Willkommen auf unserem Tierpla.net, dem Tierforum für alle Tierfreunde

WICHTIGES & INFORMATIVES

Willkommen auf unserem Tierpla.net'en, fühlt euch wohl hier!



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 14:20 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
...nun schleich ich schon seit Wochen um dieses Unterforum herum und mag selbst jetzt eigentlich keinen Thread eröffnen.
Nachdem ich nun aber Sana´s Thread schon gefühlte 100mal gelesen habe hoffe ich das ich mich mit sowas auch besser motivieren kann.

Ich habe gerade mal wieder ein Tief, meine Waage zeigt soviel wie noch nie und hat eine für mich undenkbare Grenze gesprengt. Es muss also was passieren.

Seit acht Jahren geht es mit meinem Gewicht stetig bergauf, begonnen hat es mit meiner Ausbildung für die ich mit 19 von Freunden und Familie weg, nach Hannover gezogen bin. Dort angekommen bin ich aber nie und habe mich neben der Arbeit viel mit Essen getröstet.
Darauf folgten einige Cortinsonbehandlungen und auch Verletzungen die mich immer mal außer Gefecht setzten...Ergebnis waren jedes Mal einige Kilo mehr.
Seit zwei Jahren sitze ich nun fast 9h am Tag am Schriebtisch. Das wird zwar ab nächstem Jahr anders weil ich meine Wochenarbeitszeit herunterschrauben werde aber darauf kann ich nicht mehr warten.

Im Juni lag ich mit einer schweren Bronchitis flach seitdem ist die Kondition restlos am Ende und mir sind selbst kleine Wanderungen zu viel.

Im Februar bekam ich zum Geburtstag einen Hochleistungsmixer und begann meine Ernährung umzustellen. Eine Tagesmahlzeit ersetzt durch Grünen Smoothie...ich fühlte mich viel besser und verlor auch das ein oder andere Kilo.
Nun waren die letzten Wochen wieder recht stressig auf der Arbeit (bin ja Juniorchefin) und auch privat...und peng...alle Erfolge wieder drauf.

Der große Klick kam jetzt durch die Krankengeschichte meiner Mutter, sie ist sogar etwas weniger als ich und hat dennoch mit 45 Jahren massive Probleme und bekam nun ein Beatmungsgerät gegen die Schlafapnoe :|
Es ist natürlich klar das sie sich dieses Ding vermutlich sparen kann wenn sie Gewicht reduziert und überhaupt beginnt etwas zu tun. Aber allein kann sie sich nicht aufraffen, ebenso wie ich mich nicht allein aufraffen kann, ich habe einfach nicht das Gefühl das ich noch Zeit für Sport habe...ich bin ja so schon 10h außer Haus.

Ich habe nun aber dennoch die Initiative ergriffen und war gestern in einem Geschäft für Sportartikel und -mode. Ich habe mich beraten und einkleiden lassen und war danach zum Vorgespräch im Fitnessstudio...ich bin innerlich noch völlig gehemmt zusammen mit diesen übersportlichen Grazien zu trainieren.
Mein Freund will eigentlich auch mit machen aber erstmal möchte ich das nicht, das hat sicher mit der Versagensangst zu tun und damit das er nicht sehen soll wie unsportlich ich mittlerweile wirklich bin.

Meine Mutter ist auch noch nicht eingeweiht, das werde ich aber morgen tun denn am Donnerstag haben wir beide Probetraining, das habe ich organisiert. Klamotten hat sie, sie war im Gegensatz zu mir schon vor einigen Jahren aktiv Sport machen...hat es dann nur leider wieder völlig einschlafen lassen.

Ein bisschen Druck habe ich mir schon aufgebaut, denn Klamotten und Schuhe kamen gut 250,-€.
Das hätte man sicher günstiger haben können, vor allem in Hinblick das ich ja Gewicht verlieren will und die Sachen hoffentlich nicht allzulange trage. Aber das brauch ich für mich um dann nicht gleich wieder hinzuschmeißen...frei nach dem Motto "du hast jetzt soviel Geld ausgegeben...du MUSST jetzt"

Gekauft habe ich zwei Hosen (eine lange und eine 3/4), zwei T-Shirts, Sportschuhe und einen Sport-BH.
Dateianhang:
20150920_144737.jpg


Was das Essen angeht muss ich mal schauen wie wir das schaffen. Gerade Mittags ist in der Firma keine Zeit zum Kochen. Es gibt viel Fertigkram oder totgegartes aus der Mikrowelle, zu Hause ist es kein großes Problem...die Hautnascherei spielt sich auf der Arbeit ab. Da bringt der eine Kekse, der nächste Torte und einer Eis mit und wenn die Kollegen sich die Mühe machen zu backen kann man ja auch nicht immer nein sagen. Zumal sie mittlerweile sogar meine Allergien beachten...da komm ich mir dann immer blöd vor.

Die Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind noch ein weiterer Knackpunkt.
Milchfrei, Eifrei, Gluteinfrei - das wäre das Optimum, dazu kommen noch einzelne Lebensmittel wie Senf, Knoblauch, Sellerie, Hefe.
Kalorienzählen möchte ich auf keinen Fall...das würde mich definitiv demotivieren...einen richtigen Plan hab ich noch nicht.

Ich weis auch noch nicht wie es in diesem Thread weiter gehen soll und wird. Eigentlich bin ich nicht so der Typ der sich gern "nackig" macht aber vlt. finde ich ja doch irgendwann Gefallen dran, sollten sich erste Erfolge einstellen.
Im Moment bin ich eher nicht so happy über den Post, ich hab gern alles im Griff und weis soviel über Ernährung und Gesundheit von Tieren...da komm ich mir beim Blick in den Spiegel schon echt schwach vor.

Ich bin nun erstmal sehr gespannt auf Donnerstag und vor allem auf die Reaktion meiner Mutter, denn allein kann ich mir das tatsächlich (noch) nicht vorstellen. Und dann mal schauen wie es sich entwickelt...


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 15:38 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Deine Formulierung "übersportliche Grazien " finde ich nun nicht sehr nett- möchte aber dennoch gerne etwas dazu schreiben. ;)
Es wird auf eine Kombination von Kraft und Ausdauer Training bei dir hinauslaufen. Beides ist bei einer Gewichtsabnahme auf längere Sicht sehr wichtig und natürlich auch auf eine Umstellung deiner Ernährung. Kraftraining ist deswegen so wichtig, weil du damit deinen Grundumsatz erhöhst und somit einen höheren Kalorienverbrauch rund um die Uhr hast. Wenn du magst, kannst du mir deinen Trainingsplan, den du am Donnerstag bekommst mal zusenden und ich schaue ihn mir dann mal an. Ausdauer Einheiten sind auch wichtig, aber Kraftraining hat zu Anfang eine höhere Priorität.
Gerade weil du soviel über Ernährung weißt, hast du die besten Voraussetzungen daran erfolgreich zu arbeiten. Dein Thread ließt sich sehr mutlos :? du hast beschlossen ins Fitness Studio zu gehen- der schwerste Schritt hast du schon hinter dir also KOPF HOCH :tanz: :top:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 16:03 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Ohje, damit wollte ich echt keinem zu nahe treten.
Das war eher so gemeint das ich neben denen ja ziemlich doof da stehe, darum ist es für mich wahrscheinlich auch psychologisch wichtig das ich das nicht alleine mache. So hab ich jemanden der mir in den Hintern tritt, denn ich neige sehr dazu mich selber zu veräppeln.

