiten (z.B.: Kokzidien)

Nach oben

» Epidemie
Seuche, geballtes Auftreten von einer Krankheit

Nach oben

» Erbgut
Die Gesamtheit der Erbanlagen

Nach oben

» Euthanasie
einschläfern

Nach oben

» Eutheria
Höhere Säugetiere

Nach oben

» Extrazellulär
ausserhalb von Zellen

Nach oben

» Extrudat
gebackener, unnatürlicher Futterbestandteil aus Abfallstoffen/bunt

Nach oben

» Extrudate
gebackene, unnatürliche Futterbestandteile aus Abfallstoffen/bunt

Nach oben

» Frühkastration
Kastration vor der Geschlechtsreife

Nach oben

» Gene
Erbinformationen

Nach oben

» Genetik
Vererbungslehre/Abstammung

Nach oben

» Genkopplung
2 Erbanlagen liegen auf dem selben Chromosom und werden daher gemeinsam vererbt

Nach oben

» Genotyp
Erbliche Veranlagungen

Nach oben

» Geschlechtsecken
Unbehaarte Taschen neben den Geschlechtsteilen

Nach oben

» Geschlechtsreife
Zeitpunkt an dem Lebewesen sich vermehren können

Nach oben

» Giarden
Dünndarmparasiten

Nach oben

» Glaukom
Grüner Star

Nach oben

» Globuli
kugelförmiges Medikament der Alternativmedizin

Nach oben

» Gnathostomata
Kiefermäuler (Überklasse)

Nach oben

» Gonaden
Geschlechtsdrüsen

Nach oben

» Grannen
Äußere Haare des Kaninchens die aus den normalen herausragen oder "Haare" am Getreide

Nach oben

» Habitat
Lebensraum

Nach oben

» Hasenscharte
Spalte an der Oberlippe Hasenartiger

Nach oben

» Hefepilze
einzelliger Pilz, setzt sich im Darm/auf Schleimhäuten ab

Nach oben

» Hemipenis
männliches Begattungsorgan bei Schuppenkriechtieren

Nach oben

» herbivoren
Pflanzenfresser

Nach oben

» heterozygot
mischerbig

Nach oben

» Heusud
Heu-Aufguss (Tee)

Nach oben

» Homöopathie
alternativmedizinische Behandlungsmethode

Nach oben

» homöopathisch
alternativmedizinische Behandlung

Nach oben

» homozygot
reinerbig

Nach oben

» Hormone
Botenstoffe die wichtige Körperfunktionen beeinflussen

Nach oben

» Hüftgelenksdysplasie
Fehlentwicklung des Hüftgelenks

Nach oben

» humid
feuchtes Klima (Regenwald) Wort kommt hauptsächlich in der Skorpionhaltung vor

Nach oben

» Hybrid
Kreuzung unterschiedlicher Arten

Nach oben

» hystera
= griech. Gebärmutter

Nach oben

» immun
unempfänglich

Nach oben

» Immunsystem
Abwehrsystem von Lebewesen

Nach oben

» Impfung
Spritzen von Antikörpern oder abgeschwächten Erregern

Nach oben

» Inappetenz
Unlust Futter aufzunehmen

Nach oben

» Inguinaldrüsen
bei Kaninchen: Drüsen in den sogenannten Geschlechtsecken

Nach oben

» Injektion
Einspritzung

Nach oben

» Inkubation
Ausbrütung von z. B. Vogeleiern mit Wärme, bis Jungtiere schlüpfen

Nach oben

» Inkubationszeit
Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten des ersten Symptoms

Nach oben

» intrakutäre Naht
Naht unter der Haut

Nach oben

» intramurales
inmitten des Muskelgewebes sitzend

Nach oben

» intramuskulär
in den Muskel

Nach oben

» intravenös
in die Vene

Nach oben

» intrazellulär
innerhalb der Zelle

Nach oben

» Intrazellulär
innerhalb der Zellen

Nach oben

» Intrazellulär
innerhalb von Zellen

Nach oben

» Inzucht
Verpaarung von verwandten Tiere, auch Züchtungsmethode

Nach oben

» Inzuchtdepression
Durch Inzucht bedingte Leistungs- oder Vitalitätsminderung

Nach oben

» karnivoren
Fleischfresser

Nach oben

» Kaudaldrüse
bei Meerschweinchen: Duftdrüse ca. 1cm über dem After

Nach oben

» Kitten
Katzenbabys

Nach oben

» Kloake
Geschlechtsorgan, Harnleiter und Darm haben einen gemeinsamen Körperausgang