Mutlos bin ich eigentlich nicht, nur unsicher da ich nun völlig es Neuland betrete und doch Zweifel habe wie ich damit zurecht komme. Ich hab einfach überhaupt keine Vorstellung was auf mich zukommt und mag es nicht sonderlich auf andere Menschen angewiesen zu sein. Daher vlt. mein "mutloser" Schreibstil.

Momentan bin ich eigentlich recht zuversichtlich, habe aber gehörigen Respekt vor dem was auf uns zu kommt. Darum kann ich keine richtige Emotion transportieren.
Dein Angebot finde ich auf jeden Fall voll lieb und werd es gern in Anspruch nehmen wenn es soweit ist. Nun schau ich erstmal wie meine Mutter es aufnimmt und dann werd ich für nächste Woche ein bisschen gemüselastig vorkochen um zumindest Döner und Co zu verbannen ;).


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 17:27 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Du bist mir nicht zu Nahe getreten, ich mag nur dieses Wort nicht. ;) Von diesen Fitness Grazien wirst du nicht sehr viele finden. Ich arbeite im Fitness Studio und meine Kunden sind ganz "normale" Frauen und Männer mit unterschiedlichen "Baustellen". Mir macht es sehr viel Freude dort zu arbeiten und ich helfe dir sehr gerne dabei, dein Ziel zu erreichen. :lieb:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 17:44 
Offline
Planetarier
Planetarier
Benutzeravatar
ich kann dich gut verstehen, es geht mir ähnlich

ich gehe morgens früh um sechs aus dem Haus und bin abends meist gegen acht wieder da

ich habe in der Firma viel Stress, viele meetings und esse da genauso wie du...und bin auch ein Stressesser denn wenn ich Urlaub habe nehme ich leichter ab
ich bewege mich sehr viel, durch die Pferde, aber leider ist mein Körper das seit Jahrzehnten gewohnt

ebenso habe ich meinen Stoffwechsel durch zu viele ( und anfangs noch unnütze ) Diäten geschädigt, da ärgere ich mich heute noch drüber

natürlich ist klar dass eine Hosengröße weniger eine größere Belohnung ist als ein Stück Schokolade oder eine Tüte Chips, aber bei mir dauert es leider ewig bis was passiert

aber ich will auch wieder loslegen, und man muss da echt klar sein, auch zu Kollegen, denen sagen dass sie gerne backen können, dich aber nicht mit einplanen sollen weil du nichts essen wirst

Notfallbox mitnehmen, da ist ein Müsliriegel drin und Obststücke
aufschreiben was man isst ( man vergisst total schnell was man noch alles zwischendurch futtert!! :X )

viel Wasser trinken

ich habe früher total viel geraucht, zwei Schachteln am Tag, habe auch mehrfach versucht aufzuhören, bis ich dann irgendwann so wütend über mich selber war, dass ich es aus lauter Trotz gelassen habe....ich bin jetzt seit fast fünf Jahren komplett rauchfrei- nicht ein Zug

also bin ich ja doch nicht so schwach....aber mit dem Essen ist es schwer, zuviel selbst versaut

dennoch will ich wieder Gewicht verlieren, genau wie du

deshalb hab ich bei Sana auch gerne gelesen und gefragt wegen dem Halten, denn das abnehmen alleine ist anfangs nicht mal sooo schwer, das dabei bleiben über so lange Zeit und das Halten ist das Schwere!


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 22:04 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Deinen Grundgedanken finde ich auch toll :top:

Es liest sich leider irgendwie wirklich ein bisschen wie "ich möchte, aber ich weiß ich schaff es nicht"

Versuche mal dir nicht so viele Gedanken zu machen. Mach es einfach.
Zu den sportlichen Menschen im fitnessstudio, die wirst du echt nicht wirklich finden. Bei mir jedenfalls...vielleicht trainieren die nachts?

Aber mal ehrlich, gehst du dahin um dich mit denen zu messen oder um was für dich zu erreichen? Letzteres wirkt besser und angenehmer auf die Psyche. Und denk dran, jeder hat mal bei Null angefangen.

Ich bin damals einfach zum arzt gegangen, ohne Plan... irgendwie einfach drauf los.
Mittlerweile habe ich einen Plan, einen Plan was ich koche, einen Plan zur Regelmäßigkeit beim sport ;) aber letztlich läuft es alles nur, wenn man nicht drauf drängt (eigene Erfahrungen :D )

Geh nicht ran mit es könnte scheitern sondern "ich versuche das jetzt, egal wie es ausgeht"

:top:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 06:30 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Ich bin jetzt auch wahrlich noch nicht am Ende meines Abnehmprogramms angekommen, habe aber in 2014 mein Gewicht etliche Kilos gemindert und dieses Jahr auch nicht zugenommen.
Leider reicht das immer noch nicht aus.
Mein Problem ist auch das vieler anderer, ich bin beruflich tagsüber unterwegs im Außendienst, dann habe ich ca. 3-4 Stunden mit der freiwilligen Versorgung der Pferde zu tun, danach dann zuhause. Mein Tag beginnt um 5:20 und endet um 20:30 auf der Couch. Motivation zum Fitnesstudio zu fahren - nada..
Ich habe dann in den sauren Apfel gebissen und meine Stieftochter gebeten mir einen Fitnessplan zu erstellen und den ziehe ich Zuhause mit TRX Band und einigen Gewichten 3 mal die Woche durch.
Klar ich bin nicht schlapp und trage auch relativ locker einen 25 kg Sack Müsli fürs Pferd durch die Gegend, aber ich bin fett über meinen Muskeln. Irgendwie geht das mangels meiner Inkonsequenz leider auch nicht so weg wie ich es gerne hätte...aber es geht langsam doch abwärts....
Ich weiß das ich nicht in 3 Monaten fertig sein werde, aber Sana`s Titel, der Weg ist das Ziel" beschreibt meine Emotion. Diese Thread hat mir die Energie gegeben das nochmal anzugehen. Viele Rezepte habe ich von Sana übernommen ( Danke )
Ich verbuche Tage als Erfolg wo ich bewusst, Dinge gelassen habe und die gesunde Variante gewählt habe. Ich schaffe es mittlerweile aber immerhin am Wochenende voll nach Plan und in der Woche an 2 Tagen nach Plan zu leben. Ich kriege einfach keine Drei Mahlzeiten so dauerhaft hin, aber es geht schon besser.
Wichtig ist wirklich es zu wollen. Ich strafe und ärgere mich nicht mehr über einen Ausrutscher, ich sehe einfach zu, das die nächste Mahlzeit passt.
Was Leute über mich und mein Aussehen denken ist mir derzeit vollkommen schnurz. Mir auch egal ob jemand dick oder dünn ist. Mein Kontakt zur Fitness Szene ist durch meine Stieftochter doch positiv geworden - es sind alles Menschen dort mit dem ein oder anderen Problem. Die wenigen Tage die ich dort bin, sind die Menschen nett zu mir. Mir reicht das so. Ich habe keine Vorurteile und denke die meisten Menschen dort machen einfach ihr Ding. Es kommt echt auf den Trainingsplan an, Ausdauer mache ich gar nicht mehr, dafür sehr viele kurze Übungen mit viel Kraftaufwand. Das passt in mein Zeitfenster und wenn ich es jetzt noch schaffen würde, immer konsequent zu essen und nicht allzu viele Fehler zu machen, dann würde ich vielleicht auch schlank werden...
Die Zeit wird es zeigen, wichtig ist nie aufzugeben.
Wenn du es willst, wirst du es schaffen, wenn auch in kleinen Schritten. Ich musste mir klar machen, das ich nicht abnehme sondern Dinge für immer ändern muss, das tue ich gerade Stück für Stück.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 07:14 
Offline
Planetarier
Planetarier
Benutzeravatar
Es ist ein ganz schwieriger Schritt erstmal für sich zu sagen "das muss jetzt sein" und "ich halte es jetzt durch".
Vor allem in der Anfangszeit ist es verdammt schwer, die ganze Nahrungsumstellung, Heißhunger, keine Lust auf Sport. Aber wenn man dann nach ein paar Wochen die ersten Ergebnisse sieht, freut man sich tierisch, man fühlt sich besser und ist motiviert weiter zu machen.
Ich habe unsere komplette Ernährung umgestellt: viel Gemüse, Geflügel oder Tofu/Soja, kein rotes Fleisch, Süßigkeiten werden einfach nicht gekauft (aber man kann sich ab und zu eine Kleinigkeit gönnen). Inzwischen leben wir fast ausschließlich vegetarisch und verspüren auch keinen Appetit mehr auf die Dickmacher oder Fleisch. Es gibt frisch gekochtes. Selbst auf Arbeit besteht mein Essen überwiegend aus Gemüse, Salaten und einer Scheibe Sonnenblumenbrot (bei meinem Bürojob vollkommen ausreichend).

Man muss sich erst an den anderen "Lebensstil" gewöhnen und auch nein sagen können (harte Disziplin will leider gelernt sein). Wenn man seiner Familie (oder seinen Arbeitskollegen) sagt, dass man abnehmen will, ziehen diese auch häufig mit und sehen ein "nein" auch nicht als Kritik an.
Ganz wichtig ist, dass der Partner es akzeptiert, sonst kann es krachen. Er muss nicht mitmachen, aber dich unterstützen. Und wenn er blöde kommt, dann musst du dich durchsetzen oder ihm sagen "heute gibt es kein Fleisch" oder "ich mach mir X, wenn du was anderes willst, mach es dir selbst".

Dadurch, dass du gesundheitlich angeschlagen bist, würde ich dir empfehlen, dich beraten zu lassen.
Wir machen alles mehr oder weniger auf eigene Faust, ich bin viel in der Natur unterwegs, weil ich Innenaktivitäten einfach langweilig finde, aber das muss jeder für sich individuell zusammen stellen.
Du kannst auch bei deiner Krankenkasse anfragen, manche bezahlen Fitnesskurse anteilig.

Bei mir hat es letztes Jahr angefangen, ich war schlapp, durch die Masterarbeit gestresst (und psychisch angeschlagen), unausgeglichen und total unfit und hab dann irgendwann den Schlussstrich gezogen. Seit Dezember habe ich 13 kg abgenommen und habe noch 4 vor mir. Eine Kleidergröße weniger, keine depressiven Verstimmung mehr, körperlich in guter Form.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 08:12 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar
Weißt du was meine Ergoptherapeutin meinte: "Das Leben macht uns nicht satt und deswegen haben wir Gewichtsprobleme! Nur wen das Leben sättigt, der kann genießen und bleibt dennoch in seinem Ideal."
Das fand ich persönlich so hilfreich.
Zeigt am Ende nur, alles von dem eigenem Geist und eigener Seele abhängig und mit welchen Augen wir unsere Welt sehen und wie wir sie gestalten bzw für uns wählen.
Frust, Streß und Ärger sind die wahren Dickmacher...
Ich wünsche dir die Erfolge diesen Weg in deinem Leben zu finden und hoffe du erreichst so unbeSchwerter deine Ziele :).


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 15:39 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Vielen lieben Dank euch allen.
Das hilft doch ein bisschen alles positiver zu sehen. Ich denke mein Grundproblem ist das ich so ziemlich alles negativ verknüpft habe was auch nur ansatzweise mit Sport zu tun hat. Vermutlich habe ich da auch ein völlig verschobenes Weltbild von Fitnessstudios, Trainern und so.
Ich reagiere voll empfindlich auf sportlichen Ergeiz und bin eher von der Sorte die nach Außen hin allen sagen das sie sich so toll und wohl fühlen...und das ich nun doch was machen will bringt mich emotional in eine schwierige Lage denn nun bekommen ja alle recht die immer auf mich eingeredet haben.
Ich vermute ich bin auch zu einem nicht unerheblichen Teil aus purem Trotz so dick geworden :crazy:
Schwieriger Charakter aber an der Sache mit dem Selbstbewusstsein arbeite ich auf anderer Ebene :roll:

Zuerst einmal gibt es gute Nachrichten, meine Mutter ist begeistert! :freu:
Sie will unbedingt dieses Schnuffi-Teil wieder los werden und wir freuen uns das wir dann beide jemanden haben der uns im Zweifel in den Hintern tritt.

Traber hat geschrieben:
ebenso habe ich meinen Stoffwechsel durch zu viele ( und anfangs noch unnütze ) Diäten geschädigt, da ärgere ich mich heute noch drüber

Da bin ich "glücklicherweise" ganz und gar jungfräulich...ich hab noch nie auch nur im Ansatz versucht eine Diät zu machen.

Traber hat geschrieben:
aber ich will auch wieder loslegen, und man muss da echt klar sein, auch zu Kollegen, denen sagen dass sie gerne backen können, dich aber nicht mit einplanen sollen weil du nichts essen wirst

Damit habe ich psychisch ein echtes Problem. Ich bin da sehr verrannt in der Ansicht das meine Essgewohnheiten (egal in welche Richtung) niemanden was angehen und ich will eigentlich um jeden Preis vermeiden es an die große Glocke zu hängen.
Je mehr Leute bescheid wissen umso mehr Leute sehen dich scheitern und wenn das dann noch meine künftigen Angestellten sind... :?
Das ist ja jetzt schon so mit den dummen Sprüchen wenn ich statt Döner mal nur einen Salat bestell "...oho...machen wir nun doch ne Diät???" :autsch:
Meine "Ideallösung" (ist natürlich völliger Schwachsinn) wäre ja einfach mehr Sport zu machen als die Kuchen backen können :lol:

Viel trinken ist auch nicht mein Problem, auch süße Getränke oder so sind nicht mein Laster. Ich trink schon jetzt 3l stilles Wasser tgl.

Traber hat geschrieben:
ich habe früher total viel geraucht, zwei Schachteln am Tag, habe auch mehrfach versucht aufzuhören, bis ich dann irgendwann so wütend über mich selber war, dass ich es aus lauter Trotz gelassen habe....ich bin jetzt seit fast fünf Jahren komplett rauchfrei- nicht ein Zug

Das ging mir auch ähnlich, auf zwei Schachteln bin ich zwar nur selten gekommen aber dennoch...und vor zwei Jahren auch einfach Stop aus der Kalten und bis heute kein Zug, finde es sogar absolut ekelhaft wenn ichs nur rieche.

Dajanira hat geschrieben:
Vor allem in der Anfangszeit ist es verdammt schwer, die ganze Nahrungsumstellung, Heißhunger, keine Lust auf Sport.