Nach oben

» Kloakenvorfall
auch Kloakenprolaps: krankhaftes Herausstülpen der Kloake

Nach oben

» Kokzidien
Darmparasiten, tritt häufig bei Jungtieren oder unhygienischer Haltung auf

Nach oben

» Kokzidiose
Bezeichnung der Erkrankung durch Kokzidien

Nach oben

» Konjunktivitis
Bindehautentzündung

Nach oben

» Koprophagie
Kot-Aufnahme

Nach oben

» Kopulation
Fortpflanzungsakt

Nach oben

» Labium
Unterlippe

Nach oben

» Lactose
Lac/Lactis = Milch // Ose = zucker >>> Milchzucker

Nach oben

» Lagomorpha
Hasenartige

Nach oben

» latent
unbemerkt

Nach oben

» Lefax
Medikament gegen Blähungen

Nach oben

» Legenot
Erkrankung mit Unfähigkeit zu legen

Nach oben

» Leporidae
Hasen (Familie)

Nach oben

» Losung
Exkremente, Kot

Nach oben

» Makroparasiten
sichtbare Parasiten (Würmer/Pilze/Milben)

Nach oben

» Malokklusion
Gebissfehlstellung

Nach oben

» Mammalia
Säugetiere

Nach oben

» Mammatumor
Tumor am Gesäuge

Nach oben

» Maulfäule
bakterielle Entzündung der Mundschleimhaut, tritt insbesondere bei schlechter Haltung auf

Nach oben

» MCP-Tropfen
Tropfen gegen Magen-Darmprobleme

Nach oben

» Melasse
honigartiger dunkelbrauner Zuckersirup/Zuckerabfälle

Nach oben

» Mentale
einzelne Schuppe mittig des Unterkiefers direkt unter der Mundöffnung

Nach oben

» Metaphylaxe
"Nachsorge" bzw. Nachbehandlung nach überstandener Krankheit

Nach oben

» Metatarsus
Mittelfuß

Nach oben

» metra
= griech. Gebärmutter

Nach oben

» Mimikry
vortäuschen falscher Signale zum Schutz/Eigennutz
Insekten wie das wandelne Blatt und Pflanzen beherrschen Formen der Mimikry. Zum einen werden falsche Signale ausgesandt um sich selbst vor Feinden zu schützen (wie der Mirakel, Wespen) und andererseits täuscht man Harmlosigkeit vor um als Angreifer getarnt zu sein oder durch Nachahmung wird Beute angelockt (zB. Anglerfisch und einige Blumen machen das)

Nach oben

» Modifikation
umweltbedingte Veränderung

Nach oben

» modifizieren
(ver)ändern

Nach oben

» Muroidea
Mäuseartige (Überfamilie)

Nach oben

» Mutation
sprunghafte Veränderung, die sich auch auf die Nachkommen auswirkt

Nach oben

» Myom
gutartiger Tumor der Gebärmutter innerhalb des Muskelgewebes

Nach oben

» Myome
gutartige Tumore der Gebärmutter innerhalb des Muskelgewebes

Nach oben

» Myometritis
Entzündung der Muskelschicht der Gebärmutter

Nach oben

» Myometrium
(glatte) Muskelschicht der Gebärmutter

Nach oben

» Myomorpha
Mäuseverwandte (Unterordnung)

Nach oben

» Myxomatose
Kaninchenpest = Viruserkrankung kann jährlich per Impfung vorgebeugt werden

Nach oben

» Nährstoffe
Stoffe, die aufgenommen und vom Körper verarbeitet werden

Nach oben

» Nephridien
Nierenorgane

Nach oben

» Nickhaut
3. Augenlid

Nach oben

» Nutritiv
nährend, ernährend, nahrhaft

Nach oben

» Nystaderm
Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen

Nach oben

» Nystatin
Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen

Nach oben

» Oculare
Gruppe von Hornschuppen, welche um das Auge angeordnet sind

Nach oben

» Ökosystem
Das natürliche Zusammenspiel der gesamten Natur

Nach oben

» omnivor
allesfressend

Nach oben

» omnivore
Allesfresser

Nach oben

» Omnivoren
Allesfresser

Nach oben

» Opisthosoma
Abdomen oder Hinterleib Ovoparie - eierlegend

Nach oben

» oral eingeben
Eingabe durch den Mund

Nach oben

» Ovarialzyste
krankhaftes Geschwülst an den Eierstöcken

Nach oben

» Ovariohysterektomie
Erweiterte Kastration mit Entfernung der Gebärmutter

Nach oben

» ovariohysterektomieren
Durchführung einer erweiterten Kastration mit Entfernung der Gebärmutter