Mein größtes Problem ist das Aufraffen zum Sport, ich bin z.B. super gern in der Natur aber ich kann mich nie aufraffen ziellos nur mal wandern zu gehen. Das macht für mich keinen Sinn, in meiner Hundesitterzeit war das viel einfacher...raus mit dem Hund und es gab einen Sinn. Das ändert sich ja im nächsten Jahr auch wieder wenn unser Wauzi einzieht aber wie gesagt darauf kann und will ich nicht warten und nur vom Spazieren gehen nimmt man ja auch nicht ab.
Außerdem hat den Haupthundepart dann auch mein Freund, is schließlich "seiner" :lieb:
Mit dem Essen muss ich mich nur endlich aufraffen abends was vorzubereiten...meine Mutter und ich wollen das jetzt im wöchentlichen Wechsel machen. Einer kocht für beide was gesundes und dann ist das Mittagessen ja schon da und Fastfood fällt flach.
Heute gabs Kürbissuppe und morgen Mangoldpfanne...es ist ja nicht so das ich kein Gemüse im Garten hätte und wir nicht gesund kochen und essen. Nur tun wir das eben unter der Woche viel zu selten.
Ich bin auch kein Süßigkeiten- oder Chips"opfer"...mein Laster sind Schinken, Salami, Bratkartoffeln...diese deftigen, fetten Sachen und vor allem Fleisch. :schäm:

Dajanira hat geschrieben:
Ganz wichtig ist, dass der Partner es akzeptiert, sonst kann es krachen. Er muss nicht mitmachen, aber dich unterstützen. Und wenn er blöde kommt, dann musst du dich durchsetzen oder ihm sagen "heute gibt es kein Fleisch" oder "ich mach mir X, wenn du was anderes willst, mach es dir selbst".

Das ist schonmal kein Stressfaktor, wie gesagt am WE kochen wir nicht ungesund nur oft ein bisschen viel aber weniger essen ist ja dann meine Sache. Und unter der Woche treffen sich unsere Mahlzeiten eigentlich nie.

Dajanira hat geschrieben:
Dadurch, dass du gesundheitlich angeschlagen bist, würde ich dir empfehlen, dich beraten zu lassen.

Das werd ich auf jeden Fall, wäre auch in der Fitnessstudiomitgliedschaft mit drin und ein zusätzliches Seminar über die Krankenkasse hab ich auch schon gebucht. Ich finde es echt schwer eine Ernährungsform herauszupicken...alles ist angeblich das beste und die Wahrheit :roll:
Ich trau mir ja noch nicht mal ein Kochbuch zu kaufen...bin völlig erschlagen vom Angebot :shock:

lapin hat geschrieben:
Weißt du was meine Ergoptherapeutin meinte:
"Das Leben macht uns nicht satt und deswegen haben wir Gewichtsprobleme! Nur wen das Leben sättigt, der kann genießen und bleibt dennoch in seinem Ideal."

Der is sooo wahr! Den druck ich mir aufs Sportshirt :lieb:

Danke euch allen, heute geh ich noch badeschlappen kaufen weil man die ja im Fitti zum Duschen braucht. Und dann werd ich vermutlich aufgeregt auf Donnerstag hibbeln...kein Plan was die beim Probetraining mit mir machen, ich worüber ich nix weis das macht mir immer Kopfkino und Platz für viele viele Vorurteile.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 16:12 
Offline
Planetarier
Planetarier
Benutzeravatar
Saubergschweinchen hat geschrieben:
Traber hat geschrieben:
aber ich will auch wieder loslegen, und man muss da echt klar sein, auch zu Kollegen, denen sagen dass sie gerne backen können, dich aber nicht mit einplanen sollen weil du nichts essen wirst

Damit habe ich psychisch ein echtes Problem. Ich bin da sehr verrannt in der Ansicht das meine Essgewohnheiten (egal in welche Richtung) niemanden was angehen und ich will eigentlich um jeden Preis vermeiden es an die große Glocke zu hängen.
Je mehr Leute bescheid wissen umso mehr Leute sehen dich scheitern und wenn das dann noch meine künftigen Angestellten sind... :?
Das ist ja jetzt schon so mit den dummen Sprüchen wenn ich statt Döner mal nur einen Salat bestell "...oho...machen wir nun doch ne Diät???" :autsch:
Meine "Ideallösung" (ist natürlich völliger Schwachsinn) wäre ja einfach mehr Sport zu machen als die Kuchen backen können :lol:

Da musst du mit rechnen und drüber stehen. Es gibt immer Leute, die dumme Sprüche ablassen. Ignorieren und denken "ich mach das für mich", "das tut mir gut", "geht die doch nix an". Ist egoistisch, aber anders kommst du da nicht drumrum.
Wenn ihr viel in der Firma bestellt, dann nehm genug zu essen mit, dass du eben nicht bestellen musst. Kommen sie wieder doof, kannst du deinen Heinzeln mal gerne sagen, was sie da essen :jaja: und dann sind die meisten idR ganz schnell still. Wenn du Junior-Chef bist, kannst du natürlich auch mal anregen, dass ihr für eure Mitarbeiter was Gutes tun wollt und vorschlagen, dass ihr auf gesunde Ernährung achten möchtet (statt Kuchen halt mal einen Salat). Also sozusagen die anderen mit ins Boot holen.
Ich kann dir aus meiner Erfahrung nur berichten, dass man einen eisernen Willen braucht und wenn andere einem doof kommen (was meist der Fall ist :roll: ) es einfach zu ignorieren oder ihnen knallhart zu sagen, was sie sich so schlechtes mit ihrem fettigen Essen antun. Das ist ein Lernprozess für einen selbst.

Saubergschweinchen hat geschrieben:
Dajanira hat geschrieben:
Dadurch, dass du gesundheitlich angeschlagen bist, würde ich dir empfehlen, dich beraten zu lassen.

Das werd ich auf jeden Fall, wäre auch in der Fitnessstudiomitgliedschaft mit drin und ein zusätzliches Seminar über die Krankenkasse hab ich auch schon gebucht. Ich finde es echt schwer eine Ernährungsform herauszupicken...alles ist angeblich das beste und die Wahrheit :roll:
Ich trau mir ja noch nicht mal ein Kochbuch zu kaufen...bin völlig erschlagen vom Angebot :shock:

Ehrlich... lass die Finger von Low-Carb oder sonstigen Mist. Man soll sich bewusst und gesund ernähren, aber bei manchen "Diäten" platzt mir echt der Kragen. Auch diese außerordentlich tollen Tipps in den Frauenmagazinen :roll:
Kochbuch - brauchste nicht. Wenn man weiß, wie man welches Gemüse zubereiten muss, kann man sich auch ganz einfach was selbst zaubern, ganz ohne Rezepte. Es gibt so viele Gerichte, die man einfach durch experimentieren kochen kann. Zutaten zusammenstellen, kurz überlegen was am längsten zum kochen braucht, alles in den Topf, fertig. Ehrlich, ich hab noch nie nach Rezept gekocht :hehe:

Saubergschweinchen hat geschrieben:
Ich bin auch kein Süßigkeiten- oder Chips"opfer"...mein Laster sind Schinken, Salami, Bratkartoffeln...diese deftigen, fetten Sachen und vor allem Fleisch. :schäm:

Man muss es nicht komplett weg lassen, sondern es in Maßen essen. In Thüringen isst man auch sehr deftig. Ganz zu Beginn gab es hier über die Woche ab und an rotes Fleisch, aber mir ist einfach mit der Zeit der Appetit darauf vergangen. Es gibt im vegetarischen Bereich inzwischen so viele Alternativen, dass es an Auswahl nicht fehlt. Es ist natürlich eine Einstellungssache und man muss dahinter stehen und nein sagen können, das lernt man mit der Zeit.
Wenn es einem besonders schwer fällt, Lebensmittel durch anderes zu ersetzen, dann senkt man den Verbrauch Schritt für Schritt. Was nicht im haus ist, ist halt nicht da - Punkt. Nochmal einkaufen? Nein, in der Zeit kann ich auch das und das machen.

Saubergschweinchen hat geschrieben:
Mein größtes Problem ist das Aufraffen zum Sport, ich bin z.B. super gern in der Natur aber ich kann mich nie aufraffen ziellos nur mal wandern zu gehen.

Es muss ja nicht ziellos sein, geh dort hin, wo es dir gefällt oder was du dir schon immer mal anschauen wolltest. Nimm deinen Fotoapperat mit. Ist es dir zu langweilig, höre Musik, Hörbücher etc. Oden denk an die Schweinchen: da wächst Buche, da geh ich jetzt hin und hole ein paar Zweige.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 16:43 
Offline
Planetarier
Planetarier
Benutzeravatar
edit: das Essen nehm ich auf Arbeit mit
Salat mit Hühnerbrust und Joghurtdressing (Flasche reicht für 2-3 Tage), 1 Brot mit vegetarischem Aufstrich (bleibt häufig liegen), Möhren und etwas Obst


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 19:17 
Offline
Planetarier
Planetarier
Benutzeravatar
super, Dajanira! Find deine Lunchboxen klasse!
Sieht vor allem lecker aus wenn man es nicht selber schnippeln muss. Daran scheitert es oft schon, wenn ich abends so wie jetzt noch ne Stunde mit den Pferden laufen war und dann um acht Zuhause bin ist mir oft eher nach Pizza als nach Salat....und auch nicht nach vorbereiten für den nächsten Tag

obwohl ich in den Meerschweinchen ja willige Abehmer habe für den äußeren Teil vom Eisberg....

Aber wenn ich das so lese motiviert es mich auch wieder mehr :top:

Saubergschweinchen, das sind good news- du wirst das sicher packen!

Und den Kollegen muss man das nicht so direkt sagen wenn man nicht möchte, du wirst da schon Wege finden- ganz sicher!


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 19:52 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Dajanira hat geschrieben:
Ehrlich... lass die Finger von Low-Carb oder sonstigen Mist.

Das möchte ich so nicht stehen lassen. Low Carb ist keine Diät, sondern eine Bauchspeicheldrüsen schonende Enährung. Gemüse, Salate, Obst, Fisch und Fleisch sind die Hauptbestandteile dieser Ernährung. Ich selbst ernähre mich seit 7Jahren Kohlenhydrat reduziert und meine adipösen Kunden verlieren auf gesunde und leckere Weise Gewicht. Die Ernährungs und Bewegungskurse, die ich leite, werden von allen Krankenkassen annerkannt und bezahlt. Ich bin der Meinung, jeder soll sich so ernähren, wie er es möchte. Ich mag aber nicht, wenn andere Ernährungsweisen als MIST abgetan werden.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 20:37 
Offline
Planetarier
Planetarier
Benutzeravatar
Heike hat geschrieben:
Dajanira hat geschrieben:
Ehrlich... lass die Finger von Low-Carb oder sonstigen Mist.

Das möchte ich so nicht stehen lassen. Low Carb ist keine Diät, sondern eine Bauchspeicheldrüsen schonende Enährung. Gemüse, Salate, Obst, Fisch und Fleisch sind die Hauptbestandteile dieser Ernährung. Ich selbst ernähre mich seit 7Jahren Kohlenhydrat reduziert und meine adipösen Kunden verlieren auf gesunde und leckere Weise Gewicht. Die Ernährungs und Bewegungskurse, die ich leite, werden von allen Krankenkassen annerkannt und bezahlt. Ich bin der Meinung, jeder soll sich so ernähren, wie er es möchte. Ich mag aber nicht, wenn andere Ernährungsweisen als MIST abgetan werden.

Das Problem ist die fehlende Information. Frauenmagazine sind ein super Beispiel. Es werden Diäten vorgeschlagen, ohne dass überhaupt erklärt wird, wofür welche Diät geeignet ist, Begriffe geprägt ohne Hintergrundwissen zu vermitteln. Das verstehe ich unter Mist, nicht eine rprofessionelle Beratung.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Di 22. Sep 2015, 15:59 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Bitte nicht streiten :schäm:

Ich dachte eigentlich nicht an ein Diätbuch oder spezielles Diätkochbuch, sondern überhaupt erstmal an ein gesundes, gemüselastiges Kochbuch.
Ich hab nur die alten Schinken von Oma und kann auch selber fast nur deftige Hausmannskost kochen...meist eben sehr fett und fleischlastig. Im Moment kocht mein Freund wenn eben Zeit ist, der kocht zwar gesünder aber eben nicht tgl.
Ich dachte also an ein Buch als kreative Anregung um überhaupt mal auf Ideen zu kommen was man aus Gemüse so machen kann ohne es in Butter zu schwenken oder an die Meerschweinchen zu verfüttern ;)

Low Carb halte ich persönlich auch für das sinnigste Konzept, es erschließt sich mir einfach am besten. Mit Fleischersatzprodukten möchte ich eigentlich nix machen. Soja finde ich eher kritisch und Tofu find ich einfach bähhhh, also weniger Fleisch aber wenn dann schon echtes. Unverarbeitetes Fleisch bekommen wir ja vom Bauern und das gibt es dann auch seltener...nur Wurst und Schinken müssen wir drastisch drosseln.

Das heutige Essen ist/war sicher noch nicht optimal aber immerhin selbst gemacht und relativ bewusst verzehrt.
Ich muss mich jetzt auch zwingen mir fürs Frühstück Zeit zu nehmen...sonst stopf ich eher im Gehen was rein, schlepp ein Brötchen mit in den Stall oder ess es schnell im Auto zur Arbeit. Dieses hektische Nebenbeimampfen muss ich einstellen...da merkt man garnicht das man was gegessen hat und nascht dann wieder rum.
_____________________________

Frühstück: Morgenstundbrei mit Apfel und Banane
Mittagessen: gefüllter Kohlrabi (Füllung: Mangold, Tomate, Hackfleisch, Zwiebeln und ein bisschen Feta)
Abendessen: die Kohlrabireste vom Aushöhlen in Hühnerbrühe (hatte ich noch eingefroren)


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Di 22. Sep 2015, 16:05 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar
Wir stehen auch in diesem Thread auf Food Porn nü :hot: :jaja:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Di 22. Sep 2015, 17:44 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Ich kann ja ehrlich gesagt nicht ohne Kochbuch. Warum keine Ahnung. Wenn ich ohne Kochbuch koche lasse ich sogar Nudeln anbrennen :jaja:

Ich kann das goldene von gu empfehlen. Also vegetarisch ;) ich ersetz da aber meist Butter durch Olivenöl und sahne durch kaffeesahne. Aber tolle Gerichte drin


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mi 23. Sep 2015, 15:06 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
lapin hat geschrieben:
Wir stehen auch in diesem Thread auf Food Porn nü :hot: :jaja:

Wenns mal was besonders hübsches gibt dann stell gibts natürlich Bilder aber meist schaut was ich so zauber nichtmal essbar aus, kein Vergleich zu Sanas tollen Bildern :schäm:

Sana hat geschrieben:
Wenn ich ohne Kochbuch koche lasse ich sogar Nudeln anbrennen :jaja:

Hihi, nee ganz so schlimm isses nicht aber ich hab irgendwie null Plan was zusammenpasst und dann gibts irgendwie immer das gleiche bis es mir zum Hals raushängt. Hab beim Kochen eine Kreative Blockade...am besten kann ich Pampe und Cremesuppe. Also entweder alles zusammen in den Mixer oder alles zusammen in die Pfanne bis es ein Einheitsbrei ist.
Mit verschiedenen Komponenten wo man am Ende noch aufs Timing achten muss damit es ungefähr gleichzeitig fertig ist? Totalausfall in meiner Küche :roll:

Deinen Tip werd ich gleich beherzigen und mir das Buch mal kaufen, ist dann mein erstes "modernes" Kochbuch.