Nach oben

» ovipar
eierlegende Tiere

Nach oben

» Oviparie
Eiablage

Nach oben

» ovovivipar
aus dem Ei schlüpfend

Nach oben

» Ovoviviparie
Eier reifen im Körper des Muttertieres heran, umgangssprachlich auch lebendgebärend

Nach oben

» Ovulation
Eisprung

Nach oben

» Pantophagen
Allesfresser

Nach oben

» Päppeln
Ein geschwächtes oder untergewichtiges Tier durch spezielle Nahrung + Zufuhr unterstützen

Nach oben

» Parasit
"Schmarotzer", lebt auf Kosten anderer Lebewesen und schädigt dadurch

Nach oben

» Parasiten
"Schmarotzer", leben auf Kosten anderer Lebewesen und schädigen dadurch

Nach oben

» Parasitose
durch Viren, Bakterien oder Pilze ausgelöste Infektion

Nach oben

» Pasteurellen
Bakterium und Ursache für Atemwegserkrankungen (Kaninchenschnupfen)

Nach oben

» Patella
Knie

Nach oben

» Patellaluxation
Kniegelenksverletzung

Nach oben

» Pedipalpen
Tastorgane

Nach oben

» Pellets
zylinderförmige, gepresste Futterbestandteile

Nach oben

» Perinealdrüse
bei Kaninchen: Drüsen die Duftstoffe abgeben

Nach oben

» Perinealtasche
bei Kaninchen: dünne Hauttasche unterm After mit Perinealdrüsen

Nach oben

» Perinealtaschen
Geschlechtstaschen

Nach oben

» Peristaltik
wellenartige Muskelbewegungen im Magen/Darm

Nach oben

» Phänotyp
Äußerlich sichtbare Kennzeichen

Nach oben

» Physiologie
Die Funktion des Körpers und seiner Organe

Nach oben

» Phytophagen
Pflanzenfresser

Nach oben

» Pigment
Zellfarbstoff

Nach oben

» Pigmente
Zellfarbstoffe

Nach oben

» poikilotherm
Tiere, die keine konstante Temperatur aufweisen

Nach oben

» Population
eine Gruppe von Individuen der gleichen Art, die eine Fortpflanzungsgemeinschaft bilden und sich in einem Areal befinden.

Nach oben

» Präferenz
Bevorzugung

Nach oben

» präformiert
vorgeformt

Nach oben

» Probebiss
Biss mit dem Tiere eine neue Nahrung testen

Nach oben

» prophylaktisch
vorsorglich

Nach oben

» Prophylaxe
Vorsorge bzw. Vorbeugung einer Krankheit

Nach oben

» Prosoma
Vorderleib

Nach oben

» Protein
Eiweiß

Nach oben

» Qualzucht
Das Züchten von Tieren unter Duldung /Förderung von Schmerzen/Verhaltensstörungen

Nach oben

» Quarantäne
befristete Isolierung

Nach oben

» Radula
Raspelzunge

Nach oben

» Ranzzeit
Paarungszeit (Frettchen)

Nach oben

» resorbieren
Stoffe aufnehmen

Nach oben

» Resorption
Aufnahme von Stoffen

Nach oben

» rezessiv
nicht in Erscheinung tretend

Nach oben

» Rezidiv
wiederauftretend

Nach oben

» rezidivierend
Wiederauftreten von Krankheiten, psychischen Störungen oder deren Symptome nach einer Behandlung

Nach oben

» RHD
Chinaseuche verursacht durch den Calcivirus/ Jährliche Impfung kann vorbeugen

Nach oben

» Rodentia
Nagetiere

Nach oben

» Rohfaser
Hauptbestandteil ist Cellulose

Nach oben

» Rostralschild
die einzelne Schuppe in der Mitte der Schnauzenspitze direkt oberhalb der Mundöffnung; Gegenpart: Mentale