Eine weitere gute Nachricht hab ich auch noch. Mein Freund ist dafür das wir die Fleischmahlzeiten auf 3 pro Woche beschränken. Das kommt in erster Linie unserem Geldbeutel zu Gute weil wir ja schon sehr auf die Herkunft vom Rohfleisch achten. (Bei Wurst sind wir da leider noch absolut inkonsequent...aber die gibts ja dann auch seltenst)
Ich bin gespannt, das mit dem abends kochen ist garnicht sooo ätzend wie ich dachte aber es ist ja nun auch schon zeitig dunkel. Im Sommer hätte ich da echt keine Lust, glaub ich...mal sehen.
__________________________________________________

Frühstück: 1 Banane (habs Frühstücken wieder vertrieft weil ich zu lange bei den Wutzen war)
Dazwischen: eine kleine Hand voll Erdnüsse (hatte einen tierischen Hungerast)
Mittagessen: Pellkartoffeln, aus dem Garten darum ungepellt ;) mit Ziegenfrischkäse
Abendessen: Gemüsesticks (Paprika, Möhre) mit Ziegenfrischkäse und Wassermelone (is alles schon welk und muss weg :pfeif: )


Morgen is Probetraing, mir schlottern echt die Knie :?
Mutti will auch unbedingt nochmal in das Studio in dem sie früher schon war, auch zum Probetrainung...das wäre wohl größer und sie will dann danach entscheiden. Für mich kommt das andere aber schon jetzt nicht in Frage, erstmal weil der Weg viel weiter ist und dann würde das monatlich mehr als doppelt so viel kosten :shock:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mi 23. Sep 2015, 19:32 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Ich finde es toll, dass du was tust :top: Der erste Schritt in die richtige Richtung.
Bei mir ist es immer so, dass ich viel gesünder und bewusster esse, wenn ich regelmäßig Sport treibe.
Ein weiterer positiver Nebenaspekt am Sport :) Ich wünsche dir ganz viel Erfolg :daum:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Fr 25. Sep 2015, 08:33 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
So, gestern waren wir nun zum Probetraining.
Der Trainer (der Chef persönlich) war sehr nett und locker. Er hat uns viel Anspannung genommen wobei ich sagen muss das ich mir schon sehr unbehaglich vorkomme in so einem Studio. Ich bin eh nicht so gern unter Menschen und Frauen mit echten Figurproblemen waren gestern nun auch nur zwei da...nämlich ich und meine Mutter.

Gemeinschaftsumkleide und Gemeinschaftsdusche :? ...nützt ja aber nix. Meine Mutter sagt die blendet das alles ringsherum aus...fällt mir sehr sehr schwer.

Wir waren zwei Stunden da, wurden herumgeführt und haben dann ein bisschen was gemacht.
10min Stepper
15min Walken auf dem Laufband mit 5% Steigung
und 4 Geräte (benennen kann ich die alle nicht) mit je 3x 12 Wiederholungen

War nur mal so zum Kennenlernen und ein Gefühl für das Studio zu bekommen. Geschwitzt hab ich nicht und der "versprochene" Muskelkater blieb auch aus.
Dann gings an die Verträge. Wir haben nun Probezeit und wenns uns gefällt dann Laufzeit von zwei Jahren...find ich bissl blöd mich so lange zu binden aber kürzer gibts in keinem Studio hier, nur teurer alos passt das schon.

Am Samstag bekommen einen Trainer der mit uns einen Trainingsplan erstellt und fürs Ernährungsseminar sind wir auch schon angemeldet. Das geht acht Wochen und wird von der Krankenkasse bezahlt.

Ein bisschen freu ich mich auf Samstag, denn dann gehts richtig los und vlt. lern ich auch irgendwann die anderen Menschen auszublenden.
_______________________________________________

Weniger Essen klappt bisher ganz gut...aber ich kenn das von mir auch schon, dann kommt der Stress und mit ihm die Mini-Salami :roll:

Gestern (vorgestern war Fischmarkt also gabs Fisch):
Frühstück: 1 Roggen-Toastbrötchen mit Krabbenfleisch
Mittagessen: Lachsfilet auf Mangold mit Dillsoße (ohne Sahne - mit Haferkochcreme) dazu Reis
Abendessen: Hühnersuppe mit Gemüse (vom frisch geschlachteten Bauernhuhn)


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Fr 25. Sep 2015, 09:25 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Gehört das Studio zu einer größeren Kette oder ist es ein privates Fitness Studio? Zwei Jahre Laufzeit ist schon recht lange. Normalerweise ist bei längere Laufzeiten der monatliche Beitrag um einiges günstiger als bei kürzen Laufzeiten. Wie lange dauert eure Probezeit? Der versprochene Muskelkater stellt sich in der Regel meist erst am zweiten Tag danach ein. Weißt du wie hoch deine Herzfrequenz auf den Ausdauergeräten war? Das Schwitzen lernt der Körper erst nach einer Weile- ist natürlich von deiner Herzfrequenz abhängig.
Wenn ihr am Samstag euren Trainingsplan erstellt bekommt, dann achte darauf, dass ihr vor allem große Muskelgruppen trainiert. Ganz wichtig wären Brustwirbelsäule aufrichtenden Muskeln im Rücken (Trapezius, Latissimus). Zu nennen wären da z.B. der Ruderzug und der Butterfly Invers. Die komplette Beinmuskelatur ist wichtig. Oberschenkelvorder und Rückseite wie auch die Innenschenkel und die Abduktoren. Lasst euch keine Übungen für die Brustmuskulatur geben. Das ist kontraproduktiv und macht überhaupt keinen Sinn für eine aufrechte Haltung. Die Bauchmuskulatur (gerader+schräge Bauchmuskeln) und der untere Rücken (Rückenstrecker) ist ein Muss.
Wie sieht eure Anamnese aus? Ist darin eine Fettmessung und ein Ausdauertest (PWC oder IPN )enthalten?
Gemeinschaftsduschen und Umkleiden gibt es wohl in allen Studios. Ich finde es toll, wie ihr das zusammen angepackt habt. Wenn du magst, biete ich dir gerne Unterstützung und Hilfe an. Melde dich einfach.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Fr 25. Sep 2015, 10:24 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Zitat:
Der versprochene Muskelkater stellt sich in der Regel meist erst am zweiten Tag danach ein.

Na du machst mir ja Mut...mit Muskelkater einen Trainingsplan zu erstellen ist ja bestimmt nicht so förderlich, oder?
Ich hoffe mal der bleibt aus.