Nach oben

» Rute
Schwanz

Nach oben

» Sab Simplex
Medikament gegen Blähungen

Nach oben

» Sämereien
Fortpflanzungskörper der Pflanzen

Nach oben

» Scheinschwangerschaft
hormonell bedingte Verhaltensweise weiblicher Lebewesen

Nach oben

» Scheinträchtigkeit
hormonell bedingte Verhaltensweise weiblicher Lebewesen

Nach oben

» Schiefkopf
Symptom für verschiedene Erkrankungen

Nach oben

» Scolupa
Hafthärchen

Nach oben

» Selbstmedikation
Selbstbehandlung

Nach oben

» selektieren
Futtermittel auswählen

Nach oben

» Selektion
Auswahl von Futtermitteln

Nach oben

» Stereotypie
zwanghaftes Wiederholen von Tätigkeiten, Form der Verhaltensanomalie

Nach oben

» steril
keimfrei oder unfruchtbar

Nach oben

» Stoffwechsel
Tranpsort von Närhstoffen durch das Blut zu den Organen

Nach oben

» Stronghold
Spot on gegen Ektoparasiten

Nach oben

» subcutan
unter die Haut

Nach oben

» subkutan
Injektion unter die Haut

Nach oben

» Submandibulardrüsen
Kinndrüse des Kaninchens

Nach oben

» submuköses
direkt an der Gebärmutterschleimhaut

Nach oben

» subseröses
am äußeren Rand der Muskelschicht direkt unter dem Bauchfellüberzug der Gebärmutter

Nach oben

» Suspension
Heterogenes Stoffgemisch aus mind. 1 Flüssigkeit und unlöslichen (Fest-)Stoffen

Nach oben

» Symptom
Merkmal/Anzeichen

Nach oben

» Symptome
Krankheitszeichen

Nach oben

» Systematik
Klassifizierung / Einordnung und Bestimmung verschiedener Lebewesen

Nach oben

» Tarus
Fuß

Nach oben

» Tetrapoda
Landwirbeltiere (Reihe)

Nach oben

» Tibia
Schiene

Nach oben

» Tracheenlungen
Atmungsorgan bei Spinnen

Nach oben

» Trochanter
Schenkelring

Nach oben

» Tumor
Umfangsvermehrung an Gewebe oder Organen

Nach oben

» Urolithiasis
Harnsteinleiden

Nach oben

» Uterus
= lat. Gebärmutter

Nach oben

» Uterus myomatosus
Myome, auftretend in großer Zahl innerhalb der Gebärmutter

Nach oben

» Uveitis
Eiteransammlung im unteren Teil der Vorderkammer des Auges

Nach oben

» Ventraldrüsen
Seiten- / Flankendrüsen bei Hamstern/Mäusen

Nach oben

» Ventralschilde
Bauchschuppen

Nach oben

» Verdauungstrakt
Die Gesamtheit aller Verdauungsorgane

Nach oben

» Vergesellschaftung
Zusammenführung von fremden Tieren

Nach oben

» Verhaltensanomalie
abnormales, normwidriges Verhalten

Nach oben

» Vertebrata
Wirbeltiere (Unterstamm)

Nach oben

» Vibrissen
Schnurrhaare

Nach oben

» Viren
sind intrazelluläre, selbst aber nichtzelluläre Parasiten in Zellen von Lebewesen

Nach oben

» Virus
ist ein intrazellulärer, selbst aber ein nichtzellulärer Parasit in Zellen von Lebewesen

Nach oben

» vital
bei bester Gesundheit

Nach oben

» Vitalität
bester Gesundheitszustand

Nach oben

» Wamme
Hautfalte/Fettfalte am "Kinn" des Kaninchens

Nach oben

» Zahnanomalie
Zahnfehl/-missbildung

Nach oben

» Zervizitis
Gebärmutterhalsentzündung

Nach oben

» Ziesel
Kleinsäuger aus der Gattung der Erdhörnchen

Nach oben

» Zucht
Kontrollierte Fortpflanzung mit Ziel

Nach oben

» züchten
kontrolliertes Fortpflanzen mit Ziel

Nach oben

» Zwangsernährung
Künstliche Ernährung wenn das Tier nicht selbständig frisst

Nach oben

» Zwitter
Lebensform mit beiden biologischen Geschlechtern

Nach oben

» Zysten
krankhaftes Geschwülst

Nach oben



cron