Für den Rest hast du ne PN ;)


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Fr 25. Sep 2015, 12:53 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Heike hat geschrieben:
Lasst euch keine Übungen für die Brustmuskulatur geben. Das ist kontraproduktiv und macht überhaupt keinen Sinn für eine aufrechte Haltung.


:shock: wie jetzt? Mach ich dann umsonst 25 kg bei der brustpresse? :shock:
Ich hab das das letzte mal nicht gemacht und hatte keine rücken schmerzen... aber ob das damit zu tun hat, keine Ahnung. :gruebel:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Fr 25. Sep 2015, 13:44 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Sana hat geschrieben:
wie jetzt? Mach ich dann umsonst 25 kg bei der brustpresse?

Der Körper besteht aus phasischen und tonischen Muskeln. Die tonische Muskulatur sollte gedehnt und die phasische Muskulatur gekräftigt werden. Im Alltag arbeiten wir sehr viel nach "vorne". Am Computer, Haushalt, tragen und heben. Dabei beanspruchen wir vor allem die Brustmuskulatur. Sie ist eine tonische Muskulatur und neigt zur "Verkürzung". Die Verkürzung bewirkt, dass die Schulter nach vorne gezogen wird und der Kopf nicht mehr axial auf der Halswirbelsäule steht. Die Folge davon sind Schulter und Nackenverspannungen und eine schlechte Körperhaltung. Wenn nun noch die Brust gekräftigt wird, verschlimmern wir diese Haltung noch. Deswegen sollte die Muskulatur der Brust nur gedehnt werden.
Dagegen sind sie Muskeln im oberen Rückenbereich phasisch ausgelegt. Diese Muskeln müssen gekräftigt werden- damit werden die Schulterblätter nach hinten unten gezogen und die ganze Brustwirbelsäule aufgerichtet. Ein Trainer sollte das wissen :?


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Fr 25. Sep 2015, 13:50 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Danke! Ich hab auch so schlimme Schultern die nach vorn fallen. Dann lasse ich das Gerät ab jetzt weg!


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 28. Sep 2015, 12:25 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Also, am Samstag war ja das erste Training und die grobe Erstellung des Planes. Leider war die Eingangsuntersuchung/Ausdauertest noch nicht möglich weil die Trainerin krank war die dafür zuständig ist.

Wir haben dennoch mit einer leichten Runde begonnen und es war sehr nett.
Diemal hab ich auch ein wenig Muskelkater gehabt, ist aber heute schon fast wieder gut.

Morgen gehts dann nach der Arbeit wieder hin und dann werden wir erstmal getestet.

Beim Essen gab es am WE einen Ausreißer...es wurde gegrillt :arg:

PS: Das Goldene von GU ist mir am Samstag im Buchladen in die Hände gefallen. Ich habs natürlich gekauft und auch schon einige Sachen gefunden die es in den nächsten Wochen definitiv geben wird :D
________________________________________________________________

Freitag
Frühstück: 1 Roggen-Toastbrötchen mit Krabbenfleisch + 1 Banane + 1 Möhre
Mittagessen: Hühnersuppe mit Gemüse
Abendessen: Reste der Hühnersuppe

Samstag
Frühstück: 1 Roggen-Toastbrötchen mit Krabbenfleisch
Mittagessen: Lachs und Reis (trocken)
Abendessen: 2 Möhren

Sonntag
Frühstück: 300ml Obstsmoothie (Banane, Weintrauben, Apfel, Heidelbeere)
Mittagessen: mediteraner Nudelsalat (habe ich fürs Grillen gemacht und "verkostet")
Abendessen: 1 Kräutersteak + mediteraner Nudelsalat + zwei Malzbier

Heute
Frühstück: Sojajoghurt mit Banane
Mittagessen: Kürbissuppe
Abendessen: Möhrenrokost


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 28. Sep 2015, 17:43 
Offline
Planetarier
Planetarier
Benutzeravatar
Liebe Saubergschweinchen
Ich sage Dir jetzt etwas was ich aus Erfahrung weiß. Diesen Speiseplan kannst Du auf Dauer nicht durchhalten.

Ich erzähle jetzt wie wir ,hauptsächlich mein Mann ich kam erst später dazu, es geschafft haben sein Gewicht zu reduzieren und auch zuhalten bzw. noch weiter zu reduzieren ohne wirkliche Diät zu machen.
Ich muß dazu erzählen dass mein Mann seit über 20J nierentranplantiert ist . ausdiesem Grunde nimmt er starke Medikamente , Darunter cortison , in einer Erhaltungsdosis und ein weiteres Immunsupprisvia.

Diese Medis haben starke Nebenwirkungen . Vorallem Cortison über alle diese Zeit richtit Schäden an.
Cortison erhöht den Cholesterinspiegel und kann somit zu einen Herzinfarkt führen. Dies ist bei meinen Mann vor gut drei Jahren geschehen . Er musste danach dringend seine Ernährung umstellen von mehr als 20kg übergewicht runter und sich mehr bewegen. Das andere Problem bei cortison über so langen Zeitraum ist der Muskelschwund .auf klar deutsch heißt das bestimmte sportarten etc. sind nicht möglich . Aber Bewegen muß er sich weil sonst die Muskeln sich sich weiterzurückbilden und das unwiederbringlich .

Wir bzw ich habe als er noch in der Klinik war unsere Ernährung und einkaufsverhalten überprüft.Ganz so ungesund war es nicht aber verbesserungswürdig. als erstes wurden tierische Fette zumindest aus Fleich und Wurst fast komplett vom speiseplan verbannt. Ein paar Sachen gibt es noch wie Käse ,Mozarella (aber den auch nur in der light Version) ich habe für alles alternativen gesucht und da wo ich keine fand komplett gestrichen .
Ich überprüfte meine gänigigen Rezepte . Kramte mein altes kochbuch wieder raus (das heißt kochen für die Familie ) dort stehen Fett und kaloriengehalt eiweiß etc . usw dabei . Ich nahm mir die Rezepte vor schaute wo kommen in diesem oder jende REzept das Fett oder die zu viele Kalorien her. Ich habe das Rezept dann unsern oder den BEdürfnissen meines Mann angepasst.
Ich habe so unser gesamtes einkaufs- und speise und Essverhalten umgeplant.
Wir gehen z.B auch bewußter einkaufen . Alles was wir nicht auf dem Markt kaufen sondern im Supermarkt oder Diskounter wird genauer geprüft Fett und Kalorien gehalt überprüft. Es wird ein speiseplan gemacht .
die ersten Wochen waren schon eine Umstellung . Aber als dann erst Kilo weg war bei meinen Mann . lief es . Wir ernähren uns um Grunde ganz normal bei uns gibt es auch ein Rindergulasch mit nudeln oder auch grillen wir im Sommer häufiger .
Nach der Reha oder noch während der Reha meines Mannes haben wir angefangen spazieren zu gehen . Wir haben hier ein sehr schönes Naturschutgebiet das Cap geannt wird . Wir haben wirklich nur mir ein paar Metern angefangen . Später sind wir auch den Berg da hoch . Nach 3 j schafft er die 5 km ums Cap rum straff zu gehen . Natrülich hat er auch gesündigt - Hier gibt es auch mal Fastfood ,chips und schokolade .Aber alles in Maßen und solange er sich bewegt etc . ist alles im grünen Bereich . 10 kg sind bei meinen runter , hört sich wenig an für 3 j aber mein Mann darf zum einen nicht zuviel auf einmal abnehmen ,könnte sonst gefährlich für Transplantat werden . Und zum andern geht dass leider unter Dauer cortison nicht . Auch seine Fettwerte haben wir fast im normal Bereich . Hätte er so angefangen abzunehmen wie du es jetzt tust , wäre es in die Hose gegangen . Denn wie willst du diese für mich schon fast Mangelernährung durchhalten ??
Wichtig ist dass es ausgewogen und gesund ist .Du mußt ja diese Art sich zu ernähren mit in deinen Alltag nehmen .Und so eine Hauruck Diät bringt nur kurzfristige Erfolge .jojo efekt ist hier bei vorprogrammiert.
Langfristig hilft nur eine durchdachte Änderung des Essverhaltens und des Speiseplans . wie gesagt viele Idee hab ich mir aus Kochbüchern geholt . Wo Nährwertangaben bei den den Rezepten angegeben sind . Ich habe auch ein Jamie Oliver kochbücher . Diese Rezepte (30 min Rezepte/Menüs) lassen sich immer gut auf meine Bedürfnisse anpassen und gehen schnell und sind Gesund . Was ich auch sehr gerne benutze ist ein asiatisches Kochbuch. Schnell gesund wenig Kaloien und Fett und macht satt .

Was mich persönlich betrifft so (bin)war ich eine von deinen Sportgrazien .
50-57 kg ehemalige Leistungsportlerin brauchte ,aber nie groß auf mein Gewicht zu achten .Hab gefuttert was ich wollte . auch nach den Schwangerschaften hatte ich weiterhin Gr.34/36 .
Hab mir nie denn Kopf um Gewicht Ernährung etc machen müssen ,zumindest bei mir selbst.
tja bis ich im Herbst2012 krank wurde. Leider unterliefen den Ärzten mehrere Behandlungsfehler . Mit dessen Folgen hatte ich in den letzten 3 J zukämpfen .Eine Folge war ca 30 kg Gewicht mehr. Ich hatte/habe unter andern ein Lymphödem ,wodurch ein paar Kg Wasser eingelagert wurden .Dazu kamen Medikamente die auch ihres dazutaten . Eigetlich waren die letzten drei Jahre einmal Hölle und zurück. Hinzu kamen in 12 Mo 5 OPs und schwere Allergien ,die schwere anaphylaktische Schocks zu Folge hatten. Bis zum FRühjahr dieses Jahres . Mein LYmphödem bekam ich dank einer super Physiotherapeutin in den Griff . Mein Asthma war auch endlich stabil alles kam wieder in Ordnung bzw, ich hatte es geschafft damit zu leben und umzugehen . Ich begann wieder mit Sport und versuchte krampfhaft abzu nehmen - Ohne Erfolg !

Dann hab ich im Mai angefangen unsern Garten umzubauen ( Teichanlagen mit Bachlauf angelegt . Loch gebuddelt für Pool einzulassen massig Erde , Sand und Zement ,Beton gerührt etc pp) ich lebte einfach nur es gab echt harte Tage vorallem heiße Tage .Ich war schmerzfrei mir ging es richtig gut .Ich war glücklich . Im laufe des Sommeres kaufte ich mir einen Bikini , ein kleid , klar ich und kleid :D . kaufte mir auch sonst einige neue Klamotten (in meiner neuen Gr.) und Schuhe . ES gab herrlisch Tage . am Strand , am Pool und das im Bikini !! wir waren auf der Gamescom in Köln ,waren danach shoppen und haben dann noch wie jedes Jahr meine Tante in Bingen besucht und als Krönung waren wir dann bei einer Aufzeichnug bei der Sendung "Grill den Henssler" von der wir riesenfans sind .

Und dann merkte ich dass all die klamotten Hosen,Oberteile schlackerten bzw. viel zu weit waren . Ich passte in meine alten Hosen wieder rein.
Dann stellte ich mich nach Monaten wieder mal auf die Waage . Wow nur noch 5-6 kg und ich bin für meine Ärzte nich mehr übergewichtig .

Ich will dir damit sagen dass man erst lernen muss sich so lieb zu haben und sich notfalls auch so zu nehmen was daraus zu machen .Neue kleidung , neue Frisur . Sachen ausprobieren nie man früher nicht gemacht hat.
Im moment hab ich zwar gerade wieder gesundheitliche Probleme. und muß wieder zum Schmerztherapeuten . Aber ich hab mich auch dazu entschlossen diesmal auch Alternativen auszuzuprobieren . Wie Yoga z.B . Wäre vielleicht auch eine Variante Einfluß auf Gewicht zu nehmen usw- An sport laufe ich nur. Wir haben hier Zuhause einen Grosstrainer und ein Laufband . Das Laufbband wird nur im Winter benutzt . unterandern wegen meinen Mann .Damit er es besser mit seiner Arbei verbinden kann . Und ich brauchte es am als ich wieder angefangen hab zu laufen um mei Asthma besser kontrollieren können. Den Grosstrainer benutzte ich hauptsächlich . die Ausgabe für die Fitnissgeräte hat sich gelohnt. Denn so läßt sich Sport besser in den Alltag intigrieren und sind auch Wetter unabhängig.
Also möchte dir damit auch sagen ,dass jeder da seinen Weg finden muß .Das war/ist mein Weg und ich hoffe dass mein Weg oder der meines Mannes nicht inspiriert und dir vielleicht auch ein bißchen Mut macht und dir das raussuchst was dir helfen kann bei deinen WEg.
Ich wünsche dir vom ganzen Herzen dass , Du es schaffst . Wenn du fragen hast oder Rezepte oder was auch immer poste es hier oder schreib mir PN .
LG Happpy


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 28. Sep 2015, 18:21 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
El happy hat geschrieben:
Hätte er so angefangen abzunehmen wie du es jetzt tust , wäre es in die Hose gegangen . Denn wie willst du diese für mich schon fast Mangelernährung durchhalten ??

Ich kann dir nicht ganz folgen.
Ich mach keine Diät, das einzige was ich bisher an meiner Ernährung geändert habe ist das ich vermeide zwischendurch zu mampfen und endlich selber koche anstatt dreimal die Woche auf Arbeit Fastfood zu essen.
Meine Mutter macht ja mit, letzte Woche habe ich für zwei gekocht und diese Woche kocht sie...heute eben Kürbissuppe (sogar mit Sahne ;) ).
Gefrühstückt hab ich sonst garnicht, das hatte Heißhunger zur Folge und nun mitt bisschen Obst am Morgen bleibt der aus.
Ich sehe in einem dicken gefüllten Kohlrabi oder Lachsgratin mit Reis oder einer hausgemachten Hühnersuppe keine Mangelernährung. Die Sachen waren weder super fettarm noch sehr wenig...ich bin immer satt nur nehme ich mein Essen bewusster wahr als den schnellen Döner. :top:

Meine Portionen sind noch sehr weit weg von Diät aber das ist ok, mein primäres Ziel ist jetzt erstmal fitter zu werden, überhaupt erstmal den Sport in den Alltag integrieren und nebenbei immer mehr gesund zu kochen.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Ich muss was tun...
BeitragVerfasst: Mo 28. Sep 2015, 18:36 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar
Also ich finde deine Pläne dort lesen sich echt gut.

Ich hätte nur am abend was zu "meckern", aber wohl nur, dass ich nicht glaube dass bisschen Möhren lange satt halten ;)


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